Aufgeschnappt: Tapeten Nobbe verlässt die Südstadt +++ Kein Plan? – Rosenmontagszug 2020 +++ Alles ruhig am Drängelgitter +++ Teutoburger Treppchen – Alles muss raus +++ Bestes Chili der Welt in der Südstadt +++

Gesellschaft

Expedition nach Istanbul

Dienstag, 15. Oktober 2019 | Text: Susanne Wächter | Bild: Susanne Wächter

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Kunst ist Austausch, ist Kommunikation. Spürbar in der aktuellen Ausstellung „die Adahan Expedition“ im Kunstraum Grevy: Parallel präsentieren 22 türkische und deutsche Künstler ihre Werke jeweils in Köln und in Istanbul.

Anzeige

Meine Südstadtpartner
mollmedia – Verlagsagentur
mollmedia wurde im April 2003 von Andreas Moll als Verlagsagentur im Kölner Süden gegründet. Die Agentur vermarktet Print- und Onlinemedien,…

Es ist nicht nur die langjährige Städtepartnerschaft, die Köln mit Istanbul verbindet. Nun trägt auch Arndt Schäfer vom Kunstraum Grevy mit seinem Ausstellungskonzept zum Austausch der Nationen bei. Neun Künstler aus Istanbul zeigen ihre Werke im Hinterhaus an der Rolandstraße 69, zwei deutsche, von Schäfer vertretene Künstler, sind auch darunter. Zugleich präsentieren neun Künstler des Kunstraums in der Istanbuler Concept Gallery ihre Arbeiten.

Expedition nach Istanbul - Grevy - Baris Peace

Baris-Peace von Serdar Sencan

Zweimal Bilder, dazwischen 2500 Kilometer

Während die türkischen Künstler eine Woche lang in Köln privat leben und so das Leben dieser Stadt kennenlernen, verbringen die Kölner Künstler eine Woche in Istanbul. 20 Menschen, die jeweils die Leben und Kunstzentren ihrer Gastgeber entdecken. Auch das ist Städtepartnerschaft, davon ist Schäfer überzeugt. Den Impuls dazu gab Sven Nowak von der Kunstnavigation.

Portraits von Didem Kavuzlu

Eine Ausstellung mit Arbeiten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Auf der einen Seite die dunklen Porträts von Didem Kavuzlu, die eher untypisch für unsere Zeit erscheinen, erinnern sie doch stark an Rembrandts Werke. Doch düster wirken sie nicht. Im Gegenteil, die Porträtierten strahlen eine gewisse Ruhe und Zufriedenheit aus. Direkt daneben eine großformatige Leinwand. Schnörkelige goldene Motive auf blauen und grünen quadratischen Elementen, die dem Werke eine gewisse Tiefe verleihen, sind hier zu sehen. Die Arbeit tägt den schlichten Titel „154“.

Expedition nach Istanbul - Grevy

Öz von Nihal Gündüz

Weite türkische Landschaften in Schwarz-Weiß und gegenüber grell, bunte Bilder, die zwischen Pop-Art und naiver Malerei einen echten Farbtupfer in den Kunstraum setzen. Auf der anderen Seite die Keupstraße in Mischtechnik auf Holzplatten gebannt.

Kunst aus der Keupstraße

Direkt am Eingang wird der Besucher von einem zähnefletschenden Monster begrüßt. Wehe dem, der hier eine Assoziation zu gewissen Personen herstellt. Die Ausstellung ist alles, aber nicht politisch. Trotz oder wegen der aktuellen Lage.

Lebensgroße Fotografien

Beeindruckend sind die fast lebensgroßen Fotografien verschiedener Menschen von Necat Nazaroglu.

Necat Nazaroglu: Lebensgroß

Vor schlichtem weißen Hintergrund stehen sie, nur sie ohne ablenkende Umgebung. Dazu zieht Nazaroglu mit seinem Minifotosstudio durch die Straßen und über die Plätze Istanbuls. Da steht ein Musiker mit seiner Geige, ein Fotograf mit seiner Kamera, ein Feuerwehrmann, ein Geschäftsmann, eine Landfrau mit ihrem kleinen Hund auf dem Arm. Einige lächeln, andere schauen ernst. Keine Farbe lenkt den Betrachter ab, keine Umgebung. Der Höhepunkt während der Ausstellung ist das kleine Fotostudio von Nazaroglu und seiner Kunstaktion „Ich, Du Wir“. Jeder, der die Midissage am 23. Oktober von 18 bis 21 Uhr oder die Finissage am 31. Oktober zwischen 18 bis 21 Uhr besucht, kann sich ablichten lassen und bekommt die Fotos später sogar zugeschickt.

Midissage am Mittwoch den 23. Oktober von 18 bis 21 Uhr und 31. Oktober 18-21 Uhr Finissage – weiter Termine auf Anfrage 0172 / 73 20 515

Text: Susanne Wächter

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service

Meist gelesene Beiträge


Parkstadt Süd

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

15 Geschosse an der Bonner Straße – Die Zukunft mit Parkstadt beginnt schon jetzt

Aufgeschnappt

Tapeten Nobbe verlässt die Südstadt

Kein Plan? – Rosenmontagszug 2020

Alles ruhig am Drängelgitter

Die Südstadt auf Instagram.