Aufgeschnappt: Köln auf der Berlinale +++ Ist das Krach oder kann das in den Mischer? +++ Portugiesisches Café statt Fußballkneipe +++ Neu: enthält keine Spuren von Verpackung! +++ Schlüsselvergabe für den Körpermanager-Club +++

Wochenend-Freuden

Alaaf: Karneval 2018 in der Südstadt

Mittwoch, 7. Februar 2018 | Text: Nora Koldehoff

Geschätzte Lesezeit: 10 Minuten

„Mer Kölsche danze us der Reih“ heißt das diesjährige Sessionsmotto. Um sich einen Überblick verschaffen zu können, wo das im Veedel besonders gut geht, hat Meine Südstadt wieder einige Highlights zusammengetragen.

Am Altweiber-Donnerstag steigt die traditionelle Karnevalsparty in der Alteburg ab 12 Uhr und am Karnevalssamstag ab 18 Uhr. An beiden Tagen mit jeder Menge Musik, Kölsch und Essen im Gepäck. Es wird kein Eintritt erhoben, gibt aber Mindestverzehr.
Alteburg, Alteburger Str. 139

Backes – Das Zentrum für’s Wesentliche gehört schon seit langem zu den ersten Adressen für ausgiebige Karnevalsfeierei, diesmal unter dem Motto „Karawanserei“. Weiberfastnacht 08.02. geht es ab 11.11 Uhr los, am Freitag, Samstag und Sonntag dann um 16 Uhr. 
Der Rosenmontag beginnt im Backes um 14 Uhr und am Veilchendienstag wird ab 19 Uhr gefeiert und gegen Mitternacht der Nubbel verbrannt.
Backes – Darmstädter Straße 6 

Die jecken Tage in der Bagatelle beginnen an Weiberfastnacht ab 10:11 Uhr. Am Freitag wird ab 17:11 Uhr das Tanzbein geschwungen. Am Samstag und Montag geht es hier partytechnisch um 14:11 Uhr los und am Sonntag gibt es eine Matinee von 11 bis 18 Uhr mit Kasalla, Miljö und JP Weber live auf der Bühne. Dazu die Ponyhof Residents Tom&Vossi. Hierfür kosten Tickets 19 €. Am Dienstag bleibt die Bagatelle geschlossen. Der Eintritt kostet an allen Tagen außer Sonntag 10 € inklusive Garderobe.
Bagatelle, Teutoburger Straße 17

In der Brasserie Aller Kolör wird gefeiert, o là là. An Weiberfastnacht geht es hier ab 11:11 Uhr los, am Freitag um 18 Uhr und am Karnevalssamstag ab 16 Uhr. Der Eintritt beträgt 12 € Mindestverzehr an allen Tagen außer Sonntag. Am Veilchendienstag bleibt die Brasserie geschlossen.
Brasserie Aller Kolör, Alteburger Straße 139

Im Chlodwig Eck geht es an Weiberfastnacht schon um 10 vor 10 Uhr los. „11 Uhr 11 machen ja sonst schon alle“.
Desweiteren steppt hier der Bär am Freitag und Sonntag ab 16 Uhr. Am Samstag wird um 14:30 Uhr geöffnet – und mal erst das FC-Spiel übertragen. Im Anschluss geht es dann mit Karnevalsparty weiter. Am Montag ist Party ab 14 Uhr und am Veilchendienstag ab 20 Uhr. Kurz vor Mitternacht zieht man hier mit dem Nubbel eine Runde um den Block, der anschließend Feuer kriegt… Es wird weder Eintritt, noch Mindestverzehr erhoben. Am nach-karnevalistischen Mittwoch und Donnerstag bleibt die Kneipe wegen der fälligen Aufhübschereien geschlossen und öffnet am Freitag wieder wie gewohnt um 17.30 Uhr.
Chlodwig Eck, Annostraße 1-3

„Mer Kölsche danze us der Reih“ heißt es auch in der Bar coellner. Am Donnerstag gleich mit voller Verausgabung von 11 – 3 Uhr. Freitag und Samstag geht es gegen 17 Uhr weiter und am Sonntag um 15 Uhr. Am Rosenmontag wird die Feiergemeinde spätestens ab 13 Uhr weiterversorgt.
coellner, Ubierring 22

Das Restaurant ELSA lädt an Weiberfastnacht ab 11:11 Uhr zu Tanz und Feierei. Freitag beginnt der Spaß um 19 Uhr, am Nelkensamstag um 18 Uhr und am Tulpensonntag wieder um 19 Uhr. Dann mit dem Motto „Nicht vom Beckenrand springen! Tauch ab mit der Pornofeige!“ und „Clubsounds no kölsche Leedcher“. Am Rosenmontag öffnet Elsa um 16 Uhr.
Am Dienstag und Mittwoch bleibt das Lokal zu.
Restaurant ELSA, Alteburger Straße 1

Auch im Filos wird natürlich FasteLOVEnd gefeiert. Costa öffnet seine Pforten am Donnerstag ab 11 Uhr und am Freitag um 16 Uhr. Am Samstag ist der Laden ab 14 Uhr geöffnet – das FC-Spiel wird draußen am Bierwagen übertragen.
Am Sonntag beginnt die Party um 17 Uhr, am Rosenmontag um 14 Uhr und am Dienstag um 12 Uhr. Ab 22:30 Uhr wird dann wieder die große Nubbelverbrennung begangen. Der Eintritt zu den Karnevalsfeiern kostet 5 € inklusive Garderobe.
Zum traditionellen Aschermittwoch-Fischessen öffnet das Lokal ab 17:00 Uhr
Filos, Merowingerstraße 42

Bei Hardy Kugel wird nach allen Regeln der Kunst gefeiert. Die Party steigt an Weiberfastnacht ab 11:11 Uhr und kostet – nur an diesem Tag 5 € – Eintritt. Am Freitag, Samstag und Sonntag fängt die Feierei ab 18 Uhr an, diesmal ist der Eintritt frei. Am Montag ist hier geschlossene Gesellschaft angesagt und am Veilchendienstag bleibt das Restaurant geschlossen.
Hardy Kugel, Ubierring 58

Die Karnevalstage starten im Haus Müller an Weiberfastnacht. In diesem Jahr wird mit dem Motto „Rockabilly rules“ gefeiert. Am Tag davor bleibt das Restaurant geschlossen, der Innenraum wird leer geräumt und Platz für Musik und Tanz geschaffen. Ab Donnerstag ist dann Schunkelprogramm total. Weiberfastnacht ab 11 Uhr, Freitag ab 18 Uhr, Samstag ab 16 Uhr, Sonntag, Montag und Dienstag ab 14 Uhr.
Und dann wird auch schon der “Nubbel“ verbrannt, 
hier um 22.30 Uhr. Am Mittwoch, dem 1.3., und Donnerstag, dem 2.3., bleibt das „Müller“ zum Renovieren geschlossen.
Haus Müller, Achterstraße / An der Eiche

Brauhaus Johann Schäfer-Karneval - Meine Südstadt
Im noch ziemlich neuen Brauhaus Johann Schäfer wird zum ausgelassenen Karnevalsgefeiere geladen. Geöffnet ist an Weiberfastnacht um 10 Uhr, Freitag ab 19 Uhr, Samstag ab 18 Uhr, Sonntag ab 20 Uhr und Montag ab 15 Uhr. Am Veilchendienstag ist das Brauhaus geschlossen.
Hier gibt es zwischendurch auch mal Live-Musik, aber meistenteils DJs. Der Eintritt kostet an Weiberfastnacht 10 € und an allen anderen Tagen 5 €. Es gibt eine Garderobe und Frikadellen.
Brauhaus Johan Schäfer, Elsaßstraße 6, 50677 Köln

Lutherkirche Karneval 2018 - Meine SüdstadtDie Familienkarnevalsparty in derLutherkirche „Puute Fastelovend“ an Weiberfastnacht von 15:30 bis 21 Uhr ist mal wieder bereits im Vorverkauf ausverkauft.
Der Sonntag geht mit einem Karnevalsgottesdienst um 17 Uhr los, mit Pfarrer Hans Mörtter und Funkemariechen Gaby Falk & Band. Weiter geht es dann abends um 20 Uhr mit Karnevalsparty. Die DJs Mathes und John machen Stimmung mit Karnevalsmusik und einen Misch aus Pop, Disco, Rock und Hits aus den verschieden Jahrzehnten. Der Eintritt kostet 10 €, Garderobe 1 €.
Am Rosenmontag steigt von 15:30 bis 21 Uhr die After-Zoch-Party. Der Eintritt kostet für große und kleine Karnevalisten 5 €.
Am Dienstag steht tagsüber die Teilnahme am Veedelszuch auf dem Programm und am Abend ab 22/22:30 Uhr die Nubbelverbrennung beim Restaurant Filos in der Merowinger Straße.
Lutherkirche/Südstadt-Leben e.V., Martin-Luther-Platz 2-4

In der Lotta heißt es Schunkelalarm an sämtlichen dollen Tagen. Gefeiert werden die Heldinnen und Helden Eurer Kindheit: Egal ob Winnetou, Winnie Pooh, Peter Pan, Mary Poppins, Ronja Räubertochter, das Sams, Jim Knopf, Tarzan, Alice im Wunderland, und all die anderen Heldinnen & Helden unserer und Eurer Kindheit, wir ham sie ALLE! Schmeißt Euch in Frack & Fummel, macht auf der Bühne Licht. Die große Zeitreise in verträumte Kindertage und ungezogenen Flegeljahre kann beginnen!
An Weiberfastnacht wird ab 11:11 Uhr gefeiert, am Freitag ab 18 Uhr. Samstag geht es weiter um 16 Uhr und Sonntag um 19 Uhr. Der Montag beginnt hier ab 15 Uhr und am Veilchendienstag steigt die Party ab 19:00 Uhr – mit anschließender Nubbelverbrennungszeremonie ab ca 23:30/0:00 Uhr. Der Eintritt an allen Tagen ist frei.
Lotta, Kartäuserwall 12

Mainzerhof Karneval - Meine Südstadt
Der Startschuss in den Karneval fällt im Mainzer Hof bereits am Mittwoch zum Reinfeiern mit kölscher Musik und Erbsensuppe, die sonstige Küche schließt dann um 20:30 Uhr.
Weiberfastnacht geht es dann um 11:11 Uhr weiter mit Karnevalsparty und Bierwagen, am Freitag wird um 17 Uhr das Tanzbein weitergeschwungen, Samstag um 16 Uhr, Sonntag um 17 Uhr, Rosenmontag um 14 Uhr und Veilchendienstag um 19 Uhr, mit anschließender Nubbelverbrennung gegen 22:30 Uhr.
Am Aschermittwoch ab 18:00 Uhr wird Fisch aufgetischt.
Mainzer Hof –  Maternusstraße 18 / Ecke Mainzer Straße

Im Odeon wird am Karnevalssamstag in einer Kölschen Matinée Spezial die umjubelte Premiere der Hänneschen Puppensitzung von 2017 „Loss mer lache“ gezeigt, für die es stehende Ovationen und begeisterte Kritiken gab. Um 14 Uhr geht es los. Odeon Kino, Severinstraße 81, 50678 Köln

Oxin 2018 Karneval - Meine SüdstadtDie Karawane zieht weiter zum Sultan ins Oxin: Im Restaurant Oxin wird an allen Karnevalstagen gefeiert Am Altweiber-Donnerstag ab 11:11, am Freitag ab 17 Uhr, Samstag ab 16 Uhr. Am Sonntag wird schon um 15:30 Uhr für die Fußballübertragung geöffnet, danach geht es weiter mit der Karnevals-Party. Das Oxin feiert am Rosenmontag ab 16 Uhr, am Dienstag bleibt das Restaurant geschlossen. Am Valentins-Mittwoch ist dann wieder normal geöffnet. An allen Tagen gibt es in der ersten Stunde ein Freibier für alle Gäste. Und damit nicht genug: Die ersten elf Gäste bekommen ein Frei-Trink-Bändchen! Restaurant Oxin, Alteburger Straße 35, 50678 Köln

Das Schnörres hat im letzten Herbst eine neue Bleibe in der Südstadt gefunden, und das nur um die Ecke. Und natürlich wird auch Karneval gefeiert – mit dem Versprechen: „We`ll Take your Brain to another Dimension“. Weiberfastnacht beginnt der Tanz um 11:11 Uhr. Am Freitag wird ab 19 Uhr gefeiert und am Samstag ab 13 Uhr. Der Uschi Club beginnt am Karnevalssonntag um 14 Uhr, während am
Rosenmontag hier ab 13:00 Uhr gefeiert werden darf. Am Veilchendienstag heißt es ab 18 Uhr Schunkeln und Warten auf den Nubbel.
Im Schnörres, Dreikönigenstraße 2, 50678 Köln

Auch im Settebello wird dem Karneval gehuldigt. An Weiberfastnacht startet die Party um 11:11 Uhr. Der Freitag bleibt geschlossen, am Samstag wird wieder gefeiert, und das ab 20 Uhr. Am Sonntag und Montag ist dann wieder normal geöffnet mit Tischen, Eis und italienischem Espresso.
Eiscafé Settebello, Alteburger Straße 5, 50678 Köln

Torburg Karneval 2018 - Meine Südstadt Karneval steht in diesem Jahr in der Torburg unter dem Motto „Mexiko – Vun Dark bes Hell“, mit einer Welt voller Farbe, Freude und Alkohol. Sombreros einpacken und los geht’s. Von Weiberfastnacht bis Veilchendienstag steigt die Feierei bei freiem Eintritt jeweils um 11 Uhr – außer am Karnevalssamstag. Da findet zuerst um 17 Uhr ein Konzert von „De Famllich“ statt, der Eintritt kostet 15 €.
Ab 21 Uhr ist die Torburg dann dann auch am Samstag zum ganz normalen Karnavalswahnsinn mit freiem Eintritt offen. Am Veilchendienstag wird hier wieder mit der KG Ponyhof gefeiert und im Anschluss der Nubbel verbrannt.
Torburg – Kartäuser Wall 1, 50678 Köln

Im Tsunami Club darf geschunkelt werden. Wer darin noch nicht so firm ist, oder sich mal erst warmschunkeln möchte, ist gut aufgehoben an Weiberfastnacht ab 13 Uhr beim „Betrunkeln Schunkeln“ mit Granate Künast, Drunk Walter Steinmeier & Tanz-Josef Strauß. „Flaschendrehen – Kommando Konfetti“ mit Karnevalsmusik, Disco, Rock, Pop und dem Flaschendreh-DJ-Team ab 21 Uhr. Am Samstag heißt es hier ab 22 Uhr „Staying alaaf!“ mit Konfetti-Hits und Schunkelkrachern. Von Donnerstag bis Sonntag kostet der Eintritt jeweils 5 €.
Tsunami Club, Im Ferkulum 9, 50678 Köln

In der Ubierschänke wird von Donnerstag – Dienstag täglich gefeiert, jeweils von 11 Uhr bis keiner mehr da ist. Am Karnevalsdienstag gibt es außerdem eine Nubbelverbrennung mit Bestatter Chrstoph
Außerdem: Traditionell findet am Sonntag vor Weiberfastnacht in der Schänke eine Filmmatinee statt. Diesmal also am 04.Februar:
„Drei Geschichten von Peter Meisenberg“: „Geh mal zur Seite Kleiner / freitags kommt der Klüttenmann“ – Gesammelte Geschichten aus dem Halbschatten. Einlass 11 Uhr, Beginn 12 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt 5,00 €.
Ubierschänke, Ubierring 13, 50678 Köln

Schon vor den eigentlichen Karnevalstagen gibt es in den Öffnungszeiten der Wagenhalle Besonderheiten: Am Montag, den 05.02. ist die Wagenhalle ab 15 Uhr geschlossen, da am Abend das Jeckespill stattfindet. Einlass ist um 18:30 Uhr. Am Mittwoch ist dann ganztägig geschlossen, um alles parat zu machen, denn: Ab Donnerstag heißt es „Fire-Alaarm“: Seit es die Wagenhalle gibt, wird hier mit rauschenden Festen Karneval gefeiert.
Weiberfastnacht wird das Tanzbein ab 10:30 Uhr geschwungen und am Freitag ab 20 Uhr ist im Lokal geschlossene Gesellschaft. Am Samstag, Sonntag und am Rosenmontag ist das Lokal ganztägig geschlossen. Fisch wird in der Wagenhalle am Aschermittwoch ab 18 Uhr getafelt.
Wagenhalle, Vondelstraße 4-8

Immisitzung: Kulturen-Clash auf dem Klosett
Kölns internationalste Karnevalssitzung bietet drei Stunden Satire und Live-Musik vom Feinsten, Motto: Jede Jeck is von woanders.
Mit Sketchen, Songs, Stand-ups zu Fake-News, sexistischen Chefs und muslimischen Toiletten.
Es gibt noch einige wenige Karten im Vorverkauf. Außerdem kann man sein Glück an der Abendkasse versuchen.
Die Karten gibt es im Vorverkauf bei KölnTicket und kosten 33 €, ermäßigt 22 € und mit Stehplatz 15 €. Mehr Infos unter www.immisitzung.de
Bürgerhaus Stollwerck, Dreikönigenstraße 23, 50678 Köln

Für Kinder

Im Bauspielplatz Friedenspark wird gefeiert – mit Musik und Spielen. Am Karnevalsfreitag, 09.02. 15:00-17:00 Uhr steigt dort die traditionelle Kinderdisco für alle, organisiert von den Baui-Teenies. Mit Musik und Tanz, Kostümschau und Konfetti-Schlacht.

Danach beginnt um 19 Uhr die große Teenie-Disco für alle Teenager ab 12 Jahren. Der Eintritt beträgt 2 €, dafür gibt es ein (selbstredend nicht-alkoholisches) Freigetränk für jeden. Zapfenstreich ist um 22 Uhr.
Bauspielplatz Friedenspark, Hans-Abraham-Ochs-Weg 1 im Fort I, 50678 Köln

Karnevalszüge 2018

An Weiberfastnacht findet das „Spell ahn d´r Vringspooz“  statt, mit “Jan un Griet” des Reiter-Korps “Jan von Werth und dem anschließenden Jan-van-Werth-Zug. Gegen 13.00 Uhr geht es los, Aufstellort ist der Chlodwigplatz mit Historienspiel am Severinstor.

Der Schull- un Veedelszöch starten am Karnevalssonntag um 11.11 Uhr. Der Zugweg geht über den Chlodwigplatz, die Severinstraße, Löwengasse, Mathiasstraße bis zur Hohen Pforte (und dann weiter durch die Innenstadt bis zur Mohrenstraße). Diese „kleinere“ Variante des Rosenmontagszugs erfreut sich vor allem bei Familien mit kleinen Kindern seit Jahren immer größerer Beliebtheit. Der Kölner „Schull und Veedelszöch“  ist eigentlich eine Zusammenfassung von zwei Veranstaltungen, an denen sich bis zu 50 Kölner Schulen beteiligen, sowie die „Zöch aus dem Veedel“  von über vierzig Stammtischen, Nachbarschafts- und Stadtteilvereinen und „Großfamilien“.

Der Zoch kütt“: Am Rosenmontag kommt der große Bruder der kleinen Sonntagsschwester entlang der Vringsstrooß. Er nimmt ab 10:30 Uhr seinen Weg am Chlodwigplatz auf. Der Rosenmontagszug  ist der Höhepunkt der Kölner Karnevalssession. Der Zugweg verläuft sich über sieben Kilometer durch die Kölner Innenstadt und dauert ca. fünf Stunden.

Das Größte, was wir vor Ort haben, ist unser Südstadtzug am Karnevalsdienstag. Der setzt sich am Veilchendienstag um 13 Uhr auf der Wormser Straße in Bewegung und endet vor dem Haus Müller am Platz an der Eiche.  Dann ziehen wieder Vereine, Schulen, KITA’s  und andere Gruppierungen der Südstadt durch ihr wunderbares Viertel.

Weitere Infos zu den Zügen finden sich hier: www.koelner-karneval.org

 

Nubbelverbrennungen:

Die Nubbelverbrennung der KG Ponyhof e.V, der Bagatelle, der Torburg und der Brasserie aller Kolör findet am Veilchendienstag ab 22.30 Uhr statt. Die Nubbelrede hält JP Weber.

Backes: Nubbelverbrennung gegen Mitternacht

Vor dem Restaurant Filos: Ab 22/22.30 Nubbelverrbenung mit Pfarrer Hans Mörtter und Ralf Rohmroser von Glasgow

Lotta: Party ab 19:00 Uhr mit anschließender Nubbelverbrennungszeremonie ab ca 23.30/0:00 Uhr

Mainzer Hof: Party ab 19 Uhr, gegen 22:30 Uhr wird der Nubbel verbrannt.

Ubierschänke: Nach ausgiebigem Gefeiere wird am späten Abend auch hier der Nubbel verbrannt.

Aschermittwoch-Fischessen:

Ein traditionelles Fischessen bieten die Bagatelle, die Brasserie Aller Kolör, das Filos, der Mainzer Hof und die Wagenhalle an.

Karnevalsfreie Zonen:

ecco: In diesem Jahr ist hier wieder normaler Restaurantbetrieb zu geänderten Öffnungszeiten. An Weiberfastnacht geschlossen, öffnet das ecco am Freitag von 10 bis 0.00 Uhr, am Samstag von 10 -15 Uhr, am Sonntag von 10 – 17 Uhr. Am Rosenmontag ist hier geschlossene Gesellschaft und ab dem 13.02. wieder wie gewohnt geöffnet.
Ecco, Kartäuserwall 7-11, 50678 Köln

Das Wippn’bk ist wie immer karnevalsfreie Zone.
Wippn’bk, Ubierring 35, 50678 Köln

Das Café Nale schließt die Pforten am Donnerstag und Montag und hat ansonsten am Freitag von 11.30 — 18 Uhr und am Samstag und Sonntag von 10 – 18 Uhr geöffnet.
Nale – Café und Bistro, Darmstätter Straße 19, 50678 Köln

Außerdem:

Die Michael Horbach Stiftung eröffnet eine neue Ausstellung: Europäer sehen Cuba. Die Vernissage findet am Sonntag, dem 11. Februar 2018 statt.
Michael Horbach Stiftung, Wormser Straße 23, 50677 Köln

Text: Nora Koldehoff

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Verwendet den Hashtag #südstadtalaaf auf Instagram und teilt Eure Erlebnisse hier.