×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++ Café Selenskyi eröffnet: Volle Hütte! +++

Sport

Kokosnuß statt Popkorn. Deutschland vor dem Halbfinale gegen Italien

Mittwoch, 27. Juni 2012 | Text: Roger Lenhard | Bild: Meine Südstadt

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

In den Halbfinalbegegnungen stehen sich heute Portugal und Spanien gegenüber
und Deutschland trifft einen Tag später auf Angstgegner Italien. Alle vier Teams kommen verdient zu ihrer Chance, weiter um den Titel mitspielen zu dürfen.

Bei der WM 2010 schied das schlechteste Italien aller Zeiten nach zwei Unentschieden gegen Paraguay (1:1) und Neuseeland (1:1) und einer Niederlage gegen die Slowakei nach der Vorrunde als amtierender Weltmeister aus. Nur zwei Jahre später präsentiert sich die Squadra Azzura als das neben den Kroaten männlichste Team der Europameisterschaft: Physisch und psychisch robust, taktisch und technisch stark. Gespickt mit fantastischen Fußballern wie dem viermaligen Welttorhüter Buffon, dem defensiven Allrounder di Rossi, dem wunderbar coolen Denker und Lenker Pirlo im Mittelfeld und dem eskapistischen Stürmer Balotelli, weiss sich das Team auf unterschiedliche Anforderungen in der Spielanlage der Gegner klug einzustellen.

In der Vorrunde wurde die Ballzirkulation der Spanier mit einem kompakten Mittelfeld vor der Abwehr weitestgehend blockiert. Die im Viertelfinale sehr tief stehenden Engländer wussten die Italiener mit flüssigem Ballspiel in große Bedrängnis zu bringen. Abwehr, Mittelfeld und Angriff sind gut aufgestellt und harmonieren miteinander. Und nicht zuletzt: Die Italiener sind eine Turniermannschaft, die sich steigern kann. Nebenbei bemerkt sind das die unitalienischsten Italiener seit ich italienischen Fußball wahrnehme. Das liegt  nicht nur an der unaufgeregten Brillanz eines Andrea Pirlo. Es liegt vor allem daran, dass kaum Nickeligkeiten, theatralisches Gedöns und gestenreiches Lamento im Spiel zu sehen sind. Es fällt im Vergleich mit den Deutschen auf, dass sich beide Mannschaften trotz unterschiedlicher Grundformation in Puncto Ausgeglichenheit, Variabilität und Turnierfähigkeit ähnlich sind. Beide Mannschaften waren nicht frei von Glück (Portugal und Kroatien). Es ist ein Duell auf Augenhöhe zu erwarten. Den Unterschied wird die geringere Anzahl an Fehlern und die Chancenverwertung ausmachen. Die Deutschen haben im Spiel gegen die Griechen Popkorn knacken müssen. Gegen Italien wird eine ganz harte Nuss zu knacken sein.

Text: Roger Lenhard

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd

Die Südstadt auf Instagram.