×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Kartause sucht sozialpädagogische Fachkraft (w/m/d) in Vollzeit +++ Das Mahal wird 2! +++ Hans Mörtter auf OB-Kurs +++

Wochenend-Freuden

Zwölf – die Wochenendfreuden vom 24.-26.02.2023

Donnerstag, 23. Februar 2023 | Text: Gaby DeMuirier

Auf den Tag genau ist es unglaubliche zwölf Monate her, dass russische Soldaten widerrechtlich in die Ukraine einmarschiert sind. Seitdem sind Tausende Menschen gestorben und Häuser zerstört worden. Familien wurden auseinander gerissen, Millionen Ukrainer*innen mussten aus ihrer Heimat fliehen.

Mit der Herausgeberin Kateryna Mishchenko des Sammelbandes Aus dem Nebel des Krieges & Moderator Uli Hufen erinnert das Literaturhaus am Freitagabend um 19.30 Uhr an den Beginn des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine am 24. Februar 2022. Darin beschreiben und analysieren die Autor*innen die Situation der traumatisierten Menschen im Krieg – ihre tiefgreifende Veränderung, ihre Fähigkeit, sich in sehr unklaren Zeiten dennoch wiederzufinden.

Aus dem Nebel des Krieges hält die Gleichzeitigkeit fest: die gesellschaftliche Mobilisierung und die Traumatisierung. Tickets könnt Ihr hier buchen. Wer keine Zeit hat, persönlich an der Veranstaltung teilzunehmen, kann diese auch im Livestream verfolgen. Literaturhaus, Großer Griechenmarkt 39, 50676 Köln

Auch das Orangerie Theater hat diesen denkwürdigen Tag zum Anlass genommen und präsentiert zusammen mit Futur3 und dem Schauspiel Köln das Stück Die Revolution lässt ihre Kinder verhungern, ein theatrales Panoramabild über die Inszenierung von Geschichte(n) am Beispiel des Holodomor in der Ukraine 1932/33. Die Performerinnen erzählen mithilfe von Zeuginnenaussagen, journalistischen Berichten sowie staatlichen Stellungnahmen gegen das Vergessen an. Inspiriert von sowjetischen Geschichtspanoramen erscheinen visuelle Kontexte aus Bildern und Zeitachsen, welche die politischen und persönlichen Hintergründe aufzeigen. Es entsteht ein theatrales Panoramabild, rhythmisiert durch elektronische Sounds und Live-Gesang, das die Manipulation von Geschichte erlebbar macht.  Zu sehen ist das Stück am Freitag & Samstag um 20 Uhr und am Sonntag um 18 Uhr. Orangerie Theater, Volksgartenstraße 25, 50677 Köln

Mehr zu einem Jahr Krieg könnt Ihr auch im Beitrag meiner Kollegin Elke lesen.

Seht, auf welche Highlights Ihr Euch sonst noch an diesem Wochenende freuen könnt:

Neue Entdeckung

Kochkurs: Französische Bistroküche
26.2. ab 11 Uhr

Es wurde aber auch Zeit, dass die Kochkurs-Zeit im Capricorn i Aries wieder losgeht. An diesem Sonntag könnt Ihr zusammen mit Martin und Judith einiges über die Klassiker der modernen Bistroküche lernen und direkt in der Küche umsetzen. Ihr startet um 11 Uhr erst einmal gemütlich bei einem Tässchen Kaffee, bevor es ans Kochen & anschließende Verzehren geht. Der Preis beinhaltet den Kochkurs, Getränke, Wein und 4-Gänge Menü.

Kosten: 110 Euro
Capricorn i Aries, Alteburger Straße 31, 50678 Köln


Grundlagen schaffen

Süße Träume werden im Chocolat Grand Café im Schokoladenmuseum wahr. Köstliche Kuchen- und Schokoladenspezialitäten warten darauf, verspeist zu werden. Täglich zwischen 10 und 13 Uhr habt Ihr zudem die Möglichkeit, mit Blick auf den Rhein ausgiebig zu frühstücken. Probiert Euch durch Pancakes, Fruit Bowls, Schoko-Fondues mit frischen Früchten, Waffeln und Crêpes.

Schokoladenmuseum, Rheinauhafen, 50678 Köln


Der Mainzer Hof fährt am „Wochenende danach“ köstliche deftige Klassiker auf für Euch: neben Kasseler mit Sauerkraut & Kartoffelpüree und Bouef Bourgignon mit Speck, Möhren, Champignons & Pasta zaubert Küchenchef Michael auch Himmel & Ääd. Auch Vegetarier kommen nicht zu kurz: für sie gibt es entweder Gnocchi mit Pilzbolognese oder Käseknödel mit Bergkäse & Salat. Zum Dessert gibt´s eine Crème brûlée.

Mainzer Hof, Maternusstraße 18, 50678 Köln


Für Veganer hält das Gasthaus Wagenhalle eine Kohlrabicremesuppe mit Röstzwiebeln, einen Linsensalat mit Rote Bete & geschmolzenen Tomaten oder ein Seitanragout mit Brezelknödel & selbstgemachtem Apfelrotkohl sowie Wirsingrouladen mit Wurzelgemüse & Kräuterkartoffeln bereit. Außerdem stehen geschmorte „Susländer“ Schweinebäckchen mit Steckrübengemüse & Pastinaken-Kartoffel-Püree auf der Speisekarte. Zum Dessert werden Euch ein Mini-Käsekuchen mit Zimt-Crumble & Clementinenkompott oder die heimische Käseauswahl serviert. Wagenhalle, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln


Pänz, Pänz, Pänz

Die drei ??? – Erbe des Drachen
25. & 26.2. um 14.45 Uhr

Die drei ??? Justus, Peter und Bob reisen in den Sommerferien nach Rumänien, um ein Praktikum am Filmset von „Dracula Rises“ zu absolvieren, welches ihnen Peters Vater vermittelt hat, der bei der Produktion für die Spezialeffekte verantwortlich ist. Kaum in Transsilvanien angekommen, kommt es zu einer Serie mysteriöser Ereignisse auf dem alten Schloss von Gräfin Codrina, das dem Film als Kulisse dient. Die drei Detektive wollen herausfinden, was all das mit dem Verschwinden eines Jungen zu tun hat, der vor über 50 Jahren vom Erdboden verschwand. Dabei kommen die drei einer mysteriösen Bruderschaft und einem rätselhaften Untoten auf die Spur. Nach und nach stehen nicht nur die Dreharbeiten, sondern auch Peters Beziehung zu seinem Vater auf dem Spiel.

Kosten: Kinder 5 Euro, Erwachsene 6 Euro
Odeon, Severinstraße 81, 50678 Köln


Das Alles Archiv oder der Dominoeffekt der Dinge
Premiere am 25.2. um 18 Uhr, 26.2. um 16 Uhr

In die Nach-Karnevalszeit geht die Comedia mit einer Premiere. Im Alles Archiv ist alles, was man verlieren, bewahren, vergessen und was gefunden werden kann. Und alles darin steht gleichberechtigt nebeneinander. Von manchen Dingen kennen wir die dahinterliegende Geschichte und bei anderen müssen wir sie uns ausdenken. Drei Schauspieler*innen durchforsten das Archiv auf der Suche danach, wie wir den Dingen Wert und Bedeutung geben. Sie erfinden Geschichten, forschen mit ihren Körpern, denken mit dem Publikum und stellen sich letztendlich die Frage: Was brauche ich eigentlich wirklich?

Kosten: 10-15 Euro
Comedia, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln


Kleine Schoko-Schule im Schokoladenmuseum
26.2. um 15.30 Uhr

Bei dieser Familien-Führung durch das Museum lernt Ihr die vielfältige Welt des Kakaos und der Schokolade kennen. Ihr verfolgt den Weg des Kakaos bis zur fertigen Schokolade. Ihr dürft dabei auch eine echte Kakaobohne schälen und probieren. Zum Abschluss könnt Ihr in der gläsernen Schokoladenfabrik sehen, wie Schokolade heute hergestellt wird. Diese Führung ist besonders geeignet für Familien mit Kindern ab 4 Jahren.
Hier könnt Ihr Eure Tickets buchen!

Kosten: 4 Euro zzgl. Eintritt
Schokoladenmuseum, Rheinauhafen, 50678 Köln


Theater, Theater und mehr

Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war
24., 25. & 26. um 15, 17.30 & 20 Uhr

Der neue Odeon-Blockbuster, der aktuell gleich 3mal pro Tag zu sehen ist: der siebenjährige Joachims lebt mit seiner Familie in einer Villa auf dem Gelände einer Kinder- und Jugendpsychiatrie. Joachims Vater Richard ist der Direktor dieser Klinik. Joachim und sein Vater fühlen sich unter den Patient:innen wohl, denn sie sind ihre Freund:innen. Doch Joachims Mutter Iris geht es anders. Sie sehnt sich nach einem „normalen“ Umfeld und trauert ihren Jugendabenteuern in Italien nach. Erst nach und nach erkennt Joachim, dass sein Familienidyll ein fragiles Konstrukt ist. Irrsinnig komisch und tief berührend erzählt die auf dem gleichnamigen autobiografischen Roman basierende Bestsellerverfilmung „Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war“ von Joachim Meyerhoffs außergewöhnlicher Kindheit in der alten BRD.

Kosten: 8-9 Euro
Odeon, Severinstraße 81, 50678 Köln


Schon wieder ein Stück über Liebe
24. & 25.2. um 20 Uhr

Och nöö, schon wieder was über Liebe? Na gut, wenn es sein muss.
Woher kommt das, dass Romantik für die viele Menschen kaum zum Aushalten ist. Existiert die wahre Liebe nur noch in Filmen und Serien? Oder Instagram? Haben die Popkultur und soziale Medien eine Generation erzogen, die nicht mehr weiß, wie das geht, diese Liebe?
Erik ist 16 und hat sich ziemlich doll in die 15 jährige Merle verliebt. Was muss mensch da jetzt machen? Wie muss mensch vorgehen? Sein Kopf schlägt ständig Alarm. Ein Stück über die Selbstwertprobleme junger Menschen und was sie mit ihren Beziehungen macht. Ein Ode an eine verlorene Liebe.

Kosten: 9-19,50 Euro
Box Theater, Sachsenring 3, 50677 Köln


Krimiraten mit dem Ensemble Ludwig
25.2. um 17 Uhr

Bild: Daniel Lucas

AURORA. Sie ist schön wie ein Engel, benimmt sich tadellos, ist freundlich, gesittet und nie schlecht gelaunt – nur einen Fehler hat das schöne Kind… Ein Krimi aus dem alten Paris zum Mitraten und Gewinnen. Steigt mit ein und löst den Fall – aber seid auf der Hut! Denn ein Mörder treibt sein Unwesen. Buch, Regie und Moderation: Tatjana Reinefeld
Tickets gibt es hier

Kosten: 16 Euro
Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 4, 50677 Köln


Terror
26.2. um 20 Uhr

Bild: Meyer Originals

In seinem ersten bemerkenswerten Theaterstück »Terror« rüttelt von Schirach an nichts Geringerem als dem ersten Artikel des Grundgesetzes beziehungsweise stellt ihn dem Publikum zur Diskussion: „Die Würde des Menschen ist unantastbar“. Die Zuschauer werden zu Schöffen, sie entscheiden über das Urteil. Verurteilung oder Freispruch. Nach langer Zeit ist mal wieder dieses wunderbare Stück im Keller-Theater zu sehen.

Kosten: 11-21 Euro
Theater der Keller, In der TanzFaktur/Siegburger Straße 233w, 50679 Köln


Maestro Musik & Tanz

Hairbrain
24.2. um 21 Uhr

Jack Hairbrain brings you music from every Section of the Record Shop! Expect Psych, Punk, Pop, Slayer, Kraftwerk & Madonna. Or none of the above!

Kosten: Keine
Lotta, Kartäuser Wall 12, 50678 Köln


Karaoke in der Fiffibar
25.2. um 20.30 Uhr

Die Kings of Karaoke sind zurück und bieten ca. 300 verschiedene Songs, um Dein Gesangstalent zu präsentieren. Eine große Auswahl an Hits aus der Vergangenheit warten auf Neuinterpretationen. Erlebt einen Abend voller Spaß und Überraschungen!

Kosten: Kostenlos
FiffiBar, Severinswall 35, 50678 Köln


Tanzcafé: Tanz mit – aber bitte mit Sahne!
26.2. von 14.30-17 Uhr

Hier könnt Ihr die Woche ausgelassen mit einem flotten Tanzschritt und Kuchen beenden – was gibt es Schöneres? Alle sind willkommen, die einfach Freude am Tanzen haben. Hier geht es nicht darum, sich alles zu merken oder perfekt zu tanzen, sondern einfach den Spaß an der gemeinsamen Bewegung zu teilen. Zur Stärkung gibt es zwischendurch Kaffee und Kuchen zu einem kleinen Preis, und unterhaltsame Gespräche. Neue Gesichter sind jederzeit willkommen.
Anmeldung bei Sonja Schlegel: 0151-64129097 oder sonja.schlegel@ekir.de.

Kosten: Kostenlos
Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7, 50678 Köln


Bal Folk – Mitmachtanz
26.2. von 15-20 Uhr

Bild: Judith Nuesser

Auch in der Lutherkirche wird am Sonntag getanzt: beim Bad Folk tanzen alle mit! In Paaren, im Kreis, in Ketten, in Gruppen aus mehreren Personen oder alleine! Live-Musik, Spaß, Freude an Bewegung und Geselligkeit in einer besonderen Atmosphäre!
Der BAL FOLK ist in Deutschland eine der Formen von Mitmach-Tanzabenden, die sich hier immer mehr verbreiten. Beim BAL FOLK geht es nicht um Perfektion, sondern um die Freude am Tanzen – der Tanz des Tages wird am Anfang mit allen geübt. Die Tänze sind für alle geeignet, ob mit oder ohne Tanzerfahrung. Während der Bälle werden die Tanzpartner immer wieder spielerisch getauscht, sodass niemand einen festen Tanzpartner braucht.
Tanzeinführung ab 15 Uhr!

Kosten: 13-15 Euro
Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 4, 50677 Köln


Hüfner-Neumann-Kombinat
26.2. um 20 Uhr

Die noch „junge“ Band um den renommierten Pianisten, Keyboarder, Arrangeur, Komponisten und Theaterintendanten Stefan Hüfner und den Ex-Kölner Gitarristen Werner Neumann strotzt vor Energie, spart nicht mit Ausdruck, Groove und Detailfreude und weiß die komplette Bandbreite des dynamischen Ausdrucks mit spielerischer Leichtigkeit zu nutzen. Teils mit zappaeskem Humor, teils mit zeitgenössischer Neuer-Musik-Attitüde spielen sich die vier Musiker um Kopf und Kragen, stets auf der Suche nach neuen Wegen durch Originals und Neu-Arrangiertem und immer mit Herz und Ohr.

Kosten: 10-15 Euro
Salon de Jazz, Severinskloster 3a, 50678 Köln


Über den Tellerrand

Open Stage im Mahal
2.3. von 21-23 Uhr

Jeden Donnerstag steht die Bühne im wunderschönen Gewölbekeller des Mahal von 21 Uhr bis 23 Uhr Musikern, Künstlern, Interpreten und Interessierten zur Verfügung, die zusammenkommen wollen, um sich auszutauschen & miteinander, füreinander zu performen. Auch an diesem Abend werden wieder Spenden für die Opfer des schrecklichen Erdbebens in der Türkei und in Syrien gesammelt!

Kosten: Kostenlos
Mahal Antiochia, Eburonenstraße 1, 50678 Köln


Italienische Küche vegan
3.3. von 18-21.45 Uhr

Vielfältige Pasta, bunte Antipasti, cremiger Risotto. – Wer kennt und liebt sie nicht, die italienische Küche. In den traditionellen Gerichten spielen Mozzarella, Burrata und Parmesankäse wichtige Rollen auf dem Teller. Nicht so in diesem veganen Kochkurs. Das Gemüse wandert von der Beilagenrolle ins Rampenlicht und wird zum Hauptdarsteller. Lasst Euch davon überzeugen, dass Lasagne, Risotto und Gemüsekuchen auch ohne Käse wunderbar schmecken kann, und lernt die wunderbaren Alternativen wie veganen Parmesan kennen, den Ihr selber im Kurs herstellen werdet.
Hier könnt Ihr Euch anmelden.

Kosten: 30,50 Euro
Fbs – ev. Familienbildungsstätte, Kartäuserwall 24b, 50678 Köln


Wertschätzung und Achtsamkeit im Alltag integrieren
4.3. von 10-15 Uhr

In dem Kurs erhaltet Ihr hilfreiche Tipps, Methoden und Übungen für das tägliche Leben, den Start in den Tag sowie das erfolgreiche Meistern schwieriger Situationen.
Hier geht’s zur Anmeldung.

Kosten: 49 Euro
WertAchten, Bonner Straße 271a, 50968 Köln


Die schönen Künste

Tarrah Krajnak & Santu Mofokeng
24.2. von 11-18 Uhr, 25.2. von 11-17 Uhr

Bild: Santu Mofokeng Foundation, courtesy Lunetta Bartz, MAKER, Johan

Unten findet Ihr die Werke von Tarrah Krajnak (Stein, Papier, Sonne)
Und im 2. Stock dann die Billboards von Santu Mofokeng.

Galerie Thomas Zander, Schönhauser Straße 8, 50968 Köln


Anzeige

Meine Südstadtpartner
Klemmer-Roth: Bestattungen und Trauerbegleitung in der Südstadt
Dass ein Bestattungshaus nicht grau, muffig und dunkel sein muss, beweist Klemmer-Roth am Karolingerring. Das bereits vor 80 Jahren gegründe…

No-Man’s Land
24.2. von 13-18 Uhr, 26.2. von 11-14 Uhr

Einzelausstellung mit neuen Gemälden der britischen Künstlerin Kim Booker. Der Titel no-man’s-land ist vielschichtig. Einerseits spiegelt er die Sehnsucht der Künstlerin nach Freiheit wider, denn Bookers kreative Höhle ist ein einsames Gebiet, das niemand für sich beanspruchen darf. Ihre Gemälde thematisieren innere und äußere Kämpfe, Trauma und Befreiung; solche Dinge gehören einem sicheren, ungestörten Raum. Andererseits nutzt Booker die Malerei, um als Künstlerin eine von Männern dominierte Tradition für sich zu reklamieren. Im wörtlichen Sinne lädt no-man’s-land nur Frauen ein, ihre Kunstwerke zu bewohnen.

JariLager Gallery, Wormser Straße 23, 50677 Köln


Enjoy your weekend! Eure Gaby!

Noch mehr Veranstaltungen findet Ihr in unserem Terminkalender. Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Gaby DeMuirier

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Kartause sucht sozialpädagogische Fachkraft (w/m/d) in Vollzeit

Das Mahal wird 2!

Hans Mörtter auf OB-Kurs

Die Südstadt auf Instagram.