×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Raum für Workshops & Ausstellungen in der kölner Südstadt anmieten

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Wochenend-Freuden

Wenn die Muse küsst – Die Wochenendfreuden vom 04.-06. Mai 2018

Freitag, 4. Mai 2018 | Text: Sarah Koldehoff | Bild: Peter Pichler

Geschätzte Lesezeit: 8 Minuten

Schon am Donnerstag wurde die Illu18, das jährliche Kölner Illustratoren-Festival, eröffnet und bietet unter dem Motto „Der Kuss“ auch an diesem Wochenende ein formidables Programm für Kunstbegeisterte.

Aus ganz verschiedenen Stilrichtungen kommen in den Räumen der Michael Horbach Stiftung 50 ausgewählte Illustrator*innen zusammen und zeigen ihr Talent. Besucher können die Arbeiten Freitag und Samstag von 11 bis 21 Uhr und Sonntag von 11 bis 18 Uhr auf eigene Faust erkunden oder Samstag um 12:30 und Sonntag um 13:30 Uhr an den einstündigen Führungen durch die Ausstellung teilnehmen.

Hier noch einige ausgewählte Veranstaltungen aus dem überaus vielfältigen Programm: Am Freitag seid Ihr eingeladen, von 17 bis 20 Uhr Claus Daniel Herrmann und Paul Kolvenbach im Portrait Café beim Live-Zeichnen zuzuschauen; außerdem hält Jim Avignon ab 19 Uhr einen Vortrag mit dem Titel „busisness as unusual“ mit anschließendem Konzert. Von 15 bis 18 Uhr könnt Ihr am Workshop Handlettering teilnehmen und kunstvolle Buchstaben auf das Papier zaubern und ab 18:30 Uhr Svetlana Jakels Vortrag „Illustration im digitalen Jetzt“ lauschen. Selbstverständlich kommen auch jüngste Illustratoren auf ihre Kosten, denn um 13 Uhr beginnt am Sonntag der Kinder-Workshop „Expedition zur Insel der verrückten Tiere“. Als Finissage stellen außerdem teilnehmende Illustratoren zwischen 17 und 18 Uhr sich und ihre Werke vor. Da die Vorstellung des gesamten Festivalprogramms diesen Rahmen sprengen würde, findet Ihr alle weiteren Illu18-Veranstaltungen hier und in Jasmin Kleins Artikel Musenkuss – Illu18, das Kölner Illustratorenfestival ein Interview zur Veranstaltung. Michael Horbach Stiftung, Wormser Straße 23, 50677 Köln

Neue Entdeckung

Seit gut zwei Wochen ist die Trödelsaison in vollem Gange und auch dieses Wochenende bietet prächtigste Gelegenheit, von Stand zu Stand zu schlendern, um zwischen Krims und Krams das ein oder andere Schätzchen zu entdecken. Auf dem jährlichen Familien- und Trödelflohmarkt der Grundschule Zwirnerstraße im Trude Herr Park quatscht sich die Südstadt am Samstag zwischen Kinderkleidung, Spielzeug und Büchern gemütlich mit Nachbarn fest und wird dabei von den Eltern der Grundschüler mit Kuchen, Salaten und Getränken verköstigt. Ehrgeizige Schnäppchenjäger dürfen bereits um 11 Uhr loslegen, für entspannte Trödler ist der Markt aber auch bis 17 Uhr geöffnet. Trude Herr Park, 50678 Köln

Noch über 500 Jahre nach dessen Tod zitierte der prominente Psychoanalytiker C.G. Jung den Theologen und Philosophen Meister Eckhart, der im 14. Jahrhundert für damalige Verhältnisse kontroverse Thesen aufstellte. In Kooperation mit der C.G.Jung-Gesellschaft Köln veranstaltet die Melanchthon-Akademie am Freitag einen Vortragsabend, auf dem Dozentin Prof. Dr. Ingrid Riedel die Denkansätze von des Psychiaters und des Philosophen vergleicht und dabei sowohl gedankliche Gemeinsamkeiten als auch mögliche Konflikte der Thesen aufzeigt. Um 18 Uhr beginnt der zweistündige Vortrag, der Eintritt kostet 10 Euro. Melanchthon Akademie, Kartäuserwall 24b, 50678 Köln

Grundlage schaffen

Noch immer dürft Ihr im Mainzer Hof die Spargelzeit genießen, denn hier wird frischer Spargel aus Rheinkassel aufgetischt. Zudem dürft Ihr wählen zwischen geschmorten Ochsenbäckchen und Saltimbocca von der Kikok Hähnchenbrust. Dazu gibt es wie immer ein kräftiges Bock Bier. Lasst es Euch schmecken! Mainzer Hof, Maternusstraße 18, 50678 Köln

Dank sommerlichen Temperaturen ist Eiscreme obligatorisch – die einzige Frage, die sich stellt, bleibt bloß, ob der Genuss in Waffel, Becher oder Riesenportion mit Sahne serviert werden soll. Zum Glück serviert das Eiscafé Settebello täglich von 11 bis 23 Uhr schmackhafte Spezialitäten und hat neben bewährten Klassikern immer auch einige ungewöhnliche Eigenkreationen in der Eistruhe. Eiscafé Settebello, Alteburger Straße 5, 50678 Köln

Mit dem Mai kommt nun auch wieder die Saison zum abendlichen Speisen an der frischen Luft – zum Beispiel in der Bagatelle: Bei französischen Köstlichkeiten, die in kleinen Portionen beliebig kombiniert werden können, lässt sich die Woche angenehm ausklingen. Die umfangreiche Speisekarte reicht von krossen Pommes Frites über raffinierte Salate und Muschelgerichte bis zu Boef Bourguignon und Coq au Vin. Bon Appetit! Bagatelle, Teutoburger Stare 17, 50678 Köln

Pänz Pänz Pänz

Normalerweise gibt Melodiese die schönsten Töne von sich, doch plötzlich scheint es, als wollen die Noten ihr nicht mehr gehorchen: statt Moll erklingt plötzlich Dur und das langsame Schlaflied wird zum schnellen Rocksong. Schnell werden die drei Märchenmugger zur Rettung gerufen, denn nur sie können mit vereinten musikalischen Kräften den Rhythmus zähmen und Harmonien wieder herstellen. PhilharmonieVeedels melodisches Theaterstück „Abrakalala“ vereint unter Anderem Stücke von Cole Porter, Richard Rodgers und Wolfgang Amadeus Mozart sowie Eigenkompositionen von jazz hoch drei. Ob Melodiese ihre musikalischen Kräfte wiedererlangt, erfahren Zuhörer ab 3 Jahren am Sonntag ab 11 Uhr, der Eintritt kostet für Kinder 4 Euro und für Erwachsene 6 Euro. Comedia Theater, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln

Äsops Sage von Grille und der Hafermaus ist weit bekannt: den ganzen Sommer über erquickt die Grille mit ihrem Zirpen die anderen Tiere – doch als der Winter kommt und die kleine Grille nichts zu essen hat und zu verhungern droht, wird sie von ebendiesen Tieren ausgelacht. Nun bleibt nur noch die kleine Hafermaus, die vielleicht der Grille helfen kann. Neu inszeniert könnt Ihr das Stück, das auch für jüngste Besucher ab 3 Jahren geeignet ist, am Samstag ab 14 Uhr anschauen. Eintrittskarten kosten 8 Euro. metropol Theater, Eifelstraße 33, 50678 Köln

Theater, Theater und mehr

Den American Way of Life gibt Kosmetikverkäuferin Cookie nicht auf, auch wenn sie längst erblindet, ihre eigene Schönheit verblasst und ihre Tochter verstorben ist. Tag um Tag, Jahr um Jahr macht sich Cookie auf den Weg, um die Schönheit ins Land zu bringen und hoffentlich doch noch in angemessenes Begräbnis für ihre Tochter zu finden, die sie als stumme Reisebegleiterin hinter sich herzieht. „Für immer schön“, Noah Haidles groteskes Portrait eines tragisch-komischen Schicksals, seht Ihr für einen Eintrittspreis von 18 Euro oder ermäßigten 12 Euro am Freitagabend ab 20 Uhr im Freien Werkstatt Theater. Freies Werkstatt Theater, Zugweg 10, 50677 Köln

In fulminantem Tempo präsentiert das Trio Starbugs Comedy ein bunt durchmischtes Programm mit Tanz, Musik und etlichen Sketchkulissen. Dabei kommt die erfolgreiche Schweizer Komikergruppe fast ohne Worte aus und nutzt stattdessen eigentlich alle anderen Showelemente, die ihnen in den Sinn kommen. Für einen Ticketpreis von 19 Euro oder ermäßigten 13 Euro werdet Ihr Zeuge einer Show voll lebendigem Humor, die bereits in New York und Tokio Anklang fand. Der ganze Spaß findet in der Comedia statt, los geht es um 20:30 Uhr. Comedia Theater, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln

Quelle: Myriam Chebabi

Am Sonntagabend kommt ihr in der Lutherkirche wieder in den Genuss der 1. offenen Bühnenshow „Die Kanaken“. Auf der freien Bühne dürfen ab 17 Uhr alle Performer auftreten – auch die, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind. Denn „Kanaka“ heißt auf hawaiianisch einfach „Mensch“. Falls nötig, wird Übersetzung selbstverständlich geliefert. Moderiert von Myriam Chebabi und Francisco Rodriguez hat jeder der 6 Künstler 8 Minuten Zeit, das Publikum zu entertainen – also lasst Euch überraschen! Der Eintritt zur multikulturellen Bühnenshow kostet 8 Euro, ermäßigt 4 Euro. Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 4, 50677 Köln

Maestro, Musik & Tanz

Zum einen sind Djamel Laroussi und Smail Benhounou außergewöhnliche Musiker, die mit bereits mit Stevie Wonder spielten und internationale Erfolge feierten, zum anderen sind die beiden seit vielen Jahren gute Freunde. Auf ihrer ersten Tour als Duo präsentieren die Künstler deshalb neben eigenen Kompositionen auch Re-Arrangements von Stücken, die sie bereits in Teenagerjahren gemeinsam interpretierten. In ihre Lieder lassen die Komponisten Inspirationen aus einer Vielzahl von Genres, wie Jazz, Klassik, afrikanischen oder orientalischen Melodien einfließen. Für einen Eintrittspreis von 14 Euro hört Ihr das „World Music Duo“ am Freitagabend ab 20 Uhr in der Lutherkirche. Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 4, 50678 Köln

Minnie Marks singt mit starker Bluesstimme zu meisterhaftem Gitarrenspiel und hat mit Anfang zwanzig bereits Karriereziele abgehakt, die Jahrzehnte älteren Musikern oft nicht vergönnt sind. Mit 15 Jahren veröffentlichte die australische Musikerin ihr erstes Album und spielte auf Festivals vor tausenden von Zuschauern. Nun ist Minnie Marks wieder auf Europatournee und spielt ihren selbstbetitelten „Dirty Sweet Rock & Roll“ am Freitagabend ab 20:30 in der Torburg. Lasst es Euch nicht entgehen, denn der Eintritt ist kostenlos. Torburg, Kartäuserwall 1, 50678 Köln

Solokünstlerin Jelila verbindet mit charismatischer Stimme Folk und orientalische Einflüsse und macht sich so auch gecoverte Songs zu eigen. Mit Gitarre oder Ukulele begleitet sich die Einfrauband dank Loop-Machine selbst und schafft so mal moderne Chansons und mal exotische Klangexperimente. Auf Tour durch Westeuropa macht die Performerin am Sonntagabend im Backes halt und übernimmt ab 20 Uhr die Bühne. Schaut doch mal vorbei, der Eintritt ist nämlich kostenlos. Backes, Darmstädter Straße 6, 50678 Köln

Ausgerüstet mit zwei Gitarren, Bass, Schlagzeug und drei Stimmen präsentieren Euch DEATHLETICS am Freitagabend im Tsunami krachenden Punkrock mit einer kräftigen Dosis Post-Hardcore. Seit Jahrzehnten sind die vier Kölner in der Szene erprobt, was zur unpoliert-rotzigen Attitude nur beiträgt. Unterstützt wird die Band von AHAB, die ihre Inspiration ebenfalls aus dem Punkrock der 90er Jahre ziehen und raue Beats mit deutschen Texten verbinden. Ab 20 Uhr hört Ihr beide Bands zum Eintrittspreis von 7 Euro.

Danach geht es weiter mit Musik der 90er, allerdings nun mit Britpop, denn ab 23 Uhr tanzt Ihr im Tsunami weiter unter dem Motto „Amore!“. Von New Wave der 80er über Indie Hits der Nullerjahre dreht sich hier alles um die Liebe. DJ Herr S scheut weder Gassenhauer noch unbekannte Geheimtracks, also tanzt, bis Euch die Füße schmerzen. Der Partyeintritt kostet 6 Euro. Tsunami Club, Im Ferkulum 9, 50678 Köln

Ab 22 Uhr haut Ihr Euch am Samstag in der Lotta bei „Rummelpunk“ die Nacht um die Ohren, denn die Two Northmen laden ein und spielen Punk, Ska und alles was laut ist und Laune macht. Ob Ihr dazu tanzt oder ein Kölsch trinkt, bleibt Euch überlassen, der Eintritt ist sowieso kostenlos. Lotta, Kartäuserwall 12, 50678 Köln

Die schönen Künste

Dr. Ellen Buckermann zeigt ab Freitag im erst wenige Monate alten Kunstraum Grevy! unter dem Titel „Meine ART“ ihre Malereien zu einer ganzen Bandbreite von Themen: Stimmungen, Glücksmomente und tägliche Erlebnisse verarbeitet die Fachärztin in ihren Werken. Theo Roos, Autor des Buches „Philosophische Vitamine“ leistet ebenfalls einen Beitrag zur Ausstellung, die am Freitagabend ab 18 Uhr Vernissage feiert. Wer es zur Vernissage nicht schafft, kann die Werke Samstag von 15 bis 19 Uhr und Sonntag von 13 bis 17 Uhr anschauen. Kunstraum Grevy!, Rolandstraße 69, 50677 Köln

Sou“ lautet der Name von Prof. Kumiko Fujikuras Einzelausstellung, der sich auf „Shin-Gyô-Sou“, die drei Arten der japanischen Kalligrafie bezieht. Shin bezeichnet hierbei die direkte äußerliche Form von Dingen, Sou die abstrakte Sichtweise und Gyô alles, was dazwischen liegt. Aus Bronze und weichen Stoffen formt die Künstlerin Plastiken, die die abstrakte Komponente widerspiegeln und sich auf den Inhalt ihres Herzens beziehen sollen. Ab 19 Uhr beginnt in der Japanisch-Deutschen KulturWerkstatt Tenri am Freitag die Vernissage und auch am Samstag von 13 bis 19 Uhr könnt Ihr die Ausstellung besuchen. Tenri Japanisch-Deutsche KulturWerkstatt e.V., Kartäuserwall 20, 50678 Köln

Quelle: Enno Jäkel @KUNSTHAUS KAT18

Helden können ganz verschiedene Leute sein: manche Menschen verehren Popstars und Fußballer, andere Schauspieler oder Comicfiguren. Stars werden von uns heutzutage oft zu solchen stilisiert. Künstler*innen der KAT18 Ateliergemeinschaft zeigen in der Ausstellung „Helden“ Gemeinsamkeiten ganz verschiedener bewunderter Figuren und suchen Antworten auf die Frage, warum uns diese Helden eigentlich so in ihren Bann ziehen. Ab 16 Uhr bildet die Vernissage am Sonntagnachmittag den Auftakt, danach könnt Ihr die Bilder noch bis Mitte August ansehen. Kunsthaus KAT18, Kartäuserwall 18, 50678 Köln

Es besteht also die Möglichkeit, sich an diesem Wochenende von einer kulturell-künstlerischen Veranstaltung zur nächsten hangeln, ob zum Gucken oder zum Mitmachen. Auch für Kunstmuffel ist ausreichend Programm vorhanden, also sollten doch alle bestens versorgt sein.
Noch mehr Termine findet ihr selbstverständlich in unserem Terminkalender.

Ein tolles Wochenende wünscht Euch Sarah

Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Sarah Koldehoff

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.