Raum für Workshops & Ausstellungen in der kölner Südstadt anmieten

Aufgeschnappt: Sommerschlussverkauf im Schmelzpunkt +++ Bäume auf der Bonner – Neuer Versuch: Ganz vielleicht klappt es ja diesmal +++ Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet +++ Schönhauser-Platanen bleiben stehen. Vorerst. Wahrscheinlich. +++ „Liebes Publikum,… +++

Südstadt

„Einerseits der Christoph, der singt, andererseits der Lollo. Der dazu Gitarre spielt und singt.“

Mittwoch, 16. Oktober 2019 | Text: Evelyn Maria Denda | Bild: Agentur Zweigold

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Seid Ihr vielleicht auf der Suche nach einem Start ins Wochenende, der Euch auch noch am Sonntag ein Lächeln auf die Lippen zaubert? Meine Südstadt hat genau das Richtige für einen heiteren Wochenausklang parat – Das Wohnzimmerkonzert des Wiener Singer-Songwriter Duos Christoph & Lollo am Freitag, 18.10.2019, in der Brasserie aller Kolör.

Anzeige

Meine Südstadtpartner
Schokoladenmuseum
Wussten Sie, dass Kakao ein Göttertrank war? Ist Ihnen bekannt, welche Attraktion in Köln nach dem Dom am meisten besucht wird? Haben Sie sc…

Für Daniel Rabe, Veranstalter der erfolgreichen Wohnzimmerkonzerte-Reihe und Betreiber der Brasserie, sind die beiden „die aktuell besten musikalischen Kabarettisten des deutschsprachigen Raums.“ Aufmerksam geworden ist Daniel auf das Duo über einen Freund, der wiederum ein großer Fan ist: „Ganz besonders gelungen finde ich die Mischung aus Kabarett und Musik. Christoph & Lollo sprechen viele soziale Themen an, die auch in Köln eine große Relevanz haben: Wem gehört eigentlich der öffentliche Raum. Oder sie thematisieren Hasskommentare im Internet, die Angst vor dem Islam und so weiter. Handwerklich sind die beiden irre gut und komisch”, verrät uns Daniel und macht damit Lust auf mehr. Wir haben einen Vorgeschmack auf den mitreißenden Humor von Christoph Drexler und seinem kongenialen Partner Lollo (Lorenz) Pichler (so die bürgerlichen Namen der beiden) bekommen, bei einer kleinen Plauderei.

Das Duo privat, bürgerlich und schwarzweiß

Ein Duo in C-Dur, einzige Option: Der Rock’n’Roll

„Wir singen Lieder über verschiedene Themen, oft lustig, manchmal nicht, häufig satirisch und ironisch, beizeiten politisch, ab und zu blöd, meistens in C-Dur“, so beschreiben die beiden ihren Stil. C-Dur eignet sich ihrer Meinung nach einfach am besten, um Gesellschaftskritik und Unterhaltung zu verbinden.
Hört man in ihre Texte hinein, bestätigt sich die Einschätzung schnell – sarkastisch, überspitzt und doch immer beschwingt besingen sie aktuelle Themen wie Verschwörungstheorien, den Klimawandel und die Sinnlosigkeit von Vorteilen – und fördern dabei einige Absurditäten zu Tage, punktgenau und unverblümt. Hinzu kommen komödiantische Texte, wie zum Beispiel „Seit ich ein Kind hab“, in dem sich alle Eltern mehr oder weniger mit einem Augenzwinkern wiederfinden werden.
Christoph & Lollo gehen davon aus, dass sie mit ihrer Musik Themen so in den Fokus setzen können, dass sie auch Menschen erreichen, die sich ansonsten nicht intensiv mit Politik auseinandersetzen. Gleichzeitig ist es „aber auch in Ordnung, über ein Thema einfach nur lachen zu wollen oder Trost zu erfahren oder die Zumutungen der Realität kurz einmal zu verdrängen“, stellen beide fest.

Christoph&Lollo unverkleidet im Rock-Einsatz

Zwei Rockstars, die musikalisches Kabarett machen – oder so ähnlich…

Beim Blick auf das Repertoire des Duos liegt die Bezeichnung ihres Stils als musikalisches Kabarett sehr nahe. Darauf angesprochen stellen die beiden fest, dass sie sich selbst „lieber als Rockstars bezeichnen. Dass Leute in unseren Konzerten lachen, hat uns jedenfalls nie gestört.“ Vielleicht überraschen uns am Freitag also kabarettistische Rockstars in C-Dur?
Ihr Rockstar-Image festigen die beiden auch in ihren Angaben, wie es zur Gründung von Christoph & Lollo gekommen ist. Die fand aus „purer Verzweiflung statt. Wir haben keine Ausbildung, keine wirtschaftlich verwertbaren Fähigkeiten und keine Erbschaften in Aussicht. Der Rock’n’Roll ist unsere einzige Option.“ sagen die beiden augenzwinkernd. Dass sie sich bereits zu Schulzeiten kennenlernten, seither durch ihre Musik verbunden sind, 1995 ihren ersten Auftritt als Pausenfüller für eine österreichische Hörfunksendung hatten und seit rund 20 Jahren als Musikprofis unterwegs sind, soll dem Image nun aber keinen Abbruch tun. Schließlich berichten sie uns ja auch von ihrem schönsten und zugleich bizarrsten Konzerterlebnis ganz in Rock’n’Roll- Manier – denn „einmal hat sich bei einem Konzert in einem Wiener Rockschuppen ein gefährlich aussehender Punker durch die dicht gedrängte Menge geschoben, ist auf die Bühne gestiegen, hat sich hinter uns auf den Bühnenboden gelegt, ist eingeschlafen und hat zu schnarchen begonnen.“ Ob dies nun eine wahrheitsgetreue Antwort oder eine kabarettistische Einlage war, bleibt ein wenig offen.

Anzeige

Meine Südstadtpartner
Optik Alfuß
Die Auswahl der Brille verlangt Feingefühl: Mitten im Gesicht wird das Accessoire gleich beim ersten Anblick wahrgenommen. Umso wichtiger is…

Zu inspirierenden Vorbildern, die beide haben, sagen sie „Vorsichtshalber gar nichts. Vor ein paar Jahren hätten wir vielleicht Michael Jackson oder Bill Cosby oder Louis CK genannt – dann würden wir jetzt aber ganz schön blöd dastehen.“ Bei der Frage allerdings, was denn nun für sie gutes Kabarett ausmache, haben beide eine sehr klare Vorstellung: „Ein Witz über Frauen beim Einparken, ein Witz über Frauen beim Schuhkauf, einmal Grönemeyer nachmachen, am Schluss ein bisschen Zeigefinger heben – so geht das üblicherweise, oder? Wir üben noch!” – und wir sind sehr gespannt.

Christoph&Lollo, bald im Wohnzimmerkonzert

Ein lachender Wochend-Start „mitten ins Hirn“

Bei dem Konzert der beiden, das so lustig zu werden verspricht wie der Versuch, den beiden mehr oder wenig ernsthafte Antworten auf unsere Fragen zu entlocken, werdet ihr Tränen lachen, eure Gehirnströme ordentlich in Bewegung bringen und dann beschwingt ins Wochenende starten. Und vielleicht erfüllt sich ja am Freitag der Konzert-Traum der beiden, dass sich „Helene Fischer und Florian Silbereisen als Special-Guests, die nichts vom Erscheinen des jeweils anderen wussten, im Zugabenblock eines unserer Konzerte live auf der Bühne versöhnen und vor den Augen des Publikums den legitimen Nachfolger zeugen.“
Auf jeden Fall erwarten wir, dass die Texte von Christoph & Lollo auch bei uns nicht nur in die Lachmuskeln, sondern auch „Mitten ins Hirn“ gehen – das verspricht auch ihr gleichnamiges aktuelles Album. Wieso das Album so heißt? „Das dürfte die Art, wie wir uns die Wirkung unserer Lieder vorstellen, relativ gut beschreiben. Mitten ins Herz gibt’s ja schon, Hirn war aber noch frei“, verraten die beiden zum Schluss. Eine bestimmte Zielgruppe hat das Duo dabei für seine Auftritte übrigens nicht: „Wir freuen uns über jeden Besucher, der kommt. Davon abgesehen, sind wir nicht wählerisch.” Unsere Wahl für den Freitagabend fällt auf jeden Fall auf Christoph & Lollo – hier gibt’s Tickets für das Konzert in gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre.

Text: Evelyn Maria Denda

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

15 Geschosse an der Bonner Straße – Die Zukunft mit Parkstadt beginnt schon jetzt

Parkstadt Süd: Sieben Bürger dürfen sich hin und wieder äußern – Mehr nicht

Aufgeschnappt

Sommerschlussverkauf im Schmelzpunkt

Bäume auf der Bonner – Neuer Versuch: Ganz vielleicht klappt es ja diesmal

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Die Südstadt auf Instagram.