×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Kultur

Noch mehr Filmfestivals: Soundtrack Cologne und Cinepänz

Dienstag, 19. November 2013 | Text: Tamara Soliz | Bild: soundtrack cologne

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

SoundTrackCologne wird 10! Das Filmprogramm enthält dieses Jahr über 30 Musikdokumentarfilme, darunter eine Retrospektive zum britischen Filmregisseur Julien Temple, der auch selbst am 24.11.2013 in Köln anwesend sein wird. Erstmals veranstaltet „SoundTrackCologne“ in diesem Jahr einen Wettbewerb für den besten Musikdokumentarfilm, der mit 2.500 Euro dotiert ist. Weitere Höhepunkte sind ein Konzert des WDR-Rundfunkorchester mit Musik aus Videospielen, sowie das öffentliche Screening der Wettbewerbsbeiträge der „European Talent Cometition“.

Donnerstag, Sonntag bis Mittwoch um 22:30 Uhr
Freitag bis Samstag um 23:00 Uhr

CINEPÄNZ

Das 24. Kölner Kinderfilmfest „Cinepänz“ findet in der Zeit vom 16. bis 24. November 2013 statt. Auf dem Programm stehen zehn spannende und unterhaltsame Premierenfilme. Darüber hinaus gibt es ein breites Repertoireprogramm, das von den neun beteiligten Bürger- und Jugendzentren getragen wird. Insgesamt werden rund 45 Filme in 130 Vorführungen zu sehen sein. Zahlreiche Mitmachaktionen und Workshops ergänzen das Angebot. Hier findet Ihr die Filme, die im Odeon gezeigt werden.

Alfie, der kleine Werwolf
    •    Sonntag um 11:30 Uhr 
Alfie (Ole Kroes) ist ein schüchterner Junge mit ungewisser Herkunft. Als Baby wurde er eines Tages vor der Haustür der Vriends ausgesetzt. Diese nahmen ihn auf und erzogen ihn liebevoll. In der Nacht vor seinem siebten Geburtstag wird Alfie nachts wach. Er blickt den Mond an und beginnt, wie ein Wolf zu heulen. Plötzlich spürt er seine Haut jucken und muss feststellen, dass ihm graue Haare auf den Handrücken wachsen. Er geht zum Spiegel und erkennt, dass weitere Veränderungen an seinem Körper stattfinden: Ihm wachsen Haare im Gesicht, große Ohren und am Ende gar ein Schwanz. Zu guter Letzt kann er nicht einmal mehr sprechen, sondern nur noch jaulen und heulen. Alfie hat keine Ahnung, wie er dies seinen Adoptiveltern (Kim van Kooten, Remko Vrijday) und seinem Stiefbruder (Maas Bronkhuizen) erklären soll – vor allem, da diese so intensiv mit den Vorbereitungen für seinen Geburtstag beschäftigt sind und sich sehr darauf freuen. Zum seinem Glück ist am nächsten Morgen wieder alles normal. Allerdings kommt der nächste Vollmond bestimmt…

Bekas
Ab 9 Jahren
    •    Donnerstag um 16:00 Uhr 
Zwei kurdische Brüder, Zana und Dana, wachsen in den 1990er Jahren in einem brutalen, von Saddam Hussein beherrschten Irak auf. Ohne Eltern und ohne ein Zuhause haben sie kein leichtes Leben. Eines Tages bietet sich ihnen die Möglichkeit, ein paar Szenen aus SUPERMAN heimlich durch ein winziges Guckloch zu sehen. Sie sind fasziniert und glücklich zugleich. Es scheint einen Weg aus ihrer Not zu geben: Sie entschließen sich nach Amerika zu gehen, „die große Stadt, in der Superman lebt“. Superman kann dann all ihre Probleme lösen und alle Bösen, vor allem Saddam Hussein, bestrafen. Dana tüftelt also einen Plan aus, um nach Amerika zu kommen. Doch sie haben weder Geld noch Pässe und ihr einziges Transportmittel ist ein Esel, den sie „Michael Jackson“ taufen.

Der kleine Raabe Socke
Ab 6 Jahren
    •    Samstag um 14:00 Uhr 
Der kleine Rabe Socke hat eine große Klappe und allerlei Unsinn im Kopf. So kommt es, dass er eines Tages beim Spielen den Staudamm am Waldrand beschädigt und der ganze Stausee in den Wald zu laufen droht. Aus Angst vor Bestrafung will Socke sein Missgeschick vertuschen und macht sich gemeinsam mit dem ängstlichen Schaf Wolle und dem starken Bär Eddi auf den Weg zu den Bibern. Schließlich haben die den Staudamm ja auch gebaut und können ihn bestimmt reparieren. Wird es dem kleinen Raben und seinen Freunden am Ende gelingen, ihren geliebten Wald zu retten?

Der Rattenkönig
Ab 16 Jahren
    •    Freitag um 16:00 Uhr
Seine Nächte verbringt der 18-jährige Juri mit Computerspielen. Manchmal weiß er schon gar nicht mehr, welcher Tag gerade ist. Seine Mutter und auch seine Freundin Mia machen sich große Sorgen. Als Juri wieder einmal mit geröteten Augen in die Schule kommt, stellt Mia ihn vor die Alternative: entweder Computer oder sie. Juri wirft alle seine Spiele weg und schwört sich, nie mehr an den PC zu gehen. Doch dann trifft er eines Abends seinen Netz-Freund Niki, und der überredet Juri, bei einem Spiel mitzumachen, in dem es um Leben und Tod geht …

Drachenmädchen
Ab 6 Jahren
    •    Donnerstag um 10:30 Uhr 
In seiner beeindruckenden und sensiblen Dokumentation DRACHENMÄDCHEN porträtiert Inigo Westheim drei Schülerinnen der Shaolin Tagou Kampf-sportschule. An der Schule unweit des traditionsreichen Shaolin Klosters lernen 26.000 Schülerinnen und Schüler aus allen Teilen des Landes in einem strikt durchstrukturierten Tagesablauf Kung Fu und Sanshan (Kickboxen). Für viele verbindet sich mit dem Training die Hoffnung auf ein besseres Leben als es ihre Eltern führen. Aber der Preis, den Eltern und Kinder dafür zahlen, ist hoch.

Igor und der Zug der Kraniche
Ab 8 Jahren
    •    Donnerstag um 10:00 Uhr
Seit der Scheidung der Eltern lebt der elfjährige Igor allein mit seiner Mutter Tanja. Einmal im Jahr besucht er seinen Vater Pjotr in einem Schutzgebiet für Kraniche in der Tundra. Meist nur für eine Woche, denn Pjotr ist ein viel beschäftigter Vogelforscher. Jetzt will er das Kranichküken Karl und seine Eltern auf ihrer Reise nach Afrika filmen und dies im Internet dokumentieren. Ein bisschen neidisch ist Igor auf das Vogelbaby, weil es immer mit Vater und Mutter zusammen ist. Er aber soll nun mit Tanja nach Israel gehen, weit weg von Pjotr und von seinen Freunden. Aber der Umzug hat auch gute Seiten. Israel ist das Ziel der Kraniche bei ihrem Zug nach Süden. Ob er Karl wiedersieht?
Zu Gast: Experte vom Naturschutzbund Bonn Jürgen Wissmann am 20.11.

Kurzfilm Seitenwechsel
    •    Freitag um 10:30 Uhr
Ferdis Eltern sind auf HartzIV abgerutscht, aber das will Ferdi auf keinen Fall seinen Freunden erzählen, doch leider kosten Freunde Geld und so wird sein Leben, jeder Schultag zum Spießrutenlauf.
Nicht weil er unbeliebt ist, sondern weil er viele Freunde hat – und Freunde kosten Geld! Kino, Geburtstage, Weggehen – jedes Mal schrillen die Alarmglocken! Er muss sich rausreden, weil nichts mehr geht. Nur bleiben Geheimnisse selten geheim, so dass er auch offen als „Sozialschmarotzer“ angefeindet wird.
Der soziale Abstieg seines Vaters droht ihn mit runterzuziehen. Doch als er Lea begegnet, merkt er, dass er nicht alleine ist und dass er seinem Vater, der in Selbstmitleid versinkt, in nichts gleicht.
Ferdinand möchte weg von hier und schaut dabei sehnsuchtsvoll auf Spanien, weil er dort mehr Respekt, Solidarität und vor allem mehr Widerstand gegen ein Klima der sozialen Kälte spürt.

Schuld sind immer die anderen
Ab 14 Jahren
    •    Freitag um 10:00 Uhr
Ben bekommt im idyllisch gelegenen Waldhaus die Chance auf einen Neuanfang. Als einer von sieben jugendlichen Straftätern soll er in der Gemeinschaft soziale Kompetenz erlernen und Geborgenheit erfahren. Doch als er auf die Betreuerin Eva trifft, ist er geschockt: Sie ist eines seiner Opfer. Sein brutaler Überfall auf sie wurde nie aufgeklärt. Während Benjamin alles versucht, um in der Gruppe nicht aufzufallen, keimt in Eva der Verdacht.
Zu Gast: Hauptdarsteller Edin Hasanovic am 21. und 22.11.

Trommelbauch
Ab 8 Jahren
    •    Freitag um 10:00 Uhr
    •    Sonntag um 15:00 Uhr
Dik Trom, von allen Trommelbauch genannt, lebt in Pummelstadt, einem Ort, wo alle Menschen dick und glücklich sind, gern und viel essen und oft lachen. Natürlich ist auch Dik recht rundlich, aber mit seiner Figur sehr zufrieden. Eines Tages bekommen seine Eltern die Möglichkeit, in Dünnhafen ein Restaurant zu eröffnen. Dünnhafen aber ist das genaue Gegenteil von Pummelstadt. Dort achten die Menschen auf ihr Gewicht und treiben ununterbrochen Sport. Zum ersten Mal in seinem Leben wird Dik gehänselt, doch das lässt er sich nicht lange gefallen!

 

Text: Tamara Soliz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.