×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Geiler Scheiß aus dem Theater-Labor +++ Festival „Mach was! 2.0“ am 6.11. +++ Neueröffnung mit Café und Design: „DEJLIG“ +++ Armer Ritter mit neuen Öffnungszeiten und Special Guest +++ Der Altentheater-Podcast: ein Experiment mit Jung und Alt  +++

Wochenend-Freuden

GGlühwein mit 2G – die Wochenendfreuden vom 19.-21.11.2021

Donnerstag, 18. November 2021 | Text: Gaby DeMuirier

Für viele von uns ist es die schönste Zeit des Jahres: die Vorweihnachtszeit mit all ihren Weihnachtsmärkten, Dekorationen und…Glühwein! Nachdem das fiese & extrem anhängliche Virus uns allen diese Freuden im letzten Jahr nicht gegönnt hat, können wir uns jetzt doppelt freuen.

Gluehwein am Glockenturm

Doch nicht alles läuft so rund wie von den Organisatoren gewünscht. Während Alice Baker mit der Stadt Köln wegen der eventuellen Notwendigkeit einer aufwändigen Umzäunung des Marktes am Chlodwigplatz balgt, musste die KG Ponyhof auch in diesem Jahr auf die Ausrichtung des Kleinsten Weihnachtsmarktes der Stadt an der Lutherkirche verzichten, und das zum 10. Jubiläums des Vereins (meinesüdstadt.de gratuliert!!!). So wird sich die KG auf einen Glühwein- und Bratwurstverkauf am Glockenturm beschränken. Bis zum 18.12. habt Ihr täglich von 17 Uhr (Sa & So schon ab 14 Uhr) an die Chance, ordentlich leckeren Glühwein für den guten Zweck zu konsumieren. Voraussetzung: 2G, also geimpft oder genesen! Lutherkirche, Martin-Luthers-Platz 4, 50677 Köln

Wer lieber in Bewegung bleibt, kann sich auf dem Glühweinwanderweg durch die verschiedenen Glühweine & Häppchen probieren. Neben der Lutherkirche, der Torburg & der Bagatelle nehmen Geschnitten Brot, Schöneres, Elsa & der Johann Schäfer Biergarten teil.

Die Weihnachtsmarktrunde durch die Südstadt perfekt macht der Hafenweihnachtsmarkt am Schokoladenmuseum. Der startet am 19. November mit 70 Ständen in den typischen, weißen Pagodenzelten auch mit 2 G & Stempel! Auf dem gesamten Gelände gilt zudem die Pflicht zum Tragen einer Maske, die zum Essen und Trinken abgenommen werden darf. Wer mag, kann auch noch das weihnachtlich beleuchtete & geschmückte Köln vom Riesenrad aus betrachten.

Aber es gibt neben Glühweintrinken noch viel mehr zu tun im Veedel! Hier eine kleine Auswahl von weiteren Veranstaltungen an diesem Wochenende:

Neue Entdeckung

Vorweihnachtliches Plätzchenkarussell
20.11. von 14-17.45 Uhr

An diesem Samstag dreht sich alles um die süßen Weihnachtsgebäcke. Ihr stellt zahlreiche Rezepte her, damit jede*r eine bunte Mischung mit nach Hause nehmen kann. So ist der Nikolausteller bereits im November gesichert. Bitte bringt ausreichend Dosen für den Transport der Plätzchen nach Hause mit.

Kosten: 29,50 Euro
fbs - ev. Familienbildungsstätte, Kartäuserwall 24b, 50678 Köln


Schokolade & Wein
20.11. um 19 Uhr

Das Schokoladenmuseum und Zwölfgrad Sekt & Wein haben gemeinsam dieses schokoladige Event mit Wein entwickelt, das zwei unvergleichliche Geschmackswelten miteinander verbindet. Die TeilnehmerInnen erfahren, welche Kombinationen von Schokolade und Wein gut harmonieren und welche gustatorischen Aspekte eine Rolle spielen. Dabei hält das Seminar so manche sinnliche Überraschung bereit. Nebenbei wird in gewohnt unterhaltsamer und kurzweiliger Art und Weise über Schokolade und Wein erzählt.

Kosten: 69 Euro
Schokoladenmuseum, Rheinauhafen, 50678 Köln


Grundlagen schaffen

Neben köstlichen Gänse-Gerichten serviert Mainzer Hof-Chefkoch Michael ein vegetarisches, rotes Curry, vegane Linsenknödel, Saltimbocca vom Kikok Huhn, Grünkohl mit Mettwurst & Hirschbraten aus der Eifel. Zu den kräftigen, weihnachtlichen Gerichten empfiehlt Neu-Chef Yannik Butze den Grand Red vom Weingut Mas Baux, Grenache & Syrah oder das Hircus Craft Bier.

Mainzer Hof, Maternusstraße 18, 50678 Köln


Im Haus Müller wird auch herbstlich-köstlich gekocht: auf der Karte stehen ua eine Wildrahmsüppchen mit Pistazienklößen, ein Muscheltöpfchen mit Venus- und Jakobsmuscheln & Chorizobutter sowie Himmel & Äd – gebratene Blutwurst mit knusprigen Zwiebeln, Kartoffelpüree & Apfelkompott. Auch im Haus Müller könnt Ihr Euch an Gans sattessen. Wählen könnt Ihr zwischen dem klassischen und dem fürstlichen Menu, das Ihr aber mindestens einen Tag vorher bestellen müsst!

Haus Müller, Achterstraße 2 – Platz an der Eiche, 50678 Köln


Pänz, Pänz, Pänz

Würfelgeklimper (5+)
21.11. um 18 Uhr

Willkommen im Musiktheaterraum des Zufalls! Eigentlich sollte man ja meinen, die Erwachsenen wüssten, was sie darin tun. Und könnten schon vorher sagen, was gleich passieren wird. Und wenn sie etwas tun, dass sie es genauso wiederholen können. Stimmt aber nicht! Denn hier entscheidet der Zufall! Hier sind die Würfel die Bestimmer. Aber ist der Zufall wirklich so unberechenbar? Oder verstehen wir ihn einfach nicht?
Ulrike Stöck inszeniert die Faszination am Unvorhersehbaren als musikalische Versuchsanordnung. Zwischen Würfel-Apparaten, Knöpfen, Kabeln und Musikinstrumenten ist das junge Publikum zu einem gemeinsamen spielerischen Ausprobieren von Zufalls-Experimenten eingeladen.

Kosten: 10 Euro
Comedia, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln


Cinepänz: Jim Knopf und die Wilde 13
21.11. um 15 Uhr

Neue Abenteuer warten auf Jim Knopf und Lukas den Lokomotivführer!
Nachdem die beiden Freunde den Drachen Frau Mahlzahn besiegt haben, sinnt die Piratenbande “Die Wilde 13” auf Rache. Mit ihren Dampfloks Emma und Molly begeben sich die Lummerländer auf eine gefährliche Reise, auf der auch Jims sehnlichster Wunsch in Erfüllung gehen könnte: Er will endlich die Wahrheit über seine mysteriöse Herkunft ans Licht bringen.
Die Tickets kosten für Kinder 4,50 Euro, für Erwachsene 5,50 Euro, mit Ermäßigung 3 Euro.

Kosten: ab 3 Euro
Odeon, Severinstraße 81, 50678 Köln


Theater, Theater und mehr

Room Service
19. & 20.11. jeweils um 18.30 & 21 Uhr, 21.11. um 17.30 und 20 Uhr

Es ist wieder soweit, Room Service geht in die 21te Runde!
Die Gäste sind hier Teil der Performance und können sich mithilfe einer „Laufkarte“ durch sechs Ebenen des Gebäudes am Rheinauhafen treiben lassen. Dabei treffen sie auf eine bunte Mischung kurioser Lebensdramen, schräger Gestalten, sinnliche Klangerlebnisse, Tanz oder skurille Textperformance.
Eine Klingel gibt den Takt vor – schrillt der Ton, sind Entscheidung und Kondition gefragt, und zwar beim Publikum. Vom Ensemble kreuz und quer durch das Kunsthaus geschickt, hat es auf jeder Etage die Wahl zwischen zeitgleich stattfindenden Mini-Performances – mit der Lizenz zum Mitspielen. „Bitte entscheiden Sie sich nun für einen der beiden Räume“, lautet die Losung, die auch besagt, dass jeder Gast nur die Hälfte der Vorstellung sehen kann. Trotzdem durchschreitet er in neunzig Minuten einen ganzen Kosmos der Sinne.

Kosten: ab 16 Euro
Kunsthaus Rhenania, Bayenstraße 28, 50678 Köln


Eine Weihnachtsgeschichte - Schauspiel nach Charles Dickens
21.11. um 17 & 20 Uhr

Der Geschäftsmann Scrooge ist ein alter, egoistischer Geizkragen. Er ist kalt, hartherzig und nur an Profit interessiert. Niemand hat von ihm Freundlichkeit oder gar Unterstützung zu erwarten. Doch am Weihnachtsabend wird er von drei wundersamen Geistern heimgesucht, die ihm die Vergangenheit, die Gegenwart und seine Zukunft aufweisen. Ob sich der alte Griesgram doch noch ändert?
Live am Klavier: Vincent Heinen

Kosten: 18 Euro
Metropol Theater, Eifelstraße 33, 50677 Köln


Maestro Musik & Tanz

Delbruegge Band – Analogue Souls
20.11. um 20.30 Uhr

Delbrügge und seine Bandkollegen verstehen sich prächtig auf das Anrichten von Grooves und kochen auch solistisch nicht auf kleiner Flamme. Für die vier Musiker gibt es keine musikalischen Grenzen: »il mio Topolino« könnte aus einem Fellini Film stammen, »fünf gerade lassen« erklingt in einem zappaesken 5/4-Takt, und zu »drunken man ́s Boogaloo« nehmen wir den letzten Absacker an der Bar.
Die Aufnahmen für »Analog Souls« – das Debütalbum der Delbruegge Band – wurden ausschließlich auf analogem Weg mit Oldschool-Klangerzeugern realisiert. Zum Einsatz kamen u.a. originale Wurlitzer- und Fender-Rhodes-Pianos, die legendäre Hammond-B3-Orgel und ein akustischer Konzertflügel. Die Band spielte das komplette Album live im Studio ein, und das dabei praktizierte »retro« Aufnahmeverfahren liefert die klangliche Wärme und Komplexität, die ihrer Musik gerecht wird. Ein Grund mehr, »Analogue Souls« adäquat auf Vinyl herauszubringen.

Kosten: 12 Euro
Torburg, Kartäuserwall 1, 50678 Köln


Kölner Zigeunernacht 2021: Nadara Gypsy Roots
20.11. um 20 Uhr

Bild: Jan Krauthäuser

Die Sängerin und Akkordeonistin Alexandra Beaujard und ihre Nadara Gypsy Band kommen nach ihrem gefeierten Auftritt 2018 endlich wieder in die Lutherkirche. Neben melancholischen Roma-Balladen und balkanisiertem Gypsy-Swing sind sie Experten für traditionelle, überschäumende Hochzeitsmusik aus dem rumänischen Meltingpot Transylvanien. Gesungen wird auf Ungarisch, Rumänisch und Romanes. Wenn Sibella dazu tanzt, fühlt sich das Publikum wie bei einer ausgelassenen, traditionellen Hochzeitsfeier.

Kosten: 12-20 Euro
Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 4, 50677 Köln


basta: In Farbe
20.11. um 20 Uhr

Ein Zuviel an Grau musste man von basta noch nie befürchten. Beständig versorgen die fünf Jungs im besten Alter ihr Publikum seit Jahren mit lebensprallen Liedern, umwerfend komischen Geschichten und feinsinnigen Balladen. Die Songs von basta nehmen das Leben ernst und humorvoll zugleich, sie gewinnen jeder schmerzlichen, traurigen oder auch nur banalen Situation einen neuen Blickwinkel ab und machen ihn damit schöner. Und was einem am einen oder anderen Tag normal, alltäglich und grau erschienen sein mag, das sieht man spätestens nach dem Besuch einer basta-Show: In Farbe.

Kosten: 14-21 Euro
Comedia, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln


Gäng Latäng – das Wohnzimmerkonzert
21.11. um 18 Uhr

Euch erwartet ein gemütlicher Abend mit SingersongwriterFolkPopBossa – nicht nur auf Kölsch…

Kosten: 12 Euro
Bagatelle Bar, Alteburger Straße 15, 50678 Köln


Über den Tellerrand

Jazz-Dinner im Oxin
23.11. ab 18.30 Uhr

Großartige Musik von Les Tribelles & Clemens Orth meets orientalisch-mediterrane Tapas! Ihr müsst allerdings unbedingt vorher reservieren unter 0221 9322464!

Oxin, Alteburger Straße 35, 50678 Köln


Die schönen Künste

Kunst-Matinée: Christa Bartesch
21.11. von 11 bis 14 Uhr

Christa Barteschs Werk strebt stets nach dem Ergründen von Farbe. Licht, Räumlichkeit und Wahrnehmung erzeugen einmalige Spannungsfelder, die nicht nur ästhetische Tiefen eröffnen, sondern auch den physischen Akt des Sehens selbst befragen.

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft, Anna-Schneider-Steig 22, 50678 Köln


Wonkun Jun
19.11 von 14-18 Uhr, 20.11. von 11-15 Uhr

Für seine aktuellen Linienbilder hat Wonkun Jun eine spezielle Technik des Auftragens und Abwischens der Farbe entwickelt. Zurück bleiben feinste Linien auf der Bildoberfläche. Die von ihm seit vielen Jahre erprobte Technik ist sehr temperaturabhängig und setzt große Erfahrung voraus. Geduldig sich auf die jeweilige aktuelle Ateliersituation einlassend entstehen Linienbilder von unterschiedlicher Komplexität. Wonkun Jun arbeitet häufig in Serien, deren Bilder in einer fein abgestimmten Farbpalette aufeinander verweisen.

Galerie Werner Klein, Volksgartenstraße 10, 50677 Köln


Tod Papageorge – War & Peace in New York
19.11. von 11-18 Uhr, 20.11. von 11-17 Uhr

Die Galerie Thomas Zander präsentiert eine erstmals veröffentlichte Street Photography Serie von Tod Papageorge aus den bewegten Jahren 1966-1971. Der Fotokünstler entwickelt einen ausdrucksstarken Bildepos der Street Photography. Die ungemeine Energie seiner Schwarz-Weiß-Fotografien speist sich aus der Leidenschaft des damals jungen Künstlers für die Fotografie und seiner Unruhe angesichts der von Gewalt beherrschten Lage der Nation.

Im ersten Teil der Serie, Down to the City, wird das angespannte gesellschaftliche Klima spürbar, das unter dem langen Schatten des Vietnamkriegs und der Anschläge auf politische Hoffnungsträger wie John F. Kennedy, Malcolm X, Robert Kennedy und Martin Luther King steht. Der zweite Teil, The Dear Common Round, entfaltet die überbordende Fülle des öffentlichen Lebens in der Metropole mit dynamischen Straßenszenen und eindringlichen Porträts. Papageorges Aufnahmen sind beobachtend und voller Entdeckungen. Dabei ist der Künstler bewusst im Umgang mit der visuellen Komplexität seines Mediums und wach für die Zeichen seiner Zeit, die Parallelen zum heutigen Amerika vor Augen führen.

Ausstellungsdauer: bis 4.2.22

Galerie Thomas Zander, Schönhauser Straße 8, 50968 Köln


ENJOY! Eure Gaby!

Noch mehr Veranstaltungen findet Ihr in unserem Terminkalender. Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Gaby DeMuirier

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

15 Geschosse an der Bonner Straße – Die Zukunft mit Parkstadt beginnt schon jetzt

Aufgeschnappt

Geiler Scheiß aus dem Theater-Labor

Festival „Mach was! 2.0“ am 6.11.

Neueröffnung mit Café und Design: „DEJLIG“

Die Südstadt auf Instagram.