×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++

Lunch Time

18.12.13 – Göttlich …

Mittwoch, 18. Dezember 2013 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Nachdem wir gestern mit Hilfe von Malte & Jan Phillip die Welt kuriert haben („Heal the wolrd„), schreibe ich heute davon, wie ich den Göttern nahe kam. Wie Ihr wisst, war und ist Wein noch heute ein wesentlicher Bestandteil ritueller Praktiken in verschiedenen Kulturen, die unter anderen auch in dunklen Kellern der Kölner Südstadt praktiziert werden. Unter der Hand hatte ich davon gehört und einem „Kollegen“ – ich musste bei allem, was mir lieb ist, schwören, keinen Namen zu nennen – genervt, einmal bei einer der ominösen Veranstaltungen beiwohnen zu dürfen. Gestern Abend war es dann tatsächlich soweit: der Kollege verband mir – wie in einem schlechten Film – die Augen. Mit einem Auto wurde ich an einen geheimen Ort gefahren, und ich hätte schwören können, dass dieser im Rheinauhafen lag. Wie auch immer – in einem alten, leicht moderich riechendem Kellergewölbe wurde meine Augenbinde abgenommen – ich saß sieben Männern gegenüber, von denen ich zwei von der Straße her kannte und den Rest im Laufe des Abends kennenlernen durfte.

Nachdem wir gestern mit Hilfe von Malte & Jan Phillip die Welt kuriert haben („Heal the wolrd„), schreibe ich heute davon, wie ich den Göttern nahe kam. Wie Ihr wisst, war und ist Wein noch heute ein wesentlicher Bestandteil ritueller Praktiken in verschiedenen Kulturen, die unter anderen auch in dunklen Kellern der Kölner Südstadt praktiziert werden. Unter der Hand hatte ich davon gehört und einem „Kollegen“ – ich musste bei allem, was mir lieb ist, schwören, keinen Namen zu nennen – genervt, einmal bei einer der ominösen Veranstaltungen beiwohnen zu dürfen. Gestern Abend war es dann tatsächlich soweit: der Kollege verband mir – wie in einem schlechten Film – die Augen. Mit einem Auto wurde ich an einen geheimen Ort gefahren, und ich hätte schwören können, dass dieser im Rheinauhafen lag. Wie auch immer – in einem alten, leicht moderich riechendem Kellergewölbe wurde meine Augenbinde abgenommen – ich saß sieben Männern gegenüber, von denen ich zwei von der Straße her kannte und den Rest im Laufe des Abends kennenlernen durfte. Als griechischer Gott Dionysos verkleidet, brachte mein „Kollege“ den ersten Tropfen des Abends, der in einem Schlauch kredenzt wurde. Ich fühlte mich der Gottheit in diesem Moment schon sehr nahe – die geringe Distanz sollte sich im Laufe des Abends aber noch weiter verkleinern. Weine aus dem Franzosenlande wurden probiert – und tatsächlich bemerkte ich, zu welch göttlichen Scherzen sich die Tischrunde in der Lage sah. Das Getränk, dass von den Früchten italienischer Weinreben stammte, schmeckte „wie der Himmel auf Erden“, der deutsche Riesling war einfach göttlich, und trotz der homöopathischen Dosis reichte das Gläschen zum erfrischenden Abschluss der vergnüglichen Runde. Manch einer von Euch würde sagen, dass es sich bei der Veranstaltung um eine ordinäre Weinprobe handelte – ich jedoch, der dabei sein durfte, sage, dass ich mich den Göttern dabei sehr nahe gefühlt habe und selten so beflügelt den Heimweg angetreten habe. Wenn Ihr Fragen zum dem vergorenen Saft der Beeren der Weinrebe habt und den ein oder anderen Tropfen für die Festtage benötigt, wendet Euch bitte an den Weinhändler Eures Vertrauens, Euer Andreas.

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr zunächst Mini-Curry-Samoas mit Sweet-Chili-Sauce, und dann folgt Tiki Masala vom Eifeler Urlamm mit Basmatireis (2 Gänge € 11,90, mit Dessert € 13,50). Außerdem gibt es die gefüllte Paprikaschote mit Tomatensauce & Reis (€ 6,90) und den Rahmspinat mit Rührei & Püree (€ 7,90), bzw. mit Fischstäbchen (€ 10,50) oder mit Nürnberger Rostbratwürstchen (€ 10,50). Darüber hinaus bekommt Ihr die knusprige Gänsebrust mit Apfelrotkohl & Kartoffelklößen (€ 16,90) oder den gemischten Salat mit Linsen-Curry-Quiche (€ 9,90).

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet heute zwischen 12 & 14:30 Uhr eine Plat du Jour (Hirschragout mit Servettenknödel) für € 8,50 an. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-), das mit einer Kürbiscremesuppe startet. Es folgt die gebratene Lammhüfte mit Kräuterkartoffeln und endet mit einem Nussküchlein mit Vanilleeis. Im Guide Michelin 2014 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder als „Restaurant, das ein komplettes Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet“ mit aufgenommen worden.

 

Spielplatz: Heute Mittag bekommt Ihr zwischen 11:30 & 14:30 Uhr erst einmal einen Magenwärmer aus dem Suppentopf – danach entscheidet Ihr Euch entweder für die Pasta mit Olivenöl, Gemüsen & Parmesan an Tomatensalat (inkl. Suppe für € 7,90) oder das panierte Schnitzel mit Erbsen, Möhren & Slzkartoffeln (inkl. Suppe für € 8,90). Auf der Mittagskarte findet Ihr darüber den bunten Salatteller mit gebratenen Champignons (€ 8,90, bzw. mit Bratkartoffeln für € 8,20), die Bauernsülze mit Sauce Remoulade & Bratkartoffeln (€ 8,20) oder den rheinischen Sauerbraten mit Rotkohl & Klößen (€ 12,90).

 

Ab nach Erdmanns: Das Restaurant mit regionaler Küche findet ihr am Platz An der Eiche 5 im ehemaligen „Liebelein“. Von 11:30 – 16:00 Uhr bekommt drei kleine Frikadellchen mit Möhrengemüse (€ 6,90), die Wirsingroulade mit Kartoffelpüree (€ 6,50) oder den Spießbraten  mit Bratkartoffeln & Krautsalat (€ 7,30). Außerdem erwarten Euch die Reibekuchen mit Apfelkompott (€ 6,50), den Speckpfannkuchen mit Salat (€ 6,90) oder den gratinierten Ziegenkäse auf Salat (€ 8,50). Kennt Ihr eigentlich schon das Silvestermenü im Erdmanns?

 

Speisekammer: Bei Ruth Neuerbourgh gibt es heute Mittag eine Kartoffelcrème-Suppe mit Salbei (€ 4,90 – in Kombi mit einer Stulle € 6,50), die Rostbratwürstchen mit Kartoffelsalat (€ 7,20) und die Linguine mit Thymian-Karottenpesto & Parmesan (€ 8,20). Darüber hinaus findet Ihr die winterlichen Salate der Saison mit gebratenen Serviettenknödeln (€ 7,20), die Kalbshackbällchen in Champignonsauce mit Kartoffelpüree & Salat (€ 9,10), die Linguine mit Champignons, Kochschinken & Erbsen in Sahnecrème (€ 8,80) oder das kleine Wiener Schnitzel mit Kartoffel-Gurken-Salat (€ 10,80, bzw. das große Schnitzel € 16,80) auf der Karte. Werft bitte auch einen Blick auf „Ruth’s Geschenkewand„.

 

Café Sur: Gerardo serviert Euch heute als Mittagsangebot eine leckere Pasta mit gebratenem Gemüse. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder einen Cortado.

 

FILOS: Als Mittagsangebot bekommt Ihr heute im Filos Halloumi vom Grill auf Tomate an Blattsalaten (€ 6,50), die Käse-Spätzle mit Crème-Champignons (€ 6,50), die Hühnerbruststreifen mit Gemüse & Basmatireis (€ 7,50) oder die Schweinefiletmedaillons auf Pilz-Risotto mit Rucola (€ 8,50). Außerdem bietet die Wochenkarte Lasagne mit Rinderhack & Blattsalaten (€ 8,50), das Lachsfilet unter aromatischer Kruste mit Grillgemüse & Salat (€ 9,50) oder den Rote-Bete-Apfel-Salat mit Ziegenkäse & Balsamico-Olivenöl (€ 8,50). Als Magenwärmer bekommt Ihr eine Apfel-Kürbis-Suppe oder eine Tomatensuppe und zum Dessert den griechischen Joghurt mit Obst oder eine Crema Catalana.

 

Severin: Dieter und das Severin-Team bieten Euch heute Mittag den „Falschen Hasen“ mit Möhrengemüse bürgerlich (€ 6,90) an. Außerdem bekommt Ihr den Hackbraten mit Erbsen, Möhren & Salzkartoffeln (€ 5,90), das Holzfäller-Steak mit Schmorzwiebeln, Pommes Frites & Krautsalat (€ 11,90), das kleine Putenschnitzel mit Pommes & Majo (€ 6,90) oder Himmel & Ääd „Klassisch“ (€ 8,90).

 

Epicerie Boucherie: Bei David bekommt Ihr heute mit der Gemüsesuppe mit „glücklichem“ Huhn (€ 4,50) und „Carbonade flamande“ (Biergulasch) mit hausgemachten Püree (€ 14,90). Außerdem serviert Euch der Franzose eine Tartine mit Salat (€ 9,90) oder ein Stück Quiche mit Salat (€ 6,90). Zum Dessert erwartet Euch ein Stück traditionelle Tarte aux Pommes (€ 4.-), eine Mousse aux Chocolat (€ 4,50) oder die Kombi aus Espresso & Macaron (€ 2,50). Am 13. und am 20.12.13 könnt Ihr bei David übrigens „Schlemmen wie bei den Sch’tis„.

 

L’Apparte: Claude & Dami servieren Euch heute Spaghetti Bolognese aus Rinderhack mit Schnittlauch & Parmesan (€ 6,90) und den großen Saisonsalat mit gebratener Merguez & Kräuterbrot (€ 5,90) oder mit Croque Monsieur (€ 5,90). Außerdem bekommt Ihr Gänsebrust und -keule mit Klößen, Rotkohl & Maronensauce (€ 7,50) und den Flammkuchen mit pikanter Salami & Mozzarella, Pesto & Rucola (€ 7,70). Zum Dessert steht der Apfelstrudel mit Vanillesauce und Sahne (€ 3,50) und ab 15 Uhr leckere französische Waffeln zur Verfügung.

 

Casa di Biase: Mario di Biase, Küchenchef Carmelo Casella und die Biase-Crew sorgen heute zwischen 12 & 14:30 Uhr für eine leckere Mittagspause und bieten Euch das Mittagsmenü für € 19,50 an. Das Menü startet mit Vitello Tonnato. Danach erwarten Euch Maronen-Agnolotti mit Taleggio und zum Abschluss Tiramisu. Darüber hinaus findet Ihr auf der Wochenkarte das Hirschfilet in Balsamico-Essig mit schwarzen Joannisbeeren & Rotkohl (€ 26,50), ein Lammkarré an Thymian mit Rosmarinkartoffeln & Saisongemüse (€ 24,50) oder die Linguine mit Gambas, Zucchini & Taggiasche-Oliven (€ 15,50). Wisst Ihr schon, wie das „Menue di San Silvestro“ aussieht?

 

Restaurant zur Bottmühle: Anna & Christian Schaefer haben es in „Roemer’s Restaurant Report 2014“ geschafft – „Meine Südstadt“ gratuliert. Heute bieten Euch die beiden einen großen Gartensalat mit Champignons & Bacon (€ 7.-), ein Stück Quiche mit Blattspinat & Fetakäse (€ 6,50) oder die Tagliatelle mit Kirschtomaten & Rucola (€ 6,50) an. Außerdem bekommt Ihr die Gulaschsuppe vom Rind mit Paprika (€ 3,90), die Currywurst mit Pommes (€ 6,50) oder den großen Chicken-Burger mit Salat, Tomate, Gurke, Ananas & Currysauce (€ 8.-). Werft bitte mal einen Blick auf die neue Gänsekarte: „Ganz wild wird’s an der Bottmühle„.

 

Café Walter: Nina serviert Euch heute als Wochenangebot die Farfalle mit Kirschtomaten, Rucola & Pesto (€ 5,90). Darüber hinaus bekommt Ihr einen fruchtigen Salat mit Avocado, Walnüssen, Cranberries & Ziegenkäse (€ 8,90) oder einen bunten Salat mit gerösteten Cashewkernen, Kirschtomaten & gebackenen Curry-Bananen (€ 7,90). Außerdem findet Ihr Chili con Carne (€ 5,90), das Panini mit Rucola, Ziegenkäse & Honig (€ 4,90) oder mit Serrano & Gouda (€ 4,90) auf der Karte.

 

Vintage: Heute bekommt Ihr heute im Vintage zwischen 12 & 15 Uhr das zweigängige Mittagsmenu für € 17,50 – das startet mit rosa Kalbstafelspitz mit süß-saurer Zwiebelmarinade & kleinem Salat, und danach bekommt Ihr die Rinderfiletspitzen „Stroganoff“ mit Kräuterreis. Außerdem findet Ihr auf der Karte den Seeteufel mit Beurre blanc & Bärlauch-Risotto (€ 29.-), die Ente mit Wokgemüse & Koriander-Senfsaat-Jus (€ 24,50), das Ribeye-Steak in Rotwein-Schalottenbutter mit 3erlei Tomate & Patatas Bravas (€ 31.-) oder die Penne “al arrabiata” mit Garnelen (€ 19.-).

 

Metzgerei Schmidt: Heute bekommt Ihr das zarte Lummerkasseler mit Sauerkraut & Püree (€ 5,20), den Puterbraten in Tomatensauce mit Butterreis & Brokkoli (€ 6,50) oder das Rindergeschnetzelte „Stroganoff“ mit Spätzle & Salat (€ 6,50). Außerdem bekommt Ihr 3 Reibekuchen mit Schwarzbrot & Apfelmus (€ 4,50), die Maccaronni in Schinken-Spinatsauce (€ 4,50) oder die Erbsensuppe mit Einlage (€ 3,20).

 

Wagenhalle: Das Team der Wagenhalle serviert Euch heute erst einmal eine geschäumte Apfel-Meerrettichsuppe mit Buttercroutons.Danach gibt es entweder  sentweder für das thailändische Geflügelcurry mit frischen Marktgemüsen & Duftreis (€ 9,50) oder das vegetarische Gemüsecurry mit frischen Marktgemüsen und Duftreis (€ 8.-). Zu beiden Menüs gibt’s dann noch ein Getränk (Kölsch, kleiner Wein, Wasser oder Limo) dazu. Am 22. Dezember 2013 findet mit „Bittersüße Schokolade“ eine Lesung mit begleitendem Menü in der Wagenhalle statt.

Wenn Ihr übrigens wissen wollt, welches Restaurant, welche Bar und welche Kneipe über die Festtage und in der Zeit „Zwischen den Jahren“ geöffnet hat, und was die Südstadt-Etablissements zur Jahreswende bieten, schaut bitte in den Artikel „Was geht wann an den Feiertagen?„.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.