×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Last Chance: Lottas Adventskalender +++ Advents-Markt Rudolph im Baui +++ ROOM SERVICE XXII +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++

Lunch Time

Über England und Amerika nach Deutschland – Die Wochenend-Freuden 14. – 16. Februar 2014

Donnerstag, 13. Februar 2014 | Text: Aslı Güleryüz

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

elfuhrelf Fotoprojekt, Ausstellung ab Freitag in der Galerie „laif“ – Foto © Wolfgang Zurborn.

elfuhrelf Fotoprojekt, Ausstellung ab Freitag in der Galerie „laif“ – Foto © Wolfgang Zurborn.

Das ist die Kurzfassung der Geschichte des Valentinstag. Der gute englische Dichter Geoffrey Chaucer hat im Jahre 1383 wahrscheinlich aus Anlass einer Valentinsfeier am Hofe König Richards II. das Gedicht „Parlament der Vögel“ verfasst und vorgetragen. In dem Gedicht beschreibt Chaucer, wie sich die Vögel an diesem Feiertag um die „Göttin Natur“ versammeln, damit jeder einen Partner findet – weiß Wikipedia. Ab dem 15. Jahrhundert wurden in England Valentinspaare per Los zum Valentinstag gebildet. Sie schickten sich kleine Geschenke oder Gedichte. Schließlich haben englische Auswanderer den Valentinsbrauch mit in die USA genommen. Und im Zweiten Weltkrieg kam der Brauch durch US-Soldaten nach Deutschland. Seitdem feiern wir den 14. Februar vor allem durch das Verschenken von Blumen und Schokolade. Wo sind die Gedichte geblieben?

Neue Entdeckung

Entdeckt die Karnevalisten in Euch. Dies ist das ultimative Karnevals-Wochenende bevor es so richtig los geht. Das Generalproben-Wochenende für meine jecken Wochenend-Falter. Los geht’s am Freitag mit dem populären Karnevalseinsingen der neuen Hits in der Ubierschänke. „Loss mer singe“ lädt ab 20 Uhr ein. Es werden Textzettel der 20 ausgewählten Titel verteilt und dann seid Ihr am Zug. Nach der Präsentation der Lieder dürft Ihr per Votingzettel abstimmen, welche Lieder die besten sechs sind. Einlass ab 18 Uhr. Eintritt frei. Mehr Infos auf Meine Südstadt hier „Tourtermine“ oder unter „Ubierschänke“.
Weiter geht es gleich am Samstag mit der Warum up ‚Kölsch Jemölsch-Party’ in der Opera. Seit 2001 gibt es den internationalen Südstadt-Karnevals-Verein bereits und die ‚Kölsch-Jemölsch-Party’ hat Kultstatus erreicht. Dieses Jahr steigt die traditionelle Kostümparty in der Opera am Samstag um 20:30 Uhr.  Eintritt 7 Euro. Mehr Infos telefonisch unter 8010995 oder im WWW.

Noch mehr Karneval gibt es an diesem Wochenende im Bürgerhaus Stollwerck. Die Jecken von der Immisitzung lassen es am Freitag und Samstag ab 20:11 Uhr krachen. „Jede Jeck is von woanders“ (Foto) bietet ein internationales Ensemble, das in zweieinhalb Stunden die (Immi-)Themen des Jahres kritisch und selbstironisch unter die Lupe nimmt. Die Tickets kosten im VVK 27 ermäßigt 22 Euro und an der Abendkasse 29 Euro. Mehr Infos im Netz.
Das neueste Baby der Südstadt feiert sich auch tüchtig in die nahende Session ein. Der im November 2013 im Alteburger Hof gegründete Karnevalsverein KG Ponyhof feiert am Freitag im Baui. Ist das Leben nun ein Ponyhof oder nicht? Die Antwort der Mitglieder des KG Ponyhof ist ganz klar: Ja, das Leben ist doch ein Ponyhof. Das bescheinigt Augen zwinkernd auch das Maskottchen ‚Pony’ vom Plakat. Die Einnahmen aus der Party im Baui werden für die Teilnahme des Karnevalsvereins am Südstadtzug finanzieren. Für coole Mucke sorgen am Freitag die Bands „Kasalla“ und „Miljö“. Nun, meine lieben Wochenend-Falter, schnell hin an die Theke des Alteburger Hof und noch ein paar der Restkarten für 15 Euro ergattern! Freitag, ab 21 Uhr im Baui.
Wer am letzten Wochenende keine Gelegenheit hatte, auf dem Karnevalsmarkt in der Lutherkirche sein diesjähriges Karnevalskostüm zu finden, der hat Glück! Am Samstag findet der beliebte Markt noch einmal in den Räumlichkeiten der Kirche statt. Von Alt bis Neu und Selbstgemacht ist alles dabei. Am Samstag in der Lutherkirche von 11 bis 16 Uhr.  
Und auch am Sonntag könnt Ihr schon Karneval vorfeiern. In der Wagenhalle findet die Kneipensitzung „Jeckespill“ statt. Im fünften Jahr findet die „Weetschaffssitzung“ nun statt. Mit viel Kölsch, Musik, Gästen und Gastspielen werdet Ihr am Sonntag ab 18 Uhr in der Wagenhalle unterhalten. Tickets gibt’s am Kneipentresen für 17 oder 20 Euro.

Und noch ein Karnevalistisches Kunststück findet Ihr am Freitag in der Galerie „laif“, mehr Infos unten in der Rubrik „Die schönen Künste“.

Stärkung – Grundlage schaffen
Im Mainzer Hof geht es an diesem Wochenende deftig zu! Sauerbraten vom Limousinrind an Rosinensauce mit Rotkohl und Kartoffelkloß bildet bestimmt eine gute Grundlage für lange Karnevalsnächte. Alternativ gibt es auch frisch vom Markt Winterkabeljau auf französischen Puylinsen mit Mandelschaum und Kartoffeln.
Bevor es am Sonntagabend karnevalistisch in der Wagenhalle zugeht, könnt Ihr zwischen 10:30 und 16 Uhr dort noch genüsslich brunchen. Serviert wird alles, was das Herz begehrt. Mit 22 Euro pro Person seid Ihr dabei. Um Reservierung wird gebeten unter 35558910.

Pänz, Pänz, Pänz
Es gibt ein neues Ensemble in der Süstadt. Das „Literatönchen“ möchte Klassiker der Kinderliteratur musikalisch umsetzen. Mit Unterstützung des Comedia Theaters, der Theatergemeinde und „Känguru“, dem Stadtmagazin für Familien, konnte sich das Ensemble im Januar formieren. Die Premiere der ersten Produktion „WunderaLice oder trau’ niemals einer rauchenden Raupe“ fand in der Maternus Buchhandlung statt. Nun wird das Stück nach dem Carollschen Klassiker „Alice im Wunderland“ als szenische Lesung mit viel Musik im Kulturcafé Lichtung aufgeführt. Das Stück führt sein Publikum ab 5 Jahren mit Hilfe eines singenden Kaninchens in Alices Kinderzimmer in eine Wunderwelt. Was dort alles passiert, erfahrt Ihr am Samstag um 16 Uhr im Kulturcafé. Tickets kosten für Erwachsene 7 Euro und für Kinder 5. Telefonisch könnt Ihr sie unter 0162 6911910 reservieren. Mehr Infos gibt’s hier.

Theater, Theater und mehr
Am Freitag findet die Premiere des Stücks „Einer und Eine“ im Theater der Keller statt. Treffen sich zwei Intellektuelle an der Gefriertruhe im Supermarkt. Sie treffen sich und die Liebe. Herrlich verkopft stellen sie fest, dass die Praxis in puncto Liebe anders verläuft als ihr theoretisch darüber angehäuftes Wissen. Premiere Freitag um 20 Uhr im Theater der Keller. Auch Sonntag 18 Uhr. Tickets können telefonisch reserviert werden unter 318059.
Vor ein paar Wochen premierte das Stück „Malaga“ im Theater der Keller. Das Stück befasst sich mit den Problemen einer modernen Akademikerfamilie mit Kind. Am Sonntag findet eine Diskussionsrunde zu dem Thema „Zukunftsmodell Familie?“ im Theater statt und beschäftigt sich mit dem Spagat zwischen Beruf, Beziehung und Kind. Am Sonntag um 11 Uhr im Theater der Keller. Eintritt frei.

Maestro, Musik!
Die Kammermusikgruppe „Camerata St. Anna“ spielt am Sonntag ihr Konzert „Endless pleasure, endless love“ unter der Leitung von Walter Lietke in der Kartäuserkirche. Die Musik stammt aus drei Oratorien von Georg Friedrich Händel: „Sussana“, „Theodora“ und „Semele“ (eines meiner Lieblingsstücke). Außerdem werdet Ihr die Ouvertüre aus einer Suite für Querflöte und Streicher von Georg Philipp Telemann hören. Am Sonntag, 17 bis 18:30 Uhr in der Kartäuserkirche. Eintritt frei, Spenden sind willkommen. Mehr Infos auch telefonisch unter 25913899.

Die schönen Künste
Am Freitag schließt die Ausstellung „Störprotokoll“ mit einer Finissage im Kunsthaus Rhenania. Die Bildhauerei-Studierenden im Studiengang Bildende Kunst des Fachbereichs Bildhauerei der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft stellen ihre Arbeiten aus. Am Freitag um 18 Uhr im Kunsthaus Rhenania. Eintritt frei.
Habt Ihr die Ausstellung zum 75. Geburtstag von Superman im Coeln Comic Haus gesehen? Nein? Wollt Ihr mehr über die Väter von Superman erfahren? Oder warum gerade er noch heute so populär ist? Wollt Ihr wissen, gegen welche Probleme die Künstler anmalen mussten? Oder ob sie von ihrer Figur auch wirtschaftlich profitieren konnten? Das alles und wie Superman die Comic-Industrie beeinflusst hat, könnt Ihr am Samstag in der letzten Führung zur Ausstellung erfahren. Los geht’s im Coeln Comic Haus auf der Bonner Straße um 15 Uhr. Eintritt frei.
Und zum Schluss gibt’s noch einmal Karneval! Die Ausstellung „elf uhr elf“ eröffnet am Freitag ihre Pforten. Um Karneval kommt man im Rheinland nur schlecht. Was sind die Geschichten, Menschen und Themen im Karneval? Das wollten die FotografInnen von „elf uhr elf“ ergründen und haben sich in den Karneval gestürzt. Was passiert zwischen Saalsitzung und Straßenkarneval? Zwischen kleinem Vorstadtfest und Rosenmontagszug? Die Vernissage wird musikalisch vom Kunstorchester Kwaggawerk unterstützt. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 5. März. Vernissage am Freitag um 19 Uhr in der Galerie „laif“. Eintritt frei. Mehr Infos auf Meine Südstadt gibt’s hier: „Andere Bilder vom Karneval“.

Die Vögel zwitschern es von den Bäumen: Noch zwei Wochen bis Karneval! Singt und tanzt Euch schon einmal warm. Wir treffen uns wieder am nächsten Wochenende. Erholt Euch bis dahin, Eure Aslı

 

PS: Noch viel mehr Termine des Wochenendes findet Ihr übrigens in unserem Terminkalender

Meine Lieben, die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.
 

Text: Aslı Güleryüz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Last Chance: Lottas Adventskalender

Advents-Markt Rudolph im Baui

ROOM SERVICE XXII

Die Südstadt auf Instagram.