×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Wochenend-Freuden

Schokohaserl, bunte Eier und christliche Freude – Die Wochenendfreuden vom 30.3.-2.4.2018

Donnerstag, 29. März 2018 | Text: Gaby DeMuirier

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Am letzten Wochenende wurde es schon durch den Wechsel in die Sommerzeit und allerorts durch blühende Osterglocken angekündigt: das Osterfest. Was für die einen spannendes Eiersuchen und Schokohäschen ist, bedeutet in allen christlichen Konfessionen das höchste Fest des  Kirchenjahres. Der Karfreitagslithurgie folgt die Osternachts- oder Auferstehungsfeier in der Nacht zum Ostersonntag. Auch bei uns im Veedel gibt es die unterschiedlichsten kirchlichen Angebote:

So könnt Ihr entweder die Osternacht mit Gesängen aus Taizé begehen (Kartäuserkirche, ab 22.30 Uhr) oder Euch mit Gleichgesinnten am frühen Ostersonntagmorgen um 5 (in Worten Fünf) Uhr in den Volksgarten begeben und dort am Osterfeuer auf die Auferstehung warten. Auch für nicht Tief-Religiöse ist dies ein wunderschönes Erlebnis. Nach dem gemeinsamen Osterfrühstück in der Lutherkirche könnt Ihr Euch wieder aufs Ohr hauen. Für die Katholiken wird das Österliche Hochamt um 11 Uhr mit musikalischer Unterstützung durch den Kirchenchor und Violine in St. Severin gefeiert. Abschließend findet am Ostermontag um 18 Uhr in der Kartäuserkirche ein Ostergottesdienst zum Thema „Mit Bibel und Zeitung“ statt.

Neue Entdeckung

Am Samstag um 14 Uhr wird der SC Fortuna versuchen, seinen 16. Sieg im 32. Spiel der 3. Fußballliga zu ergattern. Was eigentlich kein allzu großes Problem darstellen sollte, denn der Gegner dieser Partie, der SV Meppen, steht ganze sieben Plätze unter der Fortuna. Eintrittskarten gibt es an der Stadionkasse ab 13 Euro. Südstadion, Vorgebirgsstraße 76, 50969 Köln

Milan SladekDie Bilder des Leidensweges in allen Stationen des Kreuzweges stellt Milan Sladek in einer Solopantomime dar. Diese Interpretation zu Marcel Dupres großem Orgelwerk Kreuzweg op. 32 beginnt am Freitag um 19.30 Uhr und kostet Euch nichts außer einer freiwilligen Spende. Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7, 50678 Köln

Grundlage schaffen

Die Fastenzeit ist geschafft (mehr oder weniger) und es darf wieder Fleisch gegessen werden. Dafür hat der Mainzer Hof die Küche fein gemacht: Freut Euch auf Kaninchen aus der Eifel vom Bauernhof der Familie Lammers, feines Kalbsragout oder Flämischen Fischeintopf Waterzooi. Smakelijk! Mainzer Hof, Maternusstraße 18, 50678 Köln

Ihr wollt mal die freien Tage nutzen und auswärts frühstücken? Dann solltet Ihr das Etageren-Frühstück in der „Brasserie aller Kolör“ probieren. Hier findet sich alles, was Euer Frühstücks-Herz begehrt: französischer Käse, eine Selektion von Schinken, Lachs und vieles mehr. Brasserie Aller Kolör, Alteburger Straße 15, 50678 Köln

Ein eher griechisch angehauchtes Frühstück mit Oliven und Schafskäse, oder Minzjoghurt und Olivenpaste bekommt Ihr auch an den Feiertagen schon ab 9 Uhr im Filos. Falls Euer Appetit nahezu unstillbar ist, könnt Ihr auch ab 10 Uhr für 12,80 Euro brunchen. Filos, Merowinger Straße 42, 50677 Köln

Im Café Alentejo, dem noch frischen portugiesischen Café in unserem Veedel, herrscht so großer Andrang, dass sich Michael Köster entschieden hat, auch sonn- und feiertags von 10 bis 18 Uhr zu öffnen. An diesem Wochenende solltet Ihr die Pastel Nata (Blätterteigtörtchen mit Sahnepudding) in Kombination mit einem Kaffee Eurer Wahl für 3 Euro probieren. Ich verspreche Euch, das werdet Ihr nicht bereuen. Café Alentejo, Alteburger Straße 2, 50678 Köln

Pänz, Pänz, Pänz

KrabatAn Ostersonntag und Ostermontag jeweils um 16 Uhr zieht „Krabat“ weitere Male bettelnd durch die Dörfer und findet dabei eine neue Welt: die dunkle Mühle im Koselbruch. Dort wird nicht nur Korn gemahlen, sondern auch schwarze Magie gelehrt. Diese hat eine große Faszination, aber auch einen hohen Preis. Denn bedingungsloser Gehorsam wird gefordert. Als dann Krabats Freund Tonda unter mysteriösen Umständen verschwindet, steht die Zeit still. Krabat muss sich entscheiden… „Jede*r entscheidet. Selbst.“ Diese Entscheidung sollte Euch 8 (Kinder 6) Euro wert sein! Comedia Theater, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln

Robert sitzt zu Hause und langweilt sich. Er beschließt, trotz des schlechten Wetters hinauszugehen. Da wird sein Regenschirm plötzlich von einer Windböe gepackt und er fliegt samt Schirm fort in ein fremdes Land. Die Geschichte ist durch die Struwwelpeter-Sammlung hinreichend bekannt. „Der fliegende Robert“ nach Motiven von Heinrich Hoffmann wird Euch am Ostermontag um 14 Uhr liebevoll neu erzählt. Tickets gibt’s für 8 Euro, Kinder zahlen nur 6 Euro. metropol Theater, Eifelstraße 33, 50677 Köln

Im Schokoladenmuseum erwartet besonders die kleinen Besucher eine Vielfalt an Programmpunkten und Überraschungen. An allen Tagen der Osterferien warten im Schokoladenmuseum verschiedene Aktionen, Schokoladenkurse und Führungen auf die kleinen Besucher. Ihr solltet definitiv Eure Augen offenhalten, denn im ganzen Haus haben sich die Goldhasen versteckt, die gefunden werden wollen. Preise winken für diejenigen, die alle finden konnten. Weitere Infos zu den Zeiten und Preisen findet Ihr hier. Schokoladenmuseum Köln, 50678 Köln

Theater, Theater und mehr

„Kein Hofnarr ist jemals im Bett gestorben. Seinen scharfen Witz musste er oft mit einem ebensolchen Messer zwischen den Rippen bezahlen.“
Jupp ist Messerwerfer, erstmal mit nur geringem Erfolg beim Publikum, denn ihm fehlt die mutige Frau, die sich bewerfen lässt und seine Nummer durch die Gefahr für Leib und Leben attraktiv macht. Eine Schauspielerin und ein Schauspieler führen am Samstag um 20 Uhr als tragikomisches Paar durch das Böll-Stück „Der Mann mit den Messern“. Sie bewegen sich zwischen Spiel und Ernst, Chef und Diener, Existenzangst und Nervenkitzel, zwischen Darbietung und der Gefahr des Scheiterns ihres Unterhaltungsgeschäfts. Die Vorstellung kostet 19 Euro, ermäßigte Karten sind schon für 13 Euro zu haben. Theater der Keller, Kleingedankstraße 6, 50677 Köln

Wer ist „Peer Gynt“? Ein junger Mann, der nicht weiß wohin mit seiner Kraft, seinem Übermut, nur seine Mutter liebt ihn unerschrocken und – ohne Einschränkung. Ein wunderbares Stück Abenteuer könnt Ihr am Freitag und Samstag im 20 Uhr erleben, 18 Euro müsst Ihr vorher hinlegen. Theater am Sachselnring, Sachsenring 3, 50677 Köln

Das Winzige Stückchen BlauDie jüdische Malerin Charlotte Salomon wäre in diesem Jahr 100 geworden – Anlass für das Ensemble KörperSchafftKlang, in der Orangerie eine szenisch-literarische und stimmliche Annäherung an die Ausnahme-Künstlerin auf die Bühne zu bringen. Die über 800 Gouachen mit Text und musikalischen Regieanweisungen erzählen mit feinem Humor ihre Lebensgeschichte und eröffnen durch ihre künstlerische Vielfalt einen Zugang zu metaphysischen Wahrheiten. Daran knüpft das Stück an: Drei Charlotte-Figuren stehen für Erinnerung, Vision und kulturelles Gedächtnis. Ein Chor kommentiert und erzählt die Geschichte musikalisch. Zu sehen ist „Das winzige Stückchen Blau“ am Freitag und Samstag um 20 Uhr. An der Abendkasse zahlt Ihr 17 Euro, mit Ermäßigung 11. Orangerie, Volksgartenstraße 25, 50677

Maestro, Musik!

Eigentlich dürfen an Karfreitag keine Konzerte gespielt werden, mit Ausnahme von religiöser, ernster oder weihevoller Musik. Niemand aber hat etwas dagegen, wenn Musiker*innen zufällig zusammenkommen und ein Instrument mitbringen. Ein intimer Abend mit Freunden und lieben Gästen im Wohnzimmer – alles kann und nichts muss, eine Heilige Jam Session eben. Ab 21 Uhr und der Eintritt ist frei. Brasserie aller Kolör, Alteburger Straße 15, 50678 Köln

Im Tsunami treffen am Samstag um 19 Uhr Hardcore, Emo, Metal & Electro aus Köln, Bielefeld und Siegburg aufeinander. Während die Live Shows von „Prospect Villa“ zweifelsohne der Inbegriff von organisiertem Chaos ist, versuchen Chris, Leon, Marcel und Phil mit ihrer Band „Nevermeant“, ihre Vorstellung von Emo umzusetzen. Einflüsse aus Thrash, Metalcore, Power und klassischem Heavy Metal spürt Ihr hingegen in der Musik von „Debt to the Deathless“. Das musikalische Potpourri kostet 5 Euro. Tsunami Club, Im Ferkulum 9, 50678 Köln

Gil Atzmon - Altes PfandhausRobert Wyatt hat „Gilad Atzmon“ als den heute weltweit besten lebenden Musiker bezeichnet. Das ist schon ein ganz besonderes Kompliment. Und obwohl er ein heißbegehrter Session-Spieler und Autor ist, hält er die Jazz-Flamme immer noch am Leben. Gilads Liveauftritte sind einfach nur atemberaubend und überwältigend. Am Freitag um 20 Uhr wird er Euch im Alten Pfandhaus mit „The Spirit of Trane“ die Ehre erweisen. Tickets an der Abendkasse kosten 25 Euro, Schüler und Studenten zahlen die Hälfte. Altes Pfandhaus, Kartäuserwall 20 Köln, 50678 Köln

Herrlisch! Am Samstag ab 22 Uhr gibt es endlich wieder PunkRock, HardRock & PowerPop mit DJ Kaputzki! Und wenn einer die Eier für Ostern hat, dann der Mann, der alles kann! Und das Beste ist, dass der Eintritt zum „Walk on the wildside“ nischt kostet! Lotta, Kartäuserwall 12, 50678 Köln

Eine andere Art der Osternachtsfeier ist der „Kinky Indie“. Denn zum Abtanzen zu BritPop, IndieRock, NeoGarage, SwedenSounds & IndieTronics mit dem DJ-Set by Thomas and Caesar geht’s ab 23 Uhr bis in die frühen Morgenstunden in den Tsunami Club. Für das Tanzvergnügen zahlt Ihr 5 Euro. Tsunami Club, Im Ferkulum 9, 50678 Köln

Die schönen Künste

Rot-Weiß und Geißbock: definitiv untrennbar vom Kölner Traditionsfußballclub EFFZEH. Fußballfans sollten die Ostertage nutzen, um einen Blick zu werfen auf die verschiedenen Bilder, Pokale und Trophäen, die zum Jubiläum des Clubs im Sportmuseum zusammengetragen wurden. Die Ausstellung „70 Jahre FC“ ist noch bis zum 13. Mai zu den folgenden Öffnungszeiten zu sehen: Dienstag – Freitag von 9 bis 18 Uhr, Samstag, Sonntag und an Feiertagen 11 bis 19 Uhr. Der Eintritt kostet für Kinder 3 und für Erwachsene 6 Euro. Deutsches Sport- und Olympiamuseum, Im Zollhafen 1, 50678 Köln

3033 Ertrunkene im Mittelmeer – diese ganz besondere Installation von Christiane Rath ist am Karfreitag im untersten Turm der Lutherkirche zu betrachten. Der Besuch der Ausstellung ist frei. Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 4, 50677 Köln

Alicia ViebrockLast days: noch bis zum nächsten Mittwoch ist die Ausstellung „Nightfly“ von Alicia Viebrock zu sehen. Die Einzelausstellung ist am Samstag von 11-18 Uhr für Euch geöffnet. Galerie Heinz Holtmann, Anna-Schneider-Steig 13, 50678 Köln
(Bild: Alicia Viebrock, Conmen, 2017, 180 x 130cm, Tusche und Binder)

Ab in den Garten, in die Parks oder an den Rhein und macht Euch auf Eiersuche! Ich wünsche Euch ein ganz besonderes Wochenende. Happy Easter, Eure Gaby.

Noch mehr Veranstaltungen findet Ihr in unserem Terminkalender. Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Gaby DeMuirier

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.