×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Sport

Auswärts? Stark! – FC gewinnt in Hamburg und leiht brasilianischen Stürmer aus

Montag, 2. Februar 2015 | Text: Gastbeitrag | Bild: Ernesto Soliz

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Fans flüsterten es mir seit Tagen zu: Die „Neun-Punkte-Festspielwoche“ meines FC’s hatte begonnen. Es vergeht kaum ein Tag, an dem mir keine Wetten angeboten werden. Doch ich bleibe konsequent in meiner Skepsis, besonders was die Heimstärke meiner Geißböcke angeht. Ein Drittel der Aufgabe ist allerdings erledigt: drei Punkte gab es auswärts gegen den Hamburger SV. Beeindruckend wieder einmal die Choreo der mitgereisten FC-Fans zu Beginn des Spiels.

 

Typisch Kölsch aber auch die Aktion von FC-Präsident Spinner an diesem Wochenende. Er hatte vor einem Jahr bei einem Fan-Treffen gesagt: Wenn der FC aufsteigt, bezahlt er die Kosten einer Auswärtstour für die „Südstadt Boyz“. Zum Spiel in Hamburg war es dann soweit. Der abstiegsgefährdete Bundesliga-Dinosaurier hatte sich in der Winterpause mit Olic verstärkt und gab in der ersten Viertelstunde Vollgas. Mein FC kam kaum dagegen an. Olic ackerte wie wild, präsentierte früh den ersten Warnschuss (4.) und verzog später knapp (21.) über das Gehäuse. FC-Keeper Horn zeigte Stärke, als er den Westermann-Kopfball aus dem Eck fischte (9.). Auf der anderen Seite scheiterte Ujah an der Strafraumgrenze am Torwart Drobny (24.).

 

Kleine Reibereien gab es auf dem Rasen, als van der Vaart etwas unsanft von Risse vom Ball geholt wurde, der wiederrum seinen Frust an Peszko ausließ und ihm in die Hacken trat. Van der Vaart hatte Glück, denn er bekam nur Gelb. Der HSV kam in der ersten halben Stunde immer wieder über die Flügel zu gefährlichen Szenen. Mein FC schaffte es erst nach zwanzig Minuten, sich zu konzentrieren und die Defensive zu ordnen. Geißbock Peszko spielte engagiert, hatte aber oft unnötige Ballverluste im Mittelfeld – er agierte viel zu hektisch. Bis zum Pausenpfiff gab es auf beiden Seiten keine Torchancen mehr, und es blieb beim 0:0. Nach dem Wechsel hatten die Gastgeber durch einen Standard die Möglichkeit: Westermann legte per Kopf vor, doch Götz zielte zu ungenau und schoss über das Tor (48.).

 

Meine Geißböcke fanden besser ins Spiel, während die HSV-Defensive immer mehr wackelte. Risse orientierte sich mehr nach Rechtsaußen und die offenen Räume im Mittelfeld wurden größer. Hamburg hatte Probleme den Ball in den eigenen Reihen zu halten. HSV-Spieler Westermann leitete mit einem Fehlpass den Gegentreffer ein. Peszko flankte auf Risse, der mit einem Flachschuss aus spitzem Winkel Keeper Drobny durch die Beine spielte und zum 0:1 (62.) traf. Die Hamburger waren konsterniert. HSV-Trainer Zinnbauer wechselte und brachte Lasogga für Jiracek und kurze Zeit später Beister (77.). Beide Wechsel öffneten die Hamburger Defensive: Risse entwischte der Hintermannschaft auf der rechten Seite und setzte zum Flachschuss an. Per „copy und paste“ war der Ball wieder im Netz – zum 0:2 (78.).Insgesamt zeigte mein FC eine gute Defensivleistung. Die Hamburger hatten zum Schluss erhebliche Konditionsprobleme und konnten froh sein, dass mein FC nicht alle Torchancen konsequent nutzte und das Spiel „nur“ 0:2 endete. Nach der langen Winterpause geht es in dieser Woche zweimal mit Fußball weiter: Am Mittwoch spielen meine Geißböcke gegen den VfB Stuttgart und am Samstag gegen den SC Paderborn.

 

Am heutigen Montag endet der Transfermarkt der Bundesliga. Ein Stürmer ist in Sicht. Die Verpflichtung des früheren Hoffenheimers Eduardo hatte sich zerschlagen, denn der Spielmacher zog sich im Training einen Muskelfaserriss zu und muss wohl mindestens einen Monat pausieren. Stögers Wunschspieler Hosiner fiel durch den Medizincheck und ist abgehakt. Doch gegen Mittag stieg weißer Rauch auf: es wurde am Geißbockheim gemeldet, dass Mittelstürmer Carlos Deyverson von Belenenses Lissabon bis Saisonende ausgeliehen wird. Der 23jährige Angreifer besticht vor allem durch sein Kopfballspiel.

 

Auch gibt es noch zwei Abgänge zu vermelden: Innenverteidiger Golobart wechselt zum Zweitligisten Erzgebirge Aue. Der 22-Jährige kam 2013, konnte sich aber nie richtig durchsetzen und kam nur in fünf Zweitligaspielen zum Einsatz. Vor ein paar Tagen wurde bereits bekannt, dass Geißbock Zoller bis zum Saisonende an den Zweitligisten Kaiserslautern ausgeliehen wird. Der Stürmer kam nur in neun Bundesligaspielen für den FC zum Einsatz. Mehr Einsatz zeigten dagegen die über 7000 mitgereisten Fans in Hamburg. Zu Spielende sangen sie lautstark „Oh, wie ist das schön“. Dagegen wurde in der Eckkneipe meines Vertrauens „Deutscher Meister FC!“ angestimmt – so subjektiv kann also ein Auswärtssieg sein. Ich wünsche allen einen schönen Wochenstart, Euer Rotkäppchen!

 

Ergebnisse des 18. Spieltages

——————————————

VfL Wolfsburg – FC Bayern München                4 : 1 (2 : 0)

1. FSV Mainz 05 – SC Paderborn                         5 : 0 (1 : 0)

VfB Stuttgart – Borussia Mönchengladbach     0 : 1 (0 : 0)

FC Schalke 04 – Hannover 96                              1 : 0 (1 : 0)

SC Freiburg – Eintracht Frankfurt                      4 : 1 (0 : 1)

Hamburger SV – 1. FC Köln                                  0 : 2 (0 : 0)

Bayer 04 Leverkusen – Borussia Dortmund     0 : 0 (0 : 0)

SV Werder Bremen – Hertha BSC                       2 : 0 (1 : 0)

FC Augsburg – TSG 1899 Hoffenheim               3 : 1 (2 : 1)

 

Tabelle am 18. Spieltag

——————————–

1. FC Bayern München                42:8 Tore  45 Punkte

2. VfL Wolfsburg                          37:18 Tore  37 Punkte

3. Borussia Mönchengladbach  26:16 Tore  30 Punkte

4. Schalke 04                                29:21 Tore  30 Punkte

5. FC Augsburg                            25:22 Tore  30 Punkte

6. Bayer 04 Leverkusen             28:20 Tore  29 Punkte

7. TSG 1899 Hoffenheim           30:28 Tore  26 Punkte

8. Hannover 96                            21:27 Tore  24 Punkte

9. Eintracht Frankfurt                35:38 Tore  23 Punkte

10. 1. FC Köln                                19:23 Tore  22 Punkte

11. FSV Mainz 05                         24:23 Tore  21 Punkte

12. Werder Bremen                     28:39 Tore  20 Punkte

13. SC Paderborn                         21:31 Tore  19 Punkte

14. SC Freiburg                            21:26 Tore  18 Punkte

15. Hertha BSC                            24:37 Tore  18 Punkte

16. Hamburger SV                         9:21 Tore  17 Punkte

17. VfB Stuttgart                          20:33 Tore  17 Punkte

18. Borussia Dortmund              18:26 Tore 16 Punkte

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.