×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Kultur

„Rote Nase, tralala“ – Jeck sein in der Südstadt

Donnerstag, 10. Januar 2013 | Text: Gastbeitrag | Bild: Ralf Hermann Thomas

Geschätzte Lesezeit: 10 Minuten

Kinder, das wird herrrrlischschsch! Vorfreude ist bekanntlich eine der schönsten Freuden. Vom 7. – 12. Februar 2013 verwandelt sich die Kölner Südstadt in das bunteste Viertel der gesamten Republik. Manch eine(r) sagt, dass nur hier im Süden richtig gefeiert wird und dass nirgendwo so schön jebützt wird wie in der Südstadt. Darüber hinaus lockt das Veedel mit einzigartigen Momenten, die man sich nicht entgehen lassen darf: den Fasteloovend-Freiluft-Treffpunkt am Platz an der Eiche, den „Haifischzahn“ auf der Radio-Köln Bühne, die stärkende Lammfleischsuppe bei David und die Spieße vor dem Litho, das Konzert von Köbes Underground, die dicken Zwiebeln, die Jürgen Becker im Südstadtzug wirft, die verkleideten Pfarrer Mörtter und Quirl, das flüssige Gold in Plastikbechern und die Grabesreden für den Nubbel und 1000x „In unserm Veedel“. Für die Freunde und Freundinnen des Straßenkarnevals beginnt Weiberfastnacht die schönste Zeit des Jahres, für die Hasser ergibt sich die Möglichkeit eines Kurzurlaubes. Wie jedes Jahr hat „Meine Südstadt“ die geheimen und ungeheimen Tipps zur Gestaltung Eures persönlichen Karneval-Fahrplans zusammengefasst.

 

Haus Müller – Ab Weiberfastnacht (11 Uhr) wird im karnevalistischen „House of Fame“ frei nach Geier Sturzflug wieder zur Wahrung des „Bruttosozialprodukts“ in die Hände gespuckt“. Jörg „Müller“ Holtwick steht hinter den Reglern und lässt Euch keine ruhige Minute. Und natürlich wird die „Müller-Crew“ wieder in Cancan-Manier die Theke malträtieren, wenn die „Superjeile Zick“ ertönt. Auf keinen Fall die Nubbelverbrennung und die Grabesrede von „Bestatter Holtwick“ am Dienstag gegen 22 Uhr verpassen. Die Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11 Uhr, Freitag & Samstag ab 18 Uhr, Sonntag, Rosenmontag & Veilchendienstag ab 14 Uhr. Mehr Infos: Haus Müller – Achterstraße / An der Eiche.

 

Tsunami Club – „Same procedure as every year, James!“, wenn es Weiberfastnacht im Tsunami Club im Ferkulum heißt: „Die anonymen Karnevalisten bitten zum Tanz!“ Die „AK“ sorgen auf der Bühne und hinter den Turntables mit Popklassikern, Karnevalstrash, Eurodance und Fetenhymnen für wilde Tanzgelage und Schunkelorgien. Freitags kommt Alex mit seiner Horrorshow zur Clockwork Orange Party. Dann gibt es 60s, Soul, 70s, Disco, Indie, Karneval mit dem Horrorshow DJ Team. Jeder der im Clockwork Orange Kostüm kommt bezahlt nur 5,- Euro, der Rest 6 Euronen Eintritt. Die Pornofeigen-Crew lädt samstags ab 21 Uhr ins Tsunami – dann heißt es „Pornofeige galaktisch – Folge uns ins schwarze Loch!“ Sonntags tritt Cat Ballou auf und am Rosenmontag trifft man sich ab 16 Uhr zur „Après Zoch Party“ mit Livemusik. Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 16 Uhr, Freitag ab 23 Uhr, Samstag ab 21 Uhr & Sonntag ab 20 Uhr, Rosenmontag ab 16 Uhr. Mehr Infos: Tsunami Club, Im Ferkulum 9.

 

Ubierschänke: „Das Special der Ubierschänke ist die Ubierschänke“, die jeden Tag ihre Pforten um 11 Uhr öffnet und erst schließt, wenn keiner mehr da ist. Während getränkemäßig ganz Köln ist von Kölsch-Dynastien wie Dom, Früh, Gaffel oder Päffgen besetzt ist, leistet die von unbeugsamen Südstädtern bevölkerte Eckkneipe erfolgreich Widerstand und schenkt mit dem selbst gebrauten Böll-Bier den Zaubertrank aus. Veilchendienstag nach dem Südstadtzug tritt „Rütsch“ in der Schänke auf, und um ca. 23:45 Uhr wird der Nubbel verbrannt. Öffnungszeiten: täglich ab 11 Uhr bis zum (bitteren) Ende. Mehr Infos: Ubierschänke, Ubierring 13.

 

Feldkueche: „The Beat goes on“, sagt Dieter Dommermuth und lädt alle Weiberfastnacht und Karnevalssamstag in die Feldkueche ein. Dann wird das Restaurant komplett leer geräumt und in eine Top-Party-Location verwandelt. „Statt Eigelb auf der Krawatte, Fasteloved in der Feldkueche“. Ab Sonntag läuft dann der normale Restaurantberieb, und Aschermittwoch gíbt es Fisch. Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 14 Uhr, Samstag ab 17 Uhr, Aschermittwoch Fischessen ab 18 Uhr. Mehr Infos: Feldkueche – Alteburger Straße 87.

 

LOTTA: Hier wird nach dem Motto „Jecke tragen keine Karos“ gefeiert. Weiberfastnacht warten die 1000 Kölsch des Doktor Mabuse darauf, vernichtet zu werden, Freitag wird „Der Frosch mit der Maske“ gesucht und Samstag heißt es dann „Bei Anruf Kölsch“. Sonntag wird der „Kriminaltango in de Kaschemm“ und nicht in der Taverne getanzt, Rosenmontag gibt es einen todsicheren Cocktail aus „Arsen und Spetzebötzjer“  und am Dienstag wird gegen 24 Uhr der Nubbel verbrannt: „Good Nubbel, Bad Nubbel“. Die Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11 Uhr, Freitag ab 19 Uhr, Samstag ab 17 Uhr, Sonntag ab 19 Uhr, Rosenmontag ab 15 Uhr, Veilchendienstag ab 21 Uhr. Mehr Infos: LOTTA – Kartäuser Wall 12.

 

Lichtung: Zwei Termine stehen in der Lichtung am Ubierring an. Weiberfastnacht startet um 14 Uhr die große „Karnevalsparty op d’r Lichtung„, und Samstag wird’s rutschig, wenn die beiden Michaels ab 20 Uhr zur Party mit Livemusik einladen. „Glitschi Glitschi“ besteht aus den vier unehelichen Söhnen eines bovilianischen Reisbauern, die schon früh anfingen, musikalisches Sumpfland zu erschließen; wobei alle mehr oder weniger stark an Malaria erkrankten. Noch heute wird ihre Musik von regelmäßig auftretenden Fieberschüben gezeichnet. In ihrem Genre übergreifendem Freedom Pop geht es um Freundschaft und Aktuelles aus Kultur und Politik. Sie sind für spirituelle Bühnenperformances und einen unnatürlichen Durst nach Erdbeerschaumwein bekannt. Lichtung – Ubierring 13.

 

Torburg: Kennt Ihr eigentlich schon Emma aus Ihrefeld? Oder das Moorflitche? Nach dem Karnevalskonzert mit „de Familich“ wisst Ihr mehr. Die drei Musiker Wolfgang Anton, Volker Becker und Josef Loup singen am Freitag um 18 Uhr in der Torburg. Mehr Infos: Torburg, Ubierring 13

 

Em Schnörres: Vor einem Jahr noch hat der „Scheue Reh“-Ableger seine Pforten erstmals für die Jecken geöffnet, nannte das Ganze „Kaschämm“ und brachte Leben in die Südstadt. In diesem Jahr haben Philipp Treudt und sein Oberlippen-BartträgerInnen ein buntes Programm zusammengestellt. Weiberfastnacht legen ab 11:11 Uhr Bleibtroy-Boy & Flimmy Hendrikxxx auf, abends stehen Damiano v. Erckert & Friends an den Reglern. An den Tagen danach machen Tom Vasy & Friends (Fr.), Häng Hu aka Kurve (Sa.), The Girl formerly known as Beatzekatz (So.), Stan Jovi un d’r Hillije San Minelli & Thuri Tonarm (beide Mo.) Musik. Die Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11:11 Uhr, Freitag, Samstag & Sonntag ab 19 Uhr, Rosenmontag ab 13:13 Uhr. Mehr Infos: Em Schnörres – Im Ferkulum 30.

 

Kajtek-Bar: Wird Vodka nun mit V oder mit W geschrieben? Wer kann diese Frage besser beantworten als Max, der Wirt vom Kajtek. Aber keine Angst – Ihr bekommt auch das goldene Karnevalsgetränk in der klassischen Kölschstange. Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11:11 Uhr, Freitag & Samstag ab 19 Uhr, Sonntag ab 20 Uhr, Rosenmontag ab 14:13 Uhr. Mehr Infos: Kajtek-Bar – Im Ferkulum 10/12.

 

Café Walter : Mal sehen, ob Charlotte Roche an einem der Tage Gast sein wird im Café an der Bottmühle. Nina Gilhooley verwandelt ihren Laden in ein wunderbar schlüpfriges „Feuchtgebiet“ und macht Party, Party, Party. Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11:11 Uhr, Samstag ab 14 Uhr, Rosenmontag ab 14:00 Uhr. Mehr Infos: Café Walter, An der Bottmühle 13 – Severinswall.

 

LITHO: Hier werden Andrea, Jotti und die Crew mit ihren Gästen auf der „Reise um die Welt“ kräftig abrocken. Wer klug ist, kommt an Weiberfastnacht frühzeitig (ab 11 Uhr) und bewegt sich nur dann nur noch nach draußen, um die legendären, gegrillten Souflaki-Spieße zu kosten, die Euch in diesen Extremsituationen das Leben retten. Mäntel müssen draußen im Klamotten-Container deponiert werden. Drinnen wird getanzt, bis das Wasser die Wände runterläuft. „Pfarrer Max“ lädt am 4.2. um 19 Uhr zur „Nubbeltaufe“ ein und wird den dann Getauften Veilchendienstag gegen 23 Uhr verbrennen. Die Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11 Uhr, Freitag ab 18 Uhr, Samstag & Sonntag ab 16 Uhr, Rosenmontag ab 14 & Veilchendienstag ab 16 Uhr. Mehr Infos: LITHO – Teutoburger Straße 17. 

 

 

 

 

 

 

Mainzer Hof: Wenn Ihr Meerjungfrau Arielle, Little Joe, die bezaubernde Jeannie oder Popeye wiedersehen wollt, müsst Ihr Euch schon früh in die sicherlich lange Schlange einreihen. Aber eines ist sicher: es lohnt sich allemal. Gudrun, Tom und der Rest der „Mainzer“ werden das Innere des Hofs in eine brasilianische Hölle verwandeln und Euch den Tag mit „Limo“ und Musik versüßen – der Rest geht dann ganz von selbst. „DJ Udo“ wird Veilchendienstag die Kutte überwerfen und den Nubbel gegen 23:30 Uhr zur letzten Ruhe geleiten. Die Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11:11 Uhr, Freitag ab 18 Uhr, Samstag & Sonntag ab 17 Uhr, Rosenmontag ab 14 & Veilchendienstag ab 19 Uhr. Mehr Infos: Mainzer Hof –  Maternusstraße 18 / Ecke Mainzer Straße.

 

Backes: Hier im Zentrum findet Ihr die Zeit fürs Wesentliche: schunkeln, trinken, singen & all die anderen schönen Sachen. Die Räuberhöhle ist über die Tage immer voll, darüber hinaus spielt Karnevalsdienstag „De Familich“ (Karten für € 15.- bitte schon jetzt sichern) und danach gegen 23:30 Uhr findet die traditionelle Schnäutzerverbrennung statt. Einlass für Männer & Frauen nur mit Oberlippenbärtchen. Die Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11:11 Uhr, Freitag, Samstag & Sonntag ab 17 Uhr, Rosenmontag ab 14:00 Uhr & Veilchendienstag ab 20 Uhr. Mehr Infos: BACKES – Darmstädter Straße 6.

 

Kartöffelchen: Auf die Performance, die Britta, Arno und die „Kartöffelchen“ hinter der Theke zum diesjährigen Motto-Lied machen, könnt Ihr Euch schon jetzt freuen. Das Motto ist weit gefasst – ich rate Euch, Euren DLRG-Ausweis mitzubringen: „Darf’s ein bisschen Mee(h)r sein?! – von Seejungfrauen bis Badenixen, von Wasserratten bis Matrosen und anderen Meeresungeheuern!“ Arno wird sein Restaurant in eine Hafenkneipe umgestalten. Eure Mäntel gebt Ihr wie gewohnt nebenan beim Schuster Eures Vertrauens ab. Die Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 12:00 Uhr, Freitag, Samstag & Sonntag ab 18 Uhr, Rosenmontag ab 16:00 Uhr & Veilchendienstag ab 18 Uhr. Mehr Infos: Kartöffelchen – Darmstädter Straße 9.

 

Chlodwigeck: Robert und sein Team werden Euch eine gute Zeit im „Eck“ bereiten. Am kommenden Mittwoch wird ab 18 Uhr erst einmal reingefeiert in die herrliche 5. Jahreszeit. Weiberfastnacht geht ab 9:50 Uhr „die Luzie“ ab – frei nach dem Motto „Fiere & Danze“. Der Nubbel wird Veilchendienstag um kurz vor Mitternacht verbrannt. Die Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 9:50 Uhr, Freitag ab 17 Uhr, Samstag ab 12:30 Uhr, Sonntag ab 15 Uhr, Rosenmontag ab 13 Uhr & Veilchendienstag ab 20 Uhr. Mehr Infos: Chlodwig Eck –  Annostraße 1-3.

 

Alteburger Hof : Am 15. März 2013 eröffnen Reja Lisa und Daniel Rabe das „kleine Wirtshaus im Veedel“ auf der Alteburger Straße 15a – dort wo bis Ende des Jahres das Ehepaar Höhn kochte. Vor der Renovierung öffnen die beiden Karneval unter dem Motto „Et hät noch immer jot jejange“ für ein paar Tage – DJ Kapellmeister wird für die Musik sorgen. Am Karnevalsfreitag lädt „De Familich“ ab 19 Uhr zum „Mitsingkonzert“ (€ 5.- Eintritt). Die Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 10:11 Uhr, Freitag ab 18:11 Uhr, Samstag ab 12:11 Uhr, Sonntag ab 16:11 Uhr, Rosenmontag ab 12:11 Uhr & Veilchendienstag ab 16:11 Uhr. Mehr Infos: Alteburger Hof „das kleine Wirtshaus im Veedel“ – Alteburger Straße 15a.

 

FILOS: Ein Märchen aus 1001 Nacht erwartet Euch im Filos. Costa wird Euch wie gewohnt als Räuber empfangen und Jorgos als „tausendundzweite“ Nacht. Ihr werdet das Filos, nachdem es dekoriert wurde, nicht mehr wieder erkennen. Wie gewohnt aber, bekommt Ihr Eure Getränke an zwei Theken. „Nur Schnäpse gibt es bei uns nicht“, erklärt Besitzer Costa. Zum 26. Mal wir Pfarrer Hans Mörtter die Rede bei der Nubbelverbrennung an Veilchendienstag um 22:00 Uhr halten. Die Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11:00 Uhr, Freitag ab 18 Uhr, Samstag & Sonntag ab 15 Uhr, Rosenmontag ab 11:00 Uhr & Veilchendienstag ab 18 Uhr. Mehr Infos: FILOS – Merowingerstraße 42.

 

Fire-alAArm“ heißt es in der Wagenhalle in der Vondelstraße. Ab Weiberfastnacht wird hier gefeiert, was das Zeug hält – und das auf zwei Dancefloors. Wenn Ihr ein wenig später kommt, werdet Ihr mit Sicherheit Euren Spaß in der Schlange haben – im letzten Jahr warteten die Jecken bis zur Metzgerei Schmidt (der hat für den Fall der Fälle sicherlich noch gekühltes Kölsch im Angebot). Freitag haben die „Kläävbröder“ die gesamte Wagenhalle gemietet, so dass Ihr Euch etwas anderes suchen müsst. Sonntag ist um 18 Uhr „De Familch“ zu Gast und lädt zum Mitsingkonzert ein. Die Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11:11 Uhr, Freitag geschlossene Gesellschaft, Samstag ab 17 Uhr, Sonntag ab 18 Uhr, Rosenmontag ab 15 Uhr & Veilchendienstag geschlossen. Mehr Infos: Wagenhalle – Vondelstraße 4-8.

Severin: Dieter Niehoff und sein Team starten bereits am 5. Februar 2013 um 19 Uhr mit dem „Einsingen in den Karneval“ mit Björn Heuser. Eintritt FREI. Wieverfastelovend bis Veilchendienstag gibt’s täglich 100% Karnevalsmusik. Am Donnerstag bekommt Ihr hier Euer Getränk, während Ihr parallel von der Radio-Köln-Bühne von 10:50 – 19:00 Uhr beschallt werdet. Von der Terrasse aus kann man sowohl die Schull- un Veedelszöch am Sonntag, den Rosenmontagszug und den Südstadtzug am Dienstag genießen und am Abend dann den Nubbel verbrennen. Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 10 Uhr, Freitag ab 17 Uhr, Samstag ab 12 Uhr, Sonntag ab 10 Uhr, Rosenmontag ab 10 Uhr & Veilchendienstag ab 12 Uhr. Mehr Infos: Severin, Severinstraße 28.

Weiberfastnacht

Erdmanns: Für alle jecken Weiber gibt’s Weiberfastnach ab 11:11 Uhr zur Stärkung ein Sektfrühstück mit „Häppchen“ für € 9,99. Während der jecken Tage gibt’s bei den „Erdmännchen“ frisch zubereitete regionale Speisen wie zum Beispiel selbstgemachte „Himmel un Ääd Kroketten“ mit Apfelkompott, Russenei, „Falscher Hase“ mit Möhren bürgerlich, Hämchenauflauf mit Sauerkraut und Püree, Majoranfleisch und vieles mehr. Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11:11 Uhr, Freitag & Samstag ab 18 Uhr, Sonntag & Rosenmontag ab 15 Uhr & Veilchendienstag ab 17 Uhr. Mehr Infos: Erdmanns,  Kurfürstenstraße 8.

 

Lutherkirche: Nach „Jan und Griet“ und dem „Jan-van-Werth“-Zug wird am Weiberfastnacht ab 15 Uhr mit der ganzen Familie, Kind & Kegel in der Kirche getanzt. „Früher“, so sagt Pfarrer Hans Mörtter, „sind immer alle nach Jan und Griet noch ins Filos, Backes & Co. gegangen. Da es dort zu voll ist, wird die Lutherkirche zur Partylocation für die ganze Familie. DJ Bonny Engel legt auf! Samstag laden Pfarrer Mörtter und Funkemariechen Gaby Falk nebst Band um 17 Uhr zum Karnevalsgottesdienst ein. Anschließend ab 20 Uhr findet dann die große Party mit den beiden Karnevals-DJ’s Lothar & John statt. Die machen 50/50 Karnevalsmusik und einen Misch aus Pop, Disco, Rock und Hits aus den verschieden Jahrzehnten auf. Mehr Infos: Lutherkirche, Martin-Luther-Platz.

 

Restaurant Zur Bottmühle: Anna & Christian Schaefer, die beiden Betreiber des Restaurant Zur Bottmühle“, haben über die Karnevalstage eine „Fooderkaat“ erstellt, auf der Ihr eine Bockwurst, eine Currywurst, Spießbraten mit Zwiebeln, ein Schnitzel oder ein Rumpsteak mit Kräuterbutter findet – zu allen Gerichten gibt es wahlweise Pommes oder Kartoffelsalat. Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 9:30 Uhr, Freitag ab 11:30 Uhr, Samstag geschlossen, Sonntag ab 10 Uhr, Rosenmontag geschlossen & Veilchendienstag ab 11:30 Uhr. Mehr Infos: Restaurant Zur Bottmühle – Karl-Korn-Straße/Severinswall

 

Wenn Euch die Kneipen einfach zu voll sind, könnt Ihr Euch im Stollwerck amüsieren. Dort findet täglich die Immisitzung statt, die „Meine Südstadt“-Redakteurin Kathrin Rindfleisch bereits zur Premiere 2013 besucht hat. Lest ihren Beitrag „Hart UND: Fair„. Veranstaltungen: Freitag & Samstag um 20:11 Uhr, Sonntag um 11:11 Uhr & 18:11 Uhr, Veilchendienstag um 18:11 Uhr. Mehr Infos: Immisitzung, Bürgerhaus Stollwerck, Dreikönigenstraße 23.

 

Wer hingegen „in Deutschlands größtem und schönsten Karnevalszelt“ (O-Ton des Veranstalters) schunkeln will, sollte sich hurtig eine Karte für das „Kölschfest“ am Südstadion sichern. Reinhard Lüke hat sich für Euch im gleichen Zelt vor ein paar Monaten ins Oktoberfest-Gewimmel gestürzt und seine Erfahrungen niedergeschrieben („Glanzstrumpfhosen im 3/4-Takt„). Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 9 Uhr, Freitag ab 17 Uhr, Samstag & Sonntag ab 16 Uhr, Rosenmontag mit „After Zoch Party“ ab 16 Uhr. Mehr Infos: Kölschfest, Am Südstadion. 

 

Die Karnevalsumzüge 2013

Kamelle und Strüssje könnt Ihr gleich 4x bekommen. Weiberfastnacht startet der „Jan-von-Werth-Umzug“ nach dem „Spillche an d`r Vringspooz um Jan un Griet“ um 14:30 Uhr in Richtung Altermarkt. Sonntag starten die „Schull- un Veedelszöch“ um 11:11 Uhr, der „Rosenmontagszug“ einen Tag später bereits um 10:50 Uhr. Der „Südstadtzug“ startet Veilchendienstag um 14 Uhr an der Wormser Straße und endet am Platz an der Eiche.

 

Eure Lieblingsbilder der Session 2013

Auch in diesem Jahr werden wir auf „Meine Südstadt“ wieder die schönsten Karnevalsmomente im Bild veröffentlichen – in der Bildergalerie 2012 könnt Ihr noch einmal in Erinnerungen schwelgen. Schickt uns doch Eure Lieblingsbilder der Session 2013, und wir veröffentlichen diese auf „Meine Südstadt“. Ganz wichtig: Notiert Euch schon einmal die Karnevalstermine 2014, wenn es in der Zeit vom Karneval 27. Februar (Weiberfastnacht) bis zum 4. März 2013 (Veilchendienstag) wieder heißt: „Südstadt Alaaf!

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.