Aufgeschnappt: Musik in der Südstadt +++ Johann Schäfer goes Rheinauhafen +++ Pastawerkstatt – Lokaleröffnung +++ „Beispiellose Entscheidung im Stadtrat“ +++ Bonbon-Workshop in den Sommerferien +++

Kultur

„Ich mache jetzt Lesesport!“

Donnerstag, 14. April 2016 | Text: Jasmin Klein

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Sascha Schiffbauer ist vielen in der Südstadt bekannt. Der Schauspieler ist Erfinder und Moderator von „Große Show des kleinen Unglücks“ und moderiert jetzt erneut eine Show: den ‚LeseSport’. Und das geht so: Vier Profisprecher treffen sich in einem Boxring in Zollstock und tragen Texte unbekannter Autoren vor. Der Vortrag mit dem meisten Applaus gewinnt. Wir treffen Sascha im „Wippenbk“ und fragen nach.

Anzeige

Meine Südstadtpartner
Haus Müller
„So soll es sein“ erwiderte damals der Kellner die Bestellung beim ersten Besuch des Restaurants im Herzen des Vringsveedels – und damit hat…

Meine Südstadt: Du machst jetzt eine neue Show. Ist das einmalig oder soll das in Serie gehen?
Wir machen das jetzt einfach und schauen, wie es läuft.

Die Premiere findet in einem Boxring statt. Wie kommst Du vom Lesen auf den Boxring?
Ich habe seit Kindertagen eine Verbindung zum Boxen durch den langjährigen Lebensgefährten meiner Mutter, der Boxer gemanaged hat. Und Boxen fasziniert mich bis heute. Früher war es eher ein Sport des Rotlicht-Milieus, mittlerweile stellt sich auch der Onlinemarketingmanager zur Entspannung in den Boxring. Diese Kombination aus ‚dreckig’ und Literatur, das hat was.

Es gibt es viele Menschen, die Texte letztlich für die Schublade schreiben. Die Herausforderung ist es nun, diese Texte doch in die Welt zu entlassen. Wenn sie von einem Profisprecher vorgetragen werden, können sie dabei eine völlig neue Wirkung entfalten.

Ein Freund von mir produziert Hörbücher und ist immer wieder irritiert, wenn der Autor seine Texte selbst einlesen soll, weil der Verlag es so möchte, obwohl der Autor kein Talent für einen guten Vortrag hat. Das schadet oftmals dem Text. Genauso gut kann es einem Text dienen, wenn er gut vorgetragen wird. Und durch den Vortrag eines Profis entsteht wieder etwas Neues. Das ist wie bei einem Theater- oder Drehbuchautoren: Man entlässt das Stück in die Welt, der Regisseur gibt etwas dazu, der Schauspieler auch, und man ist erstaunt, wie unterschiedlich der gleiche Text von den verschiedenen Bühnen interpretiert wird.

Wie bist Du an die unbekannten Autoren gekommen?
Ich habe einen Aufruf über Facebook gestartet und aus den Einsendungen vier Texte ausgesucht, die mir für ein solches Event passend schienen. Die Autoren werden an dem Abend auch anwesend sein, sie dürfen es sich aber überlegen, ob sie sich im Anschluss der Vorträge zu erkennen geben wollen. Von der Stimmung sind die Texte alle komplett unterschiedlich und wurden dem jeweiligen Profi-Sprecher zugeteilt.

Wer sind die Profi-Sprecher?
Das sind alles Schauspielkollegen aus meinem Bekanntenkreis, die Lust auf dieses Projekt haben – Ina Cross, Edda Fischer, Simon T. Roden und Thomas Balou Martin werden die Texte vortragen.

Anzeige

Meine Südstadtpartner
Zum Pitter
„Das Kölsch ist kalt, der Kaffee heiß und unsere Theke gesellig.“ so beschreibt Wirt Peter „Pitter“ Mathissen sein Lokal. Kaum einen Steinwu…

Was gibt es zu gewinnen?
‚Der andere Buchladen’ stiftet Gutscheine für die teilnehmenden Autoren, der Sieger erhält ein Überraschungsgeschenk. Die Vorleser erhalten ein kleines Dankeschön, gestiftet von ‚Der Weinladen’ in der Alteburger Straße.

Was erwartet den Zuschauer bei ‚Lesesport’?
Es soll ein kurzweiliger Abend in einem spannenden Set werden. Mit ‚Lesung’ assoziiert man oft etwas Altes, Steifes, Piefiges. Was wir machen werden, das ist Rock’n’Roll! Die Show wird 60-90 Minuten dauern. Musikalisch unterstützt mich DJ Antez, der auch bei „Große Show des kleinen Unglücks“ für die musikalische Untermalung zuständig ist. Er hat Markus Breuer aka Baker dabei, der mit Sprechgesang seine eigenen Texte, also quasi auch seine eigene Literatur, rappt.

Der Besitzer von Guts & Glory Boxclub fand die Idee spannend und hat sich sofort bereit erklärt, seine Räumlichkeiten für ‚Lesesport’ zur Verfügung zu stellen. Allein schon der Weg dahin ist abenteuerlich: hinein in einen Hinterhof über eine Wendeltreppe durch eine Tiefgarage in den Boxring. Wenn die Leute das hinter sich haben, ist das schon ein eigenes Event gewesen. Bei Guts & Glory Boxclub gibt es natürlich keine Sitz-, sondern Stehplätze und die Getränke aus Flaschen. Von dem Abend wird es auch einen Podcast zum Nachhören geben. Den Link werden wir dann auf unserer Website und bei facebook kommunizieren.

Was liest Du selbst gerade?
‚Lehrerkind’ von Bastian Bielendorfer zur Vorbereitung auf die nächste „Große Show des kleinen Unglücks“ am 4. Mai in der Gaststätte Wirtz, wo Bielendorfer der Stargast sein wird.

Mehr im Netz unter www.lesesport.de oder auf Facebook.

Text: Jasmin Klein

Dir gefällt meinesuedstadt.de? Dann untestütze unsere Arbeit doch einfach mit einer Direktspende.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

i

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

15 Geschosse an der Bonner Straße – Die Zukunft mit Parkstadt beginnt schon jetzt

Aufgeschnappt

Musik in der Südstadt

Johann Schäfer goes Rheinauhafen

Pastawerkstatt – Lokaleröffnung

Die Südstadt auf Instagram.