×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Raum für Workshops & Ausstellungen in der kölner Südstadt anmieten

Aufgeschnappt: Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++

Lunch Time

22.4.14 – Nie mehr zweite Liga!

Freitag, 18. April 2014 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Was für herrliche Ostertage. Für alle kölschen Fußballfreunde bedeutete der gestrige Heimsieg der Geißböcke einen wunderbaren Abschluss des Osterfestes. Auch diejenigen, die sich absolut mit dem dem Gekicke auseinandersetzen wollen, wissen, dass der 1. FC Köln in der kommenden Saison wieder im Oberhaus des deutschen Fußballs spielen wird. Die Kölner sind außer sich, feiern friedlich den Aufstieg ihrer Mannschaft, inszenieren auf italienische Art einen „Trötenkorso“ am Ring, singen immer wieder „Nie mehr 2. Liga“, und auch der österreichische Trainer Peter Stöger ist „stolz auf die Buben“. Ich habe mir das Match fast 1000 Kilometer von der Domstadt entfernt mit drei Freunden angesehen – in bescheidener Qualität im Livestream, aber live und vor allen mit den unfassbaren Kommentaren von Claus-Dieter „Pele“ Wollitz. Ich habe den nuschelnden Fachmann zu ersten Mal ertragen müssen und bin froh, dass der Trainers der Kölner Viktoria nicht mit in die erste Liga aufsteigt.

Was für herrliche Ostertage. Für alle kölschen Fußballfreunde bedeutete der gestrige Heimsieg der Geißböcke einen wunderbaren Abschluss des Osterfestes. Auch diejenigen, die sich absolut mit dem dem Gekicke auseinandersetzen wollen, wissen, dass der 1. FC Köln in der kommenden Saison wieder im Oberhaus des deutschen Fußballs spielen wird. Die Kölner sind außer sich, feiern friedlich den Aufstieg ihrer Mannschaft, inszenieren auf italienische Art einen „Trötenkorso“ am Ring, singen immer wieder „Nie mehr 2. Liga“, und auch der österreichische Trainer Peter Stöger ist „stolz auf die Buben“. Ich habe mir das Match fast 1000 Kilometer von der Domstadt entfernt mit drei Freunden angesehen – in bescheidener Qualität im Livestream, aber live und vor allen mit den unfassbaren Kommentaren von Claus-Dieter „Pele“ Wollitz. Ich habe den nuschelnden Fachmann zu ersten Mal ertragen müssen und bin froh, dass der Trainers der Kölner Viktoria nicht mit in die erste Liga aufsteigt. Auf der Autofahrt an meinen Urlaubsort im fernen Frankreich hätte ich schon wissen müssen, dass der FC aufsteigen würde. Denn ich hatte ein Erscheinung der besonderen Art. Auf der Höhe von Lyon suchte ich einen neuen Radiosender, da ich das Karfreitag-Gequatsche in der fremden Sprache überhaupt nicht verstehen konnte. Automatisch suchte sich das Geräte ein neue Frequenz – und wurde fündig. Es erschallte der Queen-Hit „We are the Champions„, dessen Refrain die Jungs sofort lauthals mitsangen. Erst als wir lasen, wie sich der Sender nannte, der den Gewinnersong abspielte, dachten wir an Patrick „Pat“ Helmes, Peter Stöger und Timo „Torwartgott“ Horn. In leuchtenden gelben Lettern auf anthrazit-farbenem Grund stand die Botschaft, die ich für mich, für Euch und als Beweis dieser Erscheinung abgelichtet habe: „FC Radio“. Der Rest ist Geschichte. Bochums Trainer, Peter Neururer, wollte gegen seinen Ex-Club unbedingt gewinnen und dadurch seine Elf aus der Abstiegsregion befreien, ärgerte sich über die Elfmeterentscheidung, die zum vorentscheidenden 2:1 durch Helmes führte, und gratulierte später dennoch „dem überragenden Meister aus Köln“. Ganz Köln ist nun aus dem Häuschen – schöner kann die Woche kaum beginnen (lest auch den „Rotkäppchen“-Kommentar). Ich wünsche Euch einen ereignisreichen Dienstag, an dem Thomas Wippenbeck zu Ehren des FC-Trainers ein „Wiener Schnitzel“ auf die Mittagskarte gesetzt hat, Euer Andreas.

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr das zweigängige Mittagsmenü an, das mit einer Spargelcremesuppe beginnt – danach bekommt Ihr das Wiener Schnitzel vom Kalb mit lauwarmem Kartoffel-Gurken-Salat (€ 11,90, bzw. inklusive Dessert für € 13,50). Außerdem gibt es die Chicken Wings mit Sweet-Chili-Sauce & Pommes Frites (€ 6,90), das Bärlauch-Risotto mit Tomaten, Lauchzwiebeln & Schafskäse (€ 10,90) und die Bombay Lunchbox (€ 12,50). Darüber hinaus bietet das „Wippn’bk“ frischen deutschen Stangenspargel mit Sauce Hollandaise & neuen Kartoffeln (€ 12,90), bzw. mit Serrano- oder Kochschinken (€ 15,90), mit frischem Lachsfilet (€ 16,90) oder mit argentinischem Angus-Hüftsteak (€ 17,90).

 

Café Sur: Gerardo serviert Euch heute als Mittagsangebot das Steak Haché (ca. 180 g) mit Spiegelei, Salat & Brot. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder einen Cortado.

 

Wagenhalle: Das Team der Wagenhalle serviert Euch heute entweder die Jungrindleber „Berliner Art“ mit Kartoffelstampf & Apfel-Zwiebel-Gemüse (€ 9,50) oder das Rote-Bete-Risotto mit Baby-Spinat & Datteltomaten (€ 8.-). Zu beiden Menüs bekommt Ihr als Dessert eine Mousse au Chocolat mit Fruchtkompott, sowie ein Getränk Eurer Wahl (Kölsch, kleiner Wein, Wasser oder Limo) dazu.

 

FILOS: Als Mittagsangebot bekommt Ihr heute im Filos eine Ziegenkäse-Lauch-Quiche an Blattsalaten (€ 6,50), den französischen Gemüseeintopf mit Frischkäse (€ 6,50), die Spaghetti Bolognese vom Rind & Lamm mit frischem Parmesan (€ 7,50) oder die Lammpfanne mit mediterranem Gemüse & Gnocchi (€ 9,50). Außerdem bietet die Wochenkarte Lasagne mit Rinderhack & Blattsalaten (€ 8,50), das Lachsfilet unter aromatischer Kruste mit Grillgemüse & Salat (€ 9,50) oder den Rote-Bete-Apfel-Salat mit Ziegenkäse & Balsamico-Olivenöl (€ 8,50). Als Magenwärmer bekommt Ihr eine Möhren-Ingwer-Suppe, einen Artischocken-Eintopf oder eine Tomatensuppe und zum Dessert den griechischen Joghurt mit Walnüssen, Zimt & Honig oder eine Crema Catalana.

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet Euch heute ein 3-gängiges Mittagsmenü an (€ 19.-) – das startet mit einer Vichysoisse mit geräucherter Forelle, wird gefolgt vom geschmorten Schweinebauch mit Linsen und zum Abschluss gibt es Patisserie vom Wagen. Als „Plat du Jour“ serviert Euch das CiA-Team heute die Rinderfrikadelle mit Sellerie & Senfsauce (€ 8,50). Im Guide Michelin 2014 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder als „Restaurant, das ein komplettes Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet“ mit aufgenommen worden. Und Christian Henn urteilt im Stadtanzeiger: „Kluge Kreativität„.

 

Café Walter: Hanne & Nina machen heute mal Pause und sind morgen wieder für Euch da. Denkt bitte schon jetzt an den 24. Mai 2014, wenn Luci van Org aus ihrem Debütromat „Frau Hölle – Ragnarök’ deine Mudda!“ liest.

 

Ab nach Erdmanns:  Wer wissen will, wie das „Erdmanns“ im Stadt-Anzeiger abschnitt, liest den Artikel „Klassiker mit Aha-Effekt„. Von 11:30 – 15:00 Uhr bekommt Ihr heute Eintöpfe, Knödelgerichte, Aufläufe, gefüllte Pfannekuchen und die Mittagsklassiker. In dieser Woche gibt es den selbstgemachten Leberkäsesalat mit Bratkartoffeln (€ 6,90), die Eier in Senfsoße mit Kartoffeln und Salat (€ 6,50), das Sellerie-Schnitzel mit Kartoffelpüree & Beilagensalat (€ 6,90) oder die Bärlauchspätzle (€ 6,90). Außerdem serviert Euch Julia das Schnitzel „Wiener Art“ mit Bratkartoffeln (€ 7,50), drei Reibekuchen mit selbstgemachtem Apfelmus (€ 6,90) oder den Speckpfannekuchen mit Salat (€ 6,90). Eilige können ihre Bestellung unter T: 0221/16877605 telefonisch abgeben.

 

Vintage: Heute Mittag könnt Ihr im „Vintage“ wie gewohnt Eure Mittagspause verbringen und das 2-gängige Mittagsmenü (€ 17,50) genießen – zunächst bekommt Ihr einen kleinen Salat mit gebratenem Gemüse und danach die Spaghetti mit Safran-Lauch-Sauce. Außerdem bekommt Ihr das Kalbstatar mit Gamba, Wachtelei & Rucola (€ 16,50), den gebeizten Saibling mit Schwarzwurzeln an Orangen-Pernod-Gelée (€ 13,50), die Zitronengras-Curry-Suppe mit Perlhuhnsauté (€ 13,50) oder den Wildkräutersalat mit Avocado & Topinambur (€ 12,50). Außerdem gibt es Bauch und Rücken vom Duroc-Schwein an Pfefferschaum mit Flageoletts Bohnen (€ 24,50) oder die Linguine mit Meeresfrüchten im Tomaten-Knoblauch-Sud (€ 19,50).

 

Casa di Biase: Mario di Biase, Küchenchef Carmelo Casella und die Biase-Crew sorgen heute zwischen 12 & 14:30 Uhr für eine leckere Mittagspause. Als Vorspeise wählt Ihr entweder sautierte Baby-Calamari auf Salat (€ 12,50), Vitello Tonnato (€ 11.-) oder einen Teller mit italienischen Antipasti (€ 8,50). Als Hauptspeise gibt es frische Maccheroni mit Kalbsragout (€ 12,50), Agnolotti gefüllt mit Lamm & Artischocke in Gemüse-Ragout (€ 14,50), Rinder-Tagliata auf Rucola mit Parmesan (€ 15,50) oder das Rotbarbenfilet in Zitronensauce (€ 15,50). Das 2-Gänge-Menü mit einem Pastagericht kostet Euch € 16,50.-, bzw. mit einem Fisch-/Fleischgericht als Hauptgang € 19,50 (inkl. Kaffee).

 

Severin: Heute Mittag bekommt Ihr eine Bockwurst mit hausgemachtem Kartoffelsalat (€ 6,90), die beliebte Currywurst mit Pommes & Salat (€ 5,90) oder Saure Bohnen mit dicken Rippchen (€ 8,90) an. Außerdem bekommt Ihr die hausgemachte Linsen- oder Erbsensuppe (€ 4,20), das Holzfäller-Steak mit Schmorzwiebeln, Pommes Frites & Krautsalat (€ 11,90), das kleine Putenschnitzel mit Pommes & Majo (€ 6,90) oder Himmel & Ääd (€ 8,90).

 

Metzgerei Schmidt: Ab sofort könnt Ihr Euch täglich das komplette Burger-Angebot freuen – zum Beispiel den Hamburger mit panierten Zwiebelringen & Pommes Frites (€ 5,90). Heute bekommt Ihr außerdem Jägergeschnetzeltes mit Butterspätzle & Salat (€ 5,20), die Rinderleber mit Schmorzwiebeln, Kartoffelpüree& Apfelmus (€ 6,50) oder das Rindersaftgulasch mit Penne & Rahmblumenkohl (€ 6,50). Außerdem bekommt Ihr die Domstädter Bockwurst mit hausgemachtem Kartoffelsalat (€ 4,50), die Spaghetti in tomatisierter Hackfleischsauce (€ 4,50) oder den Erbseneintopf mit Wursteinlage (€ 3,20).

 

L’Apparte: Claude & sein Team servieren Euch heute den Saisonsalat (€ 6.-) und das Salatbouquet mit Quiche Eurer Wahl – „Lorraine“, „Fenchel oder „Heilbutt & provencalisches Gemüse“ (€ 6,10) oder den Flammkuchen mit pikanter Salami, Mozzarella, Rucola und Kräuterpesto (€ 7,70). Zum Dessert stehen der Apfelstrudel mit Vanillesauce und Sahne (€ 3,50) und ab 15 Uhr leckere französische Waffeln zur Verfügung.

 

Alteburger Hof: Daniel Rabe und das „Hof“-Team servieren Euch heute Mittag das bretonische Weidelamm an Ratatouille und Bärlauchrisotto (€ 12.-), den Salade Nicoise mit Fischfiilet, Zwiebeln, Böhnchen & Ei (€ 10.-) oder Schnecken „Elsässer Art“ in Kräutercréme mit Baguette (€ 5.-). Außerdem bekommt Ihr heute das Millefeuille von Mittelmeergemüse mit dreierlei Käse (€ 6.-), die Créme Brûlée vom Ziegenkäse an Feldsalat (€ 5.-), den Salat von Tafelspitz auf provencalische Art in Vinaigrette (€ 6.-) oder den französischen Spargel mit Elsässer Kartöffelchen & Sauce Hollandaise (€ 10.-), bzw. mit gekochtem Landschinken (€ 12.-) oder Cordon Bleu vom Jungschwein (€ 14.-).

 

Epicerie Boucherie: David kredenzt Euch heute in seinem Bistro in der Elsaßstraße eine Bärlauch-Kartoffel-Suppe (€ 3,90), Tartines mit Salat (€ 9,90) oder ein Stück Quiche mit Salat (€ 6,90). Zum Dessert wartet ein Stück der französischen Tarte aux Pommes (€ 4.-) auf Euch.

 

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Die Südstadt auf Instagram.