×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Kultur

Es lebe die Inkonsequenz – Die Wochenend-Freuden 11.-13. Juli 2014

Donnerstag, 10. Juli 2014 | Text: Aslı Güleryüz | Bild: N.N./Wikimedia Commons

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Prinzipien zu haben und sich Gedanken zu machen, warum man etwas tut oder auch nicht tut, ist sehr löblich. Aber dabei immer locker und flexibel bleiben. Manchmal kommt einem bei noch so vielen guten Vorsätzen einfach das unberechenbare Leben dazu. Mein Zweitname muss einfach Inkonsequencia heißen. Ich muss nämlich jetzt doch über Fußball schreiben. Ich wollte Euch, meine lieben Wochenend-Falter, in diesem Newsletter ja verschonen. Aber, ich habe es mir jetzt anders überlegt. Der Grund dafür ist phänomenal: 7:1! 7:1! 7:1! Es tut mir natürlich wahnsinnig Leid für die Brasilianer. Ich hätte ihnen das ein oder andere Tor mehr gegönnt. Für Deutschland gibt es am Sonntag um 21 Uhr um alles. In fast allen Kneipen der Südstadt könnt Ihr im Rudel das Ereignis verfolgen – und natürlich Zuhause mit Freunden.

Neue Entdeckung
Wie gut kennt Ihr Euch eigentlich im Severinsviertel aus? Habt Ihr Lust Euer altes Viertel neu zu entdecken? Dann auf Spurensuche mit Asja Bölke durch das Vringsveedel. Früher lagen hier römische Gräber, dann kam das Stift St. Severin mit Weingärten und Ländereien. In Zeiten der Säkularisierung und Industrialisierung wird es still um das Stift. Es zogen nun Fabriken, Zuckersiedereien und das Stollwerck ins Viertel ein. Und in unserer Neuzeit ist der Rheinauhafen entwickelt worden. Ca. 2 Stunden führt Asja Bölke durch das abwechslungsreiche Viertel. Treffpunkt ist an der Severinstorburg am Chlodwigplatz um 15 Uhr. Die Teilnahme kostet 9 bzw. 7 Euro. Mehr Informationen findet Ihr hier oder kriegt Ihr unter T: 0221/92584614.

Grundlage schaffen
Am Sonntag könnt Ihr Euch in aller Gemütlichkeit gebührend auf das Finalspiel der WM in Brasilien vorbereiten. Das geht zweifellos gut mit einem ausgedehnten Frühstück. Die Wagenhalle im Comedia Theater lädt zum Brunch von 10:30 bis 16:00 Uhr ein. Feine Köstlichkeiten, ein Heißgetränk und ein Glas Sekt pro Person kosten Euch 22 Euro. Um Reservierung wird gebeten persönlich an der Theke oder telefonisch unter T: 0221/35558910.
Der Mainzer Hof ist bekannt für so einige Dinge. Eines davon sind die köstlichen Schnitzel. Am Sonntag könntet Ihr, wenn die Wetterlage es zulässt, das WM-Finale auf der Terrasse beim Verspeisen ein famoses Schnitzel oder ein Cordon Bleu vom Bio-Schwein gefüllt mit französischem Bergkäse und Serrano, verfolgen. Falls es regnet, könnt Ihr bequem ins Restaurant ausweichen.

Pänz, Pänz, Pänz
Im metropol Theater laden Dorn und Röschen regelmäßig zu außergewöhnlichen Abenteuern ein. So haben sie sich jetzt überlegt, mit ihrem Publikum einen Schatz außerhalb des Theaters zu suchen. Das Ensemble des Theaters verlässt bei „Dorn und Röschen finden einen Schatz“ mit ihrem Publikum das Theater und laden zu einem Mitmach-Spaß ein. Am Freitag um 11 Uhr und am Samstag um 16 Uhr. Tickets kosten 8 Euro und können reserviert werden unter T: 0221/321792.
Eure Kinder ab 8 Jahren können am Samstag in der Werkstatt von StadtwaldHolz bei Wilfrid Nißing & Sabine Röser die Entstehung eines Möbelstücks vom Baumstamm miterleben. „Vom Stamm zum Möbel“ ist ein Workshop, der zeigt wie man individuelle Möbel herstellen kann und nachhaltig gehandelt so die Welt etwas verbessern kann. Jedes Kind sollte in Begleitung eines Erwachsenen am kostenfreien Workshop teilnehmen. Anmeldungen bitte per E-Mail an werkstatt@stadtwaldholz.de. Beschäftigt seid Ihr am Samstag dann zwischen 14 und 17 Uhr. Mehr Infos auch im WWW.

Theater, Theater
Das Comedia Theater beendet seine diesjährige Spielzeit mit einer Premiere des Ensembles ‚Theaterkönig’. Sabine Hahn führt in dem Ensemble seit sieben Jahren behinderte und nicht behinderte Schauspieler zusammen. In dem Stück „Im Wald“ von Ulrich Max thematisiert das Ensemble einen veralteten Märchenwald, der einem Investitionsprojekt weichen soll. Alle Mitglieder einer Familie fühlen sich in einer Weise verbunden mit dem Wald verbunden und ringen um diesen Ort. Premiere am Samstag um 19:30 Uhr. Tickets für 15 bzw. 10 Euro könnt Ihr reservieren unter T: 0221/88877333.
Im Lichttheater Odeon wird am Sonntag im Rahmen der „Kölschen Filmmatinee“ der Kölner Nobelpreisträger Heinrich Böll mit zwei Filmen geehrt. Um 11:30 Uhr folgen wir dem gebürtigen Vringsveedeler in den Norden der Stadt. In der Südstadt geboren und groß geworden, zeigt Heinrich Boll uns seine Hülchrather Straße im Agnesviertel. „Heinrich Böll. Die Hülchrather Straße“ ist der erste Film der Matinee aus dem Jahre 1972 und dauert 24 Minuten. Anschließend seht Ihr ein Portrait des Autors aus der WDR-Reihe „Die Besten im Westen: Heinrich Böll“. In dem Film kommen u.a. Siegfried Lenz, Günther Wallraff und Dieter Wellershoff zu Wort und es sind zahlreiche historische Szenen aus dem Leben Bölls zu sehen. Die Kinokarten kosten 6,50 bzw. 5,50 Euro und können reserviert werden unter T: 0221/313110 oder per Mail an: info@odeon-koeln.de. Am Sonntag um 11:30 Uhr im Odeon.

Maestro, Musik!
Wer die Musik aus den 60er Jahren mag, sollte am Freitag das Tsunami aufsuchen. „The Montesas“ stammen aus Kassel und sind zu Gast ab 21 Uhr. Die vier Jungs haben im Jahre 2000 ihre erste Single veröffentlicht und waren seitdem weiterhin aktiv. Sie spielen eine Mixtur aus Rockabilly, Beat, Surf und RnB. Der Beat der 60er Jahre strömt ihnen von Kopf bis Fuß durch den Körper. Hier könnt Ihr Euch schon einmal einhören. Eintritt 9 Euro.

Tanzbein schwingen
Am Samstag haben die Ladies freien Eintritt zur „Voice of Black Music“ im Wartesaal am Zollhafen. Die DJs bringen Euch zur schönsten Musik der Soulwelt zum Tanzen. Sexy Tänzer soll es auch geben. Und einen Welcomedrink bis Mitternacht. Die Herren der Schöpfung zahlen 10 Euro Eintritt. Mehr Infos am T: 0221/9128850.
Am gleichen Abend findet die „TipTop Disco“ Party im Tsunami statt. Mit Musik der Glam Rock, Disco, SynthiePop, New Wave und Beat steht kein Fuß still. Am Samstag ab 23 Uhr im Tsunami. Eintritt 5 Euro.

Meine lieben Wochendend-Falter, ob verregnet oder nicht, wir machen das Beste aus unserem Wochenende. Wir treffen uns in alter Frische wieder am nächsten Wochenende. Erholt Euch bis dahin, Eure Asl?

 

PS: Alle Veranstaltungen des Wochenendes findet Ihr in unserem Terminkalender

Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.
 

Text: Aslı Güleryüz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.