×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Last Chance: Lottas Adventskalender +++ Advents-Markt Rudolph im Baui +++ ROOM SERVICE XXII +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++

Kultur

Voilà, Ferien mit Musik und Kino – Die Wochenend-Freuden 8. – 10. Juli 2016

Freitag, 8. Juli 2016 | Text: Aslı Güleryüz | Bild: Jan Krauthäuser

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Endlich sind Schulferien! Am Freitag freuen sich alle über den letzten Schultag. Meine lieben Wochenend-Falter, an diesem Wochenende könntet Ihr quasi im Odeon Kino übernachten. Ein Kino-Event jagt das nächste. Packt schon mal die Isomatte ein und macht es Euch im Odeon gemütlich. Gerade wurden die Französischen Filmtage dort eröffnet. Seit nun 12 Jahren werden im Rahmen dieser Tage frankophone Filme in Bonn (Neue Filmbühne) und Köln (Odeon) gezeigt. In diesem Jahr werden in 14 Tagen 14 neue französische Filme und ein Klassiker präsentiert. Vier Filme werden als deutsche Premieren gezeigt. Beispielsweise wird am Freitag um 18 Uhr der Film „Keeper“ zu sehen sein. Die Teenager Maxime & Mélanie sind verliebt und erleben die erste große Liebe. Sie fühlen sich der Kindheit entwachsen und machen ihre ersten sexuellen Erfahrungen. Als Mélanie schwanger wird, steht für den 15-jährigen Maxime schnell fest, dass er das Baby behalten will. OmdtU. Am Freitag um 18 Uhr im Odeon Kino. Am Samstag wird um die gleiche Uhrzeit der Film „L’Avenir – Things to come“ über die Philosophie-Lehrerin Nathalie gezeigt. Ihr Mann unterrichtet an der Universität. In ihrem ausgefüllten Alltag hat sie sich kaum Gedanken um ihre Zukunft gemacht. Als ihr Ehemann ihr plötzlich eröffnet, dass er sie für eine andere Frau verlassen wird, ist sie plötzlich mit einer Freiheit konfrontiert, die auch Einsamkeit mit sich bringt. Nathalie erfindet ihr Leben neu. Kombi-Tickets kosten 18 Euro und der Festival-Pass 45. Schaut Euch doch mal das Programm an.

Und am Sonntag geht es im Odeon gleich weiter mit der Kölschen Fimmatinée. In „Trabanten“ werden drei Jugendliche an der Schwelle zum Erwachsenenwerden mit dem Verlust von Schutz & Geborgenheit konfrontiert. Drei junge Menschen werden mit ihrer Ziellosigkeit, Enttäuschung und schmerzhaften Erfahrung bei der Einfügung in einen geordneten Tagesablauf porträtiert. Da der Film in privaten Wohnungen und in nicht inszenierten öffentlichen Räumen um Chorweiler fast ohne Schnitte gedreht worden ist, fand er seinerzeit als außergewöhnliches Werk hohe Beachtung. Im Odeon am Sonntag um 11:30 Uhr. Karten kosten 7,50 Euro.

Neue Entdeckung?
Das Severinsviertel könnt Ihr am Samstag bei der „Stollwerck-Führung“ neu entdecken. Die Firma Stollwerck steht im Mittelpunkt dieser Führung und wird mit einem Besuch im Schokoladenmuseum abgerundet. Die Teilnehmerzahl ist mit 20 Personen begrenzt und die Stadtführung dauert ca. 2,5 Stunden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Los geht’s am Samstag um 14 Uhr beim Stollwerck-Mädchen auf dem Severinskirchplatz. Teilnahme kostet 15 Euro inkl. Eintritt ins Museum. (Bild rechts: Kamelle Dom vor dem Zweiten Weltkrieg, heute beherbergt ein Nachkriegsgebäude den Vringstreff. / Bild: Schokoladenmuseum Köln.)

Grundlage schaffen
Einmal im Monat lädt die Kartäuserkirche zu einem geselligen Mittagessen mit interessanten Menschen ein. „Mahlzeit! Suppe mit Gespräch“ heißt das Konzept von HerbstGold. Um die Kosten zu decken, wird ein kleiner Unkostenbeitrag eingesammelt. Am Freitag in der Kartäuserkirche um 12:30 Uhr. Mehr Infos auch am Telefon unter 0221-314079.

Im Mainzer Hof wird das erste Ferienwochenende mit einer kulinarischen Reise durch Europa gefeiert: „Stifado“ Griechischer Rindfleischeintopf mit aromatisierten Gewürzen vom Zimt, Lorbeer und Nelke. Aus Italien gesellt sich Saltim Bocca vom Kalb dazu, aus Frankreich die Maishähnchenbrust, aus Holland fangfrischer Matjes und aus Polen Pfifferlinge. Am Sonntag wird das EM Finale live drinnen & draußen geguckt.

Wer nach einer langen Kinonacht im Odeon gerne mal ausgiebig frühstücken möchte, der findet hier bestimmt das richtige Lokal.

Die Temperaturen sollen zum Wochenende hin ja wieder steigen. Da passt doch ein Besuch in der Eisdiele Settebello perfekt!
 
Pänz, Pänz, Pänz
Es ist zwar nicht der letzte Freitag im Monat. Aber der letzte Freitag vor den Ferien. Da wird noch einmal die beliebte Disco -Partyfür Kinder zwischen 6 – 11 Jahren „Pänz Dänz“ geschmissen. Es wird gefeiert, gespielt und getanzt. Das Jugendteam der Kartäuserkirche hat sich das Konzept der Disco ausgedacht und betreut sie auch. Also nix wie hin am Freitag von 17:30 – 19:30 Uhr. Eintritt frei. Mehr Infos am Telefon unter 0221-25913899.

Zu Beginn der Sommerferien zeigt der Jugendkurs des Comedia Schauspieltrainings seine Abschlussaufführung „My private wonderland“. 1,5 Jahre haben die Jungs & Mädels daraufhin gearbeitet. Am Samstag zeigen die 15- bis 18-Jährigen die Premiere ihres Stückes. Alice kommt neu in die 9b. „Wer bist du?“ wollen die anderen Schüler wissen. Aber diese Frage kann sie gar nicht so leicht beantworten. Eine wagemutige Entdeckungsreise zum eigenen Ich beginnt. Premiere am Samstag um 19 Uhr im Comedia Theater. Auch am Sonntag um 19 Uhr. Eintritt 8 bzw. 6 Euro.

Maestro, Musik!
Am Freitag könnt Ihr eine Fusion aus Tango, Romamusik und Jazz in der Lutherkirche hören. „Zingaros – New Gypsy Tango“ heißt der Abend mit Melodien aus dem vielfältigen Repertoire der Zingaros. Sie beschreiben wahre Geschichten, die Traditionen und Szenarios der Roma: Frühlingsmorgen, Beisammensein am Lagerfeuer, kalte Nächte, Galopp der Pferde, Wind, Tanz, Liebeleien, Träume. Alles ist dabei. Das argentinische Trio vereint traditionelle Romamelodien aus Osteuropa mit der Nostalgie & Melancholie des argentinischen Tangos. Am Freitag um 20 Uhr in der Lutherkirche. Karten im VVK 13 Euro und an der AK 15.

Am gleichen Abend findet im Theater der Keller das Konzert „Irgendwo auf der Welt“ statt. Verena Plangger & Jutta Gerling-Haist singen heiter-melancholische Lieder von Friedrich Holländer, Werner Richard Heymann, Kurt Weil, Hanns Eisler und anderen. Sie zeichnen die Musik der 20er und 30er Jahre nach, bis hin zu Texten und Liedern aus dem Exil komponiert von Musikern, die vom NS bedrängt, flüchten und auswandern mussten. Am Piano begleitet die beiden Thomas Ferichs. Am Freitag um 20 Uhr im Theater der Keller. Eintritt 18 bzw. 13 Euro.

Manchmal ist Clemens Orth selbst im Salon de Jazz zu hören. So auch am Freitag um 20 Uhr. Vor der Sommerpause gibt es das Solokonzert aus der Reihe „Improvisations & Elegies“. Auch eigene Stücke aus der aktuellen Solo CD „when we crossed paths“ werden zu hören sein. Am Freitag um 20 Uhr im Salon de Jazz. Eintritt frei.

Am Samstag tritt das Kölner Quartett Âmago (Foto links) in der Fifibar auf. Das Quartett präsentiert Auszüge seines Programms ‚Back to the Copacabana’. Bekannte Songs und eigene Kompositionen erhalten einen latin-farbigen Touch vom Akustikensemble. Am Samstag um 18 Uhr in der Fifibar. Eintritt frei.

Noch mehr Musik gibt es beim „Lagerfeuersingen Edelweißpiratenfestival“ auf NeuLand. Am Samstag singen ganz nach Edelweißpiratenart inmitten der Gartenpracht des Gemeinschaftsgartens Menschen am Lagerfeuer. Am Samstag um 19 Uhr auf NeuLand. Spenden sind willkommen.

Einen hab’ ich noch! Ska, Rocksteady, Punk aus Bad Tupfingen & Köln gibt es am Samstag im Tsunami.Die 6-köpfige Skaband The SKAndal eroberte die Bühnen im Sturm. Ihr Rezept ist eine Mischung aus Ska, Punk, Rocksteady und Raggae gepaart mit frechen Texten. „DiSKO! DiSKO! PARMESANI?“ ist eine Band aus Bad Tupfingen. Sie hat es von der Provinz, in die Stadt und dann die Welt geschafft. „LWiPSROV“ ist eine 5-köpfige Boygroup um den Gitarristen Osman Öztürk und Frontmann Schnabel. Ihr Motto ist 77er UDSSR Punk. In Russland sind sie schon seit Jahren bekannt, bei uns ein Geheimtipp. Am Samstag um 20 Uhr im Tsunami. Eintritt 5 Euro.

Das Tanzbein schwingen
Am Samstag wird in der Lotta das „Bergfest“ gefeiert. Die Halbzeit zwischen Aschermittwoch und dem 11.11. wird gefeiert. Ob mit Perücke oder ohne, das Lotta-Schunkel-Proletariat genießt lecker Kölsch und kölsche Hits. Am Samstag um 19 Uhr in der Lotta. Eintritt frei.
 

Von Karneval bis Frankreich ist an diesem Wochenende alles dabei. Egal, ob Sonne oder Regen – wir freuen uns auf die Ferien! Werft trotzdem noch einen Blick in den Terminkalender. Wir treffen uns wieder am nächsten Wochenende. Erholt Euch bis dahin, Eure Asl?

Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

 

Text: Aslı Güleryüz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Last Chance: Lottas Adventskalender

Advents-Markt Rudolph im Baui

ROOM SERVICE XXII

Die Südstadt auf Instagram.