×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Kultur

Die Heizung hält Winterschlaf – Die Wochenend-Freuden 20. – 22. November 2015

Freitag, 20. November 2015 | Text: Stefan Rahmann | Bild: Parcours

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Ich schreibe diese Zeilen an meinem Schreibtisch im ärmellosen T-Shirt. Die Heizung hält Winterschlaf. Bis auf Weiteres. Doch ein Blick auf den Chlodwigplatz reicht, um festzustellen: Die Idylle der wohligen 15 Grad ist nicht von Dauer. Es nahen Budenzauber und Temperaturen im Minusbereich. Auf dem Platz vor dem Severinstor startet der Markt am Montag. Organisiert wird er in diesem Jahr von der Aktionsgemeinschaft rund um die Bonner Straße und den Chlodwigplatz (ABC). Also alles hausgemacht sozusagen.  Wer den Duft von Glühwein und das Getränk höchstselbst noch früher genießen möchte, geht am Freitag und Samstag in den Rheinauhafen. Dort wird jeweils von 11 Uhr bis 22 Uhr gewürzter Rotwein erhitzt. Wohl bekomm’s. Sonntag ist dort übrigens geschlossen.

Neu entdeckt
Ein Land gerät angesichts von steigenden Flüchtlingszahlen und Terrorgefahr immer mehr aus dem Blick. Nepal, wo die Menschen immer noch mit den Folgen des Erdbebens kämpfen, das sie im Frühjahr heimsuchte. Zur Unterstützung des Wiederaufbaus wird am Samstag von 14 Uhr bis 21 Uhr ein Flohmarkt im Kreuzgang der Kartäuserkirche veranstaltet. Jeder, der etwas verkaufen oder verschenken möchte, ist herzlich willkommen. Es gibt auch ein attraktives musikalisches Rahmenprogramm.

Grundlagen schaffen
In diesen Wochen stehen die Südstadtküchen im Zeichen der Gans. Überall dominiert das Geflügel die Tageskarten. Brust oder Keule? Oder beides? Schaut hier mal rein, wir haben für Euch die eine oder andere Kleinigkeit probiert. Und recherchiert. Das Ergebnis findet Ihr hier. Und wo kauft man Gänse, wenn man sie selbst brät? Hier.

 

Pänz, Pänz, Pänz

Am Freitag und am Samstag jeweils ab 19 Uhr ist die Kölner Geschichte Thema auf der Bühne in der Comedia. Und zwar in einer Geschichte von jungen Menschen, die in der Zeit des Nationalsozialismus ein anderes Leben wollten, als das was die Norm ihnen vorschrieb. Sie wollten ihre eigene Musik hören, modische Klamotten tragen und ihr Tun und Lassen selbst bestimmen. Es ist die Geschichte über den Kampf um die persönliche Freiheit der nach und nach zum politischen Akt wird. Es ist eine Widerstandsgeschichte. Es ist die Geschichte der Edelweißpiraten. Der Eintritt kostet 15 Euro. (Foto: Meyer Originals)

 

Klamotten, Spielzeug und vieles mehr, was Kinder brauchen und Eltern gerne preiswert kaufen, gibt es am Samstag von 10 Uhr bis 14 Uhr beim Kinderflohmarkt im Pfarrheim von St. Severin.

Und danach wechselt man einfach auf die andere Seite der Severinstraße und geht um 14 Uhr ins Odeon Kino. Dort läuft im Rahmen der Kinderfilmfestival „Cinepänz“ der Film „Das Labyrinth“. Darin geht es um einen Jungen, der in einem Computerspiel irgendwann zwischen Realität und Fiktion nicht mehr unterscheiden kann. Ein „Spiel-im-Spielfilm“ und sehr spannend. Empfohlen für Kinder ab 10 Jahren. Der Eintritt kostet für Erwachsene 4 Euro, für Kinder 3.

Theater und mehr
Wer es lieber hintersinnig-skurril-satirisch-grotesk-humorvoll mag, ist am Samstag ab 20 Uhr in der Lutherkirche bestens aufgehoben. „Lust auf’n Absacker an der Denkbar?“ fragt Richard Bargel während seiner Lesung mit Musik. Da trinkt man doch gerne einen mit. Eintritt: 12 Euro. (Foto: Meyer Originals)

13 Archetypen der Frau haben Elisabeth Davis und Carol Leonard entdeckt und in dem Buch „Im Kreis des Lebens“ beschrieben. In einem Workshop der Melanchthon Akademie am Sonntag von 10.30 Uhr bis 16.30 Uhr nehmen die Teilnehmerinnen mit Hilfe von Bildern und Beschreibungen der Archetypen Kontakt zu bewussten und unbewussten Anteilen in sich auf. Das geschieht mit systematischer Aufstellungsarbeit, Rollenspielen, Tanz und kreativen Angeboten. Klingt spannend. Wer mehr über sich erfahren möchte, zahlt 31 Euro.

Maestro, Musik
Sebastian hat seine Gitarre und einige Songs im Gepäck, Philipp steuert Bass und zweite Stimme bei (Titelbild). Die beiden sind sich zufällig im Veedel über den Weg gelaufen und gründen nach ersten Konzerten gründen 2015 ihr gemeinsames Projekt: Parcours. Parcours machen melodisch-melancholischen Pop, der auf den Song fokussiert und sowohl verstärkt als auch akustisch funktioniert. Singer-Songwriter-Passagen treffen auf weite, atmosphärische Sounds und mal satte, mal verspielte Schlagzeugbeats. Wie das klingt, kann man am Freitag in Bi-Pi’s Bistro hören. Und das sogar kostenlos.

Am Samstag geht im deutsch-spanischen Kulturzentrum Antonio Machado um 19.30 Uhr die Sonne auf. Dann spielen „La Mojarra Calavera“ Son, Rumba, Cumbia und mehr. Karibische Gefühle mitten im November. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Kraftvollen Blues und Rock spielen „Chicken Head“ am Samstagabend in der Torburg. Überzeugt Euch davon, dass Aggi Mcleans Stimme den Vergleich mit großen Blues- und Soulladies wahrhaftig nicht scheuen muss. Der Eintritt ist frei.

Das Tanzbein schwingen
„Alrite?“ lautet am Freitagabend ab 23 Uhr die alles entscheidende Frage im Tsunami Club. Indie&BritPop Classics legt DJ Marcus Can’t Dance auf. Die Gäste können. Soviel ist sicher. Eintritt kostet 5 Euro.

Sind das Gegensätze oder zwei Seiten derselben Medaille? „Anarchie & Luxus“ liegen am Samstagabend ab 22 Uhr in der Lotta auf dem Plattenteller. Barsound vom Feinsten und Sahnehäubchen auf musikalischen Filetstücken werden versprochen. Der Eintritt ist frei.

Die schönen Künste
Susanne Keens, Bettina Koll und Gregor Bischoff  laden wieder zur vorweihnachtlichen Schmuckausstellung in ihre Atelier- und Werkstatträume am Zugweg 16 ein. Wer auf der Suche nach einem Geschenk ist, sollte sich die Ausstellung nicht entgehen lassen. Besuchen kann man sie am Freitag von 17 Uhr bis 21 Uhr, am Samstag und Sonntag jeweils von 11 Uhr bis 18 Uhr.

Jede Menge los ist auch in der Galerie Tam Uekermann. Immer samstags bis Weihnachten werden von 11 Uhr bis 17 Uhr Künstler vor Ort sein und sich mit ihren Arbeiten präsentieren. Den Auftakt macht an diesem Samstag Margret Riedl, die Textilkunst mit Filz zeigt.
 

 

Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

PS: Noch viel mehr Termine des Wochenendes findet Ihr übrigens in unserem Terminkalender

Text: Stefan Rahmann

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.