×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Last Chance: Lottas Adventskalender +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Wochenend-Freuden

Do or Die – die Wochenendfreuden vom 11.-13.11.2022

Donnerstag, 10. November 2022 | Text: Gaby DeMuirier | Bild: Museumsnacht Köln 2022

Da isser wieder, ganz plötzlich: der 11.11. – so sehr geliebt und so sehr gehasst. Die einen können kaum schlafen vor Aufregung und es nicht abwarten, endlich nach Monaten der Schunkel-Abstinenz mit Gleichgesinnten in lustigen Kostümen die neuesten Sessionshits zu singen, zu büzen und zu tanzen. Es herrscht Schunkelalarm! Die anderen wenden angewidert ihren Kopf ab, huschen schnell durch die vollen Straßen oder verbarrikadieren sich am liebsten einen ganzen Tag lang in ihren eigenen 4 Wänden. Kein Tag des Jahres in Köln löst so viele gegensätzliche Gefühle aus. Und doch stehen die kommenden 3 Tage nicht nur unter dem Schirm des Fastelovends.

Seht, auf welche Highlights Ihr Euch sonst an diesem Wochenende, sogar am 11.11., freuen könnt:

Neue Entdeckung

Seltene Bücher – Antiquariatstag in Köln
11. & 12.11. von 15-19 Uhr, 13.11. von 12-17 Uhr

Seltenes, Besonderes & Schönes aus der Welt der Bücher findet Ihr eventuell beim Antiquariatstag in der Galerie Smend. Sechs Antiquariate bieten ausgesuchte und seltene Titel und Drucksachen aus den Gebieten Literatur, Kunst, Fotografie, Bibliophilie, Grafik, Köln und weiteren zum Kauf an. Und dies in den schönen Räumen der Galerie, wo es sich bei einem Glas Wein angenehm Schauen und Stöbern lässt.

Kosten: Kostenlos
Galerie Smend, Mainzer Straße 31, 50678 Köln


Zeit für Adventskalender
12.11. von 12-20 Uhr

Ihr wollt für Eure Liebsten einen Adventskalender basteln und befüllen, aber Euch fehlt die Zeit und der Ort, wo Ihr das in Ruhe machen könnt? Dann ab zu Lotta wünscht sich was, denn Diana hat einen großen Tisch, an dem Ihr werkeln könnt. Zusätzlich habt Ihr die Möglichkeit, dort kleine & große Leckereien zum Befüllen Eurer Adventskalender zu kaufen. Auch Jutesäckchen sind käuflich zu erwerben. Bastelgrundausstattungen wie Kleber, Schere und goldene Sterne liegen für Euch bereit. Alles wird noch abgerundet mit Plätzchen & Punsch.

Kosten: kostenlos
Lotta wünscht sich was, Karolingerring 9, 50678 Köln


Grundlagen schaffen

Im Haus Müller habt Ihr unter anderem die Wahl zwischen einem Feld-Radicchio-Spitzkohlsalat mit gebratenen Waldpilzen & Granatapfel oder dem Tatar vom Rind aus der Eifel mit Trüffelmayo, Sardellen, Kapern & Ei. Für den größeren Hunger servieren Euch Jörg & Co das Nüsschen vom Eiferer Hirsch mit Kartoffel-Maronen-Püree, gebratenem Lauch & Birnenkompott oder ein Kürbis-Gulasch mit veganen Spätzle. Zum Dessert erwartet Euch ein Haselnuss-Brownie mit Salzkaramell & Kumquat sowie eine Kürbis Crème Brûlée.

Haus Müller, Achterstraße 2 – Platz an der Eiche, 50678 Köln


Der Mainzer Hof wartet wie immer mit einer Vielfalt aus köstlichen Gerichten auf: neben einer Hamburger Pannfisch mit Senf-Dillsauce & Bratkartoffeln, der Ricotta-Manchego-Lasagne mit Mangold stehen an diesem Wochenende auch die Hausgemachte Rinderroulade mit cremigem Spitzkohl & Kartoffelklößen sowie ein Rotes Thai-Curry mit Paprika, Bohnen, Brokkoli & gebratenen Gemüsemaultaschen zur Wahl. Bevor am kommenden Montag die Gänsezeit ausgerufen wird, könnt Ihr noch 2 Tage lang frische Muscheln genießen.

Mainzer Hof, Maternusstraße 18, 50678 Köln


Pänz, Pänz, Pänz

Die lustigen Abenteuer des Till Eulenspiegel
12. & 13.11. um 14 Uhr

Es war einmal, vor langer Zeit, vielleicht gestern, als das Erzählen noch geholfen hat. Da gab es einen Jungen: Till Eulenspiegel! Till war ein Narr und Spaßmacher und spielte für sein Leben gern Streiche! Vor allem die Großen und Selbstsicheren, die glaubten, alles besser zu wissen, legte er gerne rein. Er tanzte, schlug Purzelbäume, stellte sich auf den Kopf und machte die Welt bunter…

Kosten: 8 Euro für Groß & Klein
Metropol Theater, Eifelstraße 33, 50677 Köln


Die Schule der magischen Tiere: Voller Löcher!
12.11. um 15 Uhr

Theaterspaß an der Schule der Magischen Tiere: Die Schüler wollen zum Schuljubiläum ein Musical aufführen. Enden die Proben im Chaos oder zieht die Klasse an einem Strang? Und: Was hat es mit den seltsamen Löchern auf dem Schulgelände auf sich? Mit Hilfe der magischen Tiere lernen die Kinder, worauf es ankommt: Teamwork.

Kosten: Kinder 5 Euro, Erwachsene 6 Euro
Odeon, Severinstraße 81, 50678 Köln


Die Mucklas…und wie sie zu Pettersson und Findus kamen
12.11. um 14.45 Uhr, 13.11. um 14 Uhr

So wie Fische das Wasser zum Leben benötigen, brauchen die Mucklas Chaos und Durcheinander. Da die Menschen im Laufe der Jahrhunderte immer mehr Ordnung schufen, sind die Mucklas heute fast vollständig ausgestorben. Nur noch ein kleiner Stamm lebt seit Generationen im nostalgischen und chaotischen Kramladen von Herrn Hansson. Dort wird die harmonische Unordnung der Mucklas jedoch in ihren Grundfesten erschüttert, als der Laden einen neuen Besitzer bekommt. Der Nachmieter ist nämlich ein 100-prozentiger Ordnungsfanatiker und dazu auch noch ein Kammerjäger, der seinen kleinen Untermietern den Kampf ansagt. Um ein neues Zuhause für ihren Stamm zu finden, begeben sich die kleinen Mucklas Svunja, Tjorben und Smartö auf eine abenteuerliche Reise. Dabei wachsen sie nicht nur über sich selbst hinaus, sondern lernen auch, was Zusammenhalt, Freundschaft und Vertrauen bedeutet.

Kosten: 5-6 Euro
Odeon, Severinstraße 81, 50678 Köln


Theater, Theater und mehr

Eine wütende Frau
11. & 12.11. um 20 Uhr, 13.11. um 18 Uhr

Bild: Drangwerk

75 % aller Entschuldigungen stammen von Frauen. Frauen lächeln öfter. Wenn sie es nicht tun, irritiert das. Frauen verdienen durchschnittlich 19 % weniger verdient als Männer. Wütende Frauen gelten als Mannsweiber, Kampflesben und Männerhasserinnen. Die WHO nennt Gewalt als eines der größten Gesundheitsrisiken für Frauen.
“Eine wütende Frau” ist ein Stück für weiße alte Männer und solche, die es werden wollen. Für andere auch.

Kosten: 12-19 Euro
Orangerie Theater, Volksgartenstraße 25, 50677 Köln


Szenen einer Ehe
12.11. um 20 Uhr, 13.11. um 18 Uhr

Bild: Oliver Strömer

In sechs Folgen zerredete das Paar Johan und Marianne seine Ehe und konnte den Konventionen doch bis zum Schluss nicht entkommen können. Die Ehe war vorgegeben, sie war wie ein schlechtes Kostüm, das nie richtig passt, egal wie man es anzieht. Heute scheint fast alles möglich zu sein. Aber die großen Bewegungen – Kapitalismus und Digitalisierung – strahlen auch ins Private hinein.

Kosten: 11-21 Euro
Theater der Keller, In der TanzFaktur/Siegburger Straße 233w, 50679 Köln


Kölsche Filmmatinée präsentiert: Stunksitzung 1990
13.11. um 11.30 Uhr

die erste Stunksitzung im TV – jetzt einmalig wieder im Odeon-Kino!
Kitchen Climbing – Split·ter·fa·ser·nackte Stunker!! – Stunkerpräsi „Irokesen-Heinz“ Jürgen Becker
Diese erste Fernsehaufzeichnung der Stunksitzung wurde von KANAL 4 im Jahr 1990 ins TV gebracht. Seinerzeit noch nicht beim WDR, sondern durch Chaos-TV von Peter Kleinert im Kulturplatz auf der Frequenz, auf welcher RTL sendete. Kamera: Dieter Oeckl.
Karten gibt es täglich ab 16 Uhr im Kino oder unter 0221 313110.

Kosten: 9 Euro
Odeon, Severinstraße 81, 50678 Köln


Maestro Musik & Tanz

Ahmet Ihvani
11.11. um 20 Uhr

Bild: by artist

Der Baglamaspieler hat seit 2011 drei Soloalben sowie 6 Singles erfolgreich veröffentlicht. Er musiziert mit ethnischen Musikvirtuosen aus der Türkei, der Ukraine, dem Iran, Indien, Bulgarien und Kanada gibt Ahmet Ihvani Konzerte in Nordamerika, Europa und der Türkei.

Kosten: 20 Euro
Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 4, 50677 Köln


Die Power House Band live beim Pitter 1/4
12.11. um 20 Uhr

Rock ist kraftvoll, Rock ist hart, Rock geht direkt auf die Zwölf. Keine Kompromisse. One, Two, Three, Four und los. Sechs gestandene Musiker in den besten Jahren, mit mehr Vergangenheit als Zukunft. Sie sind Born To Be Wild, lassen gerne mal den Jumpin‘ Jack Flash im Sweet Home Alabama raushängen, und wenn sie zusammenkommen, sagen sie „Hey Joe“ und stellen die ultimative Frage ans jubelnde Publikum: Are You Gonna Go My Way?

Kosten: Freier Eintritt
Zum Pitter em ¼, Merowinger Straße 2, 50677 Köln


Karaoke in der Fiffibar
12.11. um 20.30 Uhr

Die Kings of Karaoke sind zurück und bieten ca. 300 verschiedene Songs, um Dein Gesangstalent zu präsentieren. Eine große Auswahl an Hits aus der Vergangenheit warten auf Neuinterpretationen. Ein Abend voller Spaß und Überraschungen.

Kosten: Kostenlos
FiffiBar, Severinswall 35, 50678 Köln


Negativ dekadente Elemente
12.11. um 21 Uhr

Fortschreitende Punkzustände mit die Achsel des Bösen und die alte Oma Angst

Kosten: Freier Eintritt
Lotta, Kartäuserwall 12, 50678 Köln


Les Heureux Moments - Konzert mit der Gambe
13.11. um 19 Uhr

Kerstin-Christiane Olfe & Torsten Bleich spielen unter anderem Werke von Marin MARAIS, Antoine FORQUERAY und Francois COUPERIN.

Kosten: Freier Eintritt
Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7, 50678 Köln


Über den Tellerrand

Christel Plöthner - Glück auf!
MO, MI & DO 12-17 Uhr, DI 12-14.30 Uhr & FR 9-11 Uhr

Bild: Christel Plöthner

Die Foto-Ausstellung zeigt Porträts von Bergarbeitern von Christel Plöthner. Die Fotografin bringt Auszüge aus einer Fotogeschichte, die 2018 in der Zeche Wujek in Kattowitz/Polen entstand. Mit ihren Bergarbeiter-Porträts – vor der Einfahrt ins Bergwerk, unter Tage und nach der Schicht – gibt sie einen stimmungsvollen Einblick in eine andere Welt.

Kosten: keine
Vringstreff, Im Ferkulum 42, 50678 Köln


Elfriede Jelinek – die Sprache von der Leine lassen
14.11. um 19.30 Uhr

zu Gast Regisseurin Claudia Müller
Wunderkind, Skandalautorin, Feministin, Modeliebhaberin, Kommunistin, Sprachterroristin, Enfant terrible, geniale, verletzliche Künstlerin – zum allerersten Mal wird hier in einem Kinofilm die Geschichte von Leben und Werk der unvergleichlichen Elfriede Jelinek erzählt, der ersten österreichischen Schriftstellerin, die mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet wurde.

Kosten: 8-9 Euro
Odeon, Severinstraße 81, 50678 Köln


Die schönen Künste

200 Jahre Deutscher Galopp im Deutschen Sport & Olympia Museum
11., 12. & 13.11. von 10-18 Uhr

Last Chance, die Ausstellung zur Geschichte sowie den wichtigsten Meilensteine des Galopprennsports zu sehen. Am Sonntag endet die Ausstellung. Ein Teil der Sonderausstellung beschäftigt sich speziell mit dem Kölner Renn-Verein 1897 e.V., der in diesem Jahr sein 125-jähriges Jubiläum feiert. Passend zum Kölner Jubiläum wird an viele Persönlichkeiten erinnert, die den Galopprennsport in oder von Köln aus geprägt haben, wie zum Beispiel die Jockey- und Trainerlegende Hein Bollow. Der Besuch der Sonderausstellung ist im Eintrittspreis (5-8 Euro) enthalten.

Deutsches Sport- und Olympiamuseum, Im Zollhafen 1, 50678 Köln


Exhibition on Screen: Hopper – Der Mann, der Amerika malte
13.11. um 14.15 Uhr

Edward Hoppers Bilder gehören zu den Werken, die in Amerika alle kennen – beliebt, hochgelobt und geheimnisvoll. Seine Kunst beeinflusste zahllose Maler, Fotografen, Filmemacher und Musiker. Der neue Film gibt einen tiefen Einblick in Hoppers Kunst, sein Leben und seine Beziehungen. Seine anfängliche Tätigkeit als Illustrator, eine Ehefrau, die ihre vielversprechende künstlerische Karriere aufgab, um ihm als Managerin zur Seite zu stehen, sein Erfolg bei Kritikern und auf dem Kunstmarkt und nicht zuletzt seine eigene Sicht der Dinge – der Film geht allen diesen Themen nach und erkundet die rätselhafte Persönlichkeit hinter dem Pinsel. Das Ticket zu EOS kostet 10 Euro.

Odeon, Severinstraße 81, 50678 Köln


Ways of Seeing
Ausstellungseröffnung am 12.11. von 16-19 Uhr, 13.11. von 11-14 Uhr

Ways of Seeing ist eine leidenschaftliche Hommage an John Bergers gleichnamiges Buch, das erstmals 1972 veröffentlicht wurde. Angeregt durch einige wesentliche Aspekte, die «durch ein modernes Geschichtsbewusstsein ins Licht gerückt» wurden, führte Berger eine aufregend revolutionäre, stark anti-akademische Art ein, Bilder zu betrachten. Sein Motto – Sehen kommt vor Worten – hat die Einstellung populär gemacht, dass Kunst für alle sein sollte. Diese Ausstellung erweitert die Grenzen der Malerei über die Figuration hinaus und hinterfragt die Ressourcen des Sehens, wenn wir uns mit der Abstraktion auseinandersetzen.

JariLager Gallery, Wormser Straße 23, 50677 Köln


Enjoy your weekend! Eure Gaby!

Noch mehr Veranstaltungen findet Ihr in unserem Terminkalender. Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Gaby DeMuirier

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Last Chance: Lottas Adventskalender

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.