×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Aufgeschnappt

Die 17 kommt – und fährt!

Mittwoch, 9. Dezember 2015 | Text: Judith Levold

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

Pünktlich zum Fahrplanwechsel der KVB am Sonntag, dem 13. Dezember ist es soweit: die Teilinbetriebnahme der Nord-Süd-Stadtbahn auf dem südlichen Streckenabschnitt startet, früher als seitens der KVB zuletzt angekündigt. Nach 11 bzw.

Pünktlich zum Fahrplanwechsel der KVB am Sonntag, dem 13. Dezember ist es soweit: die Teilinbetriebnahme der Nord-Süd-Stadtbahn auf dem südlichen Streckenabschnitt startet, früher als seitens der KVB zuletzt angekündigt. Nach 11 bzw. 14 Jahren Bauzeit wird die neue Linie 17 von der Haltestelle Severinsstraße (an der Severinsbrücke) über die neuen U-Bahnhöfe Kartäuserhof, Chlodwigplatz und Bonner Wall bis zur Wendeanlage Rodenkirchen und zurück fahren, in Stoßzeiten frühmorgens steuert sie auch Sürth an.

Montags bis donnerstags fährt sie ab morgens 6h bis abends 23h, am Wochenende sogar bis 1:15h im 10- bzw- 15-Minutentakt. Die 17 soll die Linie 16 entlasten und auch Verbindungen, etwa von Rodenkirchen ins Rechtsrheinische durch Umsteigemöglichkeiten auf die Linien 3 und 4 an der Severinsbrücke, erleichtern. Täglich bis zu 13.000 Fahrgäste erwarten die KVB auf dem neuen Zug, der mit einem Gleiswechsel am Bonner Wall außergewöhnliche technische Betriebspraktiken realisiert, um die Fünfminuten-Taktung der Linien 16 und 17 auf dieser Strecke zu garantieren.

Mit dem Fahrplanwechsel ändert sich u.a. auch der Name der bisherigen Bushaltestelle „Alteburger Wall“ – sie heißt ab 13.12. „Bonner Wall“.

Die Aufnahme des Fahrgastbetriebes der Teilstercke der Linie 17 wird gebührend gefeiert mit einem großen Bürgerfest von KVB und den Geschäftsleuten auf der Severinstraße, Beginn am 13.12. ab 12h. Neben verkaufsoffenem Sonntag und Bühnenprogramm auf dem Severinskirchplatz gibt es Angebote für Kinder im Blauen Haus, U-Bahn-Bau-Filme im Odeon-Kino und, last but not least: den ganzen Tag umsonst Stadtbahnfahren mit der neuen Linie 17. Die Initiative „Archivkomplex“ will statt Party an den Einsturz des Stadtarchivs erinnern, unter dem Motte „Da fehlt ein Stück“ will sie symbolische 200 schwarze Luftballons aufsteigen lassen.

/jl
 

Text: Judith Levold

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.