×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Raum für Workshops & Ausstellungen in der kölner Südstadt anmieten

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Kultur

Empfehlung für türkische Männer: Weinen!

Mittwoch, 22. September 2010 | Text: Aslı Güleryüz | Bild: Dirk Gebhardt

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Eine junge, energische, sympathische Frau mit dunkelbraunen Locken betritt den Raum. Ich erkenne die türkische Soziologin, Feministin und Autorin direkt: P?nar Selek. Wir setzen uns an einen Tisch im Café des Hotels und sie beginnt gleich zu rauchen. Trotz ihrer Geschichte ist sie sehr lebensfroh und strahlt positive Energie aus. Seit knapp anderthalb Jahren lebt die bekannte türkische Feministin nun in Deutschland mit Unterstützung der Heinrich-Böll-Stiftung und eines Stipendiums des PEN-Clubs “Writers in Exile”. Sie hat sich in der Türkei nämlich in manchen Kreisen unbeliebt gemacht.

Zweimal Freispruch, einmal lebenslange Haft

P?nar Selek ist eine Grass-Root-Soziologin, hat also direkt an der Basis gearbeitet mit  diskriminierten Istanbuler Straßenkindern, jugendlichen Prostituierten und Transsexuellen. Doch das war alles harmlos. Als sie über Männer recherchierte, die für die verbotene, terroristische kurdische Arbeiterpartei PKK arbeiteten, wurde der türkische Machtapparat auf sie aufmerksam. 1998 nahm man sie fest und versuchte, aus ihr die Namen der Männer zu foltern. Vergeblich. Als Grund für die Festnahme wurde sie beschuldigt, selber Mitglied der PKK zu sein und einen terroristischen Anschlag auf den Gewürz-Basar in Istanbul verübt zu haben. Gutachten konnten nachweisen, dass eine defekte Gasflasche explodiert sei. P?nar Selek wurde freigesprochen. Auch in Revision wurde sie freigesprochen. Doch dann erschien im November 2008 ihr neues Buch in der Türkei. Der Inhalt dieses wissenschaftlichen Buches ist so tabubrechend und brisant für die türkischen Obrigkeiten, dass ihr Fall prompt wieder aufgerollt wurde. Nun verlangt man 36 Jahre Haft für Pinar Selek.

Sozialisation des türkischen Mannes unter der Lupe

Das Buch, von dem die Rede ist, beschäftigt sich mit Männern. Mit der Sozialisation der türkischen Männer.  Im April dieses Jahres ist ihr Buch “Zum Mann gehätschelt, zum Mann gedrillt” in Deutschland erschienen. Die Soziologin hat anderthalb Jahren für die Entstehung dieses Buches recherchiert und analysiert. Zwei Männer haben in ihrem Namen mit 250 Männern in der Türkei gesprochen und Bandaufnahmen gemacht. Sie sagt, dass die konservativ und patriarchalisch geprägten Männer mit ihr als Frau nicht über dieses Thema gesprochen hätten. Mit manchen Männern haben sie drei oder vier Tage lang gesprochen. Sie hatten nämlich viel zu erzählen, nachdem sie Vertrauen zu den Männern entwickelt hatten. 58 Fallbeispiele hat P?nar Selek exemplarisch ausgewählt. Die Sozialisationsgeschichten dieser Männer sind typisch für alle Männer in der Türkei. Von Geburt an werden Männer in das patriarchalische System eingewiesen. In der Familie, der Schule, auf dem Fußballfeld, auf der Straße, im Job geht es stetig weiter. Das Beschneidungsfest ist der erste Höhepunkt in der Karriere eines Mannes zum Mann. Die Gesellschaft verlangt Leistung von ihm, er soll die Familie ernähren, Kinder zeugen und ein guter Staatsbürger sein. Ob er will oder nicht. Ein traumatischer Prozess, der mit Ängsten gefüllt ist, die ein Mann niemals artikulieren kann. Dies eskaliert im Militärdienst. Hier kommt der Mann in Bedrängnis: Er muss all das, was er bisher gelernt hatte vergessen, denn hier wird sein Stolz, seine Männlichkeit gebrochen. Das Militär tut dies systematisch, um dem Mann zu zeigen, wer der Stärkere ist. Es ist gezwungen so zu handeln, um seine eigene Existenz zu rechtfertigen. Das Militär übt Gewalt aus, nicht weil es so stark ist sondern aus Schwäche heraus. Wie eben alle Männer.

Rettungsring: Konfrontation

P?nar Selek sieht einen Weg aus diesem Teufelskreis heraus. Sie empfiehlt den Männer, sich mit ihren Traumata auseinander zu setzen. Darüber reden. Sich und andere damit konfrontieren. Und vor allem rät sie allen türkischen Männer erst einmal das Eine: Weinen! Erste Früchte hat ihr passioniertes Engagement schon gezeigt. In Istanbul wurde letztes Jahr ein Männerverein gegründet mit dem Namen: “Wir sind keine Männer!”. Sie diskutieren gemeinsam, tauschen sich aus und schreiben ihre Sozialisationsgeschichten auf. Sie demonstrieren auf der Straße und distanzieren sich vom Männerbild in der Türkei, wenn mal wieder Gewalttaten von Männern auf Frauen ausgeübt wurden. Ein erster Aufbruch in die Demokratie?
 

Asl? Güleryüz ist Freie Journalistin, lebt und arbeitet in Köln.

 
Am 21. September hat P?nar Selek aus ihrem Buch “Zum Mann gehätschelt, zum Mann gedrillt” im Literaturhaus Köln gelesen.

 

Am 31. Oktober wird sie wieder in Köln zu hören und zu sehen sein, im Rahmen einer Solidaritätsveranstaltung für den Kölner Schriftsteller Do?an Akhanl?  „Kölner Künstlerinnen und Künstler lesen für die Freiheit“ im Forum Volkshochschule im Museum.

 

Türkische Version:


Türk erkeklerine bir tavsiye: a?lay?n!

Genç, hayat dolu, sempatik ve k?v?rc?k saçl? b?r kad?n odaya giriyor. Hemen tan?yorum: P?nar Selek – sosyolog, feminist ve yazar. Otelin cafesine oturuyoruz ve o hemen bir sigara yak?yor. Geçmi?te ya?ad?klar?na ra?men çok pozitif bir enerjisi var. Türkiye’nin bu tan?nm?? feministi, PEN Kulübü’nün burs program? “Writers in Exile” (Sürgünde yazarlar) ve Heinrich Böll Vakf?’n?n deste?iyle yakla??k bir buçuk y?ld?r Almanya’da ya??yor.

Neden mi? Çünkü P?nar Selek, toplumda ay?r?mc?l??a u?ram?? sokak çocuklar?, fahi?eler ve transseksüellerle ilgili çal??malar yapt?. Bunlar hassas konular olmakla birlikte, as?l sorun ba?ka bir çal??mas?ndan kaynakland?. Bir ara?t?rmas? PKK’ya kat?lan genç erkeklerle ilgiliydi. 1998 y?l?nda Istanbul’da M?s?r Çar??s?’ndaki patlaman?n bombac?s? ve PKK üyesi oldu?u iddas?yla hapise at?ld?. Iki buçuk y?l boyunca Selek’e i?kence yap?ld? ve gençlerin isimlerini vermesi talep edildi. P?nar Selek bunu yapmad?. Ayr?ca patlaman?n nedeninin bozuk bir gaz tüpü oldu?u ortaya ç?k?nca 2006 y?l?nda beraat etti. Yarg?tay bu karar? bozdu ve ?imdi ise hakk?nda 36 y?l hapis talep ediliyor.

P?nar Selek’in en son suçu ise 2008 y?l?n?n kas?m ay?nda Türkiye’de piyasaya sürülen yeni kitab?. Bu kitab?n konusu da baz? kesimlerin ho?una gitmedi : Türk erkekleri ve sosyalizasyonlar?. Do?umdan, okul, sünnet ve askerli?e kadar, ad?m ad?m erkek adam olmak. Ataerkil türk toplumunda erkek olmak korkularla, ac? ve travmalarla dolu bir süreç. Buna ra?men erkekler bu sorunlar?ndan  hiç bahsedemiyorlar. P?nar Selek 250 farkl? Türk erke?iyle konu?tu ve 58 örne?i kitaba dönü?türdü: “Sürüne sürüne erkek olmak”.
 
Yazar Selek kitab?nda bu k?s?r döngünden ç?kabilmeleri için Türk erkeklerine bir öneride bulunuyor: a?lay?n! Travmalar?n?z hakk?nda konu?un, onlar? ba?kalar?yla payla??n. Selek’in bu çal??malar? Türkiye’de ilk meyvelerini vermeye de ba?l?yor. Geçen y?l Istanbul’da bir grup erkek bir dernek kurarak, ad?n? “Biz erkek de?iliz!” koydular. Bir araya gelip tart???yor, tecrübelerini payla??p beraber soka?a ç?k?yor ve erkeklerin kad?nlara kar?? i?ledi?i ?iddet suçlar?n? protesto ediyorlar.
Türkiye’de demokratikle?me yolunda yeni ad?mlar m? at?l?yor?

P?nar Selek 21 Eylül’de Literaturhaus Köln’de “Sürüne sürüne erkek olmak” kitab?ndan bölümler okudu ve izleyicilerle konu?tu.

P?nar Selek “Zum Mann gehätschelt, zum Mann gedrillt”
Orlanda Verlag
14,90 Euro
237 Seiten

 

Text: Aslı Güleryüz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.