Aufgeschnappt: Nachhaltigkeitsfestival – noch Pätze frei +++ Uns´ Stroß soll schöner werden – Tag des guten Lebens in der Südstadt +++ Gabi geht – mit Zugabe +++ Zikade eröffnet „Grande Terrasse“ +++ Musik in der Südstadt +++

Wochenend-Freuden

Life´s a party- die Wochenendfreuden vom 28.02.-01.03.2020

Freitag, 28. Februar 2020 | Text: Gaby DeMuirier

Die Karnevalszeit ist vorbei, der „Normalzustand“ der Stadt ist wieder hergestellt. Sicherlich haben sich unter Euch die einen oder anderen Paare gefunden. Und vielleicht hält die Fastelovends-Liebe ja für immer? Die einen oder anderen planen gar schon ihre Hochzeit. Die könntet Ihr dann ja in der Severinstorburg feiern. Die historische Eventlocation als beliebtester Kölner Trauort außerhalb des Kölner Rathauses ist sogar noch älter als der Kölner Dom. Hier könnt Ihr Ja sagen im absolut besonderen Ambiente. Das Spitzen-Team der Severinstorburg sorgt mit viel Erfahrung und Herzblut dafür, dass Euer großer Tag zu einem wunderschönen und unvergessenen Event wird.

Bereits im Mittelalter war dies ein beliebter Veranstaltungsort:  Adelige, Könige und Prinzessinnen kamen hier her zu Ritterspiel und Minnesang. Die drei historischen Veranstaltungsräume können aber auch für Geburtstagsparties, Familien- oder Weihnachtsfeiern und für Tauffeiern gebucht werden.

Tauffeier_meinesuedstadt

Severinstorburg, Kartäuserwall 2-4, 50678 Köln

Was am Wochenende I nach Karneval Euch so geboten wird in unserem Veedel, könnt Ihr hier lesen:

Neue Entdeckung

Fortuna Köln vs. Schalke 04 II
29.2. um 15.30 Uhr

Fortuna Köln (10. der Tabelle!) trifft auf die Schalke 04-Reserve, die einen Platz hinter den Fortunen stehen. Eure Unterstützung ist hier sehr gefragt! Also, Fußballfreunde ab ins Stadion!

Kosten: ab 5 Euro
Südstadion, Am Vorgebirgstor 2, 50969 Köln


Anzeige

Meine Südstadtpartner
ODEON – das Südstadtkino
Das ODEON, unser Kino in der Südstadt. Nach einer bewegten Geschichte, unter anderem als Theater der Kölner Ikone Trude Herr, ist das ODEON…

Öffentliche Führung durch St. Severin
28.2. um 16 Uhr

Die Führung durch die Kirche St. Severin dauert 1,5 bis 2 Stunden, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Einfach um kurz vor 16 Uhr am Hauptportal einfinden.

Kosten: 7-9 Euro
Kirche St. Severin, Am Severinskirchplatz, 50678 Köln


Grundlagen schaffen

Endlich ist die Winterruhe vorbei und die Aperitivo Bar im Separée des Capricorn i Aries ist ab jetzt wieder freitags und samstags geöffnet. Zur „blauen Stunde“ zwischen 17 und 22 Uhr könnt Ihr coole Drinks oder ein Gläschen Wein -jeweils inklusive kleiner Häppchen- in wunderschönem Jugendstilambiente bei ausgewählter Musik genießen!

Capricorn i Aries, Alteburger Straße 31, 50678 Köln


Pänz, Pänz, Pänz

Time out (6+)
29.2. um 18 Uhr, 1.3. um 16 Uhr

Tempo spielt eine große Rolle in unserer Welt. Manchmal fühlt sich die Zeit an wie ein sich ewig dehnender Kaugummi und dann wieder vergeht ein Tag in einem Augenblick – wo ist er denn hin? Und woran liegt das? Tick Tack. Zeit ist begrenzt. Aber was ist denn mit denen, die einfach lieber langsam sind? Nicht schnell sein wollen oder können? Die kommen dann zu spät. Oder? Christina Kettering schreibt ein Stück über all die unerklärlichen Phänomene, die sich um die Zeit ranken. Vielleicht ein Lob der Langsamkeit?
Geeignet für Kinder ab sechs Jahren!

Kosten: 9 Euro
Comedia, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln


Anzeige

Meine Südstadtpartner
Schokoladenmuseum
Wussten Sie, dass Kakao ein Göttertrank war? Ist Ihnen bekannt, welche Attraktion in Köln nach dem Dom am meisten besucht wird? Haben Sie sc…

Theater, Theater und mehr

Verschwindende Orte
28. & 29.2. um 20 Uhr

Bild: Robert Oschatz

In VERSCHWINDENDE ORTE oder WAS UNS RETTEN KANN treffen Schauspiel und Choreografie auf Neue Musik und einen Laienchor. Die musiktheatralische Choreografie folgt den Spuren der Widerstandsbewegung gegen den Braunkohle-Abbau im Rheinland. Anhand von biografischen Erzählungen werden unterschiedliche Positionen von Macht und Ohnmacht aufgezeigt.
Wie äußert sich Macht und was tragen wir dazu bei, sie zu stützen? Wie entsteht Widerstand? Was hält der menschliche Körper aus? Wie (lange) kann ich meine Stimme erheben, bis sie gehört wird? Neue Musik, Schauspiel, Choreografie und ein Laienchor aus dem Umsiedlungsgebiet treffen aufeinander und machen die Radikalität von Abwesenheit und Präsenz, von Vergessen und Erinnern hör- und erfahrbar. Die Kraft der Stimmen, Körper und Erinnerungen schafft eine Utopie der vermeintlich Schwächeren. Und diese Kraft zeigt, was sie gegenüber einer scheinbar unverrückbaren Macht alles vermag.
FOTO-AUSSTELLUNG „ORTE OHNE WIEDERKEHR“
Begleitend zur Inszenierung zeigt das FWT im Theaterfoyer eine Auswahl fotografischer Arbeiten von Johannes Twielemeier aus seinem Langzeit-Projekt “Orte ohne Wiederkehr” über die verschwundenen Ortschaften im Braunkohle-Tagebau. Die Ausstellung kann bis 19. März 2020 vor den Theatervorstellungen (jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn) besucht werden.

Kosten: 12-18 Euro
Freies Werkstatt Theater, Zugweg 10, 50677 Köln


Film & Videoabend: Chile Resiste
1.3. um 18.30 Uhr

Brigadistaksound nimmt Euch mit auf die Reise mitten hinein in die derzeit stattfindende politische, soziale und kulturelle Revolte in Chile und präsentiert Reiseberichte und Filmbeiträge zur aktuellen Lage.

Kosten: Freier Eintritt
Lotta, Kartäuserwall 10, 50678 Köln


Maestro Musik & Tanz

Adam Noidlt Missiles
28.2. um 20 Uhr

Die Missiles by Adam Noidlt improvisieren „Freie Musik“ und spielen nach den Dirigatszeichen des Orchesters. Und – pro Konzert ist ein Publikumsdirigat erwünscht…

Kosten: FREIwillig
Kunsthaus Rhenania, Bayenstraße 28, 50678 Köln


Tablao Flamenco mit Tanz, Gesang & Gitarre @Circulomachado
29.2. um 20 Uhr

Gesang: Juan Ruiz Salces, Gitarre: Franco Carmine, Tanz: Katerina la Greca

Kosten: Freier Eintritt – eine Spende ist empfohlen
Deutsch-Spanischer Kulturverein Antonio Machado, Severinsmühlengasse 1, 50678 Köln


Instant Music Club
29.2. um 21.30 Uhr

Drums off Chaos präsentieren Jürgen Dahmen & Dominik von Senger.

Kosten: Freier Eintritt
Kunsthaus Rhenania, Bayenstraße 28, 50678 Köln


Anzeige

Meine Südstadtpartner
Haifischclub
„Ich nehm‘ jetzt mal ganz langweilig einen Caipi“ – ein Satz, der gelegentlich im Haifischclub fällt. Denn die Auswahl ist riesig, aber auch…

Blind Audition
1.3. um 20.05 Uhr

Die Blind Audition ist nicht nur ein Konzert in völliger Dunkelheit, sondern auch ein Wettbewerb, bei dem die Zuschauer herausfinden müssen, welche Stimme zu wem gehört. Zusammen mit der BlindBand singen die Sänger/innen eigens geschriebene Arrangements von bekannten und weniger bekannten Songs von verschiedenen Künstlern. Danach seid Ihr gefragt: könnt Ihr die vier Stimmen den jeweiligen Sänger/innen richtig zuordnen? Werdet Teil eines außergewöhnlichen Sinnesspektakels und lasst Euer Gehör zu Euren Augen werden!

Kosten: 13-20 Euro
Comedia, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln


Über den Tellerrand

Die Känguru-Chroniken
3.3. um 19.30 & 21.30 Uhr

„Die Känguru-Chroniken“ ist eine Komödie über die Freundschaft zwischen einem Kleinkünstler und einem sprechenden, kommunistischen Känguru, die zusammen mit den anderen Mietern ihres Kreuzberger Hauses den Kampf gegen die nationalistische Internationale eines Berliner Immobilienhais aufnehmen. Am 5. März kommt der Film in die Kinos. Am 3. März habt Ihr die Möglichkeit, den Film als Preview im Odeon zu sehen.

Kosten: 7-8 Euro
Odeon, Severinstraße 81, 50678 Köln


Die schönen Künste

Johnny Abrahams – Making flowers alive
Vernissage am 28.2. um 19 Uhr

Eine Musikalität umgibt Johnny Abrahams Werke. Sie haben einen speziellen Rhythmus oder vielleicht eine Phrasierung oder eine besondere Kadenz, aber die Werke sind zweifelsohne melodisch. Sie zeigen eine geschickte Fingerfertigkeit auf, die dem Betrachter ein Thema vorgibt und dann eine Variation, beide beruhigend, aber irgendwie auch unstimmig, vertraut und doch gänzlich unerwartet.
Ausstellungsdauer: 28.2.-26.4.2020

Choi&Lager Gallery, Wormser Straße 23, 50677 Köln


Van Gogh´s Ohr #6
Vernissage 29.2. ab 19.30 Uhr

mit Live-Jazz-Variationen der Formation „Das Ohrtett“
Gruppenausstellung Künstlernetzwerk crossart international mit Werken von Claudia Füger, Peter Fischenich, Judith Meinhardt, Nina Marxen & Dirk Bachem
Ausstellungsdauer: bis 12. März

Projektraum "Das Ohr", Im Ferkulum 8, 50678 Köln


Exhibition on Screen: Lucian Freud: Ein Selbstportrait (OmU)
1.3. um 11.30 Uhr

Eine Ausstellung der Royal Academy of Arts in London und dem Museum of Fine Arts in Boston zeigt mehr als 50 Gemälde, Drucke und Zeichnungen von Lucian Freud, in denen der moderne Meister der britischen Kunst seinen unerschütterlichen Blick auf sich selbst gerichtet hat. Fast sieben Jahrzehnte lang geben seine Selbstporträts einen faszinierenden Einblick in seine Psyche und seine Entwicklung als Maler. Zusammen betrachtet stellen seine Porträts eine spannende Auseinandersetzung mit der Dynamik des Alterns und dem Prozess der Selbstdarstellung dar. Der Film wird im Original mit Untertiteln gezeigt. Die Karten für den Film kosten 15, ermäßigt 12 Euro.

Odeon, Severinstraße 81, 50678 Köln


Ja, der Karneval ist vorbei, doch das Leben geht munter weiter. Genießt es! Eure Gaby!

Noch mehr Veranstaltungen findet Ihr in unserem Terminkalender. Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Gaby DeMuirier

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

15 Geschosse an der Bonner Straße – Die Zukunft mit Parkstadt beginnt schon jetzt

Aufgeschnappt

Nachhaltigkeitsfestival – noch Pätze frei

Uns´ Stroß soll schöner werden – Tag des guten Lebens in der Südstadt

Gabi geht – mit Zugabe

Die Südstadt auf Instagram.