×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

5.4.13 – Cappuccino

Freitag, 5. April 2013 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Irgendwie laufen die Uhren in den Ferien anders – schneller oder langsamer, ich habe keine Ahnung, aber irgendwie anders. Auf jeden Fall kann ich sagen, dass meine innere Uhr, die mich ansonsten sogar in absoluten Stresssituationen pünktlich fünf Minuten vor dem liebevollen Aufwachton meines Handyweckers aus meinem gerechten Schlaf befreit, in den Ferien außer Kraft gesetzt ist. Es geht soweit, dass ich den Wecker sogar ganz ignoriere und in meine Träume integriere, so dass ich das lästige Aufstehen verschieben kann. Dem Fass setzt dann noch mein Sohn die Krone auf, wenn er mich aktiv in den harten Ferienalltag holt. Eigentlich müsste man meinen, dass, wenn der Arbeitstag schon später beginnt, alles ein wenig hurtiger erledigt werden sollte. Wenn meine funktionierende innere Uhr den Takt angegeben hätte, hätte ich das auch tatsächlich so gemacht. „Hätte – hätte – Fahrradkette.“ Da diese jedoch auf Ferienmodus gestellt wurde, habe ich ganz von allein einen Gang rausgenommen und mich selbst zu einem Kaffee bei Harald Berens eingeladen.

Irgendwie laufen die Uhren in den Ferien anders – schneller oder langsamer, ich habe keine Ahnung, aber irgendwie anders. Auf jeden Fall kann ich sagen, dass meine innere Uhr, die mich ansonsten sogar in absoluten Stresssituationen pünktlich fünf Minuten vor dem liebevollen Aufwachton meines Handyweckers aus meinem gerechten Schlaf befreit, in den Ferien außer Kraft gesetzt ist. Es geht soweit, dass ich den Wecker sogar ganz ignoriere und in meine Träume integriere, so dass ich das lästige Aufstehen verschieben kann. Dem Fass setzt dann noch mein Sohn die Krone auf, wenn er mich aktiv in den harten Ferienalltag holt. Eigentlich müsste man meinen, dass, wenn der Arbeitstag schon später beginnt, alles ein wenig hurtiger erledigt werden sollte. Wenn meine funktionierende innere Uhr den Takt angegeben hätte, hätte ich das auch tatsächlich so gemacht. „Hätte – hätte – Fahrradkette.“ Da diese jedoch auf Ferienmodus gestellt wurde, habe ich ganz von allein einen Gang rausgenommen und mich selbst zu einem Kaffee bei Harald Berens eingeladen. Der Mann hat vor einigen Wochen sein Spezialitätengeschäft am Platz an der Eiche aufgemacht und macht einen grandiosen Cappuccino. „Ich habe heute Morgen die Zeit vergessen“, begrüßt er mich. Ich lehne den „To Go-Becher“ ab, fordere eine Tasse ein, denn schließlich habe ich mir selbst eine halbe Stunde an diesem Freitag geschenkt. Wir trinken gemeinsam das heiße mit Milchschaum vollendete Getränk und quatschen über Werbung auf Bäckertüten, Ordnungsämter, über die schönen Entwicklungen bei „Meine Südstadt“, den ehrlichen Metzger, der seit Jahren seine Fleischwurst produziert und den zweiten Kaffee. Aus den mir selbst genehmigten 30 Minuten werden 45, ich fühle mich reichlich beschenkt, freue mich auf den Newsletter, den ich heute in Rekordzeit schreibe (hoffentlich ohne Rechtschreibfehler!), auf Mittagessen mit meinen Kids und das letzte Ferienwochenende (lest bitte auch die Wochenendtipps von meiner Kollegin Antje Kosubek). Ach ja, das Leben ist schön! Ich wünsche Euch einen zufriedenen Freitag und eine gute Lunch-Wahl. Bis später, Euer Andreas.

 

Severin: Heute Mittag gibt es am Severinskirchplatz das Seelachsfilet mit feiner Paprikapanade dazu Kartoffelgratin & Salat (€ 7,90). Darüber hinaus bekommt Ihr die Kalbsleber Berliner Art mit Schmorzwiebeln, Kartoffelpüree & Apfelscheiben (€ 10,90), die Folienkartoffel mit Sour-Cream, gebratenen Putenbruststreifen auf Salat (€ 7,90), die Currywurst „Severin“ mit Pommes Frites und Majo (€ 6,90) oder den Pferde-Sauerbraten „Rheinische Art“ mit Apfelrotkohl & Klößen (€ 14,90).

 

Speisekammer: Bei Ruth Neuerbourgh gibt es heute Mittag eine Kartoffel-Crème-Suppe (€ 4,90 – in Kombi mit einer Stulle € 6,50). Darüber hinaus bekommt Ihr eine Bratwurst mit Kartoffelsalat (€ 7,20), den gebratenen Serviettenknödel mit Salat (€ 7,20), die Penne mit Tomaten-Zucchini-Sauce mit Schafskäse (€ 7,80), den Nudelauflauf mit Rinderhack  an Salaten (€ 7,80) und den Rinderbraten mit Kartoffelpüree & Schmorgemüse-Salat (€ 9,80).

 

Petite Faim: Khalid serviert Euch heute Tagliatelle in Tomatensauce mit Hähnchenfleisch (inkl. Salat € 6,70) und das Schollenfilet mit Kartoffelgratin (inkl. Salat € 7,50). Darüber hinaus bekommt Ihr die Thunfisch-Quiche oder eine Quiche mit Chili con Carne (jeweils € 5,50 mit Salat). Frischen Kuchen gibt es auch: Käsekuchen und Apfelkuchen.

 

Café Walter: Nina bietet Euch heute Mittag ein grünes Thai-Curry mit Gemüse & Sesamreis (€ 6,50) an – Studenten zahlen zwischen 12 & 15 Uhr gegen Vorlage des Ausweises lediglich € 5.-. Darüber hinaus gibt’s ein Ciabatta mit Tomate-Mozzarella & hausgemachtem Basilikum-Pesto (€ 4,20) oder ein Ciabatta mit Serrano, Gouda & Tomaten (€ 4,50). „Unsere Waffeln sind der Renner“, sagt Nina – Ihr bekommt die Waffeln mit Puderzucker (€ 2.-), mit Kirschen & Sahne (€ 3,50), mit belgischer Schokolade & Vanilleeis (€ 3,50) oder mit Ahornsirup (€ 3.-). Am 10. April 2013 um 19:00 Uhr findet übrigens die Lesung von Ute Almoneit mit dem Titel „Radebrechen in Mazurkistan“ statt.

 

Restaurant zur Bottmühle: Weil die Burger so gnadenlos gut angekommen sind, haben Anna & Christian den großen Cheesburger vom US Beef mit Pommes (€ 7,-, bzw. mit Bacon für € 7,50) und die vegetarische Variante (mit Pommes für € 6,50) nun ständig auf die Karte gesetzt. Darüber hinaus bekommt Ihr heute Mittag den mit Hackfleisch gefüllten Pfannkuchen, dazu Kräuterdip & Salat (€ 7.-), eine Rinderkraftbrühe mit Markklöschen (€ 3.-) oder die gekochte Ochsenbrust mit Frankfurter Grüner Sauce und Bouillon-Kartoffeln (€ 7,80). Außerdem gibt Penne All ́arrabiata mit Parmesan & Salat (€ 6,50), die Currywurst mit Pommes (€ 6,50) oder einen bunten Salat mit Pute (€ 7.-), mit Bacon & Croutons (€ 6.-) oder mit Scampispieß (€ 7.-).

 

Ristaurante Nomea: Seit Anfang des Jahres sorgt Stefano Agus für mächtig frischen Wind auf der Rolandstraße. Heute Mittag serviert er Euch die Gnocchi al Taleggio & Tartufoe (€ 7,90). Darüber hinaus bekommt Ihr Involtini primavera (€ 10,90) oder Calamaris alla griglia (€ 10,90). Wenn Ihr mögt, wählt Ihr zu den Hauptgerichten eine der drei Vorspeisen: Mozzarella caprese, Vitello tonnato oder Parmaschinken (Vorspeise & Hauptgericht für € 14,50). Nach dem Essen spendiert Euch Stefano noch einen Espresso „auf Haus“.

 

Ab nach Erdmanns: Regionale Küche verspricht Chefin Julia Bößmann nun auch mittags von 11.30 und 16.00 Uhr im Restaurant auf der Kurfürstenstraße. Chefkoch Stefan Langer bietet Euch heute selbstgemachte Fischstäbchen mit Remouladensauce & Kartoffelsalat (€ 6,90) an – kombinieren könnt Ihr dieses Angebot mit einem Tagessüppchen, einem kleinen Salat oder den Pudding im Weckglas zum Dessert (2-Gang für € 8,90, 3-Gang für € 10,90). Außerdem bekommt Ihr den falschen Hasen mit Möhrengemüse (€ 11,50), das Kalbsgeschnetzelte mit Schupfnudeln (€ 15,70), die Käsespätzle mit Bärlauch & Salat (€ 9,90) oder die Rotwein-Matjes an Kartoffelrösti (€ 8,50).

 

Metzgerei Schmidt: Heute bekommt Ihr das panierte Seelachsfilet mit hausgemachtem Kartoffelsalat & Sauce Remoulade (€ 5,20), das gedämpfte Kabeljautfilet in Senfsauce mit Dillkartoffeln & Salat (€ 6,50) und Kassler in Specksauce mit dicken Bohnen & Püree (€ 6,50). Außerdem gibt es die Paprikafleischpfanne mit Butterreis (€ 4,50), die Spaghetti Bolognese (€ 4,50) oder die grüne Bohnensuppe mit Einlage (€ 2,80).

 

Café Sur: Heute serviert Euch Gerardo im „SUR“ als Tagesgericht das gegrillte Seehecht-Filet mit Süßartoffelpüree. Im Bistro am Martin-Luther-Platz bekommt Ihr darüber hinaus eine ausgezeichnete Tomatensuppe, ein argentinisches Steak mit Spiegelei, Sandwiches, Toasts, Pebetes und diverse Salate. Beschließen solltet Ihr Euer Mittagessen mit einem Café Cortado.

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet immer mittags zwischen 12 & 14:30 Uhr ein Plat du Jour für € 8,50 an – freut Euch heute auf die gebratene Morteauxwurst mit sautiertem Spitzkohl. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-), das mit gebratener Gänseleber mit Salat startet. Danach gibt es das Rinderragout mit Karotten-Kartoffelstampf und zum Dessert die pochierte Birne mit Nougatparfait. Die Brasserie wurde übrigens im neuen Guide Michelin 2013 als Restaurant „mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis“ aufgenommen.

 

FILOS: Koch Thomas Müller bietet Euch heute das Matjesfilet in Apfel-Zwiebel-Joghurt mit Rote Beete & Röstkartoffeln oder die Gnocchi mit Lauch- & Speckstreifen in Tomatensalsa (je € 6,50) an. Darüber hinaus könnt Ihr den Artischocken-Eintopf oder die Rote-Bete-Suppe, sowie der griechische Joghurt mit Honig & Früchten oder eine Crème Brullée kombinieren (je € 2,50). Auf der Mittagskarte findet Ihr zudem 3erlei Bruschetta auf Rucola – Tomate/Chtipiti/Lachs (€ 7.-), kross gebratene Sardinen mit Grillgemüse, Tomaten & Blattsalat (€ 8.-) oder das Kalbsgeschnetzelte mit Pilzen, Lauchstreifen & Rosmarin auf Brätlingen (€ 10,50).

 

L’Apparte: Claude & Dami servieren Euch heute die hausgemachte Lasagne mit Rinderhack & Mozzarella (6,90) oder die geräucherten Garnelen auf Bavette á la Pomodoro mit Pesto & Rucola (€ 7,20). Darüber hinaus bekommt Ihr den großen Saisonsalat mit Ikarimi-Lachs & Kräuterbrot oder mit Pecorino, Salami & Kräuterbrot (je € 5,80). Zum Dessert stehen hausgemachte Tartes & Kuchen (€ 2,90) und ab 15 Uhr die frisch gebackenen Waffeln zur Verfügung. Am 26.4.13 findet übrigens die Veranstaltung „Buchheim liest, Otta singt, Du isst“ im L’Apparte statt.

 

Vintage Weinkontor am KAP am Südkai: Küchenchef Steffen Kimmig kauft jeden Tag auf dem Markt ein und kocht ein Menü mit einer kleinen Vorspeise oder Suppe und einem Hauptgericht. Saisonal und frisch und manchmal auch wie bei der besten Küche bei Muttern. Zwischen 12:00 – 14:30 Uhr gibt es das 2-gängige Business-Lunch für € 16,50. Außerdem bekommt Ihr die Schalottenravioli mit Topinambur, jungem Spinat und vegetarischem Speckschaum (€ 14,50), die geschmorte Schulter und kurz gebratener Rücken vom Kaninchen mit Spitzpaprika & Ziegenkäse (€ 14,50), den Seewolf auf der Haut gebraten, Kabeljaubrandade, Kartoffel-Olivenölsud (€ 27,50) oder pochiertes Kalbsfilet mit „Badischen Maultäschle“ und Rahmwirsing (€ 29,50). Mehr Infos unter „2 Badener am Kap„.

 

Wippn’bk: Nadja Maher & Thomas Wippenbeck bieten Euch heute zwischen 12 & 15 Uhr zunächst marinierte Chorizo an – danach gibt es das panierte Fischfilet an Kartoffelsalat mit Remoulade (2 Gänge € 11,90, mit Dessert € 13,50). Darüber hinaus bekommt Ihr Maishähnchenbrust mit Zucchinigemüse & Kartoffelgratin (€ 12,90), die Bratwurst mit Kartoffeln & Möhren untereinander (€ 8,90) oder das arabische Gemüseragout mit Minzjoghurt & Basmatireis (€ 8,90), bzw. mit Merguez (€ 12,50) oder mit Putenstreifen (€ 12,50).

 

Epicerie Boucherie: David macht Urlaub und ist am 9. April 2013 wieder für Euch da.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.