×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Die Südstadt feiert wieder! +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ Wem gehört die Stadt? Pfarrer Mörtter ruft zum Flashmob auf +++

Kultur

Alles unter freiem Himmel – Die Wochenend-Freuden 7. – 9. Juli 2017

Freitag, 7. Juli 2017 | Text: Aslı Güleryüz | Bild: Plauder & Co

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Das ‚Edelweißpiratenfestival’ ist in der Südstadt fest verwurzelt. Vor 13 Jahren ist aus dem Musikprojekt des NS-Dokumentationszentrums und der Sommerkonzertreihe des Humba e.V. das Festival entstanden. Dieses Jahr heißt das Motto „Wir lachen, wenn man uns hetzt“ und 25 Bands spielen am Sonntag auf fünf Bühnen im Friedenspark. Die Veranstaltung erinnert an die unangepasste und mutige Jugend in der NS-Diktatur mit Ausstellungen, Infoständen und einem Rahmenprogramm. ‚Edelweißpiraten’ nannten sie sich und drückten ihre Gefühle und Gedanken durch die Musik aus. So ist es auch heute noch. Die Bands, die am Sonntag auftreten sind ganz verschieden und unangepasst auf ihre Art. Sie alle interpretieren ein Lied aus dem Repertoire der Edelweißpiraten. Mit dabei sind unter anderem Romano Trajo, Toi et moi, Kent Coda, Steve Ouma Band, Klaus der Geiger, das Menschensinfonieorchester, Heavy Gummi und viele mehr. Das ganze Programm findet Ihr hier. Das Edelweißpiratenfestival am Sonntag von 14 bis 20 Uhr unter freiem Himmel. Friedenspark, Hans-Abraham-Ochs-Weg, 50678 Köln.

 

Neue Entdeckung

Die ‚Französischen Filmtage’ im Odeon Kino zeigen noch bis zum 12. Juli spannende Filme. Und jetzt kommen noch die ‚Kölner Kino Nächte’ hinzu. Nicht nur im Odeon werden bis Sonntag Filme und auch Dokumentationen über den Blick hinter die Kulissen gezeigt. Auch Führungen werden angeboten und viele der Filme werden in Originalsprache mit Untertiteln präsentiert. Schön ist, dass neben neuen Filmen auch ältere Kultfilme gezeigt werden. Bei der ein oder anderen Vorführungen sind auch Regisseure und Schauspieler zu Gast. Achtung: Einige Filme werden Open Air gezeigt – Decke oder Jacke nicht vergessen! Das Programm und die Spielorte findet Ihr hier.

 

Was passiert da eigentlich in dem imposanten Gebäude an der Hardefuststraße, Ecke Lothringerstraße? Wer sich das schon immer gefragt hat, kann jetzt die Cologne Business School (CBS) entdecken. Die Schule lädt am Samstag ein zum ‚Bachelor- und Master-Informationstag’. Interessierte können sich in ungezwungener Atmosphäre über die Management-Studienprogramme der CBS informieren. Der Infotag steht unter dem Motto ‚Studentisches Engagement’: In verschiedenen Veranstaltungen werden studentische Initiativen vorgestellt. Auch könnt Ihr an Probevorlesungen der verschiedenen Fachbereiche teilnehmen. Professoren, Mitarbeiter, Studienberater und Studierende stehen für Gespräch und Fragen zur Verfügung. Was sind die Aufgaben des ‚Career Service’ und des ‚International Office’? All’ Eure Antworten könnt Ihr am Samstag ab 10 Uhr in der Cologne Business School entdecken. Hardefuststraße 1, 50677 Köln.

 

Grundlage schaffen

An diesem Wochenende ist die ‚Aperitivo-Bar’ im Capricorn i Aries ab 17:30 Uhr geöffnet. Inspiriert durch die Sehnsucht nach der Wärme des Südens, eröffnet das ‚Café Colette’ im Capricorn i Aries. In südlichen Ländern gehört der Apéritif mit kleinem Snack am Nachmittag zum Leben dazu. Eine Auswahl an Apéritif-Drinks mit Nüssen, Charcuterie, Oliven und herzhaften Häppchen gibt es an diesem Wochenende ab 17:30 Uhr im Capricorn i Aries, Alteburger Straße 31, 50678 Köln.

 

Im Mainzer Hof ist der Sommer auf der einladenden Terrasse mit einer französischen Maispoularde, rotem Mangold und kleinen Drillingen entspannt zu genießen. Perfekt für diese Temperaturen ist auch die frische Dorade Royal an Limettenvinaigrette mit Sommersalat. Diejenigen, die es gerne etwas deftiger mögen, können Szegediner Gulasch mit Kartoffelstampf probieren. Auch Kalbs-Spareribs mit Coleslaw und hausgemachter Barbequesauce klingen verlockend. Im Sommer ist der Mainzer Hof übrigens jeden Sonntag bereits ab 16 Uhr geöffnet. Mainzer Hof, Maternusstraße 18, 50678 Köln.

 

Die Bagatelle bietet genau das richtige für diese Jahreszeit an: kleine Portionen. Die sind allerdings überhaupt nicht zu bagatellisieren. Nicht nur der Magen, sondern auch das Portemonnaie freut sich über die kleinen Portionen zu kleinen Preisen. 60 Mini-Speisen gibt es für je drei bis vier Euro. Vegetarisch, mit Fleisch und Fisch – für jeden ist etwas dabei. Französische Landhausküche erwartet Euch hier. Bei der großen Auswahl und den taillenfreundlichen Portionen kann man dann gerne auch mal eine Speise mehr probieren. Bagatelle, Teutoburgerstr. 17, 50678 Köln.

 

Pänz, Pänz, Pänz
Im Rahmen der ‚Kölner Kino Nächte’ zeigt das Odeon-Kino am Samstag den Film „Nur ein Tag“ für Kinder und Erwachsene. Der Regisseur und Autor Martin Baltscheit und Anke Engelke werden dabei sein. Eine Lesung gibt es außerdem auch noch. Worum geht’s in dem Film? Wildschwein und Fuchs sehen einer Eintagsfliege beim Schlüpfen zu. Sie sind fasziniert von ihrem Zauber. Allerdings wissen die beiden nicht von ihrem Schicksal, nur einen Tag zu leben. Sie erzählen der frisch Geschlüpften, dass der Fuchs todgeweiht sei und einen letzten wunderbaren Tag verbringen wolle. Was sie alles an diesem Tag erleben, erfahrt Ihr am Samstag um 14 Uhr im Odeon, Severinstr. 81, 50678 Köln.

Im Comedia Theater zeigt das Jugendlichen-Ensemble sein Abschlussprojekt „Lasst uns froh und munter sein/Danke für nichts“. Der Klassiker: Langweiliger Klassenausflug. Doch ein wildgewordener, twitterabhängiger Präsident sorgt für Abwechslung. Erwachsene werden panisch, doch wie empfinden die Jugendlichen das? Wie ist es, mit Trump, Twitter und Facebook aufzuwachsen? Wie wird es weitergehen? Das politische Stück beschäftigt sich mit unseren Ängsten und Hoffnungen; mit verbaler und körperlicher Gewalt. Am Samstag & Sonntag um 18 Uhr im Comedia Theater, Vondelstr. 4-8, 50677 Köln.

Ebenfalls an Jugendliche ab 13 Jahren richtet sich das Stück „schattenriss“ der Theater Monteure. Das Tanztheater mit Live-Musik thematisiert den Hunger nach Leben. Mareike hat sich entschieden, abzunehmen. Und das konsequent. Also, Sport treiben und Kalorien zählen. Sie treibt es so weit, dass es bald nichts mehr zu zählen gibt und sie in vier Monaten 22 Kilo abgenommen hat. Mareike wird magersüchtig. Das Stück basiert auf biografischem Material. Die Musiker und Tänzerinnen tauchen in die Erlebniswelt von Jugendlichen ein. Im Mittelpunkt steht die Ernährung und deren Verweigerung. Welche unausgesprochenen Probleme, Sehnsüchte und Ängste stecken dahinter? Sie haben Hunger nach Leben. Aber was frisst sie auf? Einfühlsam widmet sich das Ensemble diesem Thema, das zunehmend im Fokus steht. Die theater monteure am Sonntag um 15 & 18 Uhr im Bürgerhaus Stollwerck , Dreikönigenstr. 3, 50678 Köln. (Foto: © Frank Domahs)

Theater, Theater und mehr
Ebenfalls im Rahmen der ‚Kölner Kino Nächte’ zeigt die Kunsthochschule für Medien (KHM) am Freitag den politischen Film ‚Rot liegt in der Luft – Le Fond de l’air est rouge’. Zur Einführung in das Thema spricht Prof. Dietrich Leder. Ende der 70er Jahre betrachtet der Essayist und Dokumentartist Chris Marker die Linken: Castro in Kuba, Studentenproteste in Deutschland und Frankreich, der Sieg des Vietcong in Vietnam, Guerilla-Kriege in Lateinamerika, Eiszeit unter Breschnew, Gewerkschaftskämpfe in Frankreich. Chris Marker verknüpft dabei besonders philosophische und politische Betrachtungen. Er stellt die assoziative Montage der Reflexion des visuellen Materials gegenüber. Die erste Fassung des Films entstand 1977 mit dem Titel ‚Rot ist die blaue Luft‘. Der 2014 verstorbene Marker hat im Jahre 2008 letzte Änderungen an dem Film vorgenommen. Tickets bitte reservieren unter presse@khm.de. Am Freitag um 18 Uhr in der KHM, Filzengraben 2, 50676 Köln.

„100 Jahre DADA“ heißt das Stück, das sich mit den federleichten Dingen des Lebens beschäftigt: Liebe, Sex und Kunst. Das Theater am Sachsenring bringt Euch mit diesem Stück zurück zum 4. April 1916. Marcel Duchamp ist als Maler in New York bekannt. Seine Werke und Sätze wie: „Ich möchte die Dinge mit dem Geist so erfassen, wie der Penis von der Vagina erfasst wird“, sind eine Sensation. Mitten im Krieg treffen sich am 23. Juni 1916 Geflüchtete und Künstler in einem Café in Zürich. Hugo Ball erklimmt die sporadische Bühne des Cafés und will erklären, was DADA ist. Wie wir mit Emmy Hennings den Bogen nach Köln schaffen, erfahrt Ihr am Freitag & Samstag um 20 Uhr im Theater am Sachsenring, Sachsenring 3, 50677 Köln.

 

Die Kölsche Filmmatinée lädt zum 20. Geburtstag in das Odeon-Kino ein. Gezeigt wird die TV-Aufzeichnung des Hänneschen-Stücks „Lück wie ich un do“. Autor Udo Müller hat das Stück 2013 für das Hänneschen-Theater geschrieben. Es könnte nicht aktueller sein: Ein marodes Mietshaus soll abgerissen werden und mit einem arabischen Investor gewinnbringend zu einem neuen runden Hochhaus in Form eines Kölschglases gebaut werden. Die Nachbarn, entsprungen den Liedern der Bläck Fööss, tun sich zusammen und wehren sich. Am Sonntag um 11:30 Uhr im Odeon-Lichtspieltheater, Severinstr. 81, 50678 Köln.

 

Maestro, Musik!
In der Lutherkirche könnt Ihr am Samstag Flamenco auf eine andere Art kennenlernen. Nämlich „Flamenco entre Amigos“- unter Freunden. Das sind keine schweren Klagelieder, keine Kastagnetten, sondern südländische Lebensfreude. Auf der Basis der Flamenco-Musik mischen sich E-Bass, Klavier, Klarinette, manchmal auch Saxophon und Violine dazu. Das Ergebnis ist eine klangvolle Fusion mit Jazz und keltischen Klängen. Klingt spannend… Am Samstag um 20 Uhr in der Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 2-4, 50677 Köln.

In der Torburg wird am Samstag eingeheizt: „Tom Words & Band“ sind live in der Torburg. Drei Herren mit Bass, Drums & Sänger setzen ein ‚Statement of Rock’n’Roll’. Das heißt harte Rockklänge und sanfte balladische Momente mischen sich zu dem eigenwilligen Klang der Band ’blue water’. Es wird gerockt und gegroovt am Samstag um 20:30 Uhr in der Torburg, Kartäuser Wall 1, 50678 Köln.

Tanzbein schwingen
Am Freitag entführt die Lotta Euch in die 60er Jahre. „Soundflat 60’s Explosion“ heißt der Tanzabend mit Northern Soul, R&B, R’N’R, Modsunds, Garage, Freakbeat, 60’s Punk, Psych, Boogaloo mit DJ Traxman. Los geht’s wie immer am Freitag um 22 Uhr in der Lotta am Kartäuser Wall 12, 50678.

Unter freiem Himmel Tango tanzen – das klingt doch super. Die ‚Milonga Open Air’ findet am Samstag von 17 bis 22 Uhr im Rheinauhafen statt. Milongas sind Tanzabende für den Tango Argentino. Im Sommer wird gerne unter freiem Himmel getanzt. Ungefähr vor dem Lokal „Long Island Restaurant & Bar“ wird ein 100 qm großer PVC-Tanzboden ausgerollt, die Sonne wird milde scheinen und Ihr tanzt Tango. Falls es regnen sollte, wird die Veranstaltung verschoben. DJ Horacio legt traditionelle Tandas und Neotangos auf. Auf dass die Schuhsohlen schmelzen. Am Samstag ab 17 Uhr im Rheinauhafen, Höhe Agrippinawerft 30, 50678 Köln.

Im Tsunami geht es am Samstag very british zu mit „Alrite! #10 – Summer Britpop Extravaganza“. Die Party im Tsunami mit Live-Musik von Gordon Raphale & Band, Secret Vaccine und The Goldland. Indie & BritPop vom Feinsten. Special Guest ist DJ Psycho Jones. Am Samstag um 20 Uhr im Tsunami, Im Ferkulum 9, 50678 Köln.

Die schönen Künste
Am Freitag findet die Vernissage zur Sommerausstellung ‚Flowerklunker’ in der Galerie Betonklunker statt. Gerd Köster wird ausgewählte Texte lesen, es wird Prosecco und Häppchen geben und Juliane Arnold stellt ihre Schmuckstücke aus. Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag um 19 Uhr. Gerd Köster liest um 19:30 Uhr. Achtung: Die komplette Ausstellung ist nur an diesem Abend zu sehen bei Betonklunker, Karolingerring 14-16, 50678 Köln.

Die Galerie Holtmann lädt zur „Summer Group Show“ mit Moritz Karweik, Tobias Nink, Uta Päffgen, Sigmar Polke, Andy Warhol und vielen mehr ein. Die Ausstellung ist noch bis zum 5. September zu sehen. Am Freitag & Samstag geöffnet von 11 bis 18 Uhr. Galerie Heinz Holtmann, Anna Schneider Steig 13, 50678 Köln.

Last but not least wird am Freitag in der Galerie Smend die Ausstellung des Kölner Künstlers ‚Manfred Weil’ eröffnet. Die Vernissage findet am Freitag ab 17 Uhr statt. Zu sehen ist die Ausstellung werktags von 15 bis 19 Uhr, Samstag & Sonntag von 11 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr noch bis zum 16. Juli in der Galerie Smend, Mainzerstr. 31, 50678 Köln.

Raus aus dem Haus und in das strahlende Sommerwochenende mit vielen Veranstaltungen unter freiem Himmel. Viel Spaß mit den Wochenend-Freuden! Ein schönes Wochenende wünscht Euch Asl?

Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

 

Text: Aslı Güleryüz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Die Südstadt feiert wieder!

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Die Südstadt auf Instagram.