×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Festival „Mach was! 2.0“ am 6. November +++ Neueröffnung mit Café und Design: „DEJLIG“ +++ Armer Ritter mit neuen Öffnungszeiten und Special Guest +++ Der Altentheater-Podcast: ein Experiment mit Jung und Alt  +++ Ein Stern, der den Namen Pottkind trägt +++

Wochenend-Freuden

Your Choice – die Wochenendfreuden vom 24.-26.09.2021

Donnerstag, 23. September 2021 | Text: Gaby DeMuirier

Am kommenden Sonntag stehen die Bundestagswahlen an. Und sicherlich war es schon lange nicht mehr so spannend wie in diesem Jahr. Alle Wahlberechtigten sind aufgerufen, ihre Kreuzchen zu setzen. Ob grün, rot, schwarz oder gelb (auf keinen Fall blau) – Hauptsache ist, dass Ihr wählen geht!

Zu Analysen, Hochrechnungen und entsprechenden Kommentaren bei Alkohol im Überfluss & einem Gratis-Süppchen lädt Gastwirt Raimund in seine Fiffi-Bar ein. Er freut sich ab 17 Uhr auf Wähler und Wählerinnen, wenn die Würfel gefallen sein werden & bietet Euch die Möglichkeit, dieses historische Ereignis in Gesellschaft zu erleben. Fiffibar, Severinswall 35, 50678 Köln

Fiffibar_meinesuedstadt

In der Wagenhalle gibt´s passend zur Bundestagswahl Political Talk mit Hugo Winkels,  Pressesprecher der ColognePride & Moderator von LET‘S HUGO. Er wird gemeinsam mit weiteren spannenden Gäst*innen aus dem Kölner Raum über wichtige Themen wie Bildung, Kultur und Klima diskutieren. Im Anschluss gibt’s leckere „Burgerteller nach Wahl“, Kölsch und eine Liveübertragung der Wahlen auf Großbildschirmen. Start ist um 17 Uhr, Einlass um 16:30 Uhr. Gasthaus Wagenhalle, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln

Hugo winkels_meinesuedstadt

Und hier eine kleine Auswahl von weiteren Veranstaltungen an diesem Wochenende:

Neue Entdeckung

Re- und Upcyceln alter Möbelstücke bei woodwork.Cologne
25.9. ab 10 Uhr

Das Re- und Upcyceln alter Möbelstücke liegt schon aufgrund des Nachhaltigkeitsgedankens voll im Trend. In der Theaterwerkstatt von woodwork.Cologne stehen Euch neben Werkbank, Werkzeug und einem praktischen Helfer auch Ingo Eberts riesengroßes Fachwissen zur Verfügung. Von 10 Uhr an könnt Ihr so lange werkeln, bis das Teil Eurer Zufriedenheit entspricht. Lacke, Farben und Pinsel müsst Ihr bitte selber mitbringen. Jeder Anmelder kann eine Begleitperson zur mentalen & physischen Unterstützung mitbringen.
Meldet Euch bitte per E-Mail an: ingo.ebert@woodwork.cologne.
Was Ihr noch so alles bei Ingo erleben könnt, lest Ihr hier: hier

Kosten: 95 Euro
Theaterwerkstatt, Bonner Straße 282, 50968 Köln


Führung über den Südfriedhof: Geschichten, Musik und Szenen
26.9. um 15 Uhr

Günter Schwanenberg bringt mit seinem Schatz an Geschichten und Anekdoten prominente Persönlichkeiten und kölsche Charaktere in Erinnerung. An ausgesuchten Orten gesellen sich Szenen des Altentheaters dazu. Lieder und Gedichte machen das Ganze rund. Bei dieser Führung lernt Ihr auf eine sehr unterhaltsame Art viel über Leben und Tod aus dem Blickwinkel älterer und alter Menschen. Für dieses Vorhaben bildet der Südfriedhof in seiner Vielseitigkeit eine einzigartige Kulisse.
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, müsst Ihr Euch vorher per Mail an i.berzau@fwt-koeln.de anmelden. Bitte bringt einen der 3G-Nachweise zu der Veranstaltung mit.

Kosten: Eintritt auf freiwilliger Spendenbasis vor Ort
Südfriedhof, 50969 Köln


Grundlagen schaffen

Das Müller hat den Herbst ausgerufen und den in-der-Woche-Mittagstisch fürs erste beendet. Ein Grund mehr, sich am Wochenende um einen der schönen Tische an der Eiche zu bemühen, solange das Wetter noch mitspielt. Wählen könnt Ihr ua zwischen einem Avocado-Mango-Tatar, einer französischen Fischsuppe oder Himmel & Äd. Zum Nachtisch warten ein Zwetschgen-Crumble oder ein Cheese Cake im Glas darauf, von Euch probiert zu werden. Die Küche ist an Samstagen und Sonntagen bereits ab 12 Uhr geöffnet.

Haus Müller, Achterstraße 2 – Platz an der Eiche, 50678 Köln


Pänz, Pänz, Pänz

Time Out (6+)
25. & 26.9. um 15 Uhr

Bild: Christopher Horne

Ein Stück über all die unerklärlichen Phänomene, die sich um die Zeit ranken! Manchmal fühlt sich die Zeit an wie ein sich ewig dehnender Kaugummi und dann wieder vergeht ein Tag in einem Augenblick – wo ist er denn hin? Und woran liegt das? Okay: Der Bus wartet nicht, die Schule beginnt um 7.45 Uhr. Unterrichtsstunden dauern 45 Minuten, Nachmittage schrumpfen auf zwei Stunden Spielzeit zusammen, ins Bett geht es schon wieder um sieben. Wer da nicht schnell ist, hat das Meiste schon verpasst, bevor es begonnen hat. Tick Tack. Zeit ist begrenzt. Aber was ist denn mit denen, die einfach lieber langsam sind? Nicht schnell sein wollen oder können? Die kommen dann zu spät. Oder?

Kosten: 10 Euro
Comedia, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln


Theater, Theater und mehr

Wilfried Schmickler - Es hört nicht auf
25.9. um 20 Uhr

Bild: Wilfried Schmickler

Wilfried Schmickler – einer der großen Politkabarettisten dieses Landes & Bewohner unseres Veedels– präsentiert auch in seinem 41. Bühnenjahr wieder ein ganz neues Programm, denn es hört ja nicht auf mit der Idiotie und Ungerechtigkeiten in dieser Welt, mit sozialer Ungleichheit, Hass und Intoleranz. Schmicklers Lust, dem etwas entgegenzusetzen hört aber auch nicht auf! Und so reist er wieder über die Bühnen diese Republik, bewaffnet mit den Worten der Wahrheit, die er gnadenlos und messerscharf zu führen versteht und bereitet dem Publikum einen fulminanten, atemberaubenden Abend.
Die Vorstellung am 24.9. ist leider schon ausverkauft, aber wenn Ihr schnell seid, ergattert Ihr noch ein Ticket für den 25.9.

Kosten: 14-21 Euro
Comedia, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln


Der Zauberer von Oz
25.9. um 20 Uhr

Bild: Jan Niklas Berg

Irgendwo über dem Regenbogen soll das Land Oz sein, in dem alle Träume wirklich wahr werden. Trotzdem will Dorothy nach Hause, nach Kansas zurück. Warum? Ist Zuhause auch da, wo man sich fremd fühlt? Ist es „Heimat“ auch für den, dem alles weggenommen wurde? Wenn die Geschichte explodiert, erweist sich das Land der Träume als Land voller Alpträume. Und Judy Garland sitzt in der Falle. Aber the show must go on: weitersingen bis zum bitteren Ende!
There is no place like home!

Kosten: 14-19 Euro
Theater der Keller, In der TanzFaktur/Siegburger Straße 233w, 50679 Köln


Maestro Musik & Tanz

DJanes in da box: Keine Panik auf der Titanic
24.9. ab 22 Uhr

Cätpn Buttercups & Smutje Minister setzen die Großsegel und halten Kurs auf stürmische Musikgefilde und völlig unerforschte Klangarchipele dieseits aller bekannten Seewege, ohne dabei den ein oder anderen Eisberg zu rammen!

Kosten: Freier Eintritt
Lotta, Kartäuser Wall 12, 50678 Köln


Altozano Flamenco
25.9. um 20 Uhr

Flamenco der guten Art mit einer Tanzshow, begleitet von Lidia Menendez (Gesang) und David Delgado an der Gitarre. Aufgrund von Kapazitätsbeschränkungen ist eine Zulassung nur nach vorheriger Anmeldung per E-Mail an machado@spanischer-verein.com möglich. Für den Einlass ist eine der 3G (Genesen, Getestet, Geimpft) Corona Regeln einzuhalten.

Kosten: Kostenlos
Deutsch-Spanischer Kulturverein Antonio Machado, Severinsmühlengasse 1, 50678 Köln


Living on video
25.9. ab 22 Uhr

Living On Video steht für 80s pur, viel Nostalgie und die ganz große Geste im Pop! Das LOV-Team lässt die 80er Jahre wieder auferstehen und bringt die schönsten Hits aus diesem Jahrzehnt auf den Tsunami-Floor.
8 Euro
Tsunami Club, Im Ferkulum 9, 50678 Köln


Hof-Konzert: Bernd Delbrügge Band
26.9. um 18 Uhr

Der Kölner Saxophonist Bernd Delbrügge verortet seine Musik »irgendwo zwischen Duke Ellington, Tom Waits und Clärchens Ballhaus«.
Delbrügge und seine Bandkollegen Gert Kapo (keys), Gero Gellert (bass) und Dirk Ferdinand (drums) verstehen sich prächtig auf das Anrichten von Grooves und kochen auch solistisch nicht auf kleiner Flamme. Für die vier Musiker gibt es keine musikalischen Grenzen. »il mio Topolino« könnte aus einem Fellini Film stammen, »fünf gerade lassen« erklingt in einem zappaesken 5/4-Takt, und zu »drunken man ́s Boogaloo« nehmen wir den letzten Absacker an der Bar.

Kosten: 18 Euro
Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 4-8, 50677 Köln


Über den Tellerrand

Oll Spencer’s Melting Pot
2.10. um 20 Uhr

Nach mehr als eineinhalb Jahren „Abstinenz“ wagt die Torburg den Neuanfang mit Indoor-Konzerten. Coronabedingt ist der Innenraum dann jeweils auf 60 Personen beschränkt. Ein Nachweis über Impfung oder Genesung muss vorgezeigt werden. Am nächsten Wochenende wird sich Oll Spencer’s Melting Pot die Ehre geben und live performen. Oll Spencer’s Melting Pot steht für den fettesten Rock ’n‘ Roll aus der musikalischen Vergangenheit der vier Band Mitglieder. Die Songs bewegen sich zwischen Rockabilly und schnellem, groovy Rock ’n‘ Roll. Tickets gibt es im Ticketshop.

Kosten: 10 Euro
Torburg, Kartäuser Wall 1, 50678 Köln


Die schönen Künste

Ein Bild sind viele Bilder: Lichtspiele im Rhenania
24.9. ab 18 Uhr, 25. & 26.9. von 11-21 Uhr

Bild: Thomas Nolden

Ausstellung mit Malerei, Film und Musik der Künstler Thomas Nolden, Ralf Bohde und Paul Bremen
Welche Prozesse durchläuft ein Bild in der Malerei? Dieser Frage widmet sich Thomas Nolden in seiner Ausstellung „Ein Bild sind viele Bilder, Lichtspiel“, die am Freitag um 18 Uhr im Kölner Kunsthaus Rhenania eröffnet wird. In Kooperation mit dem Trickfilmer Ralf Bohde stellt der Künstler seine Ölbilder filmischen Animationen der Bildentwicklung gegenüber, im musikalischen Gespräch mit Multiinstrumentalist Paul Bremen. Die Ausstellung findet statt im Rahmen der Reihe „100 Tage“ der Künstler und Künstlerinnen des Kunsthauses Rhenania. Teil der aktuellen Ausstellung ist der Geiger Paul Bremen, der zur Eröffnung mit Kompositionen, Loops, Improvisationen und vorproduzierten Klängen in einen musikalischen Dialog mit den Bildern Noldens tritt.

Kunstraum Rhenania, Bayenstraße 28, 50678 Köln


Jindřich Štreit & Michael Wolf im Forum für Fotografie
Vernissage am 25.9. von 14-16 Uhr, Artist Talk mit Jindřich Štreit um 16.30 Uhr

Die Menschen in den Bildern von Jindřich Štreit wurden in den Dörfern von Böhmen und Mähren in der damaligen „Tschechoslowakischen Republik“ aufgenommen. Die kommunistische staatliche Propaganda und die gesellschaftlichen Rituale stehen im Kontrast zu den ernüchternden Lebensbedingungen. Štreit zeigt die Auswirkungen der Diktatur auf den Alltag mit den Mitteln der humanistischen Fotografie. Ab 1979 wurde Streit von der Geheimpolizei überwacht, verhaftet, inhaftiert und wegen „Verunglimpfung des Staates“ verurteilt. Danach ereilte ihn das Verbot der Veröffentlichung seiner Bilder. Trotz aller Einschüchterungen, Verboten und Überwachung fotografierte Jindřich Štreit die Menschen in den Dörfern seiner Heimat weiter. 1990 wurde er rehabilitiert. Seine Bilder gehören heute zu den Klassikern der Fotografie. Jindřich Štreit gilt als wichtiger Vertreter der „tschechoslowakischen“ Fotografie. Seine Bilder sind in vielen internationalen Sammlungen vertreten.

Michael Wolf stand mit seiner hier gezeigten Serie „Bottrop Ebel“ am Anfangspunkt seiner fotografischen Kariere. Es war seine Abschlussarbeit als Student bei Otto Steinert an der Folkwang Schule in Essen. Die dokumentarischen Fotografien des Jahres 1976 scheinen weit entfernt von den späteren, großformatigen Arbeiten aus Hongkong, Tokyo oder Chicago, für die er bis heute international gefeiert wird. Ein Jahr lang dokumentiert er den Arbeitsalltag und das Privatleben in einer Bergarbeitersiedlung im Ruhrgebiet. Michael Wolf ist mit seinen Fotografien nahe an den Menschen, bewahrt dabei aber immer einen visuell subjektiven Abstand.
Ausstellungsdauer: 25.9.–30.10.2021

Forum für Fotografie, Schönhauser Straße 8, 50968 Köln


Exhibition on screen: Sonnenblumen
26.9. um 11.30 Uhr

Vincent van Goghs Sonnenblumen zählen zu seinen berühmtesten Werken und zu den bekanntesten Gemälden der Welt. Eine bemerkenswerte Ausstellung des Van Gogh Museums ermöglicht einen ganz neuen Blick auf die fünf Versionen der Sonnenblumenvase in öffentlicher Hand. Zu dieser Ausstellung gewährte das Van Gogh Museum Exhibition on Screen erneut exklusiven Zugang. Dieser Film schaut hinter die Kulissen und widmet sich den vielen Geheimnissen und Fragen, die sie umgeben, und bietet Euch die Möglichkeit, neue Ebenen der Bilder und seines Künstlers Van Gogh zu verstehen.
Tickets: 10-12 Euro

Odeon, Severinstraße 81, 50678 Köln


Es geht viel ab im Viertel – genießt das WE! Eure Gaby!

Noch mehr Veranstaltungen findet Ihr in unserem Terminkalender. Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Gaby DeMuirier

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

15 Geschosse an der Bonner Straße – Die Zukunft mit Parkstadt beginnt schon jetzt

Aufgeschnappt

Festival „Mach was! 2.0“ am 6. November

Neueröffnung mit Café und Design: „DEJLIG“

Armer Ritter mit neuen Öffnungszeiten und Special Guest

Die Südstadt auf Instagram.