×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Raum für Workshops & Ausstellungen in der kölner Südstadt anmieten

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Aufgeschnappt

„Kasimir & Karoline“ des Theater Köln-Süd

Freitag, 25. Oktober 2013 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

Die Theatergruppe Köln-Süd präsentiert mit „Kasimir & Karoline“ ihre dritte Produktion in der Kölner Südstadt. In diesem Jahr zeigt die Kooperation mit der Theo-Burauen-Realschule, dass ein Networking zwischen Kultur und Kultus funktionieren kann.

Die Theatergruppe Köln-Süd präsentiert mit „Kasimir & Karoline“ ihre dritte Produktion in der Kölner Südstadt. In diesem Jahr zeigt die Kooperation mit der Theo-Burauen-Realschule, dass ein Networking zwischen Kultur und Kultus funktionieren kann. Am 03. November finden dort die Premiere und anschließend 11 weitere Aufführungen statt. Ödon von Horváth hat sein Liebespaar Kasimir und Karoline vor eine Prüfung gestellt: auf dem Oktoberfest in den 1930er Jahren, zu Zeiten der Wirtschaftskrise, soll die lebensfrohe Büroangestellte Karoline ihren „abgebauten“ und entsprechend deprimierten Bräutigam Kasimir zum Feiern bewegen. Doch der Temperamentsunterschied der beiden führt zum Zerwürfnis und sie gehen jeweils eigene Wege: Kasimir fügt sich in sein Schicksal am Rande der Gesellschaft neben dem Kleinganoven Merkl, während Karoline nach einer „besseren gesellschaftlichen Stellung“ und möglichst viel Amüsement strebt. Der Unternehmer Rauch und sein Freund Speer, oder aber wenigstens der Angestellte Schürzinger sollen ihr nun ihre Wünsche erfüllen. Doch immer wieder trifft das Paar an diesem Abend aufeinander und ringt um eine unmöglich erscheinende Versöhnung. Über ihnen fliegt der Zeppelin und verkörpert die Zerrissenheit zwischen Hoffnungsschimmer und Trugschluss, in der sich alle Beteiligten befinden. Franziska Winterberg inszeniert die nach wie vor aktuelle Liebes- und Leidensgeschichte von Kasimir & Karoline mit Pep, etwas Ironie und dennoch der gebotenen Einfühlsamkeit. Kleine Geschichten um alltägliche Banalitäten und Absurditäten bereichern das Bild der Oktoberfest-Szenerie, die durch atmosphärische Gesangseinlagen abgerundet wird.

Mehr Informationen und Kartenbestellung unter www.theaterkoelnsued.de

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.