×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ KiTa-Streik und Eltern-Petition +++ Wem gehört die Stadt? Pfarrer Mörtter ruft zum Flashmob auf +++

Wochenend-Freuden

April April – die Wochenendfreuden vom 01.-03.04.2022

Freitag, 1. April 2022 | Text: Gaby DeMuirier | Bild: Pixabay

Der April ist da und hat uns direkt die ersten Wetterkapriolen mitgebracht. Die Tulpen, Narzissen und Hyazinthen blühen schon überall, doch so richtig kommt keine Lust auf Frühling auf. Auch der alljährliche Aprilscherz verblasst angesichts der aktuellen Lage. Um den gebeutelten Menschen aus und in der Ukraine zu helfen, zeigen sich immer mehr Leute solidarisch. Eine Benefiz-Veranstaltung jagt die nächste. Von Konzerten und Lesungen über Diskussionen und Soli-Flohmärkten – vielerorts habt Ihr die Möglichkeit, Euch ebenfalls solidarisch zu zeigen & gleichzeitig großartig unterhalten zu werden.

Als Hommage an die KünstlerInnen der Ukraine steht im Kunstzentrum Wachsfabrik der Kunstsonntag unter dem Motto #makeartnotwar. Denn Kunst ist frei! Jedenfalls ist das in unserem Land der Fall. Freuen könnt Ihr Euch auf einige Überraschungen. Die gesammelten Spendengelder gehen an die Aktion #aktiondeutschlandhilft.

Parallel zum Kunstsonntag wird meine Kollegin Elke die Auftaktveranstaltung zu „Köln liest…“ an gleicher Stelle moderieren. Dieses Mal geht es vor allem ums Erzählen! Was bringen Bücherschränke? Wie sozial sind die Begegnungen? Hier könnt Ihr ins Gespräch kommen, Euch austauschen & einfach einen entspannten Sonntagnachmittag draußen unter Bäumen miteinander verbringen. Zwischendurch gibt es Musik von Markus von Wrochem, Franco Melis wird für kabarettistische Erfrischung sorgen. Es wird lustig, spannend & rührend.  Für Köstlichkeiten wie Eiserhörnchen und Kaffee ist gesorgt! Auch Sitzplätze sind einige vorhanden. Kunstzentrum Wachsfabrik, Industriestraße 170, 50999 Köln

Schon mal vormerken: auch das Musikhaus Süd zeigt sich solidarisch und veranstaltet am 9. April um 18 Uhr ein Benefiz-Konzert zugunsten der Menschen in der Ukraine. Roman Viazovskiy (Ukraine/Deutschland) und Goran Krivokapic (Montenegro/Deutschland), zwei Meister der klassischen Gitarre, spielen Werke von Bach, Bogoslowski, Brouwer, Monk, Vassiliev & Lauro. Beiden ist es ein Anliegen, die aus der Ukraine geflüchteten Menschen zu unterstützen. Der Eintritt ist nach eigenem Ermessen & wird gespendet. Anmeldung per mail an konzertreservierung@verein-musikhaus-sued.de. Musikhaus Süd, Annostraße 37b, 50678 Köln

Was es an diesem Wochenende so alles zu erleben gibt, lest Ihr hier:

Neue Entdeckung

Online-Workshop: Freies Malen mit Aquarell und wasservermalbaren Stiften
1.4. von 19-22 Uhr

Der heutige Kurs bietet den Raum, eigene Ideen und Projekte umzusetzen. Die Kursleitung steht mit Rat bei Fragen zur Seite. Im Fokus stehen dabei Aquarellprojekte oder Bilder mit wasservermalbaren Stiften (z.B. Aquarellbuntstifte oder vermalbare Filzstifte). Material bitte je nach Projektidee selber zusammenstellen und bereithalten.
Hier kommt Ihr zur Kursbuchung.

Kosten: 16 Euro
Ev. Familienbildungsstätte, Kartäuser Wall 24b, 50678 Köln


Cologne Food Tour
2. April um 12 Uhr

Bei dieser kulinarischen Schlemmertour durch die Südstadt erfahrt Ihr Spannendes über die Geschichte und den unvergleichlichen Lokalkolorit unseres Veedels. Zusätzlich führt die Tour Euch zu ausgefallenen und traditionsbehafteten Betrieben, die bekannt und beliebt sind. Schlemmt Euch durch allerlei Delikatessen und entdeckt Kölner Geheimnisse. Habt Ihr jetzt schon Appetit? Qualität & Quantität der Food Stopps wurde erhöht. Es gibt nun mehr zu Essen und ein weiteres Getränk auf der Tour. Für Singles, Paare und kleinere Gruppen mit max. 6 Personen!
Kosten inkl. 1 Prosecco (0,1 l) & 5 Food Stopps p.P.!
Anmeldung online oder per mail an info@stadtgeschichten-koeln.de

Kosten: 45 Euro
Treffpunkt: Am Weberschiffchenbrunnen, An St. Katharinen 2, 50678 Köln


Ostermarkt im Musikhaus Süd
3.4. von 12-18 Uhr

Künstler:innen und Handwerker:innen aus der Südstadt und Umgebung stellen ihre Werke aus. Arbeiten aus Holz, Porzellan, Leder, Stoff, Metall und Papier werden angeboten. Dazu gibt es reichlich Kaffee & Kuchen.

Kosten: Freier Eintritt
Musikhaus Süd, Annostraße 37b, 50678 Köln


Grundlagen schaffen

Die für diese Woche geplante Austernbar des Capricorn i Aries muss leider verschoben werden. Freunde der rohen Muschel brauchen aber nicht hungrig zu bleiben, denn Martin & Judith servieren Euch diese gern im Restaurant. Auf der Karte stehen auch die Entenleberterrine mit Kirsch-Schokoladenchutney, das Kalbstafelspitz mit Paprika & Bärlauchmayonaise sowie das Bärlauchrisotto mit gebratenem Fenchel & Paprika. Zum Dessert habt Ihr unter anderem die Wahl zwischen Dreierlei Mousse au chocolat mit Vanillesauce und Baba au rhum mit Limetten-Joghurteis.

Capricorn i Aries, Alteburger Straße 31, 50678 Köln


Im Mainzer Hof serviert Euch Chefkoch Michael unter anderem ein Süßkartoffel-Möhren-Süppchen oder ein Weißwein-Risotto mit frischem Bärlauchpesto. Probieren solltet Ihr unbedingt mal die mit Kräutern & getrockneten Tomaten gefüllte Kikok Hähnchenkeule an Rosmarinsauce & Rahmspitzkohl oder die Orientalische Möhren-Spinat-Lasagne mit Rosinen, Tomaten & Koriander.

Mainzer Hof, Maternusstraße 18, 50678 Köln


Die Bagatelle öffnet am Samstag & Sonntag schon ab 15 Uhr für Euch die Türen. Hier könnt Ihr wählen zwischen einer Rotkohl-Taboulé mit Pistazien & Schafskäse oder dem Tatar von der heimischen Lachsforelle mit Grapefruit, Kapern & roter zwiebel. Wie Gott/Göttin in Fronkreisch fühlt Ihr Euch beim Genuss des in Burgunder geschmortem Coq au vin oder des Ragout de Poularde fin. Und auch das Bouef Bourguignon auf Burgunder Art lässt Euch definitiv vom nächsten Frankreich-Urlaub träumen.

Bagatelle, Teutoburger Straße 17, 50678 Köln


Pänz, Pänz, Pänz

Die lustigen Abenteuer des Till Eulenspiegel
1.4. um 16 Uhr, 2.4. um 15 Uhr

Es war einmal, vor langer Zeit, vielleicht gestern, als das Erzählen noch geholfen hat. Da gab es einen Jungen: Till Eulenspiegel! Till war ein Narr und Spaßmacher und spielte für sein Leben gern Streiche! Vor allem die Großen und Selbstsicheren, die glaubten, alles besser zu wissen, legte er gerne rein. Er tanzte, schlug Purzelbäume, stellte sich auf den Kopf und machte die Welt bunter…

Kosten: 8 Euro
Metropol Theater, Eifelstraße 33, 50677 Köln


Familien-Naturentdecker ab 4 Jahre – Rotkehlchen, piep einmal!
2.4. von 15-16 Uhr

Wie sieht das Nest eines Rotkehlchens aus und wie sehen eigentlich seine Kinder aus? Was frisst es gerne und wie singt das Rotkehlchen? In diesem Kurs geht’s rund um unsere heimischen Vögel, und Ihr könnt spielen, basteln und staunen. Hier könnt Ihr Euch anmelden.

Kosten: 9 Euro
Ev. Familienbildungsstätte, Kartäuser Wall 24b, 50678 Köln


Wegklatschen - Applaus für Bonnie und Clyde (13+)
2. & 3.4. um 18 Uhr

Bild: Christopher Horne

Immer mehr Menschen in Europa wählen rechte Parteien, rechtsextremistische Terroranschläge in Deutschland nehmen zu und die gesellschaftliche Mitte steht diesen Entwicklungen ohnmächtig gegenüber. Es reicht, finden fünf junge Menschen und beschließen selbst etwas gegen das Erstarken der nationalen Kräfte zu unternehmen. Mit viel Phantasie und Humor begegnen sie dem Hass auf den Straßen und in den sozialen Netzwerken. Von den ersten Erfolgen beflügelt, werden die geplanten Aktionen der Gruppe jedoch immer gewagter und führen sie trotz guter Absichten für ein verantwortungsvolles Miteinander bald schon von harmlosen Streichen über Sachbeschädigung zur Gewalt an Menschen. Sergej Gößner hat die Geschichte von Bonnie und Clyde temporeich und überraschend neu interpretiert. Keineswegs nur ein Stück für Jugendliche!

Kosten: 10-15 Euro
Comedia, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln


Nichts (+14)
1. & 2.4. um 20 Uhr

Die Geschichte handelt vom Schulverweigerer Pierre Anton, der in einem Pflaumenbaum sitzt und Ansichten über die völlige Sinnlosigkeit der menschlichen Existenz liefert. Ihm stehen Agnes und ihre Mitschüler:innen gegenüber, die nicht wahrhaben wollen, dass nichts im Leben eine Bedeutung haben soll. Nicht die erste Liebe. Nicht das Lernen in der Schule. Nicht das Elternhaus, der Glaube an Gott oder das eigene Land.
„Eins werden wollen mit dem Nichts“. Soll das die Antwort sein? Für Menschen, die ihr vierzehntes Lebensjahr vollendet haben. Egal wann. Die Besucher betreten einen installativen Theaterraum und werden zu Gästen der Ausstellung. Bühne und Zuschauerraum sind eins.

Kosten: 12-19 Uhr
Orangerie Theater, Volksgartenstraße 25, 50677 Köln


Theater, Theater und mehr

Maxi Schafroth: Faszination Bayern
1.4. um 20 Uhr

Nach seinem ersten Soloprogramm setzt der Kabarettist Maxi Schafroth seine bizarre Beobachtungsreise nahtlos fort. „Faszination Bayern“ ist der zweite Meilenstein seiner von langer Hand geplanten Kabarett-Trilogie. Die Idee dazu hatte Schafroth nach eigener Aussage im Alter von sieben Jahren beim Berühren des elektrischen Weidezauns in Gumpratsried bei Eggisried. In „Faszination Bayern“ geht die Reise heraus aus dem strukturschwachen Allgäuer Raum, über den Lech, bis in die gelobte Universitätsstadt München. Dort begegnet Maxi Schafroth Starnberger Zahnarztkindern in Geländewagen, Münchner Bildungsbürgern in senfgelben Cordhosen und hippen Szene-Pärchen mit Holz-Look-Brillen.

Kosten: 14-21 Euro
Comedia, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln


Die Hysteriker
1. & 2.4. um 20 Uhr, 3.4. um 18 Uhr

Bild: Mike Siepmann

Männer glauben blitzschnell zu erkennen, wann Frauen hysterisch reagieren. In der umstrittenen Geschichte der Hysterie gilt: Der Mann adelt seine Hysterie, die Frau wird von ihr erniedrigt. Männer kompensieren sie mit überproportionaler „Stärke“ und delegieren sie entwertend an die Frauen. Die Hysterie entpuppt sich als Störung derer, die stärker sein wollen, als sie sind.
Doch was, wenn die Hysterie keine Störung ist, sondern Anlass zu Spiel und Verwandlung: Impuls und Lebenszeichen? Auf der Bühne begegnet Ihr der Professorin MATHILDE MOREJOY, Gründerin des Instituts für hysterische Untersuchungen (IHU), die gemeinsam mit ihren Kolleginnen MORGAN SAPIOLIN und MARIANNA BELARTES die Hysterie-Forschung revolutioniert. Sie wollen DIE HYSTERIKER nicht einfach therapieren, sondern die Hysterie als Akt der Freude zelebrieren.

Kosten: 14-19 Euro
Theater der Keller/Tanzmanufaktur, Siegburger Straße 233w, 50679 Köln


Das Ereignis
1. & 2.4. um 16.45 & 20 Uhr, 3.4. um 15.45 & 20.30 Uhr

Frankreich, 1963. Anne ist eine begabte Literaturstudentin, die eine vielversprechende Zukunft vor sich hat. Als sie schwanger wird, sieht sie ihre Chancen schwinden, ihr Studium zu beenden und sich aus den Zwängen ihrer sozialen Herkunft befreien zu können. Die Wochen verstreichen, die Abschlussklausuren stehen an. Anne entscheidet, ganz auf sich allein gestellt, zu handeln, auch wenn sie dabei riskiert, ins Gefängnis zu kommen. DAS EREIGNIS von Regisseurin Audrey Diwan lief 2021 im Wettbewerb der 78. Internationalen Filmfestspiele von Venedig und wurde mit dem Hauptpreis als „Bester Film“ mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet. Ein cineastisches Plädoyer für Aufklärung und weibliche Selbstbestimmung!

Kosten: 8-9 Euro
Odeon, Severinstraße 81, 50678 Köln


Maestro Musik & Tanz

Mansureh & Band @Centro Machado
2.4. um 19.30 Uhr

Mansureh ist gebürtige Kölnerin mit französischen, persischen und kreolischen Wurzeln. Ihre Leidenschaft für spanische und lateinamerikanische Musik und deren Sprache & Kulturen entwickelte sie bereits in jungen Jahren. Sie präsentiert an diesem Abend in Begleitung ihrer Band, bestehend aus Korbinian Hiemesch (Gitarre) und Nils Schildhauer (Bass), einen Mix aus spanischen und französischen Coversongs verschiedener Musikrichtungen.

Kosten: Freier Eintritt
Deutsch-spanischer Kulturverein, Severinsmühlengasse 3, 50678 Köln


Pee Wee Bluesgang
2.4. um 20 Uhr

Achtung! Schwarte, Mutz & Düse mussten für den Samstag leider krankheitsbedingt absagen. In die Bresche springt die fantastische Pee Wee Bluesgang. „Heut´ Nacht will ich den Blues. N´ Sechserpack Bier und den Blues.“ Was eignet sich dazu besser als eine der besten Rhythm & Blues Bands Europas? Was eignet sich besser als die Pee Wee Bluesgang? Kompromisslos, ehrlich und direkt – direkt ins Blut. „Feel the Blues“. Beste musikalische Livepower seit 1977. Musik aus dem Herzen von absoluten Vollblutmusikern. Sie leben und lieben genau das, was sie auf der Bühne zelebrieren – den Blues.

Kosten: 10 Euro
Torburg, Kartäuserwall 1, 50678 Köln


Bart aber herzlich
2.4. um 21 Uhr

Piet Daddy allein zu Haus! Unser Grandseigneur des allmonatlichen Lotta Kneipenquizes dropped das Mic und kettet sich für einen Abend allein am Mischpult fest, um Euch musikalisch die Meinung zu geigen. Heute gibts keine Fragen, nur Antworten!

Kosten: Freier Eintritt
Lotta, Kartäuserwall 12, 50678 Köln


Bal Folk – Mitmachtanz mit der Live Band Kördeböf
3.4. von 15-20 Uhr

Bild: Judith Nuesser

Der BAL FOLK ist in Deutschland eine der Formen von Mitmach-Tanzabenden, die sich hier immer mehr verbreiten. Beim BAL FOLK werden normalerweise die Tänze der französischen Regionen zu Live-Musik getanzt, wobei sich die jeweilige Zusammensetzung der Tanzmischung danach richtet, was die Band spielt. Dabei geht es nicht um Perfektion, sondern um die Freude am Tanzen – der Tanz des Tages wird am Anfang mit allen geübt. Tanzen bietet einen guten Ausgleich vom Schul-, Studien-, oder Arbeitsalltag. Die Tänze sind für alle geeignet, ob mit oder ohne Tanzerfahrung und ganz ohne Konkurrenz- oder Leistungsdruck, wie wir ihn zum Beispiel vom Sport kennen. Während des Balls werden die Tanzpartner immer wieder spielerisch getauscht, sodass niemand einen festen Tanzpartner braucht.
Tanzeinführung ab 15 Uhr

Kosten: 13-15 Euro
Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 4, 50677 Köln


Über den Tellerrand

NormasFinest Pop Up Store
4.-10.4. von 11-19 Uhr

Christiane Strobel Constant Clothing ist zu Gast bei NormasFinest Pop Up Store. Ihre Bekleidung wird in Köln designt und in Marrakech hergestellt und bestickt. Norma freut sich auf Euren Besuch!

Kosten: kostenlos
Galerie Smend, Mainzer Straße 31, 50678 Köln


Die schönen Künste

Weeds won’t wither
1.4. von 14-18 Uhr, 3.4. von 11-14 Uhr

In dieser Ausstellung „Weeds Won’t Wither” (Unkraut Vergeht Nicht) zeigen Olivia Bax, Bob Baxter, Bea Bonafini, Kim Booker, Simon Burton, Spiller+Cameron, Florence Hutchings, Nick Jensen, Galina Munroe und Benjamin Murphy, von denen die meisten zum ersten Mal hier in Deutschland ausstellen werden, ihre Werke. Die Ausstellung wurde von Xavier Spiller (Spiller+Cameron) mit Jari Lager und dem neuen Galeriedirektor William Gustafsson konzipiert, wobei jeder der ausgewählten Künstler mit der Arbeit von Spiller+Cameron in Dialog gebracht wird.

JariLager Gallery, Wormser Straße 23, 50677 Köln


Sehnsuchtsort Postapokalypse - Gung Ho
Ausstellungseröffnung am 1.4. von 16-19 Uhr, 2.4. von 15-17 Uhr

„GUNG HO“ ist eine fünfbändige, preisgekrönte Comic-Serie des Künstlerduos Benjamin von Eckartsberg und Thomas von Kummant. Die apokalyptische Coming-of-Age-Saga startete ihren Siegeszug von Frankreich über Deutschland (Cross Cult) weiter bis in die U.S.A.

Cöln Comic Haus, Bonner Straße 9, 50677 Köln


Diane Arbus & Judith Joy Ross: Portraits
1.4. von 12-18 Uhr, 2.4. von 12-17 Uhr

Im 2. Stock zeigt die Galerie Thomas Zander ausgewählte Arbeiten von Diane Arbus und Judith Joy Ross, zwei der einflussreichsten Portrait-Fotografen Amerikas. In den Ausstellungsräumen unten: Allana Clarke (geb. 1987, Trinidad/Amerika) – An Infinitive Breath. Allana Clarke setzt sich in ihrem Werk mit Vorstellungen davon auseinander, was es heißt, Schwarz zu sein. Sie stellt Bedeutungen in Frage, die ihrem Körper zugeschrieben und sich in ihn eingeschrieben haben. Fließend bewegt sich ihre Praxis von skulpturalen und textbasierten Arbeiten über Fotografie bis zu Video und Performance, um Möglichkeiten für neue, selbstbestimmte Strukturen zu erkunden. Die in Detroit lebende Künstlerin untersucht, wie sie durch Rituale für eine Welt konditioniert wurde, die anti-Schwarz eingestellt ist.

Galerie Thomas Zander, Schönhauser Straße 8, 50968 Köln


Enyoy your weekend! Eure Gaby!

Noch mehr Veranstaltungen findet Ihr in unserem Terminkalender. Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Gaby DeMuirier

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Kommentare

  • Jeanette Verwaal sagt:

    Wahrhaft ein tolles Proramm mit so vielen unterschiedlichen Interpreten und kulturellen Angeboten!
    Sehr, sehr gut auf die Beine gestellt!!

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd

Die Südstadt auf Instagram.