×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Aufgeschnappt

Bonner Straße: Bombe entschärft!

Donnerstag, 31. März 2022 | Text: Judith Levold | Bild: Stadt Köln

Geschätzte Lesezeit: unter einer Minute

Die britische Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde um 17.40 Uhr entschärft. Weil sich der Zünder nicht herausdrehen ließ, musste er gesprengt werden, was einen Knall zur Folge hatte und Sand gegen zuvor um den Fundort herum aufgebauten Schutz-Container schleuderte.

Um das Fundloch in einer Baugrube herum, hatte der Kampfmittelbeseitigungsdienst Container aufstellen lassen.

Die gesamte Beseitigungsaktion inklusive Evakuierungsmaßnahmen hatten am Morgen um 9h begonnen und sich bis in den späten Nachmittag gezogen: Um den inzwischen vergrößerten Evakuierungsradius von 500 auf 400 Meter reduzieren zu können und damit einem Krankenhaus die Räumung zu ersparen, waren um den Blindgänger Container aufgestellt worden, die mit Sand gefüllt werden mussten. Auch die Alternative Evakuierung des Krankenhauses wäre zeitintensiv gewesen und hätte zudem für viele Patienten eine große Belastung dargestellt.

Anzeige

Meine Südstadtpartner
Klemmer-Roth: Bestattungen und Trauerbegleitung in der Südstadt
Dass ein Bestattungshaus nicht grau, muffig und dunkel sein muss, beweist Klemmer-Roth am Karolingerring. Das bereits vor 80 Jahren gegründe…

Für einen reibungslosen Ablauf sorgten rund 120 Mitarbeiter*innen von Ordnungs- und Verkehrsdienst des Ordnungsamtes der Stadt Köln, Polizei, Feuerwehr und zahlreiche Kräfte von Hilfsorganisationen wie dem Roten Kreuz. Sie transportierten 56 Menschen mit Gehbehinderungen und Erkrankte, brachten sie in Krankenhäusern und anderen Einrichtungen unter. 13 Corona-Positive wurden separat untergebracht.

In der Sporthalle des Südstadions fanden über den Tag 144 Personen eine Unterkunft. Damit sie nicht auf Holzbänken sitzen mussten, stellte die nahe Europaschule Stühle zur Verfügung.Die Verkehrssperrungen wurden nach und nach aufgehoben. Die Anwohner*innen konnten in ihre Häuser zurückkehren.

Text: Judith Levold

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.