×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++

Kultur Südstadt

BOING!-Comedy wird 10!

Montag, 16. Mai 2022 | Text: Jasmin Klein | Bild: Lisa Spielmann

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

2012 war die deutsche Comedy-Szene von lustigen Figuren wie Paul Panzer oder Cindy aus Marzahn geprägt: lustige Brille, lustiges Hemd, lustiger Akzent. Der klassische Stand-Up, bei dem ein Mensch in der Kneipe aufsteht, auf die Bühne steigt, sich ein Mikrofon schnappt, lustige Anekdoten erzählt und von Erkenntnissen aus dem Alltag berichtet, waren nahezu unbekannt.

Anzeige

Meine Südstadtpartner
Mainzer Hof – Traditionskneipe für Jung & Alt
Der Mainzer Hof ist Restaurant, Bar & Karnevalshotspot, aber auch die Veedelskneipe an der Ecke. Bereits seit über 35 Jahren zieht die Ur-Kn…

Manuel Wolff, Musiker, Stand-Up Comedian und Moderator der ui.-Show aus dem Severins-Burg-Theater, kannte Stand-Up von seinen Reisen und startete im ‚Gedankengut‘ in der Roonstraße die erste, klassische Stand-Up Show: So wurde am 3. April 2012 die BOING! Show geboren. Mit ihr setzte Wolff einen Meilenstein für die deutsche Comedy-Szene.

Stand-Up-Comedy: Inzwischen auch hier etabliert

Drei Jahre später zog die BOING!-Show in den Coellner der Südstadt. Jeden Donnerstag standen dort bis zu acht Comedians auf der Bühne. Seitdem waren es mehr als 500, darunter Größen der Szene wie Carolin Kebekus, Maxi Gstettenbauer, Enissa Amani, Tahnee, Bastian Bielendorfer, Knacki Deuser oder Fatih Cevikkollu.
Dann kam Corona.

Wir treffen uns in einem Café in der Merowinger Straße. Die Sonne scheint. Die Menschen tummeln sich ohne Masken auf den Straßen. Es scheint, als sei alles wieder wie früher.

Meine Südstadt: Wie geht es einem Comedy-Show-Veranstalter nach zwei Jahren Corona-Pause?
Manuel Wolff: Für alle Menschen, deren Lebensinhalt es ist, vor vielen Menschen aufzutreten, war es eine harte Zeit. Nach dem ersten Lockdown sind wir mit der Show vom Coellner in den Quater 1 am Quatermarkt in die Altstadt gezogen, weil wir dort Open-Air-Shows veranstalten konnten. Es gab immer wieder Phasen, in denen Shows stattfanden durften. Aber erst seit diesem Frühjahr sind wir wieder komplett zurück. Und die Menschen haben so viel Lust auf Stand-Up Comedy, dass wir in der Fiffibar nicht nur sonntags, sondern auch montags eine „BOING! New Material Night“ veranstalten, bei der wirklich nur neues Material gespielt werden darf.

Was hat sich in den letzten zehn Jahren Stand-Up Comedy getan?
Seit die BOING!-Show den Stand-Up in Köln etabliert hat, sind immer mehr Shows dazugekommen. Viele Stand-Up Comedians veranstalten eigene, kleine Shows. Vor zehn Jahren war reine Stand-Up Comedy das Besondere. Mittlerweile ist sie der Standard geworden.

Anzeige

Meine Südstadtpartner
Dreiling Orthopädie-Schuhmacher
Steht man vor dem Ladenlokal im Ferkulum, wähnt man sich getäuscht: das reduzierte, klar gestylte Innere des Ladens, das man durch das große…

Das Publikum ist auch mit uns gewachsen. Der Anspruch an die Comedians ist gestiegen. Man kennt mehr, auch amerikanische Stand-Up Comedy von Netflix, YouTube oder aus dem deutschen Fernsehen. Live ist das allerdings nochmal etwas komplett anderes. Es ist mit Comedy vorm Monitor überhaupt nicht zu vergleichen. Ein anderes, ein besseres, ein echtes Erlebnis.

Was benötigt ein Laden, um auch Stand-Up Shows anbieten zu können, wie der Coellner oder die Fiffibar?
Eine Bühne, die jeder sehen kann. Und der Fokus des Ladens sollte nicht auf dem Essen liegen. Dann noch gutes Licht und Platz für mindestens 65 Zuschauer aufwärts, dann könnte das ein guter Ort für regelmäßige Shows von BOING! werden.

Vielen Dank für das Gespräch!

Manuel Wolff in Aktion (Foto: Lisa Spielmann)

 

Ist an Dir auch ein Comedian verloren gegangen? Das lässt sich ändern! Wenn Du auch mal auf einer Stand-Up Bühne stehen möchtest, komm sonntags oder montags um 19 Uhr in der Fiffibar vorbei und lass Dich von Moderator Michael Ulbts auf die Liste schreiben. Und noch am gleichen Abend wirst Du Dein 7-Minuten-Debüt haben.

Überblick und Tickets für alle von Manuel Wolff veranstalteten Shows: https://boingcomedy.de/

Wir verlosen 3×2 Tickets für eine Show nach Wahl im BOING! Comedy Club.
Schick uns dafür einfach bis zum 23.5.2022 eine Mail an redaktion@meinesuedstadt.de

Unseren Artikel zum Dreijährigen im Coellner findest Du hier.

Text: Jasmin Klein

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.