×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Sport

Kalte Füße im Stadion

Montag, 23. November 2015 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

„Mottoflaute“ in Müngersdorf

Wir haben alle noch die Bilder aus Paris im Kopf. Zudem das abgesagte Länderspiel in Hannover am Dienstagabend wegen akuter Terrorgefahr. Und trotzdem prügelten sich sogenannte Fußballfans am Wochenende auf Schalke? Als gemeinsame Aktion von Bayern und Bochumer Anhängern getarnt, stürmten sie den nördlichen Kassenbereich an der Schalker Arena – Geht’s noch? In Müngersdorf ging es etwas ruhiger zu. Auch wenn viel Geduld im Heimspiel gegen Mainz 05 gefragt war. Lange Warteschlangen, aber auch Solidarität, wie die T-Shirts mit der Aufschrift: „Liberté alaaf you“ zeigten. Das Motto der FC-Saison trug Trainer Stöger auf seinem Hoddie: „Uns häld nix op“. Naja, außer vielleicht wir selbst. Denn während in ganz Bundesligadeutschland am Wochenende „Tore statt Terror“ das Motto war, fand in Köln das einzige Spiel ohne Tore statt. Da half auch die Absage an das Karnevalstrikot nichts.

 

Gefühl der liegen gelassenen Chancen

In der ersten Viertelstunde machten die Geißböcke ordentlich Dampf, ließen aber dicke Chancen liegen. Danach passierte leider auch nicht mehr viel im Spiel nach vorn. Dem FC fehlte die Konsequenz im Abschluss. Die Gäste aus Mainz standen defensiv gut und zeigten ein schnelles Umschaltspiel. Doch die FC-Abwehr um Grätsche Maroh stand stabil wie eine Eins. So kamen die 05er nicht zu einer einzigen echten Torchance. Nach der Pause zeigten sich die Kölner zwar stärker in der Offensive – aber die Lücken im Mittelfeld wurden offensichtlich. Auch der verhinderte Durchmarsch von Modeste wegen angeblichen Abseits – wir brauchen einfach zu viele Chancen um ins Tor zu treffen. Es wirkte oft alles viel zu umständlich. Von Osako und seinem falschen Einwurf mal abgesehen – Schwamm drüber! So gab es bei Temperaturen um fünf Grad im Stadion außer kalten Füßen und einem mageren Punkt nichts zu holen. Wir FC-Fans warten weiter geduldig auf einen Heimspielsieg. Am kommenden Freitag spielen die Geißböcke bei Aufsteiger Darmstadt 98.

 

Fortuna verliert Halbzeit-Führung im Schneegestöber

Die Fortunen hatten tief im Osten der Republik ganz andere Sorgen. Nach dem Tor von Pazurek (22.) zur 1:0 Führung für die Kölner gegen den Chemnitzer FC, gaben die Südstädter das Spiel in der zweiten Halbzeit völlig aus der Hand. Bei eisigen Temperaturen und Schneefall trafen die Chemnitzer noch drei mal, zum 3:1 Entstand. Die Fortunen waren dagegen eher unterkühlt aus der Pause zurück gekommen und zeigten sich viel zu zögerlich. Am kommenden Sonntag geht es für die Südstädter wieder in den Osten. Fortuna Köln spielt im Erzgebirge gegen Aue.

 

Euer Rotkäppchen

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.