×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++

Sport

Heimfluch beendet – Köln gewinnt 4:2 gegen die Eintracht

Montag, 9. März 2015 | Text: Gastbeitrag | Bild: Ernesto Solis

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Es ist kaum zu glauben, aber der letzte Heimerfolg meiner Geißböcke liegt kilometerweit im Kalender zurück: am 18. Oktober 2014, also am 8. Spieltag (!), feierten wir im Rhein Energie Stadion den letzten Heimsieg gegen den BVB. So war an diesem Sonntag pure Freude angesagt, jetzt hatten wir so lange gewartet und meine Geißböcke beschenkten uns mit vier Toren! Gemeinsam mit 50.000 Zuschauern sah ich bei frühlingshaften 19 Grad zunächst ein schwaches Spiel. Torraumszenen? Mangelware! Die Gäste aus Frankfurt spielten erschreckend ideenlos. FC-Trainer Stöger hatte Deyverson von Beginn an aufs Feld geschickt, der durchaus für etwas mehr Wirbel in der Offensive sorgte. Doch wie heißt es so schön: Erst hatten wir kein Glück, als uns der schwache FIFA-Schiedsrichter Kircher nach einem Foul von Chandler an Wimmer den durchaus berechtigten Foulelfmeter verweigerte (13.).

Dann kam noch Pech dazu: die Freistöße von Lehmann sind weiterhin problematisch und landen zu 99% beim Gegner. Die Defensive war dagegen vorbildlich, der Frankfurter Torschützenkönig Meier hatte im ersten Durchgang gerade mal fünf Ballkontakte. Und die Frankfurter wurden für ihr schwaches Spiel bestraft: Deyverson machte das 1:0 (30.) nachdem der Ball im Strafraum zuvor von Ujah verunglückt wurde. Doch der Brasilianer lupfte das Leder gekonnt über den herauseilenden Torwart Trapp ins Tor. Wenig später hätten meine Geißböcke einen drauf setzen müssen. Doch Ujah scheiterte mal wieder völlig frei und traf nur in die Arme von Trapp. In der Halbzeitpause hatte Schaaf seinen Spielern in der Kabine mächtig eingeheizt, so bedrängten sie den FC nach dem Wiederanpfiff. Während der ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit spielte sich fast jede Szene im Kölner Strafraum ab. Und der Einsatz der Frankfurter wurde belohnt, als Meier im Nachschuss den Ausgleich zum 1:1 (58.) machte.

Der Torschütze wird ebenso wie Hector vom englischen Zweitligisten FC Fulham beobachtet. Meine Geißböcke wirkten durch den Anschlusstreffer extrem verunsichert. Nur das Abwehrgespann Wimmer/Maroh, sowie Torhüter Horn konnten Schlimmeres verhindern. Aufregung gab es in der zweiten Halbzeit. War das eine Tätlichkeit von Zambrano? Deyverson lag ja auf dem Boden, als wäre er im Boxring K.o. geschlagen worden. Oder alles nur Schauspielerei? Schiri Knut Kircher gab noch nicht mal eine Karte. Stöger bewies sein gutes Händchen für Auswechslungen und brachte Osako für Deyverson (63.).

Wie gut diese Entscheidung für die Offensive war, zeigte sich in den kommenden 15 Minuten. Risse traf zuerst mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze zum 2:1 (72.). Danach wirbelten Osako und Ujah im gegnerischen Strafraum herum, bis den Gästen schwindelig wurde. Osako netzte nach Vorarbeit von Ujah zum 3:1 (79.) ein. Und keine drei Minuten ein weiterer Torjubel. Er kann es doch! Ujah (82.) schoss das 4:1 und zog danach vor Freude dem Hennes derart an den Hörnern, dass sämtliche Kölner Tierschutzvereine einen Platzsturm planten. Die Fans konnten ihr Glück kaum fassen und von allen Rängen schallte „so was hat man lange nicht gesehen“ durchs Stadion. In den letzten Minuten gab es noch Hektik vor dem Kölner Tor. Olkowski musste verletzt vom Platz, als er sich bei einer Grätsche den Knöchel verdrehte. Bitter und unnötig kurz darauf die rote Karte für Wimmer. Zwei Minuten vor dem Abpfiff. Er hatte im Strafraum den Frankfurter Seferovic umgerissen und damit einen Strafstoß verursacht, den Meier souverän zum 4:2 (92.) verwandelte.

 

Geißbock Horn nach dem Spiel: „Den Elfmeter hatte ich extra reingelassen, damit der Hacki (Kevin Wimmer) nicht so lange gesperrt wird“. Ob es etwas hilft, wird man sehen….! Mein FC sicherte sich drei wichtige Punkte im Abstiegskampf und versöhnte die Fans und auch mich im heimischen Stadion. Wir sind im Tabellenkeller der große Gewinner an diesem Spieltag. Meine Geißböcke stehen nun mit 28 Punkten auf Platz 11. Nur einen Punkt hinter Dortmund, auf die wir am kommenden Spieltag zum Spitzenspiel, Samstag 18:30 Uhr, treffen werden. Wiener Humor zeigte gestern FC-Trainer Stöger, der nach dem Heimsieg sagte: „Jetzt sehen wir zu, dass wir in Dortmund was holen – und dann schauen wir nach Europa“. Alaaf!

 

Rotkäppchen

 

 

Ergebnisse am 24. Spieltag:

 

VfB Stuttgart –  Hertha BSC – 0:0 (0:0)   
FC Augsburg – VfL Wolfsburg – 1:0 (0:0)  
SC Freiburg – Werder Bremen – 0:1 (0:1) 
Hamburger SV – Borussia Dortmund – 0:0 (0:0)
Hannover 96 – Bayern München – 1:3 (1:1)   
FC Schalke 04 – 1899 Hoffenheim – 3:1 (2:0)   
1. FSV Mainz 05 – Borussia Mönchengladbach – 2:2 (0:1)  
1. FC Köln : Eintracht Frankfurt – 4:2 (1:0) 
SC Paderborn 07 : Bayer 04 Leverkusen – 0:3 (0:0)

 

Tabelle am 24. Spieltag

 

1. Bayern München                             66:11 Tore / 61 Punkte
2. VfL Wolfsburg                                 53:28  Tore / 50 Punkte
3. Borussia Mönchengladbach         33:20 Tore / 41 Punkte
4. Bayer 04 Leverkusen                     40:29 Tore / 39 Punkte
5. FC Schalke 04                                 35:28   Tore / 38 Punkte
6.  FC Augsburg                                   33:30  Tore / 38 Punkte
7. 1899 Hoffenheim                            37:38   Tore / 33 Punkte  
8. Werder Bremen                              40:49  Tore / 33 Punkte
9.  Eintracht Frankfurt                       44:49  Tore / 31 Punkte
10. Borussia Dortmund                       31:31 Tore / 29 Punkte   
11. 1. FC Köln                                        25:31  Tore / 28 Punkte
12. Hannover 96                                  27:37  Tore / 27 Punkte
13.  1. FSV Mainz 05                            32:35  Tore / 26 Punkte 
14. Hertha BSC                                     28:42 Tore / 25 Punkte

15.   Hamburger SV                             16:33  Tore / 25 Punkte
16.   SC Paderborn                               23:46 Tore / 23 Punkte
17.   SC Freiburg                                   24:33 Tore / 22 Punkte
18.  VfB Stuttgart                                  24:41  Tore / 20 Punkte

 

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Die Südstadt auf Instagram.