Aufgeschnappt: Lieblingsorte: Eine Ferien-Foto-Woche +++ Zingsheim braucht Gesellschaft! +++ K3 – Kunstraum am Ort des Stadtarchiv-Einsturz +++ Neue Songs von Köster&Hocker +++ Landwirtschaft der Gifte +++

Kultur

Nachts im Museum, Teil 18 – Die Wochenend-Freuden vom 03.-05. November 2017

Freitag, 3. November 2017 | Text: Sarah Koldehoff | Bild: © Peter Hölscher

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Wenn es am Samstag dunkel wird, bleiben hoffentlich alle Exponate an Ort und Stelle, damit Ihr sie im Rahmen der 18. Kölner Museumsnacht ordentlich bestaunen könnt. In ganz Köln nehmen 44 Kunstorte teil und auch die Südstadt hat einiges an kulturellen Veranstaltungen zu bieten. Ob Ihr die von Veranstaltungsseite konzipierte Süd-Tour abklappert oder die Standorte auf eigene Faust erkundet – Programm wird Euch in Hülle und Fülle geboten.

Zum Beispiel öffnet die Köln International School of Design von 19 bis 2 Uhr ihre Türen und zeigt bei musikalischer Unterhaltung und Snacks Projektarbeiten von Bachelor- und Masterstudenten.

Im Cöln Comic Haus wird ab 19:15 Uhr über die Faszination Superheld gesprochen, danach geht es bunt durchmischt weiter mit Themen von Hochhäusern über Bürgerkrieg in Mosambik bis hin zu Feminismus und Fetischismus bei Wonderwoman.

Mit unterschiedlichsten Klängen könnt Ihr Euch ab 21 Uhr in der Lutherkirche unterhalten lassen. Auch das Kunsthaus Rhenania beteiligt sich mit umfassendem Programm: Über das gesamte Haus verteilt werden Malerei und Fotografie ausgestellt, dazu finden Lesungen, Performances, Installationen und Konzerte statt. Das war natürlich noch nicht alles – das gesamte Programm mit allen Ausstellungsorten findet ihr hier. Tickets für das Spektakel bekommt Ihr für 19 Euro sowohl im Vorverkauf als auch an der Abendkasse. Kombi-Tickets für An- und Abreise im VRS-Gebiet erhaltet Ihr bei KölnTicket, für Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre ist der Eintritt frei.

Neue Entdeckung
Exklusives Konzert mit fabelhafter Musik und das auch noch für einen guten Zweck: diese Traumkombi findet Ihr am Samstag beim Augenoptiker Tobias Brandhofer, denn dort tritt das Elektropop-Duo Stereo Total im legendären Schaufenster-Konzert auf. Das durch spaßig-schräge Songs bühnenerprobte Paar bestehend aus Bretzel Göring und Françoise Cactus spielt ab 20:30 Uhr – aber Obacht, die Besucherzahl ist auf 99 handverlesene Gäste beschränkt! Also schnell noch im Optikergeschäft eine Karte kaufen, die bekommt Ihr nämlich für 60 Euro, Getränke wie Wein, Gin und mehr inbegriffen. Mit Eurem Kartenpreis unterstützt Ihr zusätzlich den Kölner Krebshilfeverein „Wir halten zusammen e.V.“, der mit dem Erlös von Krebs betroffene Familien finanziell unterstützen will. Augenoptik Tobias Brandhofer, Merowingerstraße 16, 50677 Köln. (Foto: Stereo Total)

Second-Hand-Schnäppchen schießen und sich dabei mit Nachbarn festquatschen – der Südstädter weiß, was gemeint ist: am Sonntag findet wieder der Südstadt-Flohmarkt statt. Über 300 Händler bieten auf dem Parkplatz der Sportanlage Süd ihre Schätzchen zum Verkauf an. Neuware ist selbstverständlich nicht zugelassen, das geht schließlich gegen die Flohmarkt-Ehre. Um 11 geht es los, bis 18 Uhr könnt Ihr

Euch dann durch die Kisten wühlen. Südstadt Flohmarkt, Vorgebirgsstraße – Parkplatz am Südstadion, 50968 Köln.

Grundlage schaffen
Zu diesem Dinner müssen keine Lügen aufgetischt werden, denn das Menü spricht für sich: Fischsülze, Schwarze Suppe mit Wildschweinbret, Ragout vom Hirschen und Nonnenfürzla mit Trisaney werden gereicht, wenn die „eßkultur“ am Sonntag zum literarischen Abend mit Baron Münchhausen in die Wagenhalle einlädt. Um Euch zu fühlen, wie die Jagdgesellschaft, der Münchhausen seine Abenteuer präsentiert, werdet Ihr hier ab 19 Uhr für 36 Euro mit schmackhaftem Wild verköstigt. Wagenhalle, Vondelstraße 4-8 – im Comedia Theater, 50677 Köln.

Halloween ist zwar knapp vorbei aber die Kürbiszeit noch lange nicht. Im Nale gibt es deshalb an diesem Wochenende Sweet Pumpkin Pie, den sich auch die Veganer unter Euch schmecken lassen dürfen. Wer damit nicht glücklich wird, sollte sich durch die vielfältige Tarte-Theke naschen, denn hier findet Ihr unter anderem Aprikose-Walnuss-Lavendel-Tarte oder Käsekuchen mit Karamell und Nüssen. Nale, Darmstädter Straße 19, 50678 Köln.

Pänz Pänz Pänz
Auch für die jüngeren Besucher bietet die Museumsnacht allerlei Erlebnisse.
Im Deutschen Sport & Olympia Museum steht Samstagabend alles im Zeichen der Integration: Hier können aktive Besucher ab 19 Uhr an vielen Spiel- und Sportstationen des Special Olympics Team NRW teilnehmen, Einblicke von Special-Olympics-Teilnehmern gewinnen oder der integrativen Band „Workers Delight“ zuhören. Deutsches Sport und Olympia Museum, Im Zollhafen 1, 50678 Köln.

Das Schokoladenmuseum bietet als Beitrag zur Museumsnacht jeweils ab 19:15, 19:45, 20:15 und 20:45 Uhr einstündige Führungen an, bei denen die Schokoladenentstehung von der Bohne bis zur fertigen Tafel verfolgt wird. Selbstverständlich darf probiert werden und nach den Führungen können sich Schokoliebhaber sogar vom Maître Chocolatier eine eigene Wunschtafel verwirklichen lassen. Den Maîtres darf man außerdem von 19:30 Uhr bis 23:30 Uhr bei der Schokoherstellung zuschauen. Guten Appetit! Schokoladenmuseum, Am Schokoladenmuseum 1A, 50678 Köln.

Aus einer Stadt in Sachsen in ein bayrisches Dorf zu ziehen, fällt Familie Reitsch nicht leicht: Die Mutter findet keinen Anschluss und Hendrik, der ältere Sohn, wird in der Schule wegen seiner sächsischen Herkunft ausgegrenzt und diskriminiert. Zu allem Übel tragen sich plötzlich unerklärliche Dinge in Familie Reitschs Haus zu und der jüngere Sohn Eddie schlafwandelt und malt Schnecken an die Wände – das düstere Geheimnis des Hauses beginnt sich zu offenbaren. Das auf Martina Wilders Roman basierende Gruselstück „Das schaurige Haus“ feiert am Samstag in der Comedia Premiere und ist geeignet für krimibegeisterte Besucher ab 10 Jahren. Karten bekommt Ihr für 15 Euro oder ermäßigt für 11 Euro. Comedia, Vondelstraße 4-8, 60677 Köln.

Grinsekatze und Märzhase warten auf abenteuerlustige Zuschauer ab viel Jahren, die sich mit Alice auf eine phantasievolle Reise durch das Wunderland begeben wollen. Für 8 Euro geht es ab 16 Uhr im metropol Theater auf einen 45-minütigen Ausflug durch den Kaninchenbau zur verrückten Teestunde mit Hutmacher. metropol Theater, Eifelstraße 33, 50678 Köln.

Theater, Theater und mehr
„Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ – und nicht nur einen: mit gleich vier ineinander verwobene Extremsituationen konfrontiert Chris Thorpe sein Publikum. Ministerin gibt Schießbefehl, Einkäuferin stellt sich Panzerkolonne entgegen, verletzter Junge wird nach Flugzeugabsturz verlassen und Attentäter, der als Zeichen gegen Multikulturalismus Kinder erschossen hat, steht vor Gericht. Die auf aktuelle Geschehnisse anspielenden Szenarien hinterfragen Täter- und Opferrollen und provozieren eigene Stellungnahmen. Das Stück feiert am Donnerstag im Freien Werkstatt Theater Premiere, wird aber auch am Samstag und am Sonntag dort aufgeführt. Für 18 Euro oder ermäßigt für 12 Euro könnt auch Ihr Euch jeweils ab 20 Uhr eine Meinung bilden. Freies Werkstatt Theater, Zugweg 10, 50677 Köln.

Wie wirkt der tanzende Körper als Archiv? Wie erhält er Wissen und wie gibt er es weiter? Diese Fragen werden am Freitagabend von Michael Maurissens und Darko Dragi?evi? in der Orangerie erforscht, denn hier wird ab 20 Uhr der in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Tanzarchiv entstandene Dokumentarfilm „The Body as Archive“ gezeigt. Für Kölnpass-Inhaber kosten Tickets nur 5 Euro, ansonsten 17 oder ermäßigt 11 Euro. Zum selben Preis seht Ihr am nächsten Tag hier auch „rose=rose=rose“  – eine auf Gertrude Steins Klassiker basierende Text-Bild-Soundcollage die aus Schauspiel, Zeichnungen und musikalischer Improvisation besteht. Orangerie Theater, Volksgartenstraße 25, 50677 Köln.

Something wicked this way comes: am Sonntag werdet Ihr im Theater Köln-Süd ab 18 Uhr Zeuge der Abwärtsspirale, die sich in Macbeths Hirn zuträgt. Franziska Winterbergs Inszenierung von Shakespeares Tragödie rückt die Gedankenwelt des mordenden Königs in den Vordergrund und erkundet dessen von Angst und Machtgier geprägte Emotionen. Unter tickets@theaterkoelnsued.de reserviert Ihr für 12 oder reduziert für 10 Euro Karten für das Drama. Theater Köln-Süd, Severinwall 40, 50678 Köln. (Foto: Kimberly Pottkämper)

Maestro, Musik!
„Re: Volution of Zwergelefanten-reForm@ I on“, diesen seltsamen Titel trägt der Auftritt des Orchesters „Missiles by Adam Noidlt“. Das Ensemble improvisiert am Freitag im Kunsthaus Rhenania munter herum. Unter anderem beinhaltet das Programm eine durch Strawinskys Zirkuspolka inspirierte Tondichtung. Das von Frank Köllges, alias „Adam Noidtl“ dirigierte Konzert beginnt um 22 Uhr, Einlass ist bereits ab 21 Uhr. Eintritt müsst Ihr nicht bezahlen.
Am Sonntag treten in der Werft 5 – Raum für Kunst außerdem das Blockflötenquartett „Flautando Köln“ und Elektrokünstler „raedea“ auf und veranstalten einem „Chambers Remix“: Im ersten Teil des Abends spielen die Flötistinnen ergänzt von Fidel und Geige ihre Komposition „LOOSE“, im zweiten Teil wird aus ebendieser musikalischen Darbietung von readea live ein Remix produziert. Karten für die unkonventionelle Mischung kosten 9 Euro und ermäßigt 7 Euro. Kunsthaus Rhenania, Bayenstr. 28, 50678 Köln.

Auf „Pappenheymer Tour“ spielt sich „Kochkraft durch KMA“ durch Deutschland und macht dabei auch Halt im Tsunami. Hier spielt die selbstbetitelte „Musik-AG“ mal ironische, mal politische und mal ganz platte Dada-Musik. Unterstützt wird die Truppe am Freitag durch die psychedelisch Rock Band Katinka. Tickets für den Spaß bekommt Ihr im Vorverkauf im Underdog Recordstore und bei Eventim für 8 Euro. Einlass beginnt um 20 Uhr, eine halbe Stunde später geht die Show auch schon los. Tsunami Club, Im Ferkulum 9, 50678 Köln. (Foto: Tsunami Club)

Tanzbein schwingen
Im Anschluss an das zuvor beschriebene Konzert könnt Ihr natürlich im Tsunami noch weiter zu Crossover, Hardcore und Nu-Metal abfeiern, denn hier geht es ab 23 Uhr weiter mit lautem Gitarrensound bei „Transmission“. Tsunami Club, Im Ferkulum 9, 50678 Köln.

Auch Tanz aber im musikalischen Spektrum ganz wo anders verortet: In der Lutherkirche lehren André und Kathrin Langfeld-Rosner im „Tangosalon – Milonga“ den leidenschaftlichen und begeisternden Tango Argentino. Je nachdem, wie Ihr Eure tänzerischen Fähigkeiten einschätzt, besucht Ihr entweder den Beginner-Workshop um 19 Uhr oder den Mittelstufen-Workshop um 20 Uhr. Danach findet Milonga, ebenfalls in der Kirche, statt. Für Workshop-Teilnehmer kostet ein Veranstaltungsticket 12 Euro, ohne Workshop sind es 8 Euro. Lutherkirche (im Konfirmandenraum), Martin-Luther-Platz 4, 50677 Köln.

Die schönen Künste
Gleich zwei Künstler gewinnen den diesjährigen mit 10.000 Euro dotierten „Fotopreis der Michael Hornbach Stiftung 2017“. Miquel Frontera Serra und Alfredo Sarabía Junior werden mit den Auszeichnung geehrt, die sozialkritische Fotografie auszeichnet und gleichzeitig den Fotografen durch das Preisgeld Chancen ermöglichen will. Am Sonntag wird um 11 Uhr die Vernissage eröffnet, bei der neben den beiden Preisträgern auch Thomas Rusch, Jan Thau und Pepe Cañibano ihre Werke zeigen. Michael Hornbach Stiftung, Wormser Straße 23 – Hinterhof, 50677 Köln. (Foto: © Jan Thau)

Mit seinen Arbeiten untersucht Wonkun Jun die Vielschichtigkeit der Farbe. Um Farbnuancen zu ergründen, gibt der aus Seoul stammende Künstler wässrige Farbe auf eine Leinwand und trägt daraufhin die Farbe immer wieder ab und auf. Dadurch entstehen die für ihn typischen gepunkteten Bilder mit eigentümlicher Farbzusammensetzung. Ab Samstag werde Wonkun Jun Werke bis Anfang Dezember in der Galerie Werner Klein gezeigt. Die Ausstellungseröffnung beginnt um 16 Uhr und endet um 19 Uhr, der Eintritt ist frei. Galerie Werner Klein, Volksgartenstraße 10, 50677 Köln.

 

Dieses Wochenende steht im Zeichen der Kunst, also stürzt Euch ins kulturelle Nachtleben! Noch mehr Veranstaltungen findet Ihr in unserem Terminkalender.
Viel Spaß beim Entdecken und Erfahren wünscht Euch Sarah

 

Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Sarah Koldehoff

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Südstadt-Kunst im Rathaus

Parkstadt und Konzeptvergabe – ein neuer Ansatz für die Baukultur in Köln?

Parkstadt Süd: Ratspolitiker und Dezernent tricksen Bezirksvertreter aus

Aufgeschnappt

Lieblingsorte: Eine Ferien-Foto-Woche

Zingsheim braucht Gesellschaft!

K3 – Kunstraum am Ort des Stadtarchiv-Einsturz

Verwendet den Hashtag #meinesüdstadt auf Instagram und teilt Eure Erlebnisse hier.