×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++

Lunch Time

Goldenen Herbst genießen – Die Wochenend-Freuden 25. – 27. Oktober 2013

Donnerstag, 24. Oktober 2013 | Text: Aslı Güleryüz

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Herrliches Wetter hat der Oktober uns bisher beschert. Und es bleibt sogar noch so schön. Die Blätter der Bäume haben sich goldgelb gefärbt und liegen auf dem Boden – gefährliche Stolperfallen, wenn es nass ist! Dieses Wochenende, meine lieben Wochenendfalter, ist etwas für alle Sonnenanbeter, Windanbeter und Freunde des freien Himmels – ab nach Draußen. Und es gibt jede Menge Gelegenheiten dazu an diesem Wochenende in unserem Veedel.
Die katholische Kirchengemeinde St. Severin lädt um zum „Severinusfest“ am Sonntag ein. Um 11 Uhr geht es mit einem festlichen Gottesdienst los, musikalisch gestaltet von Chören und Blechbläserensemble. Um 17:30 Uhr beginnt die Prozession: der Severinusschrein wird mit Gebet und Gesang durch die Straßen des Viertels getragen. Anschließend wird zum Beisammensein im Pfarrsaal geladen. Sonntag, 11 Uhr in Sankt Severin. Wer hat Lust?

(Bild oben: Soliz)

Neue Entdeckungen
Und es wird weiter getrödelt im Veedel unter der Herbstsonne. Der letzte Sonntag im Monat sollte jetzt bereits rot bei Euch im Kalender markiert sein: Es ist wieder „Trödel unterm Adler“ im Bauspielplatz angesagt. Ein buntes Treiben erwartet Euch dort zwischen 11 & 17 Uhr. Kleinkünstler werden auftreten, Kinder werden geschminkt, das Büffet winkt und natürlich die Stände mit Dingen, die Ihr gerade jetzt noch benötigt oder unbedingt haben müsst. Wer kurz entschlossen mittrödeln möchte, melde sich an unter getit-now@web.de. Neuware ist selbstverständlich nicht zugelassen. Oder Ihr ruft auch an bei Ilse Schank oder Inge Drost unter 0172 88 79 298 oder 0179 913 63 32. Der laufende Meter Tisch kostet Euch 9 Euro.

Rheinauhafen? Kennen wir, sagt vielleicht der Ein oder Andere unter Euch. Wie gut kennt Ihr ihn wirklich? Was wisst Ihr über die Architektur, die Bedeutung, die Geschichte und die Umnutzung der historischen Architektur auf der Halbinsel? Entdeckt den Rheinauhafen bei der ‚Exklusiven Hafenführung’ neu für Euch. Die Führung wird durchgeführt von koelnarchitektur.de und beleuchtet besonders den Wandel es Hafenareals. Zeitgenössische Architektur als auch denkmalgeschützte Gebäude werden betrachtet. Auch der politische & gesellschaftliche Kontext wird nicht vergessen. Zwei Stunden später werdet Ihr das Hafenareal mit anderen Augen betrachten. Treffpunkt ist am KAP am Südkai, rheinseitig unter dem historischen Kran. Ihr müsst Euch per Mail an schlei@koelnarchitektur.de anmelden. Telefonische Anmeldung ist auch möglich unter 952 3763. Sonntag zwischen 13 & 15 Uhr, 11 Euro. Lasst Euch von ein bisschen Regen nicht abschrecken.

Was kann „Herbstzauber em Vringsveedel“ wohl bedeuten? Ja, ein verkaufsoffener Sonntag auf der Severinstraße. Ich liebe das! Meine Familie stammt ja aus Istanbul und da gibt es kein Limit dem Konsum. Jeden Sonntag sind die Läden, die etwas auf sich halten geöffnet, damit aber auch alle die Gelegenheit mal in Ruhe einkaufen zu gehen. Der helle Wahnsinn! Die Orientalen übertreiben gerne – ein bisschen. Bei uns auf der Severinstraße laden am Sonntag zwischen 13 & 18 Uhr insgesamt 120 Fachhändler, Handwerker & Gastronomen ein.

Stärkung – Grundlage schaffen
Wenn ein Sommelière in der Südstadt auf einen Küchenchef trifft, dann wird daraus ein Weindinner namens ‚Weinfreak’ und findet im Vintage statt. Am Samstag lädt das Vintage am KAP am Südkai zu ‚Weinfreak III’ ein. Los geht es um 19 Uhr mit einem Aperitif. Dann wird ein 4-Gang Menü gekocht und Sommelière Verena Herzog stellt die korrespondierenden Weine vor. Mehr Infos findet Ihr hier. Anmelden könnt Ihr Euch telefonisch unter 3568 3333 und berappen müsst Ihr 95 Euro.

Pänz, Pänz, Pänz
Am verkaufsoffenen Sonntag sind „Borstel und Wuschel im Märchenwald“ unterwegs. Kölns kleinstes Puppentheater, das Blaue Haus, spielt das Stück zwei Mal. Borstel & Wuschel bekommen Besuch vom Hasen, ihrem besten Freund. Sie spielen im Wald und entdecken einen eigenartigen Kirschbaum. Das Haus der Hexe Waldtraud. Die Hexe erwischt die drei natürlich beim ‚knuspern’ und fängt einen von ihnen. Die anderen Freunde werden natürlich versuchen, ihn zu retten. Das Puppentheaterstück wird empfohlen für Kinder ab 3 Jahren, dauert ca. 25 Minuten, Kleine zahlen 4 Euro und Große 5.

Theater und mehr
Das Altentheaterensemble des Freien Werkstatt Theater führt am Sonntag das Stück „Vom Leben“. Sie berichten von ihren Kindheitserinnerungen, von jugendlichen Auf- und Ausbrüchen, großen Romanzen, Hochzeitsanekdoten, Vätern und Müttern. Von Heimat und Umbrüchen. Eben vom Leben. 25 Darstellerinnen und Darsteller zwischen 64 und 96 Jahren stehen auf der Bühne und erzählen von insgesamt 1882 Jahren Lebenserfahrung. Parallel zu dem Stück wird im FWT auch die Fotoausstellung „Die Hundertjährigen“ präsentiert, die sich mit dem Älterwerden beschäftigt. Doch dazu mehr in der Rubrik um die schönen Künste. Am Sonntag im FWT um 16 Uhr. Karten können telefonisch bestellt werden unter 327817.

Maestro, Musik!
Stellt Euch vor, ein Tenorsaxophonist, aus Miles Davis’ legendärer Fusionband aus den 80er Jahren, ist in der Südstadt zu Gast. Rick Margitza spielt am Samstag im Alten Pfandhaus. Das Peter Protschka Quintet hat ihn für seine Herbsttournee gewinnen können. Und außerdem sind hiesige Größen aus der Jazzszene wie Martin Sasse, Martin Gjakonovski und Tobias Backhaus dabei. Hier könnt Ihr mal reinhören. Und mehr Infos über Peter Protschka und seine Projekte gibt’s hier. Das Konzert im Alten Pfandhaus beginnt am Samstag um 20 Uhr. Tickets kosten 16 Euro + Gebühren im VVK und an der AK 20 Euro.
Detlef Kornath und Frank Nerger haben sich unter dem charismatischen Namen ‚Krysmah’ formiert und jammen am Samstag in der Ubierschänke. Es wird bestimmt ein ganz besonderes Konzert – denn das Duo hat ein Jubiläum zu feiern: seit 10 Jahren bestehen sie als ‚Krysmah’. Zu hören bekommt Ihr Rock- & Pop-Balladen. Hier könnt Ihr mal reinhören. Samstag, 21 Uhr, Ubierschänke, Eintritt frei.

Tanzbein schwingen
Am Samstag ist wieder Salsa-Time in der Lutherkirche. Putzt die Ballettschühchen, motzt Euch auf und ab in die Kirche. Los geht’s um 18:30 Uhr mit dem Workshop für Anfänger, gerne auch mit Vorkenntnissen. Um 20:30 Uhr gibt es einen Schnupperkurs für Anfänger, der im Partypreis inklusive ist. Und um 21:15 Uhr gibt es Rueda de Casino zum Partystart mit Vorkenntnissen (die Ihr ja habt nach Workshop & Schnupperkurs), ebenfalls im Partypreis inklusive. Um 22 Uhr steigt dann die ultimative Salsaparty mit DJ Gerd. Karten bekommt Ihr an der Abendkasse. Für die Party inklusive Schnupperkurs oder Rueda zahlt Ihr 7 Euro. Für Party + Workshop zahlt Ihr 25 Euro. Etwas verwirrend die Preise, aber Ihr habt das bestimmt besser verstanden als ich. Falls es noch Fragen gibt, ruft gerne an unter 376 2990.
„Salsa? Nein, Danke!“ Wenn Ihr diese Einstellung habt, dann könnt Ihr Eure Schuhsohlen im Tsunami heiß werden lassen. Da ist eine ‚Synthesized’-Party angesagt am Samstag ab 23 Uhr. Es wird, wie der Name verspricht, viel Elektro gespielt. Aber von einer besonderen Sorte. Nämlich düster, düsterer, am düstersten. Synthiepop, Wave, Future Pop. Welche Musik Euch genau erwartet, könnt Ihr im Terminkalender nachlesen. Oder mal im Tsunami anrufen: 8016334. Samstag, 23 Uhr, Eintritt 5 Euro.

Die schönen Künste
Ich habe Euch letzte Woche an dieser Stelle von der Ausstellung im Neuen Kunstforum berichtet. ‚Kunst hilft geben’ organisiert eine Benefizausstellung gegen Obdachlosigkeit und Armut. Die Vernissage zu der Ausstellung „Himmel über der Straße – Topografie der Obdachlosigkeit“ findet am Freitag statt. Es geht bei diesem Projekt nicht nur um finanzielle Hilfe, sondern auch darum, dieses sich vergrößernde Problem unserer Gesellschaft ins Bewusstsein der Mitbürger zu rücken. Künstler haben dafür einige Exemplare ihrer Arbeit gespendet, Sammler haben Werke zur Verfügung gestellt oder auch Privatpersonen haben sich von Unikaten getrennt. Jörg Immendorf hat vor Jahren zum Beispiel einen Bilderzyklus und eine kleine Skulptur erarbeitet, die nun verkauft werden sollen. Die Skulptur des kleinen Affen hat er „Oskar für Obdachlose“ genannt. Und die wird auf ca. 10.000 Euro Wert geschätzt. Wow! Das muss man zumindest gesehen haben. Candida Höfer hat Akte von Obdachlosen fotografiert und zu einer Collage zusammengestellt. Günther Wallraff wird die Ausstellung eröffnen und im Rahmen der ‚Langen Nacht der Museen’ am 9. November auch zu einer Lesung vor Ort sein. Freitag, 19 Uhr im Neuen Kunstforum, Alteburger Wall. Mehr Infos findet Ihr auch im Artikel meines Kollegen Stephan „Kunst hilft Obdachlosen“. Geöffnet ist die Ausstellung nur bis zum 10. November.
Der Künstler und Designer Dirk Porten hat sich mit Einzelbildern der Filmwelt beschäftigt. Er findet, die ‚Filmstills’ werden nicht genügend gewürdigt. Doch damit ist jetzt Schluss. In seiner Ausstellung „iStills“ im Fotoatelier Süd, Elsaßstraße 1,  präsentiert er die mit einem iPhone eingefangenen Filmstills. Täglich, außer Montag, von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Mehr Infos telefonisch unter 1684 4711.

Und nun noch ein Tipp: „Die Hundertjährigen“ Fotoausstellung im Freien Werkstatt Theater parallel zum Theaterstück „Vom Leben“ statt. Der Kölner Fotograf und Journalist Roland Maria Schriefer hat sich mit dem Älterwerden und dem Altsein beschäftigt und Portraits von Menschen gemacht, die 100 Jahre und auch älter waren. Er hat die ‚Hundertjährigen’ besucht, interviewt und fotografiert. Das Ergebnis seiner Arbeit ist in der Ausstellung noch bis Ende des Jahres im FWT zu sehen. Jeweils eine Stunde vor Beginn einer Vorstellung öffnet das Theater seine Pforten. Sonntag, ab 15 Uhr zum Beispiel. Mehr Infos auch hier.

Meine Lieben, die Wochen rasen nur so dahin. Bald ist schon wieder Weihnachten & Silvester! In den Supermärkten ist es schon längst eingetroffen! Wir entschleunigen & genießen erst einmal das Wochenende! Wir hören uns nächstes Wochenende. Erholt Euch bis dahin, Eure Aslı

PS: Noch viel mehr Termine des Wochenendes findet Ihr übrigens in unserem Terminkalender

Meine Lieben, die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.
 

Text: Aslı Güleryüz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Die Südstadt auf Instagram.