×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Raum für Workshops & Ausstellungen in der kölner Südstadt anmieten

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Aufgeschnappt

Weihnachten steht vor der Tür!

Mittwoch, 12. November 2014 | Text: Aslı Güleryüz

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

Was aber, wenn die Wünsche der Kinder größer sind als der Geldbeutel? Die Wünsche der Kinder sind ja trotzdem da. Und Eltern denken leise: „Oje! Das ist zu teuer. Ich habe kein Geld dafür“. Und verzweifeln. Für diese Fälle hat Pfarrer Hans Mörtter von der Lutherkirche 2007 ein wundervolles Projekt ins Leben gerufen. Er sammelt alljährlich er die Wünsche der Kinder ein.

Was aber, wenn die Wünsche der Kinder größer sind als der Geldbeutel? Die Wünsche der Kinder sind ja trotzdem da. Und Eltern denken leise: „Oje! Das ist zu teuer. Ich habe kein Geld dafür“. Und verzweifeln. Für diese Fälle hat Pfarrer Hans Mörtter von der Lutherkirche 2007 ein wundervolles Projekt ins Leben gerufen. Er sammelt alljährlich er die Wünsche der Kinder ein. Viele der Wünsche sind sehr groß und teuer. Das kann zunächst seltsam wirken. Aber Mörtter argumentiert: „Kinder müssen erleben, dass sich auch unerfüllbare Traumwünsche manchmal erfüllen. Wenn es das ganze Jahr über immer nur second hand gibt, weil kein Geld da ist, dann geht da ganz viel Würde verloren. Nur so entwickeln sie auch Visionsfähigkeit, was für die Zukunft eines Gemeinwesens wichtig ist.“

Das ist überzeugend! Überzeugt von der Aktion sind auch die vielen Geldspender. Manche spenden kleine oder große Summen. Manche kaufen ein konkretes Geschenk ein. Alles ist möglich. Und das Fantastische an der Aktion: Bislang sind alle Wünsche erfüllt worden!

Kurz vor Weihnachten übergeben nicht die Paten selbst, sondern freiwillige Gemeindemitglieder die Geschenke den Eltern. Sie können sie dann Weihnachten ihren Kindern schenken. So bleibt alles auch anonym.

Bis Montag, 15. November, sammelt Pfarrer Mörtter noch die kleinen und großen Wünsche der Kinder.
 

Text: Aslı Güleryüz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.