×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Sport

Sommermärchen – Teil Zwei

Dienstag, 15. Juni 2010 | Text: Gastbeitrag | Bild: Maxime Kaspers

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

Wer es noch nicht mitbekommen hat: am Freitag, den 11. Juni startete die 19. Fußball Weltmeisterschaft in Südafrika. Am Sonntag dann war es endlich soweit. Das Warten hatte ein Ende, denn die im Durchschnitt 25,57 Jahre junge deutsche Nationalelf stieg in die WM gegen Australien ein.

 

Dieses Spektakel muss natürlich gebührend gefeiert werden!

 

Also machte ich mich mit meinen Freunden von der Südstadt aus auf den Weg zur Kölnarena, wo das größte und einzige offizielle Public Viewing in Köln stattfand. Voll war es in jedem Fall, aber dafür war die Stimmung so gut wie nirgendwo. Draußen auf der 50 Quadratmeter großen LED-Leinwand konnte man unsere Elf bejubeln, in der Arena auf 4 x 27 m². In der einen Hand das Bier, in der anderen eine Deutschlandfahne, um den Hals eine Blumenkette in Schwarz-Rot-Gold und natürlich ein Fan Shirt oder das offizielle WM Trikot um den Bauch – fertig ist der Fan! So in etwa sah auch ich aus, aber ich war nicht der einzige: ungefähr 35.000 Fans standen innen oder außen und haben sich die Seele aus dem Leib gegrölt.

 

Wer Lust auf Gruppenkuscheln hat, der ist hier genau richtig. Gänsehautfeeling auch bei der Nationalhymne. Ein jeder sang mehr oder weniger begabt und textsicher mit, aber das war auch total egal. Als dann das erste Tor fiel gab es kein Halten mehr. Die Masse schmiss alles in die Luft was gerade in den Händen war, und die Erde bebte. Noch genau drei Mal rastete die Menge aus, und es wurde gefeiert wie verrückt. Ein sehr gelungener Auftakt unserer lieben Elf und für uns ging’s nach dem Abpfiff so langsam nach Hause, denn am Tag darauf ist Schule…

 

Ein kleines Manko gab es jedoch schon: Getrunken sollte man schon vorher genug haben, denn der halbe Liter Bier kostet stolze 4 Euro! Flaschen und nervtötende Blasinstrumente, auch Vuvuzela genannt, mussten draußen bleiben. Ein Glück! In der Kölnarena werden noch alle Deutschlandspiele und alle Spiele ab dem Viertelfinale übertragen. Also für alle Couchpotatoes: Auf geht’s! Ab geht’s! Schmeißt euch in Fan-Schale und macht euch auf den Weg zur Kölnarena!

 

Ich werde am Freitag auch wieder da sein.

 

 

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.