×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++ Café Selenskyi eröffnet: Volle Hütte! +++

Südkids

Kükenrettung im Volksgarten

Sonntag, 2. Mai 2010 | Text: Gastbeitrag | Bild: Daria

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

Am Sonntag (2.5.2010) haben Cara, Neva und Simone bewiesen, dass sie ab jetzt Mitglieder im Küken- Schutz- Trupp sind. Als die drei einen Spaziergang durch den Volksgarten machen wollten ist ihnen aufgefallen wie ein Erpel die harmlose Entenmutter der drei Küken angriff. Jetzt sind die Mini-Enten gerettet und derzeit bei GenderBeWo in der Alteburger Straße 7 im Schaufenster zu bewundern.

 

Ich habe alle drei kurz danach für euch befragt.

Wie und wo habt ihr die Küken gefunden?
Wir haben die Küken im Volksgarten gefunden. Während die Mutter von einem Erpel angegriffen wurde, sind alle Küken in verschiedene Richtungen gelaufen, viele wurden von den darumstehenden Menschen angefasst um sie wieder zu ihrer Mutter zu bringen, doch die Mutter wollte die Küken wegen ihres Menschengeruchs nicht mehr behalten und sie schob ihre insgesamt 7-8 Küken einfach ab.

Wie habt ihr die Küken hier her, in die Alteburgerstraße 7 gebracht?
Wir haben die Küken in den Ärmel oder  auf die Hand genommen und versucht sie so gut wie möglich warm zu halten. Vom Tierschutz haben wir niemanden erreicht, und Nevas Mutter hatte die Idee, bei euch zu fragen.
Zum Glück wissen wir von Heinz vom Zahrenhof – ihr erinnert euch, das ist der zu dem immer unsere Hühnerküken ziehen – wie man Entenküken versorgt und wir haben hier alles was sie brauchen. Die weiche Unterlage, die Wärmelampe, ein Stofftier zum Kuscheln (Enten sind soziale Schmusewesen) und Kükenpellets. Alles bestens. Sie müssen auch jeden Tag baden, um die Fettschicht unter ihrem Gefieder aufzubauen.  Sie brauchen sie zum Schwimmen und um sich nicht zu erkälten.

Mal sehen wie es weiter geht, ihr hört von mir.

Viele Grüße von Daria.

 

Weitere Artikel von Daria:

Wie die Küken in die Südstadt kamen

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd

Die Südstadt auf Instagram.