Aufgeschnappt: App für Gastronomen – made in Südstadt +++ Bambule’s Chili bringt Schärfe in die Südstadt +++ Ab sofort: Fertige Müller-Gerichte einfach zu Hause genießen +++ fbs bietet während der Coronakrise Onlinekurse an +++ Literaturhaus Köln goes virtuell: Kooperation mit der VHS Köln  +++

Kultur

Palmen, Bananen und verschlüsselte Nachrichten – Die Wochenend-Freuden vom 11. bis 13. April 2014

Donnerstag, 10. April 2014 | Text: Stephan Martin Meyer | Bild: Dirk Ingo Franke CC-BY-3.0

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Die Ostertage stehen auf der Agenda, und an diesem Wochenende bereitet sich die Südstadt darauf vor. Während am Sonntag in den Kirchen traditionell Palmwedel verteilt werden, um Jesu Einzug nach Jerusalem zu gedenken, wird an anderer Stelle auch mit Palmen agiert, wenn auch aus ganz profanen Gründen: Die Bananeninsel auf der Bonner Straße wird am Samstag (12.04.) frühlingsfein gemacht. Ab 14 Uhr trifft man sich mit Hacke und Spaten, gräbt, sät, gießt und trinkt mitgebrachte Getränke. Der Präsident der Bananenrepublik lädt herzlich zum gemeinsamen Gärtnern ein.
Dabei wird er sicherlich auch seinen Geheimdienst ausschwärmen lassen, denn für Sonntag (13.04.) hat sich eine Cryptoparty auf dem Bauspielplatz angekündigt, die so gar nicht im Sinne eines eher undemokratisch gewählten Präsidenten ist. Die bundesweite Bewegung StopWatchingUs informiert zwischen 11 und 17 Uhr über ihre Aktivitäten gegen die Überwachung, die Aktivisten geben Auskunft zu Verschlüsselungstechniken und zum sicheren Umgang mit digitalen Geräten.
Wenn uns schließlich keiner mehr überwachen kann, dann können wir auch getrost in die letzte Fastenwoche gehen. Eierfarben kaufen, schon mal überlegen, ob es dieses Jahr weiße oder braune Eier sein sollen, oder ob die Hasen unbedingt Glöckchen um den Hals tragen müssen.

Neue Entdeckung
Alle zwei Jahre findet das FrauenFilmFestival in Köln statt. Das Odeon ist also vom 8. bis zum 13. April von den Frauen okkupiert. Das Festival ist wie immer in Köln ganz auf die Debüts von Spielfilmregisseurinnen ausgerichtet. Schaut euch auf der Homepage des Festivals um und geht scharenweise in einen der unzähligen Filme, die auf dem Programm stehen.

Grundlage schaffen
Aphrodisiaka zum Wochenendeinstieg gefällig? Im Hdmona gibt’s die en masse: Am Freitag (11.04.) gibt es feine ostafrikanische Gerichte, anregende Getränke und Chansons von Lou Civa. Ein Abend unter dem Motto „Köstlichkeiten der Liebe“. Kosten: 29,90 Euro. Karten gibt es im Vorverkauf: 0221-27848949.
Der Mainzer Hof verwöhnt euch an diesem Wochenende mit frischem Kaninchen aus der Eifel, gefüllt mit Bärlauch an Portweinsauce. Dazu gibt es grünen Spargel und Katoffelplätzchen. Ihr könnt euch aber auch für eine Bio-Schwarzfederhuhnbrust aus dem Elsass – gefüllt mit Reblochon – mit Fingermöhrchen und Kartoffelecken entscheiden. Klingt hervorragend.

Wein und Musik, Kunst und Literatur – der Freitagabend (11.04.) wird bei Zwölfgrad gehaltvoll. „Zwölfgrad Sekt & Wein“ präsentiert Bernd Delbrügges Chill & Wine Trio, die Fotoausstellung von Bernd Delbrügge „Lanzarote # Landscapes # People“, Michael Koslar mit dem Besten aus 3000 Jahren Weinliteratur, neue Weißweine aus Deutschland und neue Rotweine aus Spanien. Los geht’s um 19:30 Uhr. Unkosten: 18 Euro. Infos und Vorbestellungen unter 0221 381591.

„Krakeeler“ im Comedia Theater/ Fotos: Meyer Originals

 

Pänz, Pänz, Pänz
Am Sonntag (13.04.) betreten „Julie und der Juniorriese“ die Bühne des Freien Werkstatt Theaters. In dem Gastspiel des Theater Marabu werden Kinder ab 4 Jahren auf eine Reise über Groß und Klein, gemeine Brüder, heulende Riesen und eine ganz besondere Freundschaft mitgenommen. Beginn ist um 16 Uhr. Karten kosten für die Pänz 6 Euro, für die Erziehungsberechtigten 8 Euro. Vorbestellen könnt ihr unter 0221-327817.
Ebenfalls am Sonntag (13.04.) krakeelt wieder einmal der „Krakeeler“ im Comedia Theater. Eine wunderschöne Geschichte über einen lauten Vater und ein Kind, das allmählich versteht, dass es seine Meiung äußern darf. Um 15 Uhr geht’s los. 6 respektive 8 Euro sollte euch das Vergnügen wert sein. Karten gibt’s hier: 0221-88877222.
Und natürlich gibt es auch an diesem Wochenende wieder einiges im Metropol Theater zu sehen. Samstag (12.04.) gibt es um 16 Uhr „Aladin und die Wunderlampe“ und am Sonntag (13.04.) um 14 Uhr „Rapunzel“. 8 Euro kostet der Eintritt jeweils. Geburtstagskinder kommen gratis rein.

Theater, Theater und mehr
Der unglaubliche Heinz, ein Urgestein der Kölner Comedyszene, bringt am Freitag (11.04.) das Stollwerck zum Beben. „Weltrettung XXL – Ich leg noch Heinz drauf!“ heißt sein aktuelles Programm und verspricht Schmerzen im Zwerchfell. Los geht es um 20 Uhr. Karten kosten 18 Euro (erm. 14 Euro) und sind hier telefonisch buchbar: 0221- 99110814.
Am Mittwoch hatte „Aus den Leben eines Taugenichts“ im Freien Werkstatt Theater bereits Premiere, am Freitag (11.04.) ist es erneut auf der Bühne zu sehen. Das Live-Hörspiel nach der Novelle von Joseph von Eichendorff beginnt um 20 Uhr und kostet 18 Euro (erm. 12 Euro).
Samstag und Sonntag gibt es dann in der Orangerie das Tanzstück für Eurythmie „auf moos“. Ausgehend von der These ‘Leben heißt Bewegung’, erforschen die beiden Künstlerinnen das Entstehen, Wachsen und Vergehen und erneute Entstehen des lebendigen Grüns. Pop-Art trifft sensible Nachdenklichkeit. Eine Auseinandersetzung mit Naturgedichten Christian Morgensterns. Samstag hält Prof. Dr. Harald Schwaetzer um 19 Uhr einen Vortrag zu dem Dichter. An beiden Tagen beginnt das Stück dann um 20:30 Uhr. Kosten: 13 Euro (erm. 9 Euro, mit Köln Pass 3 Euro).

Maestro, Musik!
Die Cowboys on Dope rocken am Samstag (12.04.) die Torburg. In ihrer typisch eigenwilligen Manier trägt die Band Eigenkompositionen und Cover-Versionen vor. Los geht es um 21 Uhr. Im Vorverkauf kosten die Karten 12 Euro, an der Abendkasse 15 Euro.
Am Sonntagabend (13.04.) gehört die Ubierschänke  Arno Steffen und seiner Band: Er ist Kölner Geschichtenerzähler und spielt Songs aus vierzig Jahren musikalischer Arbeit. Von LSE bis zu seinem neuen Album Hop Hop, Anekdoten und kölsche Songs vom Feinsten. Er startet um 20 Uhr durch und ihr kommt für 12 Euro rein.

Tanzbein schwingen
Partytechnisch ist an diesem Wochenende in der Südstadt nicht so viel los. Aber das Tsunami lohnt sich ja immer. Freitag (11.04.) findet zum 11. Mal die „Kinky-Indie-Party“ statt: zeitlose Hymnen und funkelnde Hits, tanzbare Diamanten und der lässigste Pop. Die Samstag-Nacht steht dann unter dem Motto „Nackt & abgebrannt“: Electro und Indie bis in den Morgen. Los geht es jeweils um 23 Uhr. Und rein kommt ihr wie immer für sagenhafte 5 Euro.
Der deutsch-spanische Verein lädt am Sonntag (13.04.) nicht nur zur Paella (siehe oben), sondern auch zum Tanz: Tanzunterricht von typischen Sevillanas mit Nacho, unvermeidlich bei jedem spanischen Fest. Für die Mitglieder der Vereins ist der Eintritt frei. Beginn: 12 Uhr.

Die schönen Künste
Im Turm der Lutherkirche wird am Freitag (11.04.) die Installation „schwindel-frei“ zum Thema Überwachung eröffnet. Hildegard Weber regt mit ihrem Werk aus Fotografie, Video, Klang- und interaktiven Media-Installationen und einer fast unüberschaubaren Zahl an internationalen Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen seit 50 Jahren immer wieder die Auseinandersetzung mit zentralen Fragen von „Kunst und Leben“ an. Um 19 Uhr beginnt die Vernissage. Bis zum 4. Mai ist die Ausstellung zu sehen (Do – Sa: 16.00 – 19.00 Uhr?, So: 11.00 – 15.00 Uhr??).
In der Galerie Gerdine am Anna-Schneider-Steig 3 (Rheinauhafen, Rheinseite) stellt David Komander ab Freitag (11.04.) seine Bilder aus. „Waldraum“ nennt der polnische Künstler seine aktuellen Arbeiten und er sagt dazu: „Wald ist ein Ort der Ruhe und ein Ort der Unruhe, ein Ort des Übergroßen und des verschwindend Kleinen. Wir schauen auf den Wald – aber wohin schaut der Wald? Nicht auf uns. Es ist genau diese absichtslose Heilsamkeit, die ich schließlich versucht habe, zu erfassen. Neues Sehen, neue Perspektiven und neue Gedanken – das wünsche ich mir und allen, die diese Bilder jetzt betrachten können.“ Öffnungszeiten: Samstag 18-22 Uhr, Sonntag 14-19 Uhr.

Ein schönes Wochenende wünscht,
Stephan.

PS: Noch viel mehr Termine des Wochenendes findet Ihr natürlich in unserem Terminkalender

Meine Lieben, die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.
 

Text: Stephan Martin Meyer

Dir gefällt meinesuedstadt.de? Dann untestütze unsere Arbeit doch einfach mit einer Direktspende.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

i

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

15 Geschosse an der Bonner Straße – Die Zukunft mit Parkstadt beginnt schon jetzt

Aufgeschnappt

App für Gastronomen – made in Südstadt

Bambule’s Chili bringt Schärfe in die Südstadt

Ab sofort: Fertige Müller-Gerichte einfach zu Hause genießen

Die Südstadt auf Instagram.