×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

Im Musiktaumel – Die Wochenend-Freuden 21. – 23. September 2012

Donnerstag, 20. September 2012 | Text: Aslı Güleryüz

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Einmarsch der Musik, Dorffest/ Wikimedia.

Einmarsch der Musik, Dorffest/ Wikimedia.

Überall begegnet mir dieser Tage nur noch eines: Die 8. Kölner Musiknacht! Musik, Musik, Musik und nichts als Musik! Das erste Konzert beginnt am Samstag bereits um 17:00 Uhr im Museum für Angewandte Kunst und das letzte um 01:00 Uhr bei uns im Alten Pfandhaus. Köln ist ja eine besonders alte Stadt. Auf schon Bestehendem wurde neues gebaut – und das schon seit 2000 Jahren. Was machen wir nur mit dem „Darunter“, dem Alten, dem Überholten oder dem Wertgeschätzen, Geliebten? Weg damit? Oder weiter verehren? Diese Fragen stellten sich auch die Menschen der Kölner Musiknacht und nannten die achte ihrer Art daher: „Reste, Reliquien und Reminiszenzen“. Unter diesem Motto wird musikalische Archäologie betrieben. 400 Musikerinnen und Musiker sind dabei. Das Programm ist umfangreich und umwerfend. Wer in der Südstadt bleiben möchte, kann ins Alte Pfandhaus, das Institut Français, die Lutherkirche, die Karthäuserkirche,  zu Klaviere Then, die KHM oder zur Tenri Kulturwerkstatt. Wer lieber Zuhause bleiben mag, kann die Live-Übertragung zwischen 18 und 24 Uhr auf WDR 3 hören.

Neue Entdeckung
Kirchen sind nicht nur Gotteshäuser sondern auch Versammlungsstätten, Ausstellungshäuser, Veranstaltungsorte oder auch Herbergen eines Karneval-Flohmarkts. So zumindest macht es die Lutherkirche vor! Am Vormittag wird der Gottesdienst abgehalten, dann kommt der Flohmarkt, die Ausstellung und am Abend wird abgerockt in Gottes vier Wänden und eine kesse Sohle wird aufs ehrwürdige Parkett gelegt. An diesem Sonntag wird es Politisch in der Kirche. Einmal im Monat lädt Pfarrer Hans Mörtter sich nämlich einen Gast in den Gottesdienst ein, er selbst wird dann zum Talkmaster und der Gottesdienst zum „Talkgottesdienst“. So auch jetzt am Sonntag. Eingeladen ist der palästinensische Diplomat Abdallah Frangi. In den 60-er Jahren hat Frangi hauptsächlich in Deutschland gelebt, sich für das palästinensische Volk eingesetzt, ist zur „Stimme Palästinas“ geworden und zum persönlichen Berater von Präsident Abbas. Das wird bestimmt interessant. Los geht’s um 11:15 Uhr in der Lutherkirche.

Ich kann es nicht lassen! Ich muss Euch noch einen NeuLand-Termin ans Herz legen. Im Rahmen der Architektur-Biennale „plan12“ vom 21. – 28. September finden etliche Veranstaltungen in Köln zum Thema „Eine Stadt essbar machen“ statt. Auf NeuLand könnt Ihr am Samstag an der Führung „Wo liegt eigentlich Topinambur?“ um 15:00 Uhr teilnehmen. Und um 20:00 Uhr könnt Ihr gemeinsam „Bewegte Nachhaltigkeit“ bauen: ein Fahrradmotor wird zum mobilen Elektrizitätserzeugungsgerät! Und wir kriegen doch noch unseren Grünen Planeten!

Nulli & Priesemut und der Schneemann. /Fotos: Theater Blickwechsel

 

Pänz, Pänz, Pänz
Für unsere Kids habe ich drei besondere Veranstaltungen am kommenden Wochenende heraus gesucht.
Es gibt wieder eine Premiere in unserem Veedel! Am Samstag findet um 16 Uhr die Uraufführung eines neuen Nulli & Priesemut-Stückes im Freien Werkstatt Theater statt: „Wer baut denn hier ’nen falschen Schneemann?“. Mit diesem Stück bereiten sie uns mental schon einmal auf den Winter vor und bringen uns in Stimmung. Und mit der Frage nach einem richtigen oder falschen Schneemann nehmen sie eigene Vorstellungen und die von anderen unter die Lupe. Zur Premiere um 16 Uhr wird der Autor der Buchvorlage, Matthias Sodtke anwesend sein und nach der Vorstellung im Foyer eine Signierstunde geben.
Im Metropol Theater ist „Der gestiefelte Kater“ zu Besuch! Nach dem Tod seines Vaters erbt der Müllerssohn „nur“ eine Katze. Diese ist aber eine ganz besondere Katze, die der menschlichen Sprache mächtig ist und unheimlich schlau ist. Nach kurzer Zeit sieht der Müllerssohn ein, dass es eine gute Entscheidung war, die Katze nicht zu einem Paar Handschuhe zu verarbeiten. Das Stück dauert 60 Minuten und ist empfohlen für ein Publikum ab 4 Jahren, Karten kosten 8 Euro pro Person. Samstag, 15:30 Uhr und Sonntag um 11:00 Uhr.
Im Comedia Theater wird am Sonntag das 19. Spielarten Festival eröffnet. Um 15 Uhr geht es los mit dem Protokoll und um 16 Uhr führt das ReibeKuchenTheater aus Duisburg „Die Brüder Löwenherz“ in der Stückfassung von Christian Schönfelder und Klaus Hemmerle auf. Das Stück dauert 70 Minuten und wird empfohlen für Kinder ab 8 Jahren – aber ich würde die Vorstellung aufgrund der Schwere der Thematik wahrscheinlich erst mit mindestens 10-jährigen Kindern besuchen.

Stärkung – Grundlage schaffen
Es ist wieder so weit! Das September- äh! – das Oktoberfest wird eröffnet! Seit ein paar Jahren streckt das Münchner Oktoberfest seine Fühler aus und erreicht auch uns hier im karnevalsjecken Rheinland. Warum auch nicht?, denkt der Kölner sich. Wir sind ja durchaus feierfreudig und integrieren gerne neue Feieranlässe hier in Köln. So verhält es sich also auch mit dem 179. Münchner Oktoberfest. Wir importieren das Fest und der Mainzer Hof macht es uns vor: Einen Tag vor der Eröffnung auf den Wiesen, am Freitag gibt es Paulander Wiesenbräu vom Fass, bayrische Weisswürste, Schweinebraten mit bayrischem Kraut und hausgemachten Semmelknödeln, Münchner Schnitzel, Haxenfleisch, Nürnberger Rostbratwürstel und Leberknödel. Ein Ausflug nach München ohne Köln zu verlassen! Wunderbar!
Einigen ist es schon aufgefallen, genau wie im letzten Jahr wurde das überdimensionale Festzelt zum Oktoberfest auf dem Parkplatz des Südstadion aufgebaut und wird am Samstag eröffnet. (Mein Kollege Reinhard wird darüber für Euch berichten.)
Im L’Apparte gibt es am Freitag nicht nur ein dreigängiges Menü und erlesenen Wein – nein, es gibt auch ausgewählte Musik. Der Abend trägt den Titel „tafelspitz: menu et musique“. Die Musikgruppe, die durch den Abend begleitet heißt „Warum erst jetzt?“ und besteht aus Joachim Kubowitz, Christian Krebs, Rainer Mike Walter und Sebastian Reimann. Und so hören die Jungs sich an. Anmelden könnt Ihr Euch telefonisch unter 16895199 und kosten wird Euch der Abend 45 Euro.

Theater, Theater und mehr
Es gibt wieder eine Köln-Premiere auf den Brettern der Südstadt. Am Freitag empfängt Euch Nito Torres um 20 Uhr mit seinem Programm „Weiberabend – Prosecco – Schokolade – Lieblingslieder“ im Bürgerhaus Stollwerck. Es ist eine Liebeserklärung an Frauen und alles, was man so mit dem „Frau-Sein“ verbindet. Alle Frauen und selbverständlich Männer sind herzlich eingeladen. Karten kosten zwischen 10 und 17 Euro.
Ich möchte Euch auf eine „szenische Lesung“ im Freien Werkstatt Theater am Samstag aufmerksam machen. Milo Rau hat sich mit dem Völkermord an den Tutsi im Frühsommer 1994 in Ruanda beschäftigt. Unter „Hate Radio“ fasst er die Hassparolen eines Radiosenders, den musikalischen Soundtrack zum Völkermord mit Interviews und Gerichtsprotokollen montiert zusammen. Das gleichnamige Feature wurde auch im Programm von WDR 3 ausgestrahlt. FWT, Samstag, 20 Uhr.
Eine weitere sehr interessante Lesung findet am Freitag im Fantastic Store – Cöln Comic Haus auf der Bonner Straße statt. Helden des Abends „Batman & Robin hardcore“ sind eben jenes legendäre Liebespaar, das einem Comic entsprungen ist. Mich fasziniert die Geschichte von Batman – Bruce Wayne – immer wieder auf’s neue! Ein wahrer Held! Da fällt mir übrigens ein ganz wunderbares Lied zu diesem Thema ein, das Ihr bestimmt auch noch erkennen werdet: „Holding out for a hero“  sang mir schon Bonnie Tyler aus der Seele! Am Freitag lesen Antje Lewald & Bernd Rieser ausgewählte Texte von Elfriede Jelinek, Rolf Dieter Brinkmann, Ralf König – vielleicht werden sie sich auch verkleiden? Es verspricht ein Abend voller Überraschungen zu werden. Der erste Satz wird um 19:30 Uhr gelesen, der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Maestro, Musik!
Noch zwei Konzerte möchte ich an dieser Stelle erwähnen. Unsere Eierplätzchen-Band gibt am Freitag ein Gemeinschaftskonzert mit der afrokolumbianischen Gruppe Manduco in der Lutherkirche. Nach den live Konzerten ist DJ Jan Ü dran. Da weht ein heißer Wind durch die Kirche und mit 7 – 10 Euro seid Ihr dabei. Weitere Infos gibt es telefonisch unter 3762990.
Das Café Walter liegt direkt An der Bottmühle und erregt besondere Aufmerksamkeit durch kulturelle Aktivitäten in den Räumlichkeiten. So ist – auch am Freitag – das Akustik-Trio „The Beat Pack“ zu Besuch. Die Jungs bringen ihre Gitarren und jede Menge Rocksongs der 60er und 70er Jahre mit. Alle meine Lieblingsinterpreten sind dabei! Kommt nicht zu spät, sonst müsst Ihr stehen! Los geht’s um 20 Uhr und der Eintritt ist frei.

Schöne Künste
Am Freitag ist ganz schön etwas los bei uns im Veedel! Die Ausstellung „…ich könnte mir vorstellen, dass sie durch meine Räume gingen“ wird in Anwesenheit der beiden Künstler Thomas Kemper und Ulla Bönnen um 19:30 Uhr in der Lutherkirche eröffnet. Klaus Findl führt in die Ausstellung ein. Thomas Kempers Arbeiten enstehen unabhängig voneinander und entwickeln durch ihre Positionierung eine Verbindung zueinander und dem Raum. So entsteht eine Aussage und eine Rauminstallation. Ulla Bönnens Arbeiten haben von Beginn an oft einen konkreten Zusammenhang auch zu ihrem Umfeld. Beide Künstler nutzen auch gerne gefundenes Material. Das klingt spannend.

Meine lieben Weekender, kommt gut durch den Freitag! Er ist gefüllt mit ganz wunderbaren Veranstaltungen. Aber wer die Wahl hat, hat die Qual! Viel Spaß Euch auch am Samstag! Wir sehen und hören uns in einer Woche! Erholt Euch bis dahin, Eure Aslı

PS: Noch viel mehr Termine des Wochenendes findet Ihr übrigens in unserem Terminkalender

Meine Lieben, die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Aslı Güleryüz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.