×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Wochenend-Freuden

Jubelzeit – die Wochenendfreuden vom 12.-14.08.2022

Donnerstag, 11. August 2022 | Text: Gaby DeMuirier

Und es gibt schon wieder was zu Jubeln: die Comedia geht in eine sagenhafte 40. Spielzeit! Und das muss gefeiert werden. Natürlich auch mit Euch. Die neue Jubilar-Spielzeit wird am Sonntag mit einem großen Fest eröffnet. Ab 12 Uhr gibt es für Groß & Klein im Haus, auf der Straße & im ganzen Veedel Theater, Musik und Performances. Auf dem Programm stehen unter anderem eine Theaterexpedition unter freiem Himmel, der Auftritt des Hinterhof-Chors, die Tunnel-Jonglage Show & das Kindertheaterstück im wald (da sind) um 16 Uhr. Freuen könnt Ihr Euch außerdem auf das Tipi Camp und Bogenschießen, die Greenscreen Station sowie die Siebdruckstation vom Modekollektiv. Bringt Eure eigenen T-Shirts, Hemden, Baumwolltaschen zum Bedrucken mit!
Der Eintritt fürs Straßenfest & zu allen Veranstaltungen ist frei! Comedia, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln

Im Wald. Bild: Christopher Horne.

Gefeiert wird auch an der Kartäuserkirche -HerbstGold, das Seniorenangebot der Evangelischen Gemeinde Köln, feiert sein Jeckeläum. Rund um die Kartäuserkirche gibt es daher am Sonntag ab 13 Uhr ein buntes Programm mit Lesungen, Kabarett, Tombola, Tanz & Live-Musik.Euch erwarten Live-Acts von Markus Reinhardt & Rudi Rumstajn, Eli Thoböll und Hiroko Nakano sowie Wilfried Schmickler. Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7, 50678 Köln

Auf folgende Highlights könnt Ihr Euch noch freuen:

Neue Entdeckung

Neueröffnung: Café SchnickSchnack
13.8. ab 11 Uhr

Bild: Bettina Brucker

In der ehemaligen Pizzeria in der Rosenstraße/Ecke Annostraße gibt es ab Samstagvormittag hausgemachte Kuchen, leckere Baguettes mit eigener Sauce oder Steinofen-Flammkuchen. Die Karte macht nicht nur Hunger, sondern lässt auch schmunzeln. Jürgen & Michelle haben ihre Flammkuchen nach dem Kölner Grundgesetz benannt, und bei den Baguettes gibt es Variationen mit stadtbekannten Namen wie Tünnes, Schäl oder Bärbelchen. Das Frühstück gibt es übrigens den ganzen Tag.

Café SchnickSchnack, Rosenstraße 43, 50678 Köln


16. MitAfrika Festival 2022
12.8. ab 13 Uhr, 13. & 14.8. ab 11 Uhr

Zum 16. Mal startet am Schokoladenmuseum das MitAfrika Festival mit Live-Worldmusic, Tanz, Theater, Weltmarkt, Workshops, kulinarischen Genüssen rund um den afrikanischen Kontinent und einem bunten Kinderprogramm. Die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler bieten ein grandioses und abwechslungsreiches Programm über 3 Tage und setzen sich damit für die interkulturelle Verständigung, für mehr Toleranz & eine bessere Verständigung ein. Ihre Devise: Musik und Tanz öffnen Herzen, schaffen Lebensfreude, verbinden Menschen aller Kulturen und Hautfarben.

Kosten: Freier Eintritt
Rheinauhafen, 50678 Köln


Weinfest am Rhein
12. & 13. von 16-22 Uhr, 14.8. von 14-20 Uhr

Erlebt, ebenfalls am Rheinauhafen, eine Entdeckungsreise durch eine erlesene Auswahl nationaler und internationaler Weinanbauregionen! Im Schatten der Kranhäuser wartet das Weinfest mit Weinen deutscher und europäischer Weinanbaugebiete & Weingüter auf. Außerdem gibt es Speisen sowie kleinere Snacks, Landhausmöbel & Weinproben. Winzertalks mit KennerInnen aus der Weinbranche runden entspannt und informativ ab. Chill-out-Musik untermalt das Weinfest akustisch.

Kosten: Freier Eintritt
Rheinauhafen, 50678 Köln


Grundlagen schaffen

Am Freitag ab 12.30 Uhr sind Senior*innen herzlich eingeladen zu Mahlzeit – Suppe mit Gespräch, einem Treff mit einem lustvollen Essen in Gemeinschaft interessanter Menschen, in die Kartäuserkirche. Zur Deckung der Kosten wird ein kleiner Unkostenbeitrag eingesammelt.

Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7, 50678 Köln


Chefkoch Michael hält für Euch an diesem Wochenende eine hausgemachte, mit kräftigem Bergkäse gratinierte Pfifferlings-Quiche mit sommerlichem Salat oder den Fangfrischen Matjes „à la grand-mère“ mit Zitrone, Kräutern, Oliven, Fenchel & Bratkartoffeln bereit. Außerdem stehen ein Gebackener Auberginenauflauf mit Tomatensauce, das Saltimbocca in Thymian-Rotwein-Sauce mit Rosmarinkartoffeln und die gebratenen Putenbruststreifen mit Kartoffel-Bohnensalat auf der Wochentafel des Mainzer Hofs. Zum Dessert gibt es ein Vanille-Parfait mit Mango & Minze.

Mainzer Hof, Maternusstraße 18, 50678 Köln


Am Sonntag ist wieder Zeit für Daekket Bord, DEJLIG´S eigener Neuinterpretation des klassischen Sonntagsbrunchs. Von 10-14 Uhr gibt es kein Buffet, sondern es werden zahlreiche Köstlichkeiten zu Euch an den Tisch gebracht, so dass es Euch an nichts fehlt und Ihr in Ruhe Euren Brunch genießen könnt. Das Menü besteht hierbei aus vielfältigen skandinavischen Gerichten, wie kleinen nordischen Salaten, dänischem Käse, nordischem Hummus, Rote-Beet-Hummus, Lachs, Hering, Garnelen, Rentierschinken, selbstgemachter Blaubeer-Marmelde & Mini-Zimtschnecken. Dazu gibt es leckersten Van-Dyck Filterkaffee, aromatisiertes Wasser & ein Begrüßungsaperitif (wahlweise alkoholisch oder alkoholfrei). Die Kosten betragen 29,90 Euro, eine Anmeldung per mail an info@dejlig.de ist notwendig für die Planung.

DEJLIG, Bonner Straße 60, 50677 Köln


Wer Glück hat, einen Platz auf der Terrasse der Bagatelle Bar zu ergattern, kann sich an der Abendsonne erfreuen. Zu einem Kaltgetränk passen wunderbar ein Aioli oder Dreierlei Dips mit Baguette, Bergkäse mit Cornichons & Senfcreme oder eine Petite Quiche Lorraine. Ausprobieren solltet Ihr unbedingt das Mango-Matjestatar mit Limonen-Meerrettich oder die Thunfisch-Sardellen-Mousse. Täglich außer Sonntag & Montag ab 17 Uhr geöffnet.

Bagatelle Bar, Alteburger Straße 15, 50678 Köln


Das nette Team von Otto´s Burger erwartet gern Euren Besuch am kommenden Wochenende. Hier gibt es eine große Auswahl köstlicher Burger, auch Vegetarier kommen auf ihre Kosten. Dazu habt Ihr die Wahl zwischen verschiedenen leckeren Saucen, alle hausgemacht nach eigenem Rezept. Probieren solltet Ihr unbedingt mal die Trüffel-Mayo oder die Smoky-Mayo. Auf Fans richtiger Schärfe wartet die Chipotle-Chilisauce. Wem es bei den aktuellen Temperaturen eher nach etwas Frischem & Leichterem lüstet, dem sei der Salat mit Feta, Ofenkürbis, Kichererbsen, Cherrytomaten & Gurke wärmstens empfohlen. Geöffnet ist Otto´s Burger jeweils ab 12 Uhr.

Otto´s Burger, Severinstraße , 50678 Köln


Pänz, Pänz, Pänz

Minions 2: Auf der Suche nach dem Mini-Boss
13. & 14.8. um 15.30 Uhr

Irgendwann in den 1970er-Jahren, lange vor seiner spektakulären Karriere in der Welt des Bösen, ist Gru noch ein zwölfjähriger Vorstadtjunge, fest entschlossen, ein Super-Schurke zu werden und die Weltherrschaft zu übernehmen. Besonders gut läuft sein Vorhaben allerdings nicht. Doch dann begegnet Gru den aufgedrehten Minions, darunter die Publikumslieblinge Kevin, Stuart und Bob sowie Neuling Otto, und es entsteht eine so durchgeknallte wie hingebungsvolle Familie. Gemeinsam bauen sie ihren ersten Unterschlupf, entwerfen ihre ersten Waffen und gehen ihre ersten Missionen an. Als Gru dann plötzlich entführt wird, liegt sein Schicksal in den Händen seiner kleinen gelben Freunde, die sich sofort auf die Suche nach ihrem Mini-Boss machen und alles daransetzen, ihn zu retten.

Kosten: 5-6
Odeon, Severinstraße 81, 50678 Köln


Gung Ho im Cöln Comic Haus
12.8. von 16-19 Uhr, 13.8. von 15-17 Uhr

Nur noch bis zum Samstag habt Ihr die Möglichkeit, die Ausstellung GUNG HO, eine fünfbändige, preisgekrönte Comic-Serie des Künstlerduos Benjamin von Eckartsberg & Thomas von Kummant, im Cöln Comic Haus zu sehen. Gung Ho ersetzt Schwere durch den Glanz der Verklärung, den die geschickt gewählte Perspektive ermöglicht. Wir erleben die Story nicht aus Sicht verzweifelnder Eltern. Gung Ho erzählt so wie Großeltern von ihrer ersten Liebe zwischen Schwarzmarkt und Trümmerschutt, zwischen großer Gefahr und großem Gefühl. Thomas von Kummant liefert die kongenialen Bilder.

Kosten: Freier Eintritt
Cöln Comic Haus, Bonnerstraße 9, 50678 Köln


Theater, Theater und mehr

Szenen einer Ehe
Premiere am 12.8. um 20 Uhr, 14.8. um 18 Uhr

Das Keller-Theater startet mit Szenen einer Ehe, einer Neuinterpretation des Klassikers, in die neue Spielzeit. In sechs Folgen zerredete das Paar Johan und Marianne seine Ehe und konnte den Konventionen doch bis zum Schluss nicht entkommen können. Die Ehe war vorgegeben, sie war wie ein schlechtes Kostüm, das nie richtig passt, egal wie man es anzieht. Heute scheint fast alles möglich zu sein. Aber die großen Bewegungen – Kapitalismus und Digitalisierung – strahlen auch ins Private hinein.

Kosten: Premierenkarten 24 Euro, 14-19 Euro
Theater der Keller, In der TanzFaktur/Siegburger Straße 233w, 50679 Köln


Open-Air-Theater: Wehr51 – Heroes
13. & 14.8. um 20 Uhr

Bild: Meyer Originals

Auf der Open-Air-Spielstätte auf den Poller Wiesen treffen in Heroes David Bowie und Amy Winehouse aufeinander. Lemmy Kilmister und Prince sind auch dabei und so wächst die Panik von Amy und der Kampf um die Vorräte beginnt. Ein theatrales Requiem mit Komik und leisen Tönen, lauter Musik und immer wieder verblüffenden Einsichten, wenn harte Liedtexte zart als Gedichte ohne musikalische Begleitung ins Mikrofon gehaucht werden. Teils live gesungen und performt, teils Playback vorgetragen oder im Karaoke mit dem Publikum vereint, wird den großen Fragen des Lebens auf den Grund gegangen.
Tickets gibt es hier im Vorverkauf.

Kosten: 10-19 Euro
Open-Air-Spielstätte am Weidenweg, Alfred-Schütte-Allee 165, 51105 Köln


Nope
12., 13. & 14.8. um 18 & 20.30 Uhr

Oscar®-Gewinner Jordan Peele präsentiert mit NOPE seine neueste doppelbödige Schreckensvision und beweist einmal mehr, dass er ein Meister des spektakulär abgründigen Genrefilms ist. Jill (Keke Palmer) und James (Daniel Kaluuya) sind die Eigentümer einer Farm für Hollywood-Filmpferde. Ihre kalifornische Haywood-Ranch, weitab von den ersten Anzeichen menschlicher Zivilisation, ist bereits seit Jahrzehnten in Familienbesitz. Eines Nachts beobachten sie auf ihrem Land schockierende Phänomene, für die es keinerlei Erklärung zu geben scheint. Dabei ahnen sie nicht, dass es sich nur um die Vorboten eines grauenerregenden Geheimnisses handelt.

Kosten: 8-9 Euro
Odeon, Severinstraße 81, 50678 Köln


Die Hysteriker
14.8. um 18 Uhr

Bild: Mike Siepmann

Männer glauben blitzschnell zu erkennen, wann Frauen hysterisch reagieren. In der umstrittenen Geschichte der Hysterie gilt: Der Mann adelt seine Hysterie, die Frau wird von ihr erniedrigt. Männer kompensieren sie mit überproportionaler „Stärke“ und delegieren sie entwertend an die Frauen. Doch was, wenn die Hysterie nicht eine unbefriedigte Gebärmutter ist und sich am weiblichen Hirn festbeißt, sondern Männer die Nervosität, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit und exaltiertes Sprechen ergreift?

Kosten: 8 Euro
Theater der Keller, In der TanzFaktur/Siegburger Straße 233w, 50679 Köln


Maestro Musik & Tanz

Open Air: toi et moi – Sommerkonzert
12.8. um 18 Uhr

toi et moi, das sind Julia Klomfaß und Raphael Hansen, die sich erstmals 2009 im Kölner Volksgarten getroffen haben. Julia singt und spielt verschiedene Instrumente wie Akkordeon, Piano, singende Säge und Mandoline. Sie verleiht den Liedern mit diesen bisweilen ungewöhnlichen Instrumenten eine individuelle Klangwelt. Halbfranzose Raphael spielt Gitarre, singt und hat den größeren Anteil an Text und Komposition der Lieder. Sie spielen «Nouvelle Chanson», da sie auf Französisch singen und dabei moderne sowie traditionelle Songwriterelemente miteinander verbinden.

Kosten: 20 Euro
Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 4, 50677 Köln


Cosmic Crash
12.8. um 22 Uhr

Hairbrain läuten den wundervollen Spätsommer ein und entstauben die Ohren mit einer explosiven Mischung aus Outernational Disco, Sleazy Funk, Exotica, Post Punk, Psych Rock und Tanzhits aus der ganzen Welt.

Kosten: Freier Eintritt
Lotta, Kartäuserwall 12, 50678 Köln


Back To The 00’s
13.8. um 23 Uhr

Die 2000er Party Pop, Rock & R’n’B der 2000er mit DJ Sly By

Kosten: 8 Euro
Tsunami-Club, Im Ferkulum 9, 50678 Köln


Über den Tellerrand

Gesprächskreis für Trauernde - Schnupperabend
17.8. von 19-21 Uhr

Die schwerste Trauerzeit nach dem Verlust eines geliebten Menschen beginnt oft erst einige Wochen und Monate nach der Beerdigung und sie kann lange anhalten. Angehörige und Freunde sind in dieser Zeit manchmal überfordert, Euch beizustehen. Dann kann es hilfreich sein, sich im Kreise von ebenfalls betroffenen Menschen auszutauschen. Deshalb seid Ihr zur Teilnahme an einem Trauergesprächskreis eingeladen, der im Hause Klemmer-Roth angeboten wird. Der Trauerbegleiter Manuel Schweichler (BVT) leitet diese Trauergruppe. Die Treffen beginnen um 19:00 Uhr und dauern 2 Stunden. Bei Interesse an einer Teilnahme zu diesem Schnupperabend wird um vorherige Anmeldung unter Tel. 0221-931 84 80 oder per E-Mail an info@klemmer-roth.de gebeten!

Kosten: Kostenfrei
Klemmer-Roth, Karolingerring 26, 50678 Köln


Frank Schätzing liest im Vringstreff
17.8. um 19.30 Uhr

Bild: Paul Schmitz

Am kommenden Mittwoch ist der Bestseller-Autor im Vringstreff zu Gast. Er liest aus seinem Buch Was, wenn wir einfach die Welt retten? und erklärt, warum Weltrettung nur gemeinsam gelingen kann, als Menschheitsprojekt. Frank Schätzings Lesung findet statt im Rahmen der Wanderausstellung „Kunst trotz(t) Ausgrenzung“ der Diakonie Deutschland.
Ticket-Vorverkauf: Tel. 0221 278 56 55, E-Mail info@vringstreff.de oder persönlich zu den Öffnungszeiten

Kosten: 7-9 Euro
Vringstreff, Im Ferkulum 42, 50678 Köln


Die schönen Künste

Chargesheimer fotografiert Jazz
12.8. von 9-16.30 Uhr

Die Ausstellung stellt Fotografien aus der Kölner Jazzgeschichte vor. Die Vielfältigkeit des Jazz, vom Cool Jazz der 50er Jahre, bis hin zur Musik der großen Kölner Jazz-Big Bands in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts wird herausgestellt/hervorgehoben/dargestellt. Auch der Besuch der Ausstellung kann musikalisch untermalt werden, denn zu jeder Ausstellungsabteilung können über QR-Codes auf dem eigenen Smartphone mit Kopfhörern Playlists aufgerufen und abgespielt werden. Das Rheinische Bildarchiv stellt viele Fotografien des Kölner Fotografen Chargesheimer (1924 bis 1971) erstmals öffentlich vor. Einige dieser Aufnahmen aus der Kölner Jazzszene sind bisher weitestgehend unbekannt. Chargesheimer fotografierte Künstler, Proben und Konzerte und steuerte Vorlagen für Schallplatten-Cover bei. Er selbst veröffentlichte 1961 die Mappe „Armstrong. Fitzgerald“. Es werden unter anderem berühmte Stars wie Ella Fitzgerald, Billie Holiday, Louis Armstrong, Chet Baker, Duke Ellington oder Sidney Bechet in ihren Kölner Gastspielen gezeigt und so noch einmal die reichhaltige Kölner Jazzkultur hervorgehoben. Bitte unbedingt eine Maske mitnehmen und an Smartphone & Kopfhörer denken, damit Ihr Euch die Musik zur Ausstellung anhören könnt.

Rheinisches Bildarchiv, Eifelwall 5, 50674 Köln


Nuyu – Ausstellung & Buchvorstellung
12.8. von 15-19 Uhr, 13.8. von 13-18 Uhr

Der Essener Fotograf und Künstler Sascha Kraus stellt in seinen Arbeiten den Menschen in den Mittelpunkt. Die Aufmerksamkeit wird dabei häufig auf soziale Missstände gelegt, jedoch geht es ihm nicht darum aggressiv die Moralkeule zu schwingen, sondern vielmehr darum ein Bewusstsein für ein soziales Miteinander zu schaffen. NUYU möchte den Menschen, die Sascha Kraus in Dakar getroffen hat, ein Gesicht geben und die Persönlichkeit in Mittelpunkt stellen.

Kunsthafen/Kunsthaus Rhenania, Bayenstraße 28, 50678 Köln


Unverschämte Schönheit
12.8. von 15.30-18.30 Uhr, 14.8. von 11-14 Uhr

Bild: Martin Langer

Sie wachsen fast allen Menschen, sobald die Phase der Kindheit vorüber ist. Und sie sind so natürlich, wie es Natur nur sein kann. Doch sie erfreuen sich eines zweifelhaften Rufs. Gemeint sind die Achselhaare. Für die meisten gehören sie zur selbstverständlichen Ausstattung ihres Körpers. Sie schenken ihnen keine besondere Aufmerksamkeit. Andere, vor allem jüngere, rücken den Achselhaaren dagegen mit dem Rasiermesser zu Leibe. Sie betrachten sie als Makel, der beseitigt werden muss. Schon die Elite im alten Rom vermied es peinlichst, sie öffentlich zu zeigen. Seit in den Siebziger- und Achtzigerjahren weitgehend textilfreies Sonnenbaden in der westlichen Welt Mode geworden ist, gelten Achselhaare als unfein und in manchen Augen sogar als schmuddelig. Kurzschlüsse auf den Charakter ihrer Träger liegen nahe. Sie beschädigen das perfekte Körperbild, das die einschlägigen Hochglanz-Magazine verbreiten. Den unsichtbaren, jedoch suggestiv zwingenden Imperativen der Mode, die sie Bild werden lassen, gehorchen mittlerweile nicht nur Frauen, sondern in wachsendem Maße auch Männer. Entgegen dem dringenden Rat von Medizinern schreiten sie vor jeder Urlaubssaison zur radikalen Prozedur der systematischen Körperenthaarung.

Michael Horbach Stiftung, Wormser Straße 23, 50677 Köln


Enjoy your weekend! Eure Gaby!

Noch mehr Veranstaltungen findet Ihr in unserem Terminkalender. Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Gaby DeMuirier

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.