×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++

Lunch Time

Zeit des Engagements – Die Wochenend-Freuden 6. – 9. Juni 2014

Donnerstag, 5. Juni 2014 | Text: Aslı Güleryüz

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Birlikte – Zusammenstehen / Foto: Stephan Pramme

Birlikte – Zusammenstehen / Foto: Stephan Pramme

Kommt mir das nur so vor, oder ist unser persönliches Engagement in diesen Zeiten mehr denn je gefragt? Ob Montags-Demo für den Weltfrieden, sammeln von Lebensmitteln zum Teilen, Gemeinschaftsgärten, Demo für die Rechte von Flüchtlingen oder Unterschriften gegen Kürzungen von Geldern im schulischen Bereich. Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht eine Petition im Internet unterschreibe. Entführte Mädchen, Schutz des Regenwaldes, gegen TTIP oder für die Abschaffung der Atomenergie. Der Bürger wird gefragt und das ist auch gut so.
Und darum möchte ich Euch, meine lieben engagierten Wochenendfalter, auf ein paar Termine im Ausland aufmerksam machen. Diesmal wenden wir uns dem schönen Mülheim zu. In und um die Keupstraße passiert viel von Samstag bis Montag. Vor genau zehn Jahren ging eine Nagelbombe in der Keupstraße hoch und verletzte viele Menschen, zum Teil schwer. Ein Attentat mit rechtsradikaler Motivation wie man heute weiß. Eine Interessengemeinschaft bildete sich auf der Keupstraße und die resolute Meral Şahin ist ihre Vorsitzende. Sie möchten den Menschen der Straße Mut machen und etwas auf die Beine stellen, das sie positiv mit ihrer Straße in Verbindung setzen können – das Fest „Birlikte – Zusammenstehen“. Meine Südstadt hat sich mit ihr getroffen, die Keupstraße heute besucht und das bevorstehende Kultur- und Solidaritätsereignis besprochen. Das Programm ist überwältigend. Das Theaterstück „Die Lücke – ein Stück Keupstrasse“ wurde eigens zu diesem Anlass vom Schauspielhaus in enger Zusammenarbeit mit Betroffenen entwickelt und feiert am Samstag Premiere. Unser Südstadt-Theater Comedia lädt ebenfalls zu einer Vorstellung nach Mülheim ein. Mit dem Stück „Taksi to Istanbul“ gastiert die Comedia am Sonntag um 18 Uhr im Depot 2 im Carlswerk. Sonntag & Montag geht es um 11 Uhr los. OB Jürgen Roters wird am Samstag um 14 Uhr das Fest offiziell eröffnen. Udo Lindenberg, Peter Maffay, Wolfgang Niedecken, Serdar Somuncu, Fatih Çevikkollu, Sertab Erener, Fanta4 und viele mehr wollen kommen. Auch Bundespräsident Gauck will kommen und eine Rede halten. Schaut Euch das Programm hier an. Die Anreise ist mit Rad oder Bahn am Besten, da viele Straßen gesperrt werden.
Wer dann am Montagabend voller Eindrücke ist, die gerne sortieren möchte und zur Ruhe kommen möchte, der könnte zum Meditationsabend ins Shambhala Meditationszentrum gehen. Zum Offenen Meditationsabend sind alle herzlich eingeladen. Los geht’s um 19:30 bis 21 Uhr im Shambhala Meditationszentrum, Kartäuserwall 20. Die Teilnahme ist kostenlos.

Neue Entdeckung

Das legendäre Chlodwig-Eck kennt Ihr vielleicht. Aber wusstet Ihr, dass es dort aus gutem Grund jetzt einen HD-Beamer mit einer noch größeren Leinwand gibt? Und zwei noch größere Fernseher? Denn Fußballspiele werden im Chlodwig-Eck gerne live übertragen (z.B. das WM-Aufwärmspiel am Freitag um 20:45 Uhr gegen Armenien). Selbstverständlich werden so viele WM-Spiele wie möglich im Chlodwig-Eck live übertragen und ganz wichtig: Reservierungen für WM-Spieltage sind ausgeschlossen. Die Devise lautet: früh genug kommen.
Am Sonntag und Montag könnt Ihr im Rheinauhafen jede Menge tolle Sachen entdecken. Der „Antik- und Designmarkt“ baut seine Tische und Zelte Sonntag & Montag von 10 bis 20 Uhr auf. Bei 80 Händlern könnt Ihr alles von Emailleschildern über Kameras, Filmplakate aus vergangenen Zeiten, Koffern bis Weichholzmöbeln finden. Alt & neu, alles ist dabei. Sonntag & Montag, 10 bis 20 Uhr im Rheinauhafen. Eintritt frei.

„Aufgetischt“ im Stollwerck / Foto: © Eva Bredow

 

Pänz, Pänz
Die theater monteure verzaubern regelmäßig ihr Publikum im Bürgerhaus Stollwerck mit magischen Programmen. Am Samstag & Sonntag präsentieren sie mit „aufgetischt“ ein Stück über Essen und Genuss. Wer isst oder trinkt was gerne? Oder gar nicht gerne? Wann, wo und mit wem essen wir? Und warum tun wir es? Angedacht für Kinder im Grundschulalter nimmt das theater monteure unseren Speiseplan samt Verpackungen genau unter die Lupe. “Eine wahre Esspedition in Sachen Essen und Genuss“. Am Samstag & Sonntag um 15 Uhr im Bürgerhaus Stollwerck. Für Kinder kostet der Eintritt 7 Euro, für Erwachsene 9. Reservierungen und weitere Infos telefonisch unter 0177 9256318.

Theater, Theater
Nachdenklich stimmt uns nicht nur das Kunst-, Kultur- und Soliaritätsfest „Birlikte“ sondern auch in der Filmmatinée im Lichttheater Odeon wird’s ernst. Vor fünf Jahren stürzten unweit des Theaters das Kölner Stadtarchiv und das benachbarte Haus ein. In den Tod wurden zwei Menschen gerissen. Die damalige Intendantin des Kölner Schauspielhauses Karin Beier bat daraufhin keine geringere als Elfriede Jelinek, darüber zu schreiben. Beier inszenierte „Ein Sturz“ 2011 selbst. Die Bühne verwandelte sich im Verlauf des Stücks in eine Katastrophenlandschaft und die Schauspieler rutschten durch Schlamm und standen knietief im Wasser. Im Gedenken an die Todesopfer und alle Menschen, die vieles bei dem Einsturz verloren haben, zeigt die „Kölsche Filmmatinée“ am Sonntag um 11:30 Uhr die Aufzeichnung der WDR-Theaterredaktion von „Ein Sturz“ von Elfriede Jelinek in der Regie von Karin Beier. Karten können an der Kinokasse für 6,50 Euro erstanden werden. Vorreservieren könnt Ihr sie per Mail an info@odeon-koeln.de oder telefonisch unter 3131100.

Großbrand von Valparaiso / Foto: Diego Grez Cañete / CC-BY-SA-3.0

 

Maestro, Musik!
Engagieren könnt Ihr Euch an diesem Wochenende auch in der Lutherkirche. In Chile brach Mitte April ein Großbrand in Valparaiso aus und forderte dutzende Todesopfer, hinterließ 2.000 zerstörte Häuser und etwa 10.000 Menschen, die noch immer in Notunterkünften untergebracht sind. Die Menschen dort brauchen dringend Hilfe, vor allem auch finanziell. Künstler mit chilenischen Wurzeln und deren Freunde laden zu einem „Solidaritätskonzert mit lateinamerikanischer Musik“ in die Lutherkirche ein. Mit dabei sind HopStopBanda, Manuel Torres, Markus von Wrochem, das Tobar-Trio, uo Manzarna und Ruddi Sodemann. Los geht’s am Freitag um 20 Uhr, Eintritt 10, bzw. 5 Euro. Mehr Infos telefonisch unter 3762990.
Drei junge Kölner Jazzmusiker laden Euch am Samstag um 20 Uhr in den Salon de Jazz ein. Das „Emese Mühl Trio“ will Euch an klassische Jazzmusik der beliebten Swing und Cool-Ära erinnern. Allerdings bekommen die Stücke den Touch des „Emese Mühl Trio“: ein wenig Ironie, eine ungewöhnliche Besetzung mit Kontrabass und Vibraphon. Los geht’s am Samstag um 20 Uhr im Salon de Jazz. Mehr Infos findet Ihr im WWW. Der Eintritt ist frei.

Tanzbein schwingen
Die neueste Party im Tsunami heißt „Hotel Interocéanic“ und steigt an jedem ersten Samstag im Monat. Hermes Villena, Johannes Stankowski & Keshav Purushotham schwingen sich hinter das DJ-Pult und zaubern einen rauschhaften Mix aus Boom Bap, Exotica, Bollywood und G-Funk. Mehr über Keshav Purushotham erfahrt Ihr hier. Los geht’s am Samstag um 23 Uhr im Tsunami. Eintritt kostet Euch 5 Euro. Mehr Infos am Telefon unter 8016334.
Der Wartesaal im Zollhafen lädt zu der Party „KitKatClub@Wartesaal“ von VAULT Events ein. Achtung: Einlass wird nur den Gästen gewährt, die sich auch an den ‚Strict Fantasy Dresscode’ halten! Nix mit Jeans, Turnschuhen und Schlabberpulli! Ihr solltet in den Tiefen Eures Kleiderschrankes nach ausgefallenen Kombinationen fahnden. Erwünscht sind: Fetisch, Lack, Leder, Latex, Metall, Nylon, Gothic, Drag, Burlesque, Straps, Heels, Glamour, elegante Abendgarderobe. Ganz viel sinnliche Phantasie & Originalität. Los geht’s am Samstag um 22 Uhr, Eintritt kostet stolze 20 Euro. Mehr Infos findet Ihr hier.

Ulrich Mack: „Kennedy in Berlin“, 1963 © Sammlung Knut Kühn-Leitz

 

Die schönen Künste
Vor einhundert Jahren entwickelte der Feinmechaniker und Entwicklungskonstrukteur Oskar Barnack, Leiter der Leitz-Versuchswerkstatt für Mikroskope, sein Ur-Modell der Leica. Seine „Liliputkamera mit Kinofilm“ stellte er im März 1914 vor. Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs verzögerte die Weiterentwicklung der neuartigen Kleinbildkamera um viele Jahre. Doch dann, vor 90 Jahren, im Juni 1924, traf Ernst Leitz trotz größter Bedenken eine wichtige Entscheidung: Die Leica sollte mit dem von Max Berek entwickelten Objektiv in Serie gefertigt werden. Mit den Worten: „Es wird riskiert!“ soll Ernst Leitz diese bedeutende unternehmerische Entscheidung für die Produktion der berühmtesten Kamera der Welt getroffen haben. Das Forum für Fotografie lädt nun zu der Vernissage der Ausstellung „Meisterwerke berühmter Leica-Fotografen“ ein. Aus der Sammlung Knut Kühn-Leitz werden unter anderem Fotografien gezeigt, die Oskar Barnack mit der Ur-Leica aufgenommen hat. Dr. Knut Kühn-Leitz wird die Eröffnungsrede halten. Vernissage am Samstag um 16 Uhr im Forum für Fotografie. Die Ausstellung wird bis zum 13. Juli zu sehen sein.

Bei MaJourie auf der Kurfürstenstraße ist die Ausstellung „Metallmorphosen“ noch bis zum 30. Juni zu sehen. Gosia Warrink beschäftigt sich mit Wand- Und Lichtobjekten aus Metall und deren Oxidation. Der Betrachter kann dadurch den Verwandlungsprozess erleben. Robert Vogel bringt alte Balken & urwüchsige Hölzer mit modernen Materialien zusammen. Dadurch entstehen einzigartige Möbel-Unikate. Corinna Loelgen hat neue Tischkultur geformt aus Edel-Metall. Zu sehen Freitag von 10 bis 18 Uhr, Samstag von 11 bis 14 Uhr, Montag 14 – 18 Uhr und Dienstag bis Freitag 10 bis 18 Uhr. Mehr Infos im Netz oder am Telefon unter 77715988.

Dies ist das Wochenende des Engagements und der Solidarität. Sucht Euch Eure Herzensveranstaltung aus und habt recht viel Spaß. Wir treffen uns in alter Frische wieder am nächsten Wochenende. Erholt Euch bis dahin, Eure Aslı

 

PS: Noch viel mehr Termine des Wochenendes findet Ihr übrigens in unserem Terminkalender

Meine Lieben, die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.
 

Text: Aslı Güleryüz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.