×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

Alles irre, oder was? – Die Wochenend-Freuden vom 3.–5. Mai 2013

Donnerstag, 2. Mai 2013 | Text: Aslı Güleryüz

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Köln Süd Offen 2013/ Ateliergemeinschaft K5, Iris Stephan, Anika Merten, Arnd Kriegler

Köln Süd Offen 2013/ Ateliergemeinschaft K5, Iris Stephan, Anika Merten, Arnd Kriegler

Korrigiert mich bitte, falls ich mich nicht richtig erinnere: Letztes Jahr hatten wir doch weltrekord-verdächtige Temperaturen im April. Der Jahrhundert-April! Alle liefen schon in Sommerkleidchen herum und erfreuten sich an den wärmenden Sonnenstrahlen. Und jetzt ist der April zu Ende und wir warten immer noch auf den Frühling – und feiern trotzig ein Frühlingsfest nach dem anderen! Auf NeuLand wird am Samstag zwischen das Frühlingsfest zwischen 11 und 18 Uhr gefeiert. Den Winter über waren die „NeuLänder“ fleißig und haben Pflanzsäcke zum Mitnehmen hergestellt, aus abbaubarer Folie, zertifizierter Jute, mit oder ohne Tragegriff, mit oder ohne NeuLand-Logo. Diese können am Samstag ersteigert werden. Außerdem gibt es Workshops für Große & Kleine, Musik, Essen und jede Menge Infos über Pflanzen!

Darüber hinaus wird an diesem Wochenende ein Kunstfest der besonderen Art in den Ateliers hier im Kölner Süden gefeiert: „Köln Süd Offen“. 54 Künstler öffnen dann ihre Werkstätten, also ihr Innerstes, und laden ein – mehr Infos findet Ihr unter www.koelnsuedoffen.blogspot.de. Dieser Kunstspaziergang in frühlinghaftem Wetter lohnt sich mit Sicherheit. Kathrin Rindfleisch sprach letztes Jahr mit den Organisatoren.

Neue Entdeckung

Wart Ihr schon in dem neu eröffneten Skaterladen „Tante Skäte“? Für alle, die noch einen triftigen Grund brauchen, um den Laden für sich zu entdecken, habe ich etwas: Am Samstag besucht der Profi-Skateboarder Christoph Wildgrube – auch „Willow“ genannt – „Tante Skäte“. 2011 wurde Willow zum deutschen Skateboarder des Jahres gewählt. 2012 hat der knapp 30-jährige Skater einen Sponsorenvertrag mit der us-amerikanischen Skaterfirma Almost unterzeichnet. Ihr könnt Euch Autogramme von Willow geben lassen & ihm Löcher in den Bauch fragen. Alles ab 16 Uhr. Und anschließend – ab 18 Uhr – könnte sich die Gelegenheit ergeben, den Profiskater in Aktion am KAP 686 zu sehen bei einer kleinen Skatesession. Tanzt den Sonnentanz, damit es nicht regnet! Übrigens werdet Ihr nächste Woche auf „Meine Südstadt“ ein Interview mit dem Skater lesen können.

Auch die Theo-Burauen-Realschule lädt am Samstag ein. Vorsichtshalber kündigen sie an: Der Flohmarkt findet bei gutem Wetter auf dem Schulhof statt & bei schlechtem in der Aula! Es wird jede Menge Second-Hand geben, Würstchen & Reibekuchen, Kaffee & Kuchen & belgische Waffeln. Wer kurzentschlossen gerne mit trödeln möchte, der kontaktiere Herrn Çaglayan per Mail tbr.caglayan@gmx.de oder über das Mobiltelefon 0179-4753809. Die Standmiete beträgt 5 Euro pro laufenden Meter und wird dem Förderverein der Schule zukommen. Samstag, 10:30 bis 16 Uhr geöffnet.

Stärkung – Grundlage schaffen
Die Brasserie Capricorn i Aries lädt wieder zum fröhlichen Kochkurs ein. Judith & Martin Kraeber werden am Sonntag  die Geheimnisse aus der Kräuterküche verraten! „Kräuterküche – kochen mit altbekannten und auch weniger bekannten Kräutern“ – das klingt hochinteressant! Es wird äußerst grün an diesem Sonntag zugehen und vor allem heimische Kräuter und die Aromen, die sie versprühen werden thematisiert. Ich selbst habe ja auch einmal an solch einem Kochkurs  teilgenommen und kann es nur empfehlen. Der Kochkurs, alle Getränke, Menü & Wein kosten Euch 85 Euro. Um Reservierung wird gebeten, da die Kurse gut besucht sind und es eine begrenzte Teilnehmerzahl gibt. Das könnt Ihr bequem telefonisch unter: 3975710.
Wer am Dienstag im Mainzer Hof in den Mai getanzt ist, weiß von der guten Stimmung dort. Da gab es Fußball für die Jungs & Tanz für die Mädchen. Für dieses Wochenende haben sich Gudrun & ihr Team wieder etwas einfallen lassen. In Vorfreude auf das Champions League Finale zeigen sie Euch am Samstag ab 18:30 Uhr die Generalprobe Bayern München vs. Dortmund und reichen dazu Maibock vom Fass aus dem Münchner Hofbräuhaus. Und zum Start in den Mai haben die Köche frische Maischolle mit Speck und Zwiebeln, Salzkartoffeln und Salat im Angebot.

Foto: © Matthias Baus

Pänz, Pänz, Pänz
Vor ein paar Tagen hat ein neues Stück der Kinderoper im Alten Pfandhaus Premiere gefeiert. „Die Zauberküche“ ist eine ‚musikalisch-gepfefferte Kochshow’. Dabei sind eine Fee, drei Köche und Thomas Witzmann, dessen Feder das Stück entsprungen ist. Die Tages-Fee Chorianda des hellen Weltenklanges hat ihr Rezeptbuch verlegt. Jetzt ist der Weltenklang des Tages in Gefahr! Wer kann es finden? Was soll jetzt zum Frühstück gespielt werden? Zu den drei Mahlzeiten sollen die drei Köche doch Ohrenschmäuse servieren. Falls aber die Klang-Menü-Abfolge der Fee nicht gefällt, dann könnte sie verhungern und der Weiterklang-Kessel könnte explodieren. Da bricht Chaos in der Küche aus. Wie dieser Tag enden wird, könnt Ihr am Samstag & Sonntag um 15 Uhr erfahren. Kinder zahlen 7 Euro für die Kochshow & Erwachsene 11. Reservieren könnt Ihr die Karten auch telefonisch unter 22128400.

Theater, Theater und mehr
Gruselige Geschichten hat Edgar Allan Poe geschrieben und prägte gerade das Genre der Kriminalliteratur stark. Im metropol Theater könnt Ihr an diesem Wochenende das Stück „Das System des Dr. Teer und Prof. Feder“ nach einer Erzählung von E.A. Poe sehen. Es geht um eine Schlüsselfrage, die uns auch heute beschäftigt: Ein junger Mann verirrt sich und erhält Unterkunft in einer ‚Irrenanstalt’. Wer sind hier die Verrückten – die drinnen oder die draußen? Die wahren Irren sind oft die, die als keine gelten. Keine Sorge: es wird nicht zu gruselig werden. Das Theater schreibt selbst, dass es „die komödienhafte Erzählung von E. A. Poe zeigt“. Freitag & Samstag, jeweils um 20 Uhr. Zu diesem Thema hätte ich noch einen Buchtipp: „Irre – Wir behandeln die Falschen“ von Manfred Lütz.

Maestro, Musik!
Auf ein außergewöhnliches musikalisches Event an diesem Wochenende möchte ich Euch aufmerksam machen. Von Zeit zu Zeit finden Veranstaltungen des Musiklabors im Kunsthaus Rhenania statt, so auch an diesem Weekend. Das Syntopia String Quartet spielt im ersten Teil des Abends live virtuose Kammer- bzw. Weltmusik-Kompositionen. „Remember Yatra“ nennen sie diesen sersten Teil, in Anlehnung an die Hippie-Zeit der 68er und an das Yatra Jazz Festival im Mumbai, der die spätere Weltmusik-Bewegung entsprungen sein soll. Der zweite Teil des Abends heißt Live Remix und entspringt einem Mitschnitt des ersten Teils, der von dem jungen Elektroniker „VinCe“ „Live On Stage“ geremixt wird. Ich hoffe, ich konnte das verständlich erklären. Also, Streichquartett mit klassischer Ausbildung und modernem Ausblick trifft auf jungen Elektroniker (18 Jahre jung). Falls es noch Unklarheiten gibt, dann lest doch hier nach. Los geht’s am Sonntag im Rhenania um 17 Uhr und Tickets können telefonisch organisiert werden unter 16898479.

„Fotonovelas“ im Fotum für Fotografie / Foto: © George Friedman, argus fotokunst Berlin

Die schönen Künste
Am Samstag lädt das Forum für Fotografie zu der Vernissage der Ausstellung „Fotonovelas“ von George Friedman ein. 1910 kam György Friedmann in Ungarn zur Welt. 1937 emigrierte der jüdischstämmige Friedmann nach Argentinien und machte sich dort bald einen Namen als Fotograf. Kurz nach Friedmanns Tod 2002 stellte ihn erstmals die Berliner Galerie argus fotokunst aus und machte ihn somit einer deutschen & europäischen Öffentlichkeit bekannt. In dieser Ausstellung finden sich Bilder von Friedman, die sich fotografisch mit dem Lebensstil der High Society auseinander in narrativen Einzelepisoden, die zu Fotoromanen zusammengefügt werden sollten. Sieht toll aus! Vernissage Samstag, um 16 Uhr.

Viel Spaß an diesem künstlerischen & sportlich aktiven Wochenende. Pickt Euch das heraus, was Euch am meisten anspricht. Wir hören uns nächstes Wochenende. Erholt Euch bis dahin, Eure Aslı

 

PS: Noch viel mehr Termine des Wochenendes findet Ihr übrigens in unserem Terminkalender

Meine Lieben, die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.
 

Text: Aslı Güleryüz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.