×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Kultur

Protest, Bier und Theater – Die Wochenend-Freuden vom 14.–16. Oktober 2011

Donnerstag, 13. Oktober 2011 | Text: Aslı Güleryüz | Bild: Foto: Barcex

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

An diesem sonnigen, herbstlichen Samstag wird am Chlodwigplatz Geschichte geschrieben! Vor Monaten haben Aktivisten der Organisation „Democracia real ya!“ (Echte Demokratie jetzt!) in Spanien dazu aufgerufen, am 15. Oktober weltweit zu protestieren. Zusammen mit den „Occupy Wall Street“ Aktivisten fordern sie das Recht, friedlich zu protestieren. Zu protestieren gegen die Machenschaften der Politiker zugunsten einer kleinen Anzahl von Menschen, die skrupellos die Welt verkaufen. Überall auf der Welt werden am Samstag Menschen Plätze und Straßen besetzen und demonstrieren. Wer sich dafür einsetzen will trifft sich am Samstag um 11 Uhr auf dem Chlodwigplatz. Mehr dazu gibt’s hier zu lesen.

Nach all’ den samstäglichen Anstrengungen (einkaufen, demonstrieren usw.) sollten wir uns ein oder zwei Kölsch genehmigen! Was für ein Glück! An diesem Samstagabend laden 14 Südstadtkneipen zum fünften Kneipenmarathon ein. In jeder Lokalität gibt es Konzerte, Shows, Kulturprogramme und lecker Essen. Als erstes füllt Ihr Euren neuen Reisepass aus und lasst Euch für jedes Bier, das Ihr konsumiert, einen Stempel geben. Beim fünften Stempel gibt es ein FREIBIER! Zum Programm in den unterschiedlichen Bars, Restaurants und Kneipen kommt Ihr hier. Packt die Badehose und den Reisepass ein, es geht in den Süden!

Neue Entdeckung?
Was unternimmt man am Wochenende mit seinem vor-pubertären Nachwuchs, wenn es draußen in Strömen regnet?
Der vor Energie nur so strotzende Nachwuchs rennt in der Wohnung herum wie ein Panther im Käfig! Und Ihr wollt eigentlich nur Ruhe. Na, da könnt Ihr einfach die Kyllstraße 11 aufsuchen. Im Juli hat hier nämlich die Boulder-Halle (Boulder = Klettern in Absprunghöhe) K11 eröffnet. Neben Klettern gibt es hier auch Kaffe, Kuchen & Limo. Verschiedene Kletterwände laden Euch zum Kletterspaß von einfachem bis schwerem Grad ein. Schuhe könnt Ihr dort leihen und mehr über K11 erfahrt Ihr hier. Hals & Beinbruch!

„Schattenriss“, Theater die Monteure. Foto: Frank Domahs

Pänz! Pänz! Pänz!
An diesem Wochenende gibt es zwei Premieren für die Pänz!  Im Theater der Keller können die Kurzen sich den Gedichten von Joachim Ringelnatz hingeben, die von der Regisseurin Anja Schöne mit Musik und Tanz in einem Tanztheaterstück vereint werden. „Bist du schon auf der Sonne gewesen?“ nimmt uns mit auf eine Weltreise voller Abenteuer – zumindest sprachlicher – und wird am Samstag um 15 Uhr Premiere feiern. Auch am Sonntag um 15 Uhr zu sehen. Für alle Menschen ab 6 Jahren.
Um 17 Uhr findet die zweite Premiere im Bürgerhaus Stollwerck statt. Das bekannte Theater „Die Monteure“ stellt ein Stück für Jugendliche ab 13 Jahren auf die Bühne – und das gleich mit einem brisanten Thema. „schattenriss“ behandelt das Thema des gesellschaftlichen und familiären Drucks, wenn es um unsere Ideale geht. Das Stück spricht das Verlangen der Jugendlichen nach Aufmerksamkeit an, ihre Probleme mit Autoritäten, Kontrolle & Autonomie. Auf biografisches Material beruht das Stück, das die Erlebniswelten von Jugendlichen behandelt, die ihre Probleme und Ängste über die Ernährung und auch ihre Verweigerung zum Ausdruck bringen. Auch Sonntag 15 Uhr. Karten gibt es unter 0177 925 6318.

Stärkung – Grundlage schaffen
Vielleicht habt Ihr Euch an diesem Wochenende entschieden, der Feldküche auf der Alteburger Straße, einen Besuch abzustatten? Wenn Ihr Glück habt, erfreuen Euch die Jungs der Band „Billy Rückwärts“ mit einem ihrer Spontan-Kneipen-Konzerte und bringen ihre Seemannslieder von Liebe und den Abenteuern auf der hohen See. Das Klavier im Lokal freut sich über jeden musikalischen Besuch. Bei einer köstlichen Käseplatte und einem Glas Rotwein lässt sich die Musik wunderbar genießen. Oder Ihr testet den Reis mit Pilzen oder die Fish & Chips, die Euch glauben lassen werden, Ihr wäret in London.
Der Mainzer Hof gehört zu einem der Lokale, die am Samstag am Kneipen-Marathon beteiligt sind. Wenn Ihr zwischen den köstlichen Kölsch also auch zwischendurch köstliche Speisen benötigt, dann könnt Ihr auf der Mainzer Straße einkehren und köstliches Bio-Rind zu Euch nehmen oder sämtliche Schnitzelgerichte zu Ausnahmepreisen genießen. Während Ihr Euch körperlich stärkt und eine stabile Grundlage schafft, heißt das Motto „Eat & Drink & Rock’nRoll“. Ab 21 Uhr gibt es live Musik von den beiden Ladies von „Accousticate“. Anschließend hilft DJ Tom Euch beim Abbau der Kalorien, die Ihr zu Euch genommen habt mit Hilfe von Abba bis Zappa!

Foto: Claus Dieter Geissler

Theater, Theater und mehr
In der Orangerie wird am Freitagabend das Stück „Café Jolles – Loss of Control“ aufgeführt. In dem Caféhaus werden die Grenzen zwischen Tänzern und Zuschauern verwischt und niemand ist sich seines Platzes noch sicher. Das Stück will neue Ordnungssysteme erzeugen und diese dann wieder zerbrechen. Die zentrale Frage, um die es an diesem Abend geht ist: Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem „Melt-Down“ eines Atomkraftwerks und dem „Melt-Down“ menschlicher Beziehungen? Interessante und aktuelle Frage.
Könnt Ihr Euch erinnern? „Wenn ich nicht hier bin, dann bin ich auf dem Sonnendeck oder im Solarium“. Das war im Sommer 2001. Peter Licht hat das gesungen. Das Phantom der deutschen Pop-Kultur-Szene quasi. Er singt, gibt Konzerte, tritt im Fernsehen auf, gibt Interviews und kein Mensch weiß, wie Peter Licht eigentlich aussieht! Bei jedem öffentlichen Auftritt verbirgt er sein Gesicht. Kein Paparazzi hat es geschafft, sein Bild zu veröffentlichen! Alle Achtung! Ja, und Peter Licht schreibt. Er hat ein Theaterstück nach Moliéres „Der Geizige“  geschrieben und das wird jetzt im Theater der Keller aufgeführt. In dieser Fassung wird die Familiengeschichte mit der Schreibweise der Popliteratur und der Popmusik verwoben. Die Generationenfrage des ursprünglichen Stückes von Moliére wird in die heutige Zeit katapultiert und vor dem Hintergrund des Kapitalismus heißt die Frage: Wem gehört es jetzt? Freitag und Samstag, 20 Uhr.

Maestro, Musik!
Es gibt ein Konzert an diesem Wochenende, auf das ich Euch, meine lieben Nachtfalter, aufmerksam machen möchte. „HopStopBanda“ heißen die Jungs. Noch nie was von gehört? Ich vorher auch nicht! Aber das muss geändert werden. Hülya & Martin haben besondere Gäste am Samstag zur Kneipen-Marathon-Tour. Was passiert wenn zwei Juden, zwei Russen und ein Tatare sich treffen? Es entsteht eine neue Multi-Kulti-Mafia? Fast! Diese bringen nämlich noch Gitarre, Akkordeon und Sax mit und spielen eine Art Folk-Mix aus russischen, ukrainischen, jüdischen und orientalischen Klängen. Und das klingt super! Überzeugt Euch selber hier oder am Samstag ab 21 Uhr live in der Torburg.
Am Sonntagnachmittag findet um 17 Uhr in St. Severin das  Bläserkonzert des „Brass-Projekts 2011“ statt. Sie werden Werke von Back, Mozart, Mendelssohn und anderen spielen.

Tanzbein schwingen
Am Freitagabend bebt die Lotta und die halbe Südstadt, zumindest jedoch der halbe Kartäuser Wall. Denn ab 22 Uhr lassen DJ Beppo und Captain Shatner die Plattenteller qualmen. Es heißt „Pop goes the Brain?“ und gespielt wird Punk, Rock, PowerPop, Mod, Ska und natürlich Pop!
In meiner Teenie-Zeit war es üblich, dass alle in die Tanzschule rannten. Woche für Woche kicherten pubertäre Schülerinnen in den Tanzstunden und bekamen einen hochroten Kopf, wenn sie von einem unbekannten, jungen Mann aus dem Kurs zum Tanz aufgefordert wurden! Daran könnt Ihr zurück erinnert werden oder Ihr könnt es neu erleben. Oder aber Ihr bringt Euren eigenen Partner mit und seid aus dem Schneider! Wohin? In die Lutherkirche zum „Ballroom-Standard-Tanzabend“  am Samstag. Ab 19:30 Uhr lädt die ungarische Landesmeisterin Kriszti Eisolt Beginner und auch Auffrischer zum Worksphop & Tanzsalon ein. Ab 20:30 Uhr beginnt der Tanzsalon Standard/Latein und endet im Morgengrauen. Die Klänge von Rumba, Samba, Jive, Walzer, Cha-Cha-Cha, Foxtrott, Quickstep und Walzer werden in der Kirche hallen.

Foto: Farzana Wahidy

Die schönen Künste
Nur noch bis 19 Uhr am Freitag ist die audiovisuelle Wanderausstellung „Die Waisenkinder Afghanistans“ in der Lutherkirche zu sehen. Die Fotografin Farzana Wahidy und die Ethnologin und Journalistin Shikiba Babori haben sich die Frage gestellt, was da die letzten drei Jahrzehnte eigentlich passiert am Hindukusch. Zeigen wollten sie das Ausmaß von Krieg, Armut, Arbeitslosigkeit am Schicksal von Waisenkindern. Die beiden Frauen haben zwölf Kinder im Alter von sieben bis vierzehn Jahren interviewt und porträtiert. Wo und wie leben sie? Wer kümmert sich um sie? Was sind ihre Hoffnungen und Träume?

Sie kommt vom Meer – und vielleicht wohnt ihren Bildern auch deshalb dieser Zauber schwebender, heiterer Leichtigkeit und Grenzenlosigkeit inne. Catharina de Rijke wurde in Rotterdam, Niederlande geboren. Ihre künstlerische Arbeit steht in der Tradition der Landschaftsmalerei des 20. Jahrhunderts. Nun stellt Sie „Land in Zicht“ im Kunsthaus Rhenania bis 25. Oktober aus.

Noch mehr Termine des Wochenendes findet Ihr übrigens in unserem Terminkalender am Freitag, Samstag und Sonntag.

Genießt das Wochenende! Die Wetterfrösche sagen uns ein trockenes und sonniges Wochenende voraus. Da können wir ja noch hoffen!
Wir treffen uns nächste Woche! Erholt Euch bis dahin, Eure Asl?
 

Text: Aslı Güleryüz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.