Aufgeschnappt: Demo auf dem Chlodwigplatz – Stau auf der Bonner Straße +++ Hobby-Fotografen gesucht +++ Südstadt-Lobby jetzt Bürgerverein +++ Bisschen Wasser für viel Schatten +++ Keine Scheu vor guter Küche – Pottkind eröffnet am 24. Juli +++

Wochenend-Freuden

Südstadt International – Die Wochenendfreuden vom 18.-21.5.2018

Freitag, 18. Mai 2018 | Text: Sarah Koldehoff

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Mit gleich zwei kulturellen Festivals ist das Pfingstwochenende bestens gefüllt: bereits am Donnerstag wurde im Odeon das 5. iranische Filmfestival eröffnet und auch für die kommenden Tage wird volles Programm aufgeboten. Täglich wird außerdem ein Spielfilmdebüt gezeigt: Freitag schaut Ihr ab 18:30 Uhr „Ashkan, the Holy Ring and Other Stories“, eine Verknüpfung mehrerer Schicksale. „Tabestan-e-Dagh“ erzählt die tragische Geschichte zweier Paare in der Großstadt Teheran und wird am Samstag ab 13:30 Uhr gespielt. Ebenfalls um 13:30 Uhr geht es am Sonntag weiter mit „Kalleh Sorkh (Redhead)“, einer Rachegeschichte mit übernatürlichen Zügen. Montag bilden unter anderem „Hendi und Hormoz“, ein Film über Zwangehe, und „A Man of Integrity (Lerd)“, der von Zivilcourage handelt, mit anschließender Preisverleihung den Abschluss des Festivals. Karten für die einzelnen Vorstellungen sind online oder im Odeon erhältlich und kosten 8 Euro oder ermäßigt 7 Euro. Odeon Kino, Severinstraße 81, 50678 Köln

»francofolie« in der LutherkircheFranzösische Klänge ertönen am Freitagabend in der Lutherkirche, denn hier beginnt um 20 Uhr das Petit Festival „francofolie“ in Kooperation mit dem Institut Francais. Drei junge Bands aus Köln und Bonn bringen französisches Feeling in die Südstadt: Toi et Moi, Marion Sobo Band und Chanson Trottoir spielen für Euch ab 20 Uhr und werden unterstützt von DJs Jan Ü. und David B. Vom zeitlosen Chanson bis zu French Pop ist alles dabei, dazu werden köstliche Quiches aus der Epicerie Boucherie, wo übrigens auch der Kartenvorverkauf stattfindet, serviert. Tickets kosten 18 Euro und ermäßigt 14 Euro, der Einlass beginnt um 19 Uhr. Noch mehr über das francophone Fest erfahrt Ihr in Alida Pisus Interview mit Marion & Sobo Band. Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 4, 50677 Köln

Neue Entdeckung

Kenner antiker Schätzchen und Bewunderer zeitloser Entwürfe kommen hier gleichermaßen auf ihre Kosten: Am Wochenende stellen zahlreiche Händler auf dem Antik-, Kunst- & Design-Markt am Schokoladenmuseum Waren verschiedener Epochen zum Kauf bereit. Samstag, Sonntag und Montag könnt Ihr von 11 bis 18 Uhr nach Herzenslust stöbern und trödeln. Schokoladenmuseum, Am Schokoladenmuseum 1A, 50678 Köln

Cambio CarSharings Fahrzeugangebot beinhaltet neben konventionellen Fahrzeugen auch E-Mobile. Viele Nutzer haben noch nicht viel Erfahrung mit E-Fahrzeugen gesammelt, was schnell Verunsicherung führt. Am Samstagvormittag erklärt Euch ein cambio-Mitarbeiter, wie erfolgreicher An- und Abkoppeln der Ladestation funktioniert, die Bedienung des Fahrzeugs und wie die Fahrtstrecke geplant und mit genügend Strom im Akku absolviert wird. Jeder Teilnehmer erhält 5 Euro Fahrtguthaben bei cambio, der Eintritt ist kostenlos. CarSharing Station, Kurfürstenstraße 2, 50678 Köln

Grundlage schaffen

Auch an diesem Wochenende lädt HerbstGold wieder zum gemeinsamen Mittagessen bei interessanten Gesprächen ein. Ab 12:30 Uhr veranstaltet das Angebot der evangelischen Gemeinde Köln für Senior*innen am Freitag in der Kartäuserkirche „Mahlzeit, Suppe mit Gespräch“. Wie immer gibt es keinen festen Preis, zur Kostendeckung wird lediglich ein geringer Unkostenbeitrag eingesammelt. Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7a, 50678 Köln

Eine bewährte Nutzungsmöglichkeit der Pfingsttage ist ein ausgedehntes Wochenendfrühstück. Bruncht Euch zum Beispiel durch das üppige Buffet des Restaurants Ecco, bei dem auch Allergiker und Veganer auf jeden Fall satt werden. Hausgemachte warme Speisen, bunte Salate und schmackhafte Desserts warten täglich von 10 bis 15 Uhr. Freitags kostet der Brunch 14,90 Euro, Samstag, Sonn- und Feiertags 18,90 Euro, immer inklusive Orangensaft. Entscheidet man sich, von vornherein nur eine Stunde zu bleiben, sinkt der Brunchpreis um 4 Euro. Ecco Restaurant, Kartäuserwall 7-11, 50678 Köln

Pänz Pänz Pänz

© Werner Meyer

Auch am Freitag stehen im Programm des Theater-Festivals Westwind noch viele spannende Angebote für Kinder und Jugendliche in der Comedia: um 10 Uhr präsentieren Fetter Fisch ihre Performance „The Art Piece“, in der für Zuschauer ab 11 Jahren das Konzept der Kunst in Frage und auf den Kopf gestellt wird. Einen Impulsvortrag von Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani mit dem Titel „Integration führt zu Konflikten“ zum Thema Bildungschancen und Ungleichheit hört Ihr ab 15:30 Uhr und um 18 Uhr beginnt „Play Galilei“, ein Theaterstück für Zuschauer ab 13 Jahren, das den Umgang mit den Errungenschaften des Forschers und die Meinung seiner Kinder dazu darstellt. Mit feierlicher Preisverleihung wird ab 19:30 Uhr der Abschluss des Festivals zelebriert und das Preisgeld des Landes NRW von der Jury verliehen. Das gesamte Programm sowie Eintrittspreise für die einzelnen Vorstellungen findet Ihr hier. Comedia Theater, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln

Ebenfalls im Rahmen des Westwind-Festivals beginnt beim Friseur Van Moritz um 12 Uhr die interaktive Fotoausstellung „I See You Like This“ von und mit Jessica Wilson. Das interaktive Projekt wird von der Künstlerin geleitet und ist offen für die ganze Familie. Friseur Van Moritz, Merowingerstraße 42, 50677 Köln

In sportlichen 60 Minuten in die Antike und wieder zurück? Klingt nach einem unmöglichen Vorhaben, wird aber im Deutschen Sport & Olympiamuseum zur Wirklichkeit, werdet Ihr am Samstag ab 14:30 Uhr Teilnehmer einer einstündigen sportlichen Zeitreise, bei der bewegungsbegeisterte Besucher natürlich auch selbst aktiv ausprobieren und herumturnen – vom antiken Weitsprung bis zum Sandsackboxen im Ring. Der Eintritt zum Sportrundumblick kostet 10 Euro oder ermäßigt 6 Euro, der Treffpunkt ist passenderweise die Museumskasse. Dort könnt Ihr die Tickets kaufen oder sie vorher beim Besucherzentrum oder online erwerben. Nach Ende der Führung dürfen alle Teilnehmer auch bis zur Schließzeit noch die Museumsangebote inklusive des Sportplatzes auf dem Dach nutzen. Deutsches Sport & Olympia Museum, Im Zollhafen 1, 50678 Köln

Theater, Theater und mehr

© Meyer Originals

„Geht es Euch gut?“, fragt Regisseurin Judith Kriebel in ihrem gleichnamigen Stück, indem sie Stimmen aus dem deutschen Alltag zu Wort kommen lässt. Dabei stellt sich heraus, dass viele von Angst berichten – Abstiegsangst, Angst vor Terror oder dem Fremden. Das Theaterstück untersucht die Gedanken und Träume der Bevölkerung und schließt so auch auf ihre Handlungsmotive. Ab 20 Uhr wird die Inszenierung am Freitagabend im Freien Werkstatt Theater aufgeführt, Karten kosten 18 oder ermäßigt 12 Euro. Freies Werkstatt Theater, Zugweg 10, 50677 Köln

Die ImproVisaTorenBeim Besuch einer Impro-Theater-Vorstellung ist nie ganz klar, welchen Verlauf der Abend nimmt, doch bei einer Performance der ImproVisaToren kann sich der Zuschauer zumindest darauf verlassen, dass ein Abend voller Situationskomik und Musik bevorsteht. Die erfolgreiche Impro-Gruppe knüpft auch am Freitagabend an Vorschläge aus dem Publikum an und liefert spontan witzige Szenen und Geschichten. Für einen Eintrittspreis von 19 Euro oder ermäßigt 14 Euro lasst auch Ihr Euch ab 20 Uhr im Bürgerhaus Stollwerck vom Programm „Richard Gere tanzt Shakespeare“ überraschen und amüsieren. Bürgerhaus Stollwerck, Dreikönigenstraße 23, 50678 Köln

„Ich werde nicht hassen“ ist ursprünglich ein Buch, in dem Dr. Izzeldin Abuelaish seine Geschichte erzählt. Der palästinensische Arzt war der erste seiner Profession, der je an einem israelischen Krankenhaus arbeitete, zuvor wurde er in London und Kairo ausgebildet. 2009 wurden seine drei Töchter und seine Nichte während des Gaza-Krieges von einem israelischen Angriff getötet. Daraufhin zog der Arzt nach Kanada und verfasste sein Buch, in dem er Frieden und Respekt vermittelt. In einer Monologfassung von Silvia Armbruster und Ernst Konarek wird Abuelaishs Geschichte mit Michael Morgenstern im Theater der Keller aufgeführt. Karten für die Inszenierung kosten 18 Euro, ermäßigt 13 Euro. Theater der Keller, Kleingedankenstraße 6, 50677 Köln

Maestro, Musik & Tanz

Nach Lehrjahren in Boston und Leipzig kehrt der preisgekrönte Jazz-Schlagzeuger Diego Piñera mit seinem neuen Album „Despertando“ nun wieder zu seinen Lateinamerikanischen Ursprüngen zurück. Unterstützt von Tino Derado, Josh Ginsburg und Daniel Smith präsentiert der Echo-Jazz-Preisträger am Freitagabend im Alten Pfandhaus komplexen Latin-Jazz. Um 20 Uhr beginnt das Konzert, Tickets kosten im Vorverkauf 18 Euro und an der Abendkasse 22 Euro, Schüler und Studenten zahlen 11 Euro. Altes Pfandhaus, Kartäuserwall 20, 50678 Köln

Frankie FreakoutfestUnter dem Titel „Frankie Freakoutfest“ kommt Ihr am Freitagabend im Tsunami in den Genuss eines musikalisch extrem vielfältigen Konzertes, denn hier spielt das Underground Duo Blarg Psychedelic-Rock, Wallfacer lassen Euch zu schnellem Drum and Bass tanzen und You Guitarprayer erobern die Bühne mit Modern Noise-Rock. Alle Genres und Musiker hört Ihr für einen Eintrittspreis von 8 Euro, los geht es um 19 Uhr.
Nach dem Konzert könnt ihr hier ab 23 Uhr wieder zu grundsolider, ehrlicher Popmusik von DJs Druck Walter Steinmeier und Tanz Josef Strauß „Betrunken tanzen“. Der Spaß kostet Euch 5 Euro Eintritt. Tsunami Club, Im Ferkulum 9, 50678 Köln

Freitagabend präsentieren Dexter Belgium und Philthy in der Lotta internationalen Ska, Pop, Punk und eigentlich alles, schließlich ist Titel der Party „No Use for a Motto“. Samstagabend geht es weiter mit Onkel Jekyll & Minister Hype unter dem Titel „The Good, the Bad & the Weird“. Für Programm ist demnach gesorgt, für beide Parties beginnt der Einlass um 22 Uhr und der Eintritt ist frei. Lotta, Kartäuserwall 12, 50678 Köln

Die schönen Künste

Choi & Lager GalleryFiguren aus PVC verschmelzen miteinander, einige davon bis auf die künstlich aber traurig wirkenden Gesichter sind transparent. Jinyoung zeigt mit ihren Skulpturen einerseits die Widersprüchlichkeit zwischen innerer und äußerer Person, andererseits die verschiedenen Rollen, die man als Mensch im Laufe seines Lebens einnimmt. Gleichzeitig setzt sich die Künstlerin mit dem Thema Macht als Gesellschaftskritik an Korea auseinander. Am Freitagabend findet in der Choi&Lager Gallery die Vernissage statt und auch am Sonntag hat die Galerie von 11 bis 14 Uhr geöffnet. Choi&Lager Gallery, Wormser Straße 23, 50678 Köln

Stefan Szczesny

© Stefan Szczesny

Als Vertreter der „Neuen wilden deutschen Malerei“ wurde Stefan Szczesny international berühmt und verbrachte einige Jahre seiner Schaffenszeit auch in Köln, wo er in den 80er Jahren seine „Szczesny-Factory“ ins Leben rief. Noch bis zum 3. Juni zeigt die Galerie Reitz in einer mit „Die andere Eva“ betitelte Ausstellung figürliche Arbeiten des Künstlers. Freitag und Samstag dürft Ihr die Arbeiten zwischen 14 und 18 Uhr ansehen, am Sonntag sogar von 14 bis 19 Uhr. Galerie Reitz, Anna-Schneider-Steg 3, 50678 Köln

In den letzten drei Jahren begleitete der Fotograf Woodrow Wilson verschiedene Einsätze der Organisation Interplast, die in Entwicklungsländern kostenlos plastische Operationen anbietet. Seine Arbeiten verdeutlichen, wie tiefgreifend eine solche Behandlung das Leid Betroffener verringern und Lebensqualität herstellen kann. Im Rahmen der Ausstellung „Repairing bodies, rebuilding lifes“, einem Projekt von ANDO – modular aid, werden Wilsons Dokumentationen noch bis zum 27. Mai in den Kunsträumen der Michael Horbach Stiftung gezeigt. Freitag von 15:30 bis 18:30 Uhr und Sonntag von 11 bis 14 Uhr könnt auch Ihr die Fotografien anschauen. Michael Horbach Stiftung, Wormser Straße 23, 50677 Köln

Das kulturelle Angebot an diesem Wochenende ist riesig, also lasst die Vielfalt auf Euch wirken und sammelt ein paar neue Eindrücke! Ein tolles Wochenende wünscht Euch Sarah

Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Sarah Koldehoff

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Exklusiv! Rahmenplan für Parkstadt Süd: Vom Laster vor unsere Füße gefallen

Parkstadt Süd: Besonderes Vorkausfrecht für die Stadt

Ruhe sanft, Parkstadt Süd

Aufgeschnappt

Demo auf dem Chlodwigplatz – Stau auf der Bonner Straße

Hobby-Fotografen gesucht

Südstadt-Lobby jetzt Bürgerverein

Verwendet den Hashtag #meinesüdstadt auf Instagram und teilt Eure Erlebnisse hier.