×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Kultur

Ruhe vor dem Sturm – Die Wochenend-Freuden 7. – 9. Februar 2014

Donnerstag, 6. Februar 2014 | Text: Aslı Güleryüz | Bild: ©Joan Cortes

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

So könnte man das letzte Wochenende bezeichnen, liebe Wochenendfalter. Das weiß ich jetzt, da ich weiß, was dieses Wochenende bei uns im Veedel los ist. Auf auf ins Wochenende!
Wieder Karneval! Am Freitag und Samstag findet in der Lutherkirche der beliebte Karnevals-Flohmarkt statt. Es ist schon irgendwie eigentümlich, so durch den großen Raum der Kirche zu gehen und sich Karnevalskostüme anzugucken. Ein Hauch von Blasphemie? Die Kirche gilt ja nicht gerade als Freund der Jecken Tage. Dort werden Kostüme und Accessoires den Besitzer wechseln. Das Angebot ist immer irrsinnig gut und groß. Freitag 17 bis 22 Uhr für die Nach-dem-Büro-Shopper und Samstag 11 bis 16 Uhr für die Familien mit Kindern. Und wer an diesem Wochenende nicht kann, muss nicht traurig sein: Am 15. Februar habt Ihr noch einmal die Gelegenheit, den Karnevals-Flohmarkt der Kirche zu besuchen. Kölsch, Halve Hahn und Musik gibt’s noch dazu. Vielleicht finden Kurzentschlossene noch einen Meter Fläche für ihren Tisch mit Kostümen? Mehr Infos gibt’s telefonisch unter 3762990 oder per Mail an suedstadt.leben@koeln.de.

 

Und noch ein bisschen mehr Karneval gibt’s am Sonntag in der Lotta. Die Gewinner des Loss-Mer-Singe-Live Castings ‚Miljö’ und ‚Pläsier’ (Foto oben) treten im Rahmen der ‚Kölschen Karnevalswochen’ am Sonntag um 18 Uhr in der Lotta auf. Eintritt frei. Mehr Infos gibt’s telefonisch unter 3489383. Mein Kollege Stefan hat für Euch eine ‚Loss Mer Singe’-Veranstaltung besucht und darüber berichtet.

Stärkung – Grundlage schaffen
Einem interessanten Brunch mit Blickerweiterung könnt Ihr am Sonntag in der Lutherkirche beiwohnen. Seit einem Jahr ist in der Lutherkirche die „Muslimische Gemeinde Rheinland“ zu Gast. Und nun lädt sie Gott & die Welt zum Brunch ein. Alle sind eingeladen zum Essen, Trinken, freier Begegnung und vielleicht Blickerweiterung. Sonntag, 12:15 in der Lutherkirche nach dem Gottesdienst.
Im Mainzer Hof gibt es an diesem Wochenende eine Grundlage für alle Lebenslagen, die sich sehen lassen kann: Krustenbraten vom Duroc Schwein mit frischem Gemüse & Bratkartoffeln, Bouillabaisse Marseille mit Käseraspeln & Croutons und mediteraner Lammbraten mit Speckbohnen & Kartoffelecken. Fantastisch! Ich nehme die Bouillabaisse!

Pänz, Pänz, Pänz
An einem Sonntag im Monat heißt es im KunstSalon für die Kids ‚SCHnUR FIX’. Während die Eltern sich einen Vortrag zu einem Thema anhören, gibt es parallel für den Nachwuchs einen Workshop zum gleichen Thema. Und vorher gibt es noch ein gemeinsames Frühstück. An diesem Sonntag geht es um ‚Schattentanz’. Was die Eltern zu diesem Thema hören, lest Ihr in der Rubrik ‚Theater’. Tanz – das sind Gefühle, die durch Bewegung ausgedrückt werden. Wie sieht Wut aus? Oder Freude? Habt Ihr Ideen für eine Choreographie? Mit Leinwand, Scheinwerfern und Videokamera ausgestattet, beginnt das Spiel von Licht und Schatten. Anmeldungen per Mail an schnurfix@kunstsalon.de. Eintritt für Nicht-Mitglieder 15 Euro, Kinder kostenfrei, Mitglieder der „Freunde des KunstSalon“ kostenfrei.

Theater, Theater und mehr
Gruselig geht es am Samstag im Freien Werkstatt Theater zu. Die Literatur-Oper Köln ist zu Gast im FWT und bringt ein ‚vampiristisches Nachtprogramm’ mit: „Dracula – Ein szenischer Liederabend. Lieder und Szenen zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein“. Die Geschichte von Dracula fasziniert immer weiter Generationen von Menschen. Bram Stokers Roman „Dracula“ ist in Auszügen dabei. Musikalisch gibt es dazu Lieder aus der klassischen Moderne bis hin zu Kabarett & Chanson. Immer wieder werden die Traumwelten thematisiert, in denen der Mensch sich vom Korsett des Anstands befreit. Am Samstag um 20 Uhr im FWT. Tickets für 18 bzw. 12 Euro können telefonisch reserviert werden.
Und nun zum Programm der Eltern im KunstSalon beim Jour Fixe. Salomon Bausch, Sohn der verstorbenen Pina Bausch, ist zu Besuch im KunstSalon. Er ist Gründer, Vorstand und Projektleiter der „Pina Bausch Foundation“. Die Stiftung möchte das künstlerische Erbe von Pina Bausch bewahren und in der Zukunft lebendig erhalten. Die Stiftung ist dabei ein Archiv zu schaffen, das eine digitale Datenbank sein soll. 7.500 Videos werden digitalisiert, Fotos, Zeitungsartikel, Programmhefte, Poster, technische Pläne und Beschreibungen von Kostümen und Bühnenbildern werden festgehalten. Außerdem werden im Archiv Interviews mit Tänzern nachzusehen sein. Sonntag, 10:30 Uhr im KunstSalon. Mehr Infos telefonisch unter 3978537.
Und eine Premiere gibt es an diesem Wochenende in unserem Veedel. Das Amateurtheater ebenDIE stellt Anton Tschechows „Drei Schwestern“ auf die Bühne. Der Vater von Olga, Mascha & Irina verstirbt. Nun könnten die drei Schwestern all’ ihre Wünsche verwirklichen – in Moskau. Doch sie verlassen ihr Provinzdorf nicht. Sonntag, 20 Uhr, Comedia Theater. Tickets für 12 Euro können telefonisch reserviert werden unter 88877222.

Das JugendJazzOrchester NRW in Münster/ Foto Tim Jochstädt.

 

Maestro, Musik!
Am Freitag ist der Nachwuchs im Alten Pfandhaus zu sehen und zu hören: Das JugendJazzOrchester NRW. Seit 1975 besteht dieses Orchester – JJO NRW als Förderprojekt des Ministerpräsidenten unseres wunderbaren Bundeslandes. Das JJO NRW wird sowohl eine neue Besetzung als auch ihr neues Programm präsentieren. Los geht’s am Freitag im Alten Pfandhaus um 20 Uhr. Ticket kosten im VVK 15 Euro und an der AK 19 Euro. Mehr Infos telefonisch unter 9624241.

Tanzbein schwingen
Am Samstag – nachdem die Karnevalskostüme aus der Lutherkirche gekehrt worden sind – weht ein lateinamerikanischer Wind durch die Kirche. Der Tangosalon beginnt um 19 Uhr mit einem Beginnertanzkurs. Von 20 bis 21 Uhr gibt es den Workshop für die Mittelstufe und anschließend heißt es Milonga. Eintritt 8 bzw. 12 Euro. Mehr Infos telefonisch unter 3762990.

Fotografien © Hans-Christian Schink

 

Die schönen Künste
Himmel! So viele tolle, neue Ausstellungen an diesem Wochenende! Ich hoffe, meine lieben Kunst-Wochenendfalter, Ihr könnt Euch Zeit für die Kunst nehmen. Fukushima – seit März 2011 ist dies ein Begriff für uns. Fukushima hat viel bewegt auf dem Globus. Und nun lädt das Forum für Fotografie zu einer Ausstellungseröffnung zu diesem Thema ein. „Hans-Christian Schink – T?hoku“. Das ist eine Region in Japan, vor dessen  Sanriku-Küste, sich das Erdbeben ereignete, dessen Folge ein Tsunami sein sollte. Dieser sollte Städte und Dörfer entlang einer 400 km Küstenlinie dem Erdboden gleich machen. Und natürlich den Reaktorunfall von Fukushima verursachen. Der deutsche Fotograf Hans-Christian Schink reiste ein Jahr nach dem Unglück in die Region. Ihm fiel vor allem die Stille in den zerstörten Landschaften auf und die wollte er in seinen Fotografien festhalten. Die Vernissage findet am Samstag um 16 Uhr statt. Der Künstler wird anwesend sein. Die Ausstellung ist noch bis zum 6. April zu sehen. Mittwoch-Freitag 14 bis 18 Uhr, Samstag 12 bis 18 Uhr, Sonntag 12 bis 16 Uhr.

In der Michael Horbach Stiftung ist derzeit eine Doppelausstellung zu sehen. „Joan Cortés & Clemens Kaletsch“ stellen in den Räumlichkeiten in der Wormser Straße aus. Joan Cortés ist einer der bedeutendsten Künstler der Balearen und stellt sein Installationsprojekt „Theorem des Raumes“ aus. Wie verändern in einem Raum angeordnete Objekte unsere Wahrnehmung? Wie stehen Mensch, Raum und Gegenstand zueinander? Für seine Raumerforschung benutzt er Alltagsgegenstände wie Tische, die er einzeln oder in Gruppen arrangiert. Clemens Kaletsch zeigt seine Arbeit „Europe unlimited“, die in der Geschichte und Kultur Europas verortet ist und über den Begriff des unbegrenzten Europas reflektiert. Kaletsch wurde in den 80er Jahren zu den Jungen Wilden gezählt. Am Sonntag 11 bis 13 Uhr. Mehr Infos im Netz oder telefonisch unter 29993378.
Last but not least wird im Deutschen Sport & Olympiamuseum die Ausstellung „EiskunstLEBENSlauf“ eröffnet. Pünktlich zur Eröffnung der Olympischen Winterspiele in Sotschi. Bernd Wagner erlebte die Spiele 1960 in Rom und es war um ihn geschehen. Er entwickelte eine „Olympische Begeisterung“ und begann relevante Objekte zu sammeln. Ein Schwerpunkt seiner Sammlung ist der Eiskunstlauf. In der Ausstellung „EiskunstLEBENSlauf“ sind Siegerdiplome, Medaillen, historische Schlittschuhe und Wettkampfkostüme zu sehen. Die leicht anzusehende Sportart verlangt ein hartes Training. Zur Ausstellungseröffnung werden prominente Menschen des Eiskunstlaufs erwartet: Weltmeister und Silbermedaillengewinner Hans-Jürgen Bäumler, Olympiasiegerinnen Sjoukje Dijkstra (NL) und Trixi Schuba (AU) und Welt- und Europameisterin Christine Stüber-Errath. Ab 17 Uhr gibt es ein Public Viewing der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele live auf einer Großleinwand. Die Eröffnung der Ausstellung beginnt um 18 Uhr. Mehr Infos im WWW oder telefonisch unter 336090.

Puh! Was für ein Weekend! Vollgepackt mit Leckerbissen für alle Sinne. Genießt die Tage. Wir treffen uns wieder am nächsten Wochenende. Erholt Euch bis dahin, Eure Asl?

 

PS: Noch viel mehr Termine des Wochenendes findet Ihr übrigens in unserem Terminkalender

Meine Lieben, die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.
 

Text: Aslı Güleryüz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.