×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Next Stop: Vringsveedel Desch am Mittwoch +++ 1. Spritz-Tour in der Südstadt – Save the date! +++ Literatur ausm Veedel: Kretische Reise +++

Wochenend-Freuden

Vierzehn – die Wochenendfreuden vom 03.-05.03.2023

Donnerstag, 2. März 2023 | Text: Gaby DeMuirier | Bild: Gaby DeMuirier

Am 3. März 2009, vor genau VIERZEHN Jahren, stürzten um 13.58 Uhr sieben Stockwerke des Kölner Stadtarchivs sowie 2 benachbarte Wohnhäuser in sich zusammen. Die Bilanz: 2 Tote. Gefühlt ist nur wenig passiert seit diesem furchtbaren Tag. Für Außenstehende ein einziger Raum des Chaos und des Stillstandes. Eine riesige Baustelle beherrscht die Einsturzstelle, die Durchfahrt ist seit mehr als zwei Jahren für Autos und Fahrräder nicht möglich. Die Kölner Künstlerinitiative ArchivKomplex kümmert sich seit dem Jahr 2011 um den Umgang mit der Katastrophe und dem Ort. Dabei begreifen sie ihre Aktivitäten hinsichtlich dieses Unorts als Arbeit am „Denkmal im Prozess“. Sie entwickeln Vorstellungen von einer lebendigen Gestaltung des Stadtraums am Waidmarkt, die der Geschichte und dem Potential dieses Ortes gerecht werden soll.

Bild: Antje Kosubek

Alle Interessierten sind eingeladen, am Freitag um 13.15 Uhr an einer Gedenkveranstaltung an der Einsturzstelle (neben der Kneipe „Papa Rudi’s“) teilzunehmen und gemeinsam mit den Vertreter*innen von ArchivKomplex über Perspektiven für die Zukunft dieses besonderen Ortes nachzudenken. Die Initiatoren glauben weiter daran, dass der Ort der Katastrophe zum Kernpunkt eines neuen, lebenswerten Stadtraumes werden kann, der Erinnerung zulässt und zugleich zukunftsweisend ist. Zum Gedenken an die Katastrophe vor 14 Jahren werden um 13.58 Uhr die Glocken aller Südstadtkirchen läuten.

Seht, auf welche Highlights Ihr Euch sonst noch an diesem Wochenende freuen könnt:

Neue Entdeckung

Wertschätzung und Achtsamkeit im Alltag integrieren
4.3. von 10-15 Uhr

In dem Kurs erhaltet Ihr hilfreiche Tipps, Methoden und Übungen für das tägliche Leben, den Start in den Tag sowie das erfolgreiche Meistern schwieriger Situationen.
Hier geht’s zur Anmeldung.

Kosten: 49 Euro
WertAchten, Bonner Straße 271a, 50968 Köln


1. Hilfe bei Säuglingen und Kleinkindern
4.3. von 10-16 Uhr

Schnelles Erkennen, die richtige Reaktion und sicheres Handeln ermöglichen Euch, Eurem Kind in Notfallsituationen augenblicklich zu helfen und negative gesundheitliche Folgen zu vermeiden. Notfallsituationen können akute Erkrankungen betreffen, wie beispielsweise Fieberkrämpfe, Pseudokrupp oder Hirnhautentzündung. Aber auch Bagatellverletzungen bis hin zu einem Unfall mit lebensbedrohlichen Folgen passieren leider – trotz aller Vorsicht – immer wieder. Fundiertes Hintergrundwissen gibt Euch die Sicherheit, richtig und rasch handeln zu können.
Hier gehts direkt zur Kursbuchung!

Kosten: 38 Euro
ev. Familienbildungsstätte, Kartäuserwall 24b, 50678 Köln


Grundlagen schaffen

Ab sofort sind die Türen des Mahal am Freitag & Samstag von 18-24 Uhr für euch geöffnet! Es gibt köstliche Meze/Tapas & offene Weine aus der Türkei! Cane & Onur bitten um vorherige Reservierung (0221 77888028! Kommt, esst, trinkt & feiert das Leben!

Mahal Antiochia, Eburonenstraße 1, 50678 Köln


Im Mainzer Hof erwarten Euch an diesem ersten, zumindest meteorologischen Frühlings-Wochenende unter anderem ein provenzalischer Linseneintopf mit Sellerie, Möhren & Tomaten, Rote Bete-Gnocchi mit gebratenem Spitzkohl & Pinienkernen oder Skrei mit Dijonsenfsauce, Blattspinat & Bratkartoffeln. Außerdem gibt es hausgemachte Lammfrikadellen mit Möhren-Kartoffelstampf oder Rheinischer Endiviensalat mit gebratenem Haxenfleisch. Für Süßnasen gibt´s anschließend eine Mousse au chocolat.

Mainzer Hof, Maternusstraße 18, 50678 Köln


Süße Träume werden im Chocolat Grand Café im Schokoladenmuseum wahr. Köstliche Kuchen- und Schokoladenspezialitäten warten darauf, verspeist zu werden. Täglich zwischen 10 und 13 Uhr habt Ihr zudem die Möglichkeit, mit Blick auf den Rhein ausgiebig zu frühstücken. Probiert Euch durch Pancakes, Fruit Bowls, Schoko-Fondues mit frischen Früchten, Waffeln und Crêpes.

Schokoladenmuseum, Rheinauhafen, 50678 Köln


Für den großen & kleinen Hunger hält die Bagatelle eine große Auswahl an diversen Bagatellen für Euch bereit. Diese kleinen französisch angehauchten Gerichte gibt es mit Fleisch oder Fisch, vegetarisch, vegan oder in süß. Zum Beispiel solltet Ihr mal das Kürbis-Carpaccio in Vinaigrette mit Räuchertofu, den gerösteten Blumenkohl mit Cashew-Crunch auf Tomaten-Curry oder das mit Schafskäse gratinierte Ratatouille probieren. Außerdem warten die kleine Bouillabaisse mit Sauce Rouille oder das Wildragout Bourguignon darauf, getestet zu werden.

Bagatelle, Teutoburger Straße 17, 50678 Köln


Pänz, Pänz, Pänz

Die drei ??? – Erbe des Drachen
4. & 5.3. um 14.15 Uhr

Die drei ??? Justus, Peter und Bob reisen in den Sommerferien nach Rumänien, um ein Praktikum am Filmset von „Dracula Rises“ zu absolvieren, welches ihnen Peters Vater vermittelt hat, der bei der Produktion für die Spezialeffekte verantwortlich ist. Kaum in Transsilvanien angekommen, kommt es zu einer Serie mysteriöser Ereignisse auf dem alten Schloss von Gräfin Codrina, das dem Film als Kulisse dient. Die drei Detektive wollen herausfinden, was all das mit dem Verschwinden eines Jungen zu tun hat, der vor über 50 Jahren vom Erdboden verschwand. Dabei kommen die drei einer mysteriösen Bruderschaft und einem rätselhaften Untoten auf die Spur. Nach und nach stehen nicht nur die Dreharbeiten, sondern auch Peters Beziehung zu seinem Vater auf dem Spiel.

Kosten: Kinder 5 Euro, Erwachsene 6 Euro
Odeon, Severinstraße 81, 50678 Köln


Kleine Schoko-Schule im Schokoladenmuseum
5.3. um 15.30 Uhr

Bei dieser Familien-Führung durch das Museum lernt Ihr die vielfältige Welt des Kakaos und der Schokolade kennen. Ihr verfolgt den Weg des Kakaos bis zur fertigen Schokolade. Ihr dürft dabei auch eine echte Kakaobohne schälen und probieren. Zum Abschluss könnt Ihr in der gläsernen Schokoladenfabrik sehen, wie Schokolade heute hergestellt wird. Diese Führung ist besonders geeignet für Familien mit Kindern ab 4 Jahren.
Hier könnt Ihr Eure Tickets buchen!

Kosten: 4 Euro zzgl. Eintritt
Schokoladenmuseum, Rheinauhafen, 50678 Köln


Der Schnee von gestern (10+)
5.3. um 15 Uhr

Bild: Norman Grotegut/pulk fiktion

Der Eisberg schmilzt. Wir lassen Konfetti schneien. Der Schnee von gestern wird zum Tränenmeer von heute und wir laufen Schlittschuh auf unseren verwässerten Erinnerungen. Gemeinsam trinken wir Tee und warten…
Wir spüren Sehnsucht nach Veränderung, Sicherheit, Zukunftsideen und manchmal auch am liebsten nach Stillstand. Zwischen Flokatiteppich, Wasserkocher und Trimm-Dich-Rad geht pulk fiktion auf eine autobiografische Reise zu den Sehnsuchtsorten der Vergangenheit, den noch zu erlebenden Träumen in der Zukunft und den Möglichkeiten der eigenen Mitgestaltung im Heute. Im Dialog mit dem Publikum feiern sie die ständige Transformation.

Kosten: 6-9 Euro
FWT, Zugweg 10, 50677 Köln


Theater, Theater und mehr

Leticia Wahl: Du hast die Wahl
3.3. um 19.30 Uhr

Bild: Marvin Ruppert

Das Soloprogramm von Leticia Wahl basiert nicht nur auf dem sehr „gewieften“ Wortspiel mit ihrem Namen, es ist ebenfalls Programm. 90 Minuten lang beschäftigt sich die 29-Jährige nicht nur mit dem Thema Entscheidungen, sie lässt das Publikum auch basisdemokratisch mitentscheiden wie und ob es inhaltlich weiter geht.
Es wird poetisch, humoristisch und musikalisch, denn Leticia Wahl gehört ohne Zweifel zu den vielversprechendsten Wortakrobaten im Bereich der Slam Poetry.

Kosten: 14-21 Euro
Comedia, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln


Nachttarif
3. & 4.3. um 20 Uhr, 5.3. um 18 Uhr

Bild: Ingo Solms

In dem Stück begegnen sich drei Personen und verirren sich in einem undurchsichtigen Dreiergespann. Es ist unklar, ob sie sich kennen, oder ob sie nur zufällig nebeneinander stehen. Sicher ist, dass sie sich gegenseitig beobachten, misstrauen, provozieren. Aber sich auch gegenseitig anziehen, näher kommen, sich belustigen und verbünden. Eine gemeinsame Laune oder eine Situation zwischen Fremden, die zu eskalieren droht?
Es entsteht der Anschein einer nächtlichen Szene an einem öffentlichen Ort, an dem sich die Verhältnisse zu einander scheinbar wahllos ändern können. Alltägliche zwischenmenschliche Situationen werden in Absurdität getrieben. Ob sie tatsächlich passieren oder nur in den Köpfen der jeweiligen Anwesenden stattfinden, bleibt bis zum Ende unklar. Paranoia oder Realität? Tickets gibt es hier

Kosten: 7-15 Euro
FWT, Zugweg 10, 50677 Köln


Mike & Aydin: Nord-Süd-Gefühle
4.3. um 20 Uhr, 5.3. um 18 Uhr

Bild: Sven Schaaf

Make Love Not War! – noch nie war dieser Satz so wichtig wie in dieser Zeit. Mike und Aydin sind sich sicher, wenn Putin mehr Liebschaft in seinem Leben gehabt hätte, hätte dieser unsinnige Krieg nie stattgefunden. Aber wie steht es denn um die Liebe? Welche Nation ist der Liebe-Weltmeister? Doch die Russen? Die Franzosen? Die Italiener? Die US-Amerikaner? Die Chinesen? Oder vielleicht die Engländer, wie Mike es behauptet?

Kosten: 15-20 Euro
Bürgerhaus Stollwerck, Dreikönigenstraße 23, 50678 Köln


Can and Me
5.3. um 17.30 Uhr

zu Gast Regisseur Michael Aust sowie Hildegard & Irmin Schmidt!
Was bedeutet Klang? Was bedeutet Stille? Ein intimer Blick in das Leben und Schaffen von Irmin Schmidt, dem Gründer der Kölner Band CAN, die Generationen von Musikern in Pop und elektronischer Musik prägte. Der Film zeigt den Weg vom klassischen Dirigenten über den Schüler von Stockhausen und Ligeti zu CAN, weiter über Filmmusik für Wim Wenders und Roland Klick, Oper bis zur elektronischen Clubmusik.

Kosten: 8-9 Euro
Odeon, Severinstraße 81, 50678 Köln


Maestro Musik & Tanz

Junge Oper mit Pep und Verve!
4.3. um 19.30 Uhr

Bild: Thomas Heyer

Die Superhits aus den bekannten, großen Opern von Verdi, Puccini und Mozart, gesungen vom fantastischen Studierenden Ensemble der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Professor Thomas Heyer garniert die gesungenen Arien mit kleinen Anekdoten und Geschichten.
Der Eintritt ist frei und Eure großzügigen Spenden gehen komplett an das Straßenkinder-Projekt des Uduma e.V. in Goma/Kongo. Jerichero Hope and Peace und UDUMA e.V. – Die Kölner Südstadt hilft Straßenkindern im Ostkongo.

Kosten: Kostenlos - Spenden sind reichlich willkommen
Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 4, 50677 Köln


Mind The Gap beim Pitter im 1/4
4.3. um 20 Uhr

Die Düsseldorfer Band hat ihre Wurzeln im klassischen „Rhythm & Blues“ (R&B) – der „Ursubstanz“ fast jeder musikalischen Entwicklung seit den 50er-Jahren. Alle fünf Sänger/ Musiker beherrschen das R&B-Genre perfekt sowie die grundlegenden Stilrichtungen wie Blues, Jazz, Pop & Country. Die Band interpretiert nicht nur auf professionelle Art und Weise Klassiker der R&B-Historie, sondern erstaunt und begeistert ihr Publikum aufgrund der kreativen R&B-Interpretation von Musiktiteln aus anderen Stilrichtungen und anderen Zeitepochen.

Kosten: Freier Eintritt
Zum Pitter em ¼, Merowinger Straße 2, 50677 Köln


Action Time Vision
3.3. ab 21 Uhr

Punk, Post Punk, New Wave, Minimal Synth mit Konst & Markus

Kosten: Freier Eintritt
Lotta, Kartäuser Wall 12, 50678 Köln


Über den Tellerrand

Open Stage im Mahal
9.3. von 21-23 Uhr

Jeden Donnerstag steht die Bühne im wunderschönen Gewölbekeller des Mahal von 21 Uhr bis 23 Uhr Musikern, Künstlern, Interpreten und Interessierten zur Verfügung, die zusammenkommen wollen, um sich auszutauschen & miteinander, füreinander zu performen. Auch an diesem Abend werden wieder Spenden für die Opfer des schrecklichen Erdbebens in der Türkei und in Syrien gesammelt!

Kosten: Kostenlos
Mahal Antiochia, Eburonenstraße 1, 50678 Köln


Die schönen Künste

Material Matters – Leinwandfreie Kunst
Vernissage 3.3. von 18 – 21 Uhr, 4.3. von 12-15 Uhr

Unter dem Titel „Material Matters“ zeigen acht Künstlerinnen und Künstler Arbeiten, die in freier, durchwegs eigenwilliger Wahl der von ihnen verwendeten Ausgangsmaterialien entstanden.
Wobei alles „erlaubt“ ist, was nicht dem Bereich klassischer Grafik, Malerei oder Skulptur angehört und dennoch in den Rahmen einer Kunstausstellung passt. Da dienen antike Türen neben Baumarktbrettern als Malgrund, statt des gedruckten Holzschnitts avanciert der Druckstock zum autonomen Kunstwerk und selbst unscheinbare Relikte wie längst verschossene Silvester-Böller mutieren zu wesentlichen Elementen ungewöhnlicher Objekte. Um damit nur einige so zahl- wie beziehungsreicher Beispiele zu nennen…

Kunstraum Grevy, Rolandstraße 69, 50677 Köln


Tarrah Krajnak & Santu Mofokeng
3.3. von 11-18 Uhr, 4.3. von 11-17 Uhr

Bild: Santu Mofokeng Foundation, courtesy Lunetta Bartz, MAKER, Johan

Live Performance Erasing Moonrise mit Tarrah Krajnak am Samstag um 16 Uhr. Unten findet Ihr die Werke von Tarrah Krajnak (Stein, Papier, Sonne)
Und im 2. Stock dann die Billboards von Santu Mofokeng.

Galerie Thomas Zander, Schönhauser Straße 8, 50968 Köln


Anzeige

Meine Südstadtpartner
Lotta wünscht sich was – Köstlichkeiten aus deutschen Manufakturen
Stöbern, entdecken, Geschenke kaufen! – das ist das Motto von Lotta wünscht sich was. Inhaberin Diana Dämmrich präsentiert in ihrem wundersc…

Heinrich Küpper & Christian Weihrauch – zusammen sehen
3.3. von 14-18 Uhr, 4.3. von 11-15 Uhr

Bild: Christian Weihrauch, 2022

Zeit scheint im Werk beider Künstler keine Rolle zu spielen. Allein der gewählte Blattraum und der innere Drang ihn mit Bedeutung zu füllen, bestimmen Dauer und Intensität ihrer künstlerischen Arbeit. Dabei interessiert beide Künstler die Linienführung ebenso wie das sensible Miteinander der Farben.
Erstmals werden eine besondere Gruppe gegenständlicher Blätter von Küpper gezeigt, die Köpfe zeigen. Mal ist es ein einzelner Kopf mal eine blattfüllende Vielzahl von Köpfen oder ganze Künstlerbücher voller Köpfe. Die Frage, ob es sich um Portraits, Selbstportraits oder um Phantasiegestalten handelt, bleibt unbeantwortet. Sie werden in der Ausstellung zusammen mit den figürlich szenischen Kupferstichen “Parade“ und “Das Versteck“ von Weihrauch gezeigt.

Galerie Werner Klein, Volksgartenstraße 10, 50677 Köln


Schwarz-Weiß 6.0
Ausstellungseröffnung am 4.3. um 18 Uhr, 5.3. von 15-18 Uhr

Bettina Ballendat – Kalligrafie
Ruth Friedrich – Zeichnung
Bärbel Gaertner – Fotografie
Thomas Haensgen – Fotografie
Yvonne Janßen-Wagner – Fotografie
Jutte Kabelitz – Malerei/Zeichnung
Ralf Kardes – Fotografie
Michael C. Klein – Malerei/Zeichnung
Rouven Kurz – Fotografie
Ute Nagelschmidt – Objekt/Zeichnung
Wilhelm Nießen – Fotografie
Kalle Paltzer – Papierarbeiten
Jürgen A. Roder – Fotografie
Agnete Sabbagh – Schriftkunst/Mixed Media Art

Kunstraum K49, Goltsteinstraße 49, 50968 Köln


Enjoy your weekend! Eure Gaby!

Noch mehr Veranstaltungen findet Ihr in unserem Terminkalender. Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Gaby DeMuirier

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Next Stop: Vringsveedel Desch am Mittwoch

1. Spritz-Tour in der Südstadt – Save the date!

Literatur ausm Veedel: Kretische Reise

Die Südstadt auf Instagram.