×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

Happy Birthday! – Die Wochenend-Freuden vom 05. – 07. April 2013

Donnerstag, 4. April 2013 | Text: Antje Kosubek

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

„Meine Südstadt“ feiert im April Geburtstag./Bild: Wikimedia Commons

„Meine Südstadt“ feiert im April Geburtstag./Bild: Wikimedia Commons

Das wird ein Wochenende voller Erwartungen. Kommt er oder kommt er nicht? Wer? Der Frühling natürlich. Für das Wochenende werden endlich zweistellige Temperaturen vorausgesagt. Auch der 1. FC Köln klettert immer weiter nach oben. Rasensport gibt es am Freitag ab 18 Uhr in (fast) allen Südstadtkneipen, denn die Geißböcke spielen auswärts auf dem Betzenberg. Die Geißbockfans können es kaum erwarten, die roten Teufel durch die Pfalz zu jagen. Das Wochenende steht aber auch im Zeichen der Wiegenfeste. Feiern werden alle Frühlingskinder. Schließlich ist ein weit verbreiteter Brauch, seinen Geburtstag zu feiern. Wer erinnert sich noch an die eigenen, schrillen Kindergeburtstage? Topfschlagen? Stopptanz? Je älter man wurde, umso nerviger waren Eltern oder Verwandte am eigenen Ehrentag. Zu dumm, dass mich die gute alte Zeit nun auch eingeholt hat, mein Sohn wird am Wochenende 18 Jahre jung und nun bin ich diejenige, die sich sagen hört: „Solange Du Deine Füße unter meinen Tisch stellst…“ –  Auch „Meine Südstadt“ feiert im April Geburtstag. Wir werden drei Jahre jung und sind sehr stolz auf unser Südstadtportal. Was durch Euch belebt wird. Daher wollen wir wissen: Warum lest Ihr uns? Was gefällt Euch an Meine Südstadt? Wo können wir uns noch verbessern? Was sind Eure Wünsche an uns? Schreibt uns eine E-Mail an: redaktion@meinesuedstadt.de

Neue Entdeckung

So richtig neu ist die kleine Kneipe im Ferkulum ja nun nicht mehr. Schließlich feiert „Em Schnörres“ – „Der Schnurrbart in der Südstadt“ seinen ersten Geburtstag. Wenn das kein Grund zum Feiern ist? Am Freitag 6. April findet ab 21 Uhr die große Geburtstagsparty mit 250 Liter Frühkölsch-Freibier und 250 „Freiflimm“ statt. Lecker! Auch für einen musikalischen Rahmen wird gesorgt. Mehr Infos unter Em Schnörres.

Nach Ostern und den vielem Essen kommt dieser Termin gerade recht. Der Sonntag steht im Zeichen der Achtsamkeit. Was brauchen wir für unser persönliches Wohlbefinden? Täglich werden wir bombardiert mit Ansprüchen, Urteilen und Bewertungen über unseren Körper und unsere Ernährung – von außen und vor allem auch von uns selbst. Die achtsame Alternative ist: wir hören auf unsere Bedürfnisse und essen, wenn wir hungrig sind und hören auf, wenn wir satt sind.
Mit Übungen wie Yoga, Atemarbeit, Achtsamkeits- und Mitgefühlsmeditationen könnt ihr ein Bewusstsein schaffen und herausfinden, was Euch gut tut. Kosten: 60 Euro Imbiss und heiße Getränke inklusive Anmeldung: Dina Wolter Tel: 0177-3423285 &  info@dinawolter.com. Mehr Informationen unter Tajet Garden.

Stärkung – Grundlage schaffen

Die Alteburger Strasse mausert sich so langsam zur Gastromeile in der Südstadt. Der Helene Christos Dolidis bekocht in seiner „Alten Wettannahme“ die Südstadt schon seit Jahren mit seinen leckeren Köstlichkeiten. Das „Capricorn i Aries“ kann sich mit einem Michelin-Stern sehen lassen. Ruth Neuerburg erfreut uns in der „Speisekammer“ mit ihren leckeren Suppen. Und seit Mitte März gibt es den „Alteburger Hof“. Das gute und preiswerte Essen hat sich schnell rumgesprochen: es sind fast immer alle Tische besetzt. Mein Tipp: Das Süßkartoffelpüree mit Meerrettich und Cordon Bleu ist eine Gaumenfreude. Doch wart ihr schon im neu renovierten Haus Müller? Jörg und Simone haben nach Karneval mit viel Aufwand renoviert und ihr Lokal verschönert und vor allem vergrößert. Zudem wurde die alte Tapas-Tradition im Haus Müller wieder zum Leben erweckt. Ihr könnt Euch an leckeren „Müllerchen“, wie mit Kräutern mariniertem Schafskäse oder grünem Spargel mit Parmesan erfreuen.

Pänz, Pänz, Pänz
Eigentlich hätte alles gut sein können: Helene besaß Talent, ihr kleiner Bruder hatte Geduld und ihre Mutter hatte Humor. Einzig und allein Helenes Vater stört die Idylle. Er ist furchtbar laut und kann nur schreien, denn er ist ein Krakeeler. Schon seine Eltern waren Krakeeler und auch sein Großvater. Doch Helene will kein Krakeeler werden und hat nun einen Plan. Der „Der Krakeeler“ ist ein schönes Theaterstück (nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Philip Waechter und Moni Port) für Kinder ab vier Jahren. Am Samstag feiert das Stück in der Comedia um 15 Uhr Premiere. Die Karten kosten 6 (Kinder) bzw. 8 Euro. Mehr Informationen unter Comedia Theater.

Theater, Theater und mehr
Es gibt wieder Literatur im Backes. Wer den Sonntagabend mal anders planen möchte, sollte ins Backes gehen. Die „Leseshow“ widmet sich an diesem Abend dem Thema „Denken und lenken“. Mit Rich Schwab, Volker Becker, und Ruth Schiffer. Zu Gast ist diesmal Stefan Reusch. Der durch seine satirischen Wochenrückblicke bei SWR, Deutschlandradio und WDR bekannte Kabarettist vergnügt sich manchmal auch Weltretter – es kann also nur lustig werden. Im Backes, am Sonntag, 7. April um 20 Uhr. Der Eintritt beträgt 9 Euro.

Im Bürgerhaus Stollwerck gibt es am Samstag eine echte Kölner Premiere: „Neutral war gestern! – Ein Schweizer dreht auf“. Der Bremer Comedy Preisträger Alain Frei tritt im Bürgerhaus Stollwerck auf. Er war 2011 einer der Abräumer beim „RTL Comedy Grand Prix“ und macht jetzt mit seinem Bühnenprogramm „Neutral war gestern!“ die Südstadt und ganz Deutschland unsicher. Mit viel Witz erzählt er über „kiffende“ Schweizer, überfürsorgliche Mütter und hoffnungslose Dates. Am Ende des Abends stellt man sich die Frage; Ist das wirklich ein Schweizer?!
 Natürlich ist er das!
 Das ist die neue Generation der Schweiz, Generation 2.0. Am Samstag, 7. April um 20 Uhr im Bürgerhaus Stollwerck. Die Karten kosten 13 (VVK) bzw. 17 Euro (Abendkasse), weitere Infos unter www.alainfrei.de und Bürgerhaus Stollwerck

Maestro, Musik!

Das Rosskothen Trio & Special Guest gibt der Südstadt die Ehre und ein Konzert im Litho. Mit seinem Programm „Love comes“ präsentiert der Songwriter Jens Rosskothen alte und neue Songs in frischen Arrangements. Im Trio mit Ludger Holland und Jacques Gold bekommt seine ausdrucksstarke Stimme ein grooviges Fundament. Das besondere Highlight – die wundervolle Stimme von Alpin Alpinette – mit der das Trio bei einigen Stücken zum Quartett erweitert wird. Das alles könnt ihr hören am Samstag 06. April um 21:00 Uhr im LITHO, Teutoburger Straße 17 – Ecke Alteburger Straße. Der Eintritt ist frei.
Am Sonntag gibt Gregor Meyle sein Konzert im Rahmen seiner Tournee „Meile für Meyle“ im Alten Pfandhaus. Musikgrößen wie Xavier Naidoo oder Stefanie Heinzmann gehören zu seinen größten Fans. Wer schon einmal ein Konzert von ihm besucht hatte, weiß, dass er nicht nur ein phantastischer Musiker, Songwriter und Texter ist, sondern auch als Entertainer besticht. Egal ob spaßig oder gefühlvoll immer wieder wird klar, dass alles was Gregor Meyle schreibt, singt oder erzählt 100% authentisch ist und nicht nur eine Bühnenversion des Künstlers. Denn ein guter Musiker „spürt was er spielt“ und selbst wenn die Botschaft eines Songs einmal trauriger ist, schwingt immer Neugier, Hoffnung und jede Menge Optimismus mit. Hier findet ihr weitere Infos zu Gregor Meyle. Das Konzert findet am Sonntag 07. April um 20:00 Uhr im Alten Pfandhaus Kartäuserwall 20 statt. Tickets gibt es unter www.eventim.de VVK: 19 Euro zzgl. VVK-Gebühren | AK: 24 Euro T: 0221 – 96 24 24 1

„Venus“, 1999 von Lotte Thuenker./ Bild: Privat

Die schönen Künste
Es geht um Wünsche, Hoffnung, Liebe. Der asiatische Künstler Umeno verwendet für seine Collagen aus Papier und Pappe seine einzigartige Technik “Heat drawing”. Er heizt die Wasserfarben und die Bilder am Ende auf, was einen besonderen Effekt auf die Werke ausübt und Transparenz und Farbtiefe hinzufügt. Die Vernissage „Umeno Makoto“ ist sehen ab Freitag, 5. April um 19:00 Uhr im TENRI Japanisch-Deutsche Kulturwerkstatt e.V., Kartäuserwall 20, Tickets: 0221 9311-9890 / www.tenri-kw.de
Die Ausstellung „Skulptur und Malerei von Lotte Thuenker“ in der Galerie Tam Uekermann endet an diesem Wochenende. Zu diesem Highlight ist die Künstlerin am Freitag den 05.April ab 17 Uhr und am Samstag den 06.April ab 11 Uhr anwesend. In ihren handwerklich perfekt gearbeiteten Mamorskulpturen betreibt sie ein artistisches Spiel mit Flächen und Linien. Gegensätze wie Ruhe und Bewegung, Schwere und Leichtigkeit erzeugen Spannung und für Betrachter erscheinen die Skulpturen lebendig. Aber auch in der Malerei finden sich ihre Themen wieder: über gleichmäßigen Farbebenen schweben Linien von Pastellkreiden, die neue Gebilde vor luftigen Landschaften schaffen. Tam Uekermann und Lotte Thuenker freuen sich über Euren Besuch. Mehr Informationen unter  Werkstattgalerie Tam Uekermann oder  www.lottethuenker.de

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende und sende viele Grüße an alle Geburtstagskinder! Eure Antje

PS: Noch viel mehr Termine des Wochenendes findet Ihr übrigens in unserem  Terminkalender

Meine Lieben, die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Antje Kosubek

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.