×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Last Chance: Lottas Adventskalender +++ Advents-Markt Rudolph im Baui +++ ROOM SERVICE XXII +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++

Lunch Time

In der sechsten Jahreszeit – Die Wochenend-Freuden 24. – 26. April 2015

Donnerstag, 23. April 2015 | Text: Stefan Rahmann

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

„Paar am Tisch“ von Herm- Jörg Barner auf der Köln Süd offen! 2015/ Foto: Leo Löhr

 

„Paar am Tisch“ von Herm- Jörg Barner auf der Köln Süd offen! 2015/ Foto: Leo Löhr

 

Wenn der Karneval in der Südstadt die fünfte Jahreszeit ist, erleben wir gerade den Anfang der sechsten: Die ersten Einladungen für Frühlingsfeste sind eingetroffen. Auf dem Frühlingsflohmarkt in der Lutherkirche am Samstag von 11 Uhr bis 18 Uhr gibt es alles von A bis Z: Vom Achsel-Shirt bis zum Zwergkaninchen. Das versprechen jedenfalls die Veranstalter. Wir empfehlen: Geht mal hin und guckt ob das stimmt. Zumindest beim Zwergkaninchen haben wir arge Zweifel. Garantiert kaninchenfrei ist das Frühlingsfest im NeuLand Gemeinschaftsgarten. Das startet am Samstag um 14 Uhr. Man kann mitgärtnern, anderen bei Gärtnern zuschauen, Kaffee und Kuchen genießen oder einfach die Seele auf der Ex-Brache baumeln lassen. Musik gibt es natürlich auch. Um 20 Uhr ist offiziell Ende. Mal sehen, was dann noch passiert. Allerdings gibt es eine Einschränkung. Wenn es in Strömen regnet, fällt das Outdoor-Fest aus.

Neue Entdeckung

Die Flohmarktreihe Trödel unterm Adler geht in die dritte Saison. Heute öffnen sich von die Tore des Historischen Fort I im Friedenspark. Hier wird dann wieder gehandelt, gekauft und verkauft, was das Zeug hält. Am Sonntag um 11 Uhr geht es los.

Grundlagen schaffen
Ein besonderes Schmankerl kommt an diesem Wochenende im Mainzer Hof auf den Teller: Schwarzfederhuhn von einem Biobauern aus dem Elsass. Klingt doch spannend. Darüber hinaus stehen Maischolle und Kotelett vom Iberico-Schwein auf der Speisekarte. Dazu gibt es Gemüse wie etwa Spinat aus der Region.

Lecker Wein bietet das Vintage am Rhein. Von 19 Uhr bis 23 Uhr werden edle Tropfen verkostet. Die Teilnahme an dem Seminar „Weinfreak II“, an dessen Ende sich die Teilnehmer locker und leicht in der Vielfalt der Weine auskennen, kostet 69 Euro. Eine Reservierung unter 35 68 44 44 wird empfohlen.

Lecker Essen gibt es seit Anfang März im Restaurant Thormann. Ob Loup de mer mit Jakobsmuschelkruste an getrüffeltem Kartoffelpürree oder Gratiniertem Spargel mit Waldpilzen. Für eine leckere Grundlage ist gesorgt. Die wird zum Schluss mit einem gratinierten Roquefort mit Birne und Schwarzbrot perfekt. Reservierung unter 0221-3104491

 

Am Sonntag bieten Judith & Martin Kraeber in der Brasserie Capricorn i Aries wieder einen Kochkurs an. Dieses Mal geht es um „Alles, was man sich nicht traut“. Also: Fische filetieren, en papilotte garen, Geflügel im Ganzen zubereiten, Sorbets rühren, Soufflés und so weiter.Man trifft sich wie üblich um 11 Uhr bei einer Tasse Kaffee in der Brasserie, dann geht’s ab in die Küche. Der Kochkurs, alle Getränke, Menü und Wein kosten 85 Euro. Reservierung unter 0221-39 75 710.

„Stadt, Land, Baum“ im Comedia Theater / Fotos ©Meyer Originals

 

Pänz, Pänz
Wie immer am letzten Freitag im Monat heißt es ab 17.30 Uhr „Pänz Dance“ in der Kartäuserkirche. Bis 19.30 Uhr wird Mucke gemacht für Kinder von sechs bis elf Jahren. Der Eintritt ist frei.

Der Baum hat eine Rinde, das Tier ein Fell und wir Menschen haben die schützende Haut, die Innen und Außen voneinander trennt. Mit dem musikalischen Theater-Spiel „federfein und kratzebein“ lädt das theater monteure Kinder ab zwei Jahren und ihre Begleiter zu einer poetisch-sinnlichen  Entdeckungsreise ein: Es geht um unser größtes Sinnesorgan, die Haut. Wir können sie kitzeln, streicheln, kratzen, pieksen, kneten und sie mit den verschiedensten Materialien überraschen. Gedacht für Kinder von zwei bis sechs Jahren mit Eltern am Sonntag ab 11 Uhr im Stollwerck. Erwachsene zahlen 9 Euro, Kinder 7 Euro.

 

Mortel und Fiete waren als Kinder unzertrennlich. Doch dann haben sie sich ewig nicht mehr gesehen. Eine wunderbare Geschichte über verschiedene Lebensentwürfe und eine Freundschaft, die Zeit und Enttäuschung überdauert. Hier erzählen zwei Erwachsene, die sich dem Leben neu stellen und damit in ihren Wünschen und Ängsten ganz nah bei den Kindern sind. Ein leichtes und charmantes Stück, das sein Publikum mit einer verblüffenden Idee zu Mitspielern macht. Verblüffen lässt man sich bei „Stadt, Land, Baum“ im Comedia Theater am Sonntag ab 16 Uhr. Eintritt 8 Euro.

Theater, Theater und mehr
Nach der Welturaufführung am Donnerstag um 20.07 Uhr ist Milan Sladeks Inszenierung von „Antigone“ von Sophokles auch am Samstagabend zur gleichen Zeit in der Trinitatiskirche zu sehen. Pantomime, Maskenspiel, Musik und Schauspiel: Sladek bietet keine Rekonstruktion antiken Theaters sondern einen modernen, neuen Blick auf ein sehr altes Thema: Den Kampf der Mächtigen gegen jene, die sich nicht fügen und für ihre Werte eintreten. Tickets kosten 25 Euro.

Klischeehafter könnte es kaum sein: Der Dichter und die Diva. Aber der österreichische Dramatiker Arthur Schnitzler und Adele Sandrock entsprachen dem Klischee voll und ganz. Aus ihrer ebenso kurzen wie leidenschaftlichen Romanze sind zahlreiche Briefe und Telegramme erhalten, die Schnitzler in seinem Tagebüchern immer wieder kommentiert hat. Das alles nimmt das Stück „Du bist der Nagel an meinem Sarg“ im Freien Werkstatt Theater am Samstag ab 20 Uhr auf. Der Eintritt kostet 18 Euro.

Wer waren eigentlich Bonnie Parker und Clyde Barrow? 
Wo kamen sie her und wie konnte es zu einer derartigen Anhäufung von Katastrophen kommen? Waren sie Monster oder Helden? Und wie wurden sie dazu? Das Ergebnis, nach umfangreichen Recherchen, ist ein Erzähltheaterabend, an dem die historischen Figuren mit original Zitaten zu Wort kommen: Am Samstagabend ab 20 Uhr im Metropol-Theater. Der Eintritt kostet 16 Euro.

Maestro, Musik!
Verdammt nah dran am Original sind die Sticky Fingers, die vor 36 Jahren begannen, die Rolling Stones zu covern. Die Bonner gehören zu den europaweit am höchsten geschätzten Tribute-Bands der Stones. Das stellen sie am Samstag ab 21 Uhr in der Torburg unter Beweis. Der Eintritt ist frei.

Der Violinist und Komponist Maurer hat mit seinem Stück „Lola rennt … nicht immer“ ein Konzept für einen Film geschrieben, in dem eine Handlung in drei verschiedenen Varianten stattfindet. Joachim Richter hat den Film gedreht, der am Sonntag um 11.30 Uhr im Odeon Kino Premiere feiert. Es ist der erste Film aus der geplanten Reihe „Movie-Talks“, in denen Künstler erzählen, was sie an ihrer eigenen Arbeit fasziniert. Im Anschluss an die Filmverführung wird Maurer Geige spielen. Ticket 8 Euro.

Tanzbein schwingen
„Gelati per tutti“ ist das Motto des Rediosenders Untergrundwelle 678 vom Eierplätzchen. „Eis für alle“ gibt es am Freitag ab 23 Uhr im Tsunami Club. Dort gibt es bis zum Sonnenaufgang „Drums, dass die Löcher aus dem Käse fliegen und Rhodes-Sounds, die die Seele kitzeln“. Jetzt also indoor, nachdem man die Jungs bisher bei drei „Stoned Soul Picnics“ im Friedenspark erleben durfte. Im Gegensatz dazu steckt man im Lotta am Freitag ab 22 Uhr „Knietief in der Sound-Scheiße“ mit JohnBoy Spiller & Hank. Eintritt 5 Euro.

Um 20 Uhr startet am Samstag im Mongogo die Lindy-Hop-Probestunde mit Trainern vom HOPSPOT-Team Köln! Vorbeikommen und mittanzen! Ob mit oder ohne Tanzpartner, alles ist möglich! Danach geht es weiter bei der Swing Party! Eintritt frei.

Wer am Morgen danach noch Kraft in den Beinen hat, findet sich um 12 Uhr an der Severinstorburg ein. Dann fällt der Startschuss zum Dauerlauf durch das Viertel. Vom Chlodwigplatz geht es bis zu St. Johann Baptist und am Rhein entlang zurück. Dreimal. Dann hat man die zehn Kilometer hinter sich. Wie immer ist Volksfeststimmung am Streckenrand garantiert.  

Die schönen Künste
Der Kölner Süden – ein Zentrum für Kreative: Maler, Zeichner, Grafiker, Fotografen, Bildhauer, Kunsthandwerker, Designer und Musiker. Auch in diesem Jahr präsentieren sie ihre Kunst und ihr Können, wo und wie sie arbeiten und was sie so individuell und einzigartig macht.  KÖLN SÜD offen! ist auch 2015 wieder ein besonderes Datum für Kunstschaffende und Kunstliebhaber. 82 Künstler öffnen am Samstag und am Sonntag ihre Ateliers.

Ron Meier hat sich in der Szene einen Namen gemacht mit seinen mikroskopisch exakten Vogel- und Vogelfeder-Illustrationen. Eine Ausstellung mit seinen Werken ist am Freitag von 14 Uhr bis 18.30 Uhr und am Samstag von 11 Uhr bis 14 Uhr in der Galerie Tam Uekermann zu sehen.

Meine Lieben, die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

PS: Noch viel mehr Termine des Wochenendes findet Ihr übrigens in unserem Terminkalender
 

Text: Stefan Rahmann

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Last Chance: Lottas Adventskalender

Advents-Markt Rudolph im Baui

ROOM SERVICE XXII

Die Südstadt auf Instagram.