Aufgeschnappt: Kleine Feiern in der Severinstorburg +++ Ein bisschen Frrrronkreisch im Veedel +++ Aus Köln Süd offen! wird kunstroute SÜD +++ Uns´ Stroß soll schöner werden – Tag des guten Lebens in der Südstadt +++ Gabi geht – mit Zugabe +++

Wochenend-Freuden

No more – die Wochenendfreuden vom 04.-06.09.2020

Donnerstag, 3. September 2020 | Text: Gaby DeMuirier

In vielen Ländern gibt es aktuell Proteste & Aktionen gegen Rassismus, und das ist auch gut so. Am Sonntag fällt im Atrium der Lutherkirche (bei Regen in der Kirche) der Startschuss zu einer Veranstaltungsreihe über Rassismus in Deutschland. Um 15 Uhr startet das Hof-Podium zum Thema Subtiler Rassismus – Der Teufel steckt im Detail. Die Veranstaltung soll Antworten darauf geben, warum sich Menschen von fremdartigem Aussehen, Geschlecht oder anderer Hautfarbe durch unser Verhalten – ob unbewusst, nett gemeint oder aus Unkenntnis – verletzt, erniedrigt und abgewertet fühlen. Sie soll den Blick und unser Bewusstsein schärfen für das, was wir anderen Menschen oft antun, ohne es vielleicht zu wollen. Sie soll Hilfestellung dafür sein, im Alltag bewusster und kritischer mit dem uns alle innewohnenden, latenten Rassismus umzugehen. Begleitet wird die Podiumsdiskussion von dem Fotografie-Ausstellungsprojekt „Einviertel“ des Fotografen Guenay Ulutuncok, einer Performance des Künstlers und Malers Hasan-Hüseyin Deveci und einem abschließenden Konzert von Nina Ogot, Sängerin aus Kenia, mit ihrem Trio. Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 4, 50677 Köln

Subtiler Rassismus_meinesuedstadt

Bild: Guenay Ulutuncok

Wenn es dann anfängt zu dämmern, habt Ihr noch die Möglichkeit, im BAY Open Air Kino am Rheinauhafen den Film Spuren – Die Opfer des NSU anzuschauen (Decke nicht vergessen, denn es könnte kühl werden!) SPUREN ist ein vielschichtiger Dokumentarfilm, der das Scheitern von Ermittlern und Justiz beleuchtet, der zeigt wie die Familien der Ermordeten ein weiteres Mal zu Opfern wurden – diesmal von systematischer Stigmatisierung und strukturellem Rassismus und der die Sicht der Betroffenen auf die Ereignisse sichtbar macht. Nach der Filmvorführung wird es ein Gespräch mit der Regisseurin, der Aktivistin Emilene Wopana Mudimu, einem*r Vertreter*in der Initiative „Keupstraße ist überall“ und dem Journalisten Sakher Al Mohamad geben. Moderiert wird der Abend von Şeyda Kurt. Der Eintritt kostet 19 Euro für 2 Personen. Die Tickets könnt Ihr hier online buchen. BAY am Rheinauhafen, Harry-Blum-Platz 1, 50678 Köln

Spuren_meinesuedstadt

Und hier eine kleine Auswahl von weiteren Veranstaltungen an diesem Wochenende:

Neue Entdeckung

Südstadt-Flohmarkt
6.9. von 11-18 Uhr

Endlich kann auch wieder ausgiebig getrödelt werden – auf dem Südstadt-Flohmarkt am Südstadion findet Ihr vielleicht heißersehnte Antiquitäten, oder schon lange gesuchte Raritäten. Hier bieten die Händler neben Second Hans alte Platten, Vasen und Gläser aus den 50er und 60er Jahren feil. Restpostenhändler sucht man hier vergebens: Es wird keine Neuware verkauft.

Kosten: kostenlos
Parkplatz am Südstadion, Vorgebirgsstraße, 50969 Köln


Anzeige

Meine Südstadtpartner
Optik Alfuß
Die Auswahl der Brille verlangt Feingefühl: Mitten im Gesicht wird das Accessoire gleich beim ersten Anblick wahrgenommen. Umso wichtiger is…

Die Kunst des Miteinanderredens 1
6.9. von 11.30-14.30 Uhr

Bei der ersten Sonntagsmatinée der Melanchthon-Akademie geht es unter anderem um die Dynamik der Polarisierung & den Dialog in Gesellschaft und Politik. Anmelden müsst Ihr Euch allerdings vorher per mail an info@melanchthon-akademie.de.

Kosten: 12 Euro
Melanchthon-Akademie, Kartäuser Wall 24b, 50678 Köln


Grundlagen schaffen

Das gemütliche Nale lädt ein zum ausgiebigen Frühstücken. Hier könnt Ihr unter anderem wählen zwischen verschiedenen Bagels, beispielsweise belegt mit Gruyere & Honig-Senf-Sauce oder Frischkäse, Tomaten-Pesto & Rucola. Außerdem gibt es zwei köstliche Omelettes.

Nale, Darmstädter Straße 9, 50678 Köln


Zum ersten Septemberwochenende hat der Mainzer Hof mal wieder Rinderrouladen wie bei Omma mit Rahmspitzkohl & Salzkartoffeln m Programm. Auf der Karte stehen außerdem die französische Maishähnchenbrust auf Balsamico-Linsen & frischen Pfifferlingen oder die handgemachten Ravioli gefüllt mit Steinpilzen.

Mainzer Hof, Maternusstraße 18, 50678 Köln


In der neuen und einzigartigen Chilistube stehen neben dem klassischen Chili in dieser Woche auch das Elsässer Coq au Vin-Chili mit in Weißwein geschmortem Kikok-Hühnchen, Silberzwiebeln & Champignons auf der Karte.

Bambule´s Chili, Alteburger Straße 2, 50678 Köln


Spannende Geschichten aus der Historie der Südstadt hören und gleichzeitig ausgefallene und traditionsbehaftete Gastro-Locations kennenlernen – das könnt Ihr bei der Cologne Food Tour am Samstag um 13 Uhr, organisiert von Stadtgeschichten Köln. Los geht’s am Chlodwigplatz. Schlemmt Euch durch allerlei Delikatessen und entdeckt Kölner Geheimnisse. Hier könnt Ihr buchen.

Treffpunkt: Chlodwigplatz


Pänz, Pänz, Pänz

Die geheimnisvolle Spur in die Vergangenheit
05.9. um 14/14.30/16 & 16.30 Uhr

Das metropol theater legt momentan seine Angebote für Kinder noch nach draußen und bietet im Volksgarten (auch bei Regenwetter!) ein märchenhaftes Stadtspiel für Kinder ab vier Jahren. Seltsame Dinge geschehen an diesem Nachmittag. Prinzessin Alina will sich eigentlich nur abseits des Gewimmels bei Hofe etwas ausruhen, als sie in ihrem alten Kinderzimmer einen rätselhaften Brief findet. Gemeinsam mit den Kindern versucht sie Licht ins Dunkeln zu bringen. Die Spur führt hinaus aus dem Schloss und geleitet die Zuschauer auf geradem Weg in ein verworrenes Abenteuer voller Überraschungen.
Das Stadtspiel findet in Kleingruppen statt und dauert ca. 75 Minuten.
Anmelden könnt Ihr Eure Kinder per mail an kontakt@metropol-theater-koeln.de.

Kosten: 15 Euro
Treffpunkt: Volksgarten


Mina und die Traumzauberer
5.9. um 14.30 Uhr & 6.9. um 12.15 Uhr

Mina kann in die Träume anderer Menschen eintauchen.
Als die Freundin von Minas Vater mit ihrer Tochter Jenny bei ihnen einzieht, ist Mina alles andere als begeistert und will die Beiden am liebsten ganz schnell wieder loswerden. Eines Nachts entdeckt Mina, dass hinter ihren Träumen eine eigene, mächtige Welt existiert. Dort inszenieren die Traumzauberer wie bei einem Theaterstück unsere Träume. Das will Mina ausnutzen und Jennys Träume steuern. Doch plötzlich wacht ihre neue Schwester gar nicht mehr auf. Mina muss zurück, um die Familie zu retten.

Kosten: 5-6 Euro
Odeon, Severinstraße 81, 50678 Köln


Theater, Theater und mehr

Geld, wir müssen reden
4. & 5.9. um 20 Uhr

Bild: FWT

Nach Motiven von Shakespeares „Kaufmann von Venedig“
Der Corona-Lockdown ließ eine andere Welt aufscheinen, wenn auch nur für kurze Zeit und mehr fühl- als greifbar. Was wäre, wenn die Spirale des „Immer mehr“ aufhörte, sich zu drehen? Wenn das Geld an Bedeutung verlöre? Wenn der Besitz gerechter verteilt wäre? „Geld, wir müssen reden“ betritt diesen Raum zwischen Wirklichkeit und Möglichkeit. Und erkundigt sich bei Shakespeare, dessen „Kaufmann von Venedig“ von der Geburt des Kapitalismus und der Melancholie des Geldverdienens erzählt.

Kosten: 12-19 Euro
Freies Werkstatt Theater, Zugweg 10, 50677 Köln


Horst Evers – Früher war ich älter
4.9. um 20 Uhr

Horst Evers gibt einen Rückblick auf die Zukunft. Also die, mit der man vielleicht mal gerechnet hätte. Und es wird Antworten auf die ewigen Fragen der Menschheit geben: Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Is das weit? Muss ich da mit? Und natürlich auch einen Beitrag zum immer wiederkehrenden Problem: Wie schreibe oder rede ich total fundiert und glaubwürdig über etwas, von dem ich noch keine Ahnung habe? Auch wird es neue Geschichten geben, sehr viel zum Lachen, vielleicht ein Lied, eher nicht Tanz und garantiert keine Tiere. Aber am besten schaut Ihr Euch das selbst an.

Kosten: 14-21 Euro
Comedia, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln


Transit
5.9. um 20 Uhr

Im Marseille der 40er Jahre sammeln sich die Flüchtlinge. Für die Weiterfahrt brauchen sie Transitpapiere, aber die sind kaum zu bekommen. In der zermürbenden Wartezeit steht für die Figuren in „Transit“ alles auf dem Spiel: die Identität, die Möglichkeit, irgendwo legal zu leben, die Möglichkeit, jemanden ohne Verlust zu lieben. Das einzige, was bleibt, ist die Unsicherheit. Anna Seghers’ großer Roman „Transit“, den die jüdische Autorin Anfang der vierziger Jahre schrieb, ist ein zeitloses Dokument der Verwundbarkeit des Menschen angesichts des Terrors. Erstsemester der Kölner Hochschulen erhalten gegen Vorlage eines gültigen Studienausweises und der Immatrikulationsbescheinigung eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn Restkarten gratis.

Kosten: 13-18 Euro
Theater der Keller, In der TanzFaktur/Siegburger Straße 233w, 50679 Köln


Maestro Musik & Tanz

Hofkonzert im Atrium der Lutherkirche: Breezewood
4.9. um 18 Uhr

Bild: Vera Drewke

Die Hofkonzertreihe im Atrium der Lutherkirche geht in die nächste Runde: am Freitag stürmt die Band BREEZEWOOD mit Fresh Country Music die Bühne. Dabei steht „Nu Country“ klar im Vordergrund. Im Stil von Stars wie Keith Urban, Reba McEntire, Dixie Chicks, u.v.m. wagt die Band den Spagat zwischen traditioneller Country Music und den Kompositionen dieser Künstler, die auch durch viele andere Stilrichtungen wie z.B. Rock und Pop geprägt sind.
Im Programm von BREEZEWOOD finden aber auch traditionelle Titel (z.B. von Loretta Lynn, Dolly Parton oder Willie Nelson) ihren Platz. Die große Spielfreude der Band und die zum Mitmachen animierende Musik sind Garanten für einen sehr abwechslungsreichen und bewegenden Konzertabend.

Kosten: 16 Euro
Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 4, 50677 Köln


Missiles – Friday for Noildt
4.9. um 20 Uhr

Fridays for Future
Fridays for Climate
Fridays for Science
Fridays for Fun
Fridays for Policy
Fridays for Democracy
and: One Friday for NOIDLT
Die ADAM NOIDLT MISSILES haben die Zukunft im Blick, kämpfen für das Klima (global wie auch zwischenmenschlich), lesen wissenschaftliche Studien und Abhandlungen, haben Spaß, gestalten die politische Großwetterlage mit und achten nicht nur intern auf demokratische Strukturen.

Kosten: Der Eintritt ist freiwillig!
Kunsthaus Rhenania, Bayenstraße 28, 50678 Köln


Djanes in da Box: Action Time Vision mit Markus & Konst
4.9. um 22 Uhr

Punk, Post Punk, New Wave, Minimal Synth mit Markus & Konst
Lotta, Kartäuser Wall 10, 50678 Köln

Kosten: Freier Eintritt
Lotta, Kartäuser Wall 10, 50678 Köln


Über den Tellerrand

Fortunafans aufgepasst: Heimspiele streamen

Fortuna Köln startet mit sporttotal eine ganz neue Offensive. Zur kommenden Regionalliga-Saison – ab dem 4. September live auf sporttotal – sind alle 20 Heimspiele der Südstädter zu sehen. Bis zum 31. Dezember werden aus dem Kölner Südstadion zudem fünf Spiele aus der Regionalliga West mit zusätzlichen Kameras und Berichterstattung direkt vom Feld gegen eine geringe Gebühr übertragen. Somit können bei weiter anhaltenden Beschränkungen für Stadionzuschauer im Zuge der Covid-19 Pandemie, alle Fans das Spielgeschehen live und professionell von ihren heimischen Bildschirmen verfolgen. Eine Übersicht über die jeweiligen Spiele werden Fortuna Köln und sporttotal mit ausreichendem Vorlauf zu der jeweiligen Partie bekanntgeben.


Die schönen Künste

Bitter Chocolate Stories
4.9. von 12-18 Uhr, 5. & 6.9. von 10-18 Uhr

Die Ausstellung BITTER Chocolate Stories im Schokoladenmuseum neigt sich langsam zum Ende. Nur noch bis zum 7. September können die überwältigenden Porträts von Kindern, die den Kakao für unsere Lieblingsschokolade ernten, betrachtet werden. Schaut den Kindern in die Augen und lest ihre Geschichte. BITTER Chocolate Stories ist in Zusammenarbeit zwischen der Fotografin Joana Choumali, der Journalistin Marijn Heemskerk, Madame Bernadette Ouédraogo, Präsidentin von GRADE-FRB, Paradox, und Tony’s Chocolonely entstanden.
Eintrittspreise: Kinder bis 6 Jahre: frei, Kinder bis 16 Jahre 7,50 Euro, Erwachsene 12,50 Euro

Schokoladenmuseum, Am Rheinauhafen, 50678 Köln


Heinz Zolper zum 70. Geburtstag
4.9. von 15.30-18.30 & 6.9. von 11-14 Uhr

Bild: Heinz Mack

Die neue Ausstellung in der Michael Horbach Stiftung ehrt den Kölner Maler Heinz Zolper zu seinem 70. Geburtstag. Seine Werke zu sehen und zu erleben, ist wie eine Reise ins Wunderland zu unternehmen. Hier trifft Gestische Malerei auf Fotorealismus, hehre Kunst auf Kunsthandwerk, existenzielle Philosophie auf heitere Kinderbücher. Es handelt sich in gewisser Weise um eine Art Sampling aus der Kunstgeschichte, aus den Religionen der Welt, aus Sagen und Märchen, aus Politik und Geschichte, aber auch aus der trivialen Alltagskultur – „Volkskunst“ im weitesten Sinne des Begriffs. Alles und nichts ist wichtig, alles und nichts ist gleichwertig, alles und nichts ist „schön“ – oder mindestens bildwürdig.

Michael Horbach Stiftung, Wormser Straße 23, 50677 Köln


Eure Toleranz ist gefragt! Eure Gaby!

Noch mehr Veranstaltungen findet Ihr in unserem Terminkalender. Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Gaby DeMuirier

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

15 Geschosse an der Bonner Straße – Die Zukunft mit Parkstadt beginnt schon jetzt

Aufgeschnappt

Kleine Feiern in der Severinstorburg

Ein bisschen Frrrronkreisch im Veedel

Aus Köln Süd offen! wird kunstroute SÜD

Die Südstadt auf Instagram.