×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Raum für Workshops & Ausstellungen in der kölner Südstadt anmieten

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Kultur

Weg damit! Abschaffen! – Die Wochenend-Freuden 30. März – 01. April 2012

Donnerstag, 29. März 2012 | Text: Aslı Güleryüz | Bild: Dirk Gebhardt

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Ich meine die Verschiebung der Uhrzeit! Zweimal im Jahr werden wir Menschen damit malträtiert! Einmal vor, dann wieder zurück – was soll die Zeitverschiebung?! Jahrzehntelang glaubten wir fest daran, mit der Verschiebung Strom- und Heizkosten zu sparen und somit an die gute Sache. Dann kam das böse Erwachen, das wir alle irgendwie schon immer ahnten: Das stimmt gar nicht! Seit Montag bin ich chronisch müde. Die Stunde Schlaf fehlt eben! Zweimal im Jahr wird unser Biorhythmus einfach brutalst durcheinander gebracht! Ich brauche mehrere Wochen, bis ich mich daran gewöhnt habe. Daher plädiere ich für die Abschaffung der Zeitumstellung! Wer macht mit?

Neue Entdeckung?
Habt Ihr schon den Ehrgeiz in Euch entdeckt? Ehrgeiz muss ja nicht immer negativ belastet sein. Es schwingen „Ehre“ und „Geiz“ mit in diesem Wort. Wobei „Geiz“ im Althochdeutschen auch „Gier“ bedeutete. Gier nach Ehre also. Ehrgeizige Menschen wollen unbedingt ein Ziel erreichen (meist Ruhm, Macht oder Geld) – egal mit welchen Mitteln. Das macht diese Eigenschaft so unattraktiv. Aber es gibt ja auch den „gesunden Ehrgeiz“. Sich selber entwickeln, sich anstrengen, etwas schaffen. Oder auch den sportlichen Ehrgeiz zum Beispiel. Und da hat unser Körpermanager Erik einen vorausschauenden Tipp für Euch. Eine gute Portion Ehrgeiz braucht man aber schon dabei: In sechs Monaten ist es wieder Zeit für den Köln-Marathon, am 14. Oktober. Wenn Ihr jetzt mit dem Training beginnt, ist es durchaus zu schaffen, das Ziel zu erreichen. Ihr folgt einfach Eriks Rat: Im April lauft Ihr zweimal die Woche eine 6-8 Kilometer Strecke. Zum Beispiel lauft Ihr über die Südbrücke über den Rhein und die Rodenkirchener wieder zurück. Im Mai erhöht Ihr auf drei Trainingseinheiten die Woche. Zweimal 8 Kilometer und am Wochenende die goldenen 10! Ihr versucht langsam, schneller zu werden. So 30 Sekundenschritte reichen durchaus. Im Juni trainiert Ihr genauso weiter – nur aus den 8 Kilometern werden zweimal 10 und am Wochenende schafft Ihr 12! Da lauft Ihr die Brücken-Runde locker zweimal! In den heißen Sommermonaten legt Ihr Euer Training bitte auf morgens oder abends, rät Erik. Aber nicht aufgeben, sondern die Gesamtleistung jetzt auf 40 Kilometer pushen: zweimal 12 km und einmal ca. 16. Jetzt heißt die Devise: Durchhalten! Wenn Ihr die 40 Kilometer habt, dann wieder langsam schneller in der Zeit werden. In der letzten Augustwoche solltet Ihr aber einmal die 20 Kilometer schaffen – das wäre der Halbmarathon! Wenn Ihr wissen wollt, wie es im September weiter gehen soll, dann schickt doch einfach Körpermanager Erik eine Mail und meldet Euch für das Marathon-Trainings-Programm an: info@train-your-body.com

Pänz, Pänz, Pänz
Die Wetterfrösche sagen uns ein kühles Wochenende voraus, hatten wir uns doch gerade an die fast sommerlichen Temperaturen gewöhnt. Kein Problem in der Südstadt: Da gehen wir einfach ins Theater mit dem Nachwuchs.
Am Samstag gastieren die „theater monteure“ im Bürgerhaus Stollwerck mit ihrem Stück „federfein und kratzebein“. Bei dem musikalischen Theater-Spiel für Kinder zwischen 2 und 6 Jahren geht es um das Berühren und Spüren mit Haut und Haaren. Karten können telefonisch vorreserviert werden unter 0177 – 925 6318. Kinderkarten kosten 6 Euro, Erwachsenenkarten 8 und für eine 5-köpfige Familie gibt es die Familienkarte für 25 Euro. Samstag, 15 Uhr, ca. 40 Minuten Dauer.
Im Freien Werkstatt Theater gibt es wieder einen „Freund zum Frühstück“. Das Fuchskind soll lernen, wie es das Hasenkind fangen, erlegen und verspeisen kann. So haben die Eltern Fuchs sich das gedacht. Allerdings gibt es da ein Problem: Fuchs & Hase befreunden sich! Für alle ab 4 Jahren am Sonntag um 16 Uhr.
Im Baui steigt der Frühlingsmarkt mit Café – „Marie“. Es gibt viele Flohmarktstände, Kleinkunst und guten Kuchen und Kaffee! Während Ihr den ein oder anderen Schatz entdeckt, können die Kids herumtollen! Sonntag von 12 bis 18 Uhr.

Stärkung – Grundlage schaffen
Jeden Freitagmorgen schlendert Gudrun Goerke über den Fischmarkt und wählt das Frischeste und Beste für den Mainzer Hof aus. Für dieses Wochenende hat sie sich für frisches Kabeljaufilet an Dijonsauce mit grünem Spargel und Petersilienkartoffeln entschieden. Alternativ ist auch Tafelspitz an Meerrettich mit frischen Fingermöhrchen und Bouillonkartoffeln empfehlenswert. Das klingt nach einer soliden Grundlage für Euer Wochenende!

Theater, Theater und mehr
Friedrich Schiller hat 1786 aus einer wahren Geschichte eines Kriminellen den Kriminalbericht „Der Verbrecher aus verlorener Ehre“ veröffentlicht. Ganz objektiv hat er die nur allzu menschliche Geschichte von Christian Wolf aufgeschrieben. Schiller betrachtet erstmalig den Täter dabei als Individuum und Opfer der Gesellschaft und analysiert seine Psyche. Betrachtet man heute das allabendliche Fernsehprogramm, so jagt ein Krimi den nächsten. Was ist daran so spannend? Sind wir an den wahren Ursachen der Verbrechen interessiert? Oder geht es und, wie Schiller schon 1786 in seinem Stück kritisierte, nur um den Unterhaltungswert? Premiere am Freitag im Theater der Keller um 20 Uhr. Und am Sonntag, um 18 Uhr.
Im Theater am Sachsenring wird an diesem Wochenende das für den Kölner Theaterpreis 2011 nominierte Stück „Satisfaktion – Spengler/Walser/Benjamnin“ aufgeführt. Die drei jungen Künstler und Philosophen Oswald Spengler, Robert Walser &  Emil Benjamin treffen im Jahr 1911 in Berlin aufeinander. Im wahren Leben sind sie sich nie begegnet. Die drei haben mit ihren Thesen & Texten in ihrer Zeit große Wirkung erzielt. Heute hätten sie es sehr schwer. Philosophie pur auf der Bühne! Die drei Männer werden auf der Bühne von drei jungen Frauen dargestellt. Freitag und Samstag, 20 Uhr.

Lilou singt am Freitag in der Lichtung./ Foto: Lilou.

 

Maestro, Musik!
Erinnert Ihr Euch an die Kelly-Family? Jahrelang lebte und musizierte diese Ausnahmefamilie in Köln. Von Straßenmusikern avancierte der Clan zu Konzertmusikern, die große Häuser füllten und Millionen von Alben verkauften. Der jüngste des Clans ist Angelo Kelly. In seiner Biographie lese ich, dass er nie eine „normale“ Schule besucht hat und von seinem Vater & verschiedenen Musikern unterrichtet worden ist! Hm, vielleicht ist das der richtige Weg? Dass aus ihm „etwas geworden“ ist, könnt Ihr an diesem Wochenende im Alten Pfandhaus sehen & hören. Jahrelang ist er mit seiner Frau und den drei Kindern in einem Wohnmobil durch Europa getourt. Jetzt stellt er die Erfahrungen dieser Jahre vor. „Off Road“ heißt das Programm und hier könnt Ihr mal reinhören. Freitag, Samstag & Sonntag, 20 Uhr.
Lilou schreibt ihre Songs selber und erzählt aus ihrem Leben. Das gelingt der 18-jährigen Sängerin und Songwriterin sehr gut, habe ich gehört. Engelhaft sieht sie aus und so singt sie auch. Ihre melancholische Akustik-Musik gibt es am Freitag um 20 Uhr in der Lichtung. Eintritt frei.

Tanzbein schwingen
Das Tsunami hat jedes Wochenende eine abwechslungsreiche Veranstaltung für uns tanzwütige Wochenendfalter. Am Samstag kommen hier die Reggae-Fans auf ihre Kosten bei „Right on Time“. Diese Nacht steht unter jamaikanischem Stern, musikalisch und getränketechnisch. Freut Euch auf Early Reggae, Boss Sound, Rocksteady und Ska! Los geht’s um 23 Uhr.

Schöne Künste
Gegenüber vom alten „Schulz“ und im Vorhof zum Alten Pfandhaus befindet sich das Atelier Komplex. Hier arbeitet eine Künstlergemeinschaft, die auch gemeinsam ihre Werke ausstellt. Was mich „Komplimiert“ – so heißt die neueste Reihe der Ausstellungen und beginnt an diesem Samstag. Paula hat im Laufe der Jahre ihrer Arbeit jede Menge unterschiedliche Dinge angesammelt. Jede Menge Second Hand Sachen, die sie nebenbei auch verkauft. Aber einige Dinge kann sie einfach nicht verkaufen! Sie kann sich nicht von ihnen trennen, weil sie ihr zu sehr ans Herz gewachsen sind oder weil sie nicht den Preis erzielen kann, den die Dinge wert sind. Also, macht sie aus der Not eine Tugend und stellt diese Objekte nun aus! Geöffnet ist die Ausstellung von 18 bis 22 Uhr im Kartäuserwall 18. Mehr Infos gibt es telefonisch unter 932 2315.

Farbenfroh und abwechslungsreich kommt dieses Wochenende daher! Bepflanzt die Wohnung oder den Balkon und erfreut Euch daran. Wir sehen und hören uns nächste Woche in alter Frische! Bis dahin, Eure Asl?

Meine Lieben, die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

PS: Noch viel mehr Termine des Wochenendes findet Ihr übrigens in unserem Terminkalender am Freitag, Samstag und Sonntag.

Text: Aslı Güleryüz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.