×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Sport Südkids

Teil 2 des WM Schreibwettbewerbes – „Emily findet einen Fußball“ von Helin

Dienstag, 8. Juni 2010 | Text: Gastbeitrag | Bild: Dirk Gebhardt

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

Am Sonntag den 23.5.2010 spielt Emily Fußball mit anderen Kindern. Als alle gegangen waren, sah Emily einen großen Fußball und einen kleinen Fußball, beide lagen in einer Ecke an der Wand. Emily ging näher heran. Plötzlich fing der große Fußball an zu sprechen. Er sagt: „ Nimm mich bitte mit.“ Emily antwortet: „OK, aber soll ich auch den kleinen Ball mitnehmen?“ Der Fußball: „Ja, natürlich.“ Emily ging nach Hause. Sie schmiss ihr Fußball T-Shirt auf ihr Bett und zog sich ein anderes T-Shirt an. Ihre Mutter rief: „Es gibt Essen.“

 
Am nächsten Tag ging Emily nicht Fußball spielen. Sie zog ihren neuen Fußball an wie einen Jungen, und Emily übte jetzt jeden Tag mit ihrem Fußball das Fußballspielen. Ihre Mutter machte eine Reise in den Schwarzwald. Emily machte solange eine Weltreise. Aber als erstes gab Emily dem Fußball einen Namen, er sollte Beni heißen. Zunächst fuhren sie nach Bayern auf einen Reiterhof und sie spielten mit den Pferden Fußball. Dann fuhren sie nach Berlin und kauften sich Süßigkeiten, Popkorn und Gummibärchen und noch ganz viel anderes Zeugs, beim Essen schauten sie sich ein Fußballspiel an. Irgendwann schliefen sie ein.
 
Am nächsten Tag übten sie wieder Fußball. Dann fuhren sie nach Luxemburg. In Luxemburg schauten sie sich die Stadt an und kauften sich neue Fußballtrikots. Am nächsten Tag schliefen sie durch. Dann flogen sie nach Spanien und guckten die ganze Nacht Fußball im Fernsehen und den Tag danach gingen sie spazieren. Emily fragte Beni: „Sollen wir jetzt nicht nach Italien oder in den Urwald gehen?“ Beni antwortete: „Erst nach Italien.“ In Italien übten sie den ganzen Tag Fußballspielen. Dann fuhren sie in den Urwald. Sie besuchten die Affen und die Elefanten. Auf den Elefanten ritten sie und auf den Bäumen machten sie Kunststücke mit den Affen und tobten rum. Plötzlich war Emily so müde und sagte zu Beni: „Beni legen wir uns in einen Baum und schlafen. Morgen früh fahren wir nach Afrika.“ Beni antwortete: „OK, ich bin auch müde.“ Dann schliefen Beni und Emily ein.
 
Am nächsten Morgen flogen sie auf dem Rücken eines Seeadlers, er brachte sie nach Afrika. Der Adler sagte zu ihnen: „Morgen findet eine Fußballweltmeisterschaft statt.“ Emily und Beni gingen dann alleine weiter und Emily sagte: „Da müssen wir mitmachen, vorher aber müssen wir ganz viel üben.“ Beni antwortete: „Super Ok, lass uns anfangen.“ Dann übten und übten sie. Am nächsten Morgen gingen sie ins Stadion. Sie wurden vom Trainer aufgestellt und Emily und Beni durften mitspielen. Sofort ging es los, und direkt schoss Emily ein Tor. Am Ende stand es 4 zu 9 für Emilys Mannschaft und sie flogen fröhlich nach Hause. 

Helin, 9 Jahre

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.